[SOLVED] Wake on Lan und seine Probleme


Lemmi#11

19 posts in this topic Last Reply

Recommended Posts

Servus miteinander,

ich hab für meinen Schwager nen Server zusammengebaut.

J5005 Mainboard

2x WD 4TB

als Cache ne M.2 über USB3.0

und die Bootpartition über USBStick an USB3.0

Nachdem ich das WOL starten gelöst habe

ethtool  eth0

ethtool -s eth0 wol g

*Grad hab ich festgestellt, das die Option nicht erhalten bleibt mit ethtool -s eth0 wol g. Wer da noch einen Tipp hat, gerne!!!

Stoß ich auf eine unangenehme Sache die ich trotz Sufu nicht lösen konnte.

Nach dem Aufwecken aus dem Schlaf, ist der Cache weg, einige Menüeinstellung zurückgesetzt und der Key konnte anscheinend

auch nicht erkannt werden.

Es sieht wohl so aus als werde der USB Stick nicht richtig erkannt.

Hat jemand einen Lösungsansatz?

 

Ich selber fahr nen OMV Server und wollte eigentlich auf Unraid umsteigen.

 

 

 

 

Link to post
47 minutes ago, Lemmi#11 said:

Cache ne M.2 über USB3.0

Ich würd hier mal vermuten das USB3.0 hier Probleme macht nachdem du hier schreibst das auch der USB Stick nicht mehr erkannt wird bzw. das Keyfile.

Probier mal das du den Boot Stick an USB2.0 anschließt (es wird nur beim Start von Unraid selbst - also beim Booten von Unraid, nicht verwechseln mit dem aufwecken von Sleep, vom USB Stick gelesen da das Betriebssystem vom Arbeitsspeicher ausgeführt wird).

Hat das board keinen nativen M.2 Anschluss?

 

Du könntest auch mal versuchen eine Konsole von Unraid nach dem aufwecken zu öffnen Symbol: '>_' rechts oben und dann 'ls -la /boot' einzugeben was er dann ausspuckt, wenn er einen Fehler oder nichts ausgibt weißt du das irgendwas mit USB3.0 nicht stimmt (natürlich wenn der Bootstick noch an USB3.0) angeschlossen ist).

 

Das '/boot' Verzeichnis ist in dem Fall der USB Stick selbst und wird von Unraid benötigt da dort eben der Key oder auch gewisse Konfigurationsdateien (Shares, Disks,...) liegen.

 

47 minutes ago, Lemmi#11 said:

*Grad hab ich festgestellt, das die Option nicht erhalten bleibt mit ethtool -s eth0 wol g. Wer da noch einen Tipp hat, gerne!!!

Pack die Kommandos in das file '/boot/go' dann wird es bei jedem Start von Unraid ausgeführt.

Link to post
1 hour ago, ich777 said:

Pack die Kommandos in das file '/boot/go' dann wird es bei jedem Start von Unraid ausgeführt.

Das geht übrigens sehr einfach mit der App "Config Editor".

 

Alternativ kann man auch "User Scripts" installieren und ein Bash Script anlegen, das beim Starten des Arrays ausgeführt wird.

 

1 hour ago, Lemmi#11 said:

Nach dem Aufwecken aus dem Schlaf, ist der Cache weg

Ich vermute, dass das nicht lösbar ist, denn das deutet darauf hin, dass der Bridge Controller des M.2 USB Adapters zu langsam aufwacht oder schlicht einen Bug hat. Diese Controller sind eh so eine Sache, da sie nicht alle Befehle durchlassen und zb auch kein Standby unterstützen. Deswegen werden die M.2 mega heiß in den Adaptern. Ich habe selbst so einen Zuhause (und insgesamt drei verschiedene getestet). Du verballert also alleine mit so einem Adapter locker 5W und mehr.

 

Steckt die M.2 mal in den WiFi Slot. Du kannst sie zwar nicht festschrauben, aber gehen könnte sie trotzdem. Wenn nein bzw dir das zu doof ist, bleibt nur eine SATA SSD oder ein SLC USB Stick. Das Asrock J5005 unterstützt übrigens günstige SATA Port Multiplier (sofern die die Ports nicht reichen). Siehst du in meinem Video:

https://forums.unraid.net/topic/97477-jäger-der-verlorenen-festplatte/

 

Link to post
1 hour ago, Lemmi#11 said:

[...]

ethtool  eth0

ethtool -s eth0 wol g

*Grad hab ich festgestellt, das die Option nicht erhalten bleibt mit ethtool -s eth0 wol g. Wer da noch einen Tipp hat, gerne!!!

...ist zumindest typisch für einige Realtek-Karten.

Abhilfe:

 - im Dynamix S3-Sleep Plugin unter "Custom commands before sleep:" genau diesen Befehl "ethtool -s eth0 wol g" als Parameter eingeben

Edited by Ford Prefect
  • Like 2
  • Thanks 1
Link to post
1 hour ago, mgutt said:

Ich vermute, dass das nicht lösbar ist, denn das deutet darauf hin, dass der Bridge Controller des M.2 USB Adapters zu langsam aufwacht oder schlicht einen Bug hat. Diese Controller sind eh so eine Sache, da sie nicht alle Befehle durchlassen und zb auch kein Standby unterstützen.

 

 

 

Danke erstmal, die M.2 ist nur der Cache.

Weil die als Boot Partition nicht geeignet war, den hat Unraid geblockt. So konnte ich keinen Key erwerben darüber, deswegen die USB Stick Lösung. Ich wollte jetzt keinen der SATA Port wegnehmen, falls mein Schwager noch mehr Platten haben wollte.

Allerdings verwende ich nur ein externes Netzteil, da ist max. für 4 Nas Platten ausreichend.

Das mit der Wifi Slot ist interessant. :)

* M.2 Flash zu groß, kein Platz das in den Slot zu bekommen :D

Edited by Lemmi#11
Link to post
44 minutes ago, Lemmi#11 said:

So konnte ich keinen Key erwerben darüber, deswegen die USB Stick Lösung.

Das ist auch die Grundvoraussetzung bei Unraid. Die Lizenz wird an einen USB Stick mit Seriennummer gebunden (bei Defekt kann man die Lizenz natürlich auf einen anderen Stick übertragen). Auf die Art stellt Unraid sicher, dass jede Lizenz nur 1x pro Server verwendet werden kann.

 

44 minutes ago, Lemmi#11 said:

Ich wollte jetzt keinen der SATA Port wegnehmen

Das dachte ich mir schon. Wie gesagt gingen auch Port Multiplier bei diesem Board. Die kosten das Stück <15 €. Damit kann man problemlos aus einem Port zwei machen. Eigentlich macht der Multiplier sogar 5 Ports draus, aber mehr als 2 sind wegen der Performance nicht zu empehlen (Bandbreite wird aufgeteilt).

 

Alternativ ginge evtl auch dieser Adapter:

http://www.iocrest.com/index.php?id=2248

 

Allerdings ist der gerade nicht lieferbar:

https://de.aliexpress.com/item/32858547315.html

 

Eventuell von einem anderen Hersteller ausprobieren. Die von Inline ist gerade überteuert:

https://geizhals.de/inline-66910-a1541515.html

 

Vielleicht leiht dir ja @Alphavil seinen. Bei ihm hat er nicht funktioniert:

https://forums.unraid.net/topic/100306-cache-austauschen-vorgehensweise/?tab=comments#comment-928275

 

44 minutes ago, Lemmi#11 said:

M.2 Flash zu groß, kein Platz das in den Slot zu bekommen

Schon klar. Aber für die Funktion ist das irrelevant. Wenn die M.2 in der Buchse steckt, dann geht sie (normalerweise) auch. Also auch wenn sie im 45 Grad Winkel in der Luft steht. Sieht nur halt doof aus. ^^ Oder passt sie schon nicht von den Kerben her? Eventuell ginge es dann mit so einem Adapter:

https://www.amazon.de/Sintech-NGFF-NVME-WiFi-Kabel/dp/B07DZF1W55

 

Solche Adapter habe ich glaube sogar hier rumfliegen, aber nie getestet.

Link to post
48 minutes ago, Lemmi#11 said:

die M.2 ist nur der Cache.

Dazu sei noch angemerkt, dass es nicht zu empfehlen ist nur eine SSD als Cache zu verwenden. Alle Daten, die auf der SSD liegen, also noch nicht vom Mover auf das Array verschoben wurden, gehen bei Defekt der SSD verloren. Empfehlenswert sind daher zwei SSDs im RAID1. Das gilt insbesondere für Daten, die man permanent auf der SSD belässt wie zB Docker Container oder VMs, wobei man für solche Daten natürlich auch Backup-Strategien anwenden kann.

 

Meine Empfehlung, sofern das mit der SSD gar nicht klappt: Installiere 64GB RAM und erhöhe vm.dirty_ratio auf 50% (Tipps und Tweaks Plugin). Ist allerdings nur mit einer USV empfohlen. Der RAM fungiert dann als Cache.

Link to post

Also ich kann Vollzug melden.

ICH777 hatte recht. Boot USB an USB2.0, die ganzen WOL Befehle überall rein, jetzt klappt es.

Hatte es vorher schon mal probiert, habe aber den Cache auch auf USB2.0 gewechselt.

Hat dem Server wohl nicht gefallen.

mgutt danke für diese wertwollen Info´s.

Was es nicht alles gibt :)

 

Mei Schwager braucht eh nur ein NAS für Daten ablegen.

Ich werde mich jetzt dann mal um mein altes N54L kümmern, wie der das Unraid so mag :)

Besten Dank nochmal

 

Link to post
Posted (edited)

Hallo,

 

ich hab nun angefangen mein Micoserver NL54 (kann eigentlich nur S4) auch auf Unraid umzustellen.

Leider habe ich nun Probleme mit dem Ruhezustand von Unraid.

Während in OMV´s (läuft auf einer SSD) Ruhezustand den Server in S4 fährt, also auch wirklich "schläft".

Macht Unraid ne Art S1.

Der Server läuft, aber Unraid ist nicht mehr erreichbar.

Lässt sich auch nicht wecken!

Hat jemand ne Idee?

Oder gibt es ein möglichkeit den Ruhezustand von Unraid umzuprogrammieren das er S4 macht?

 

 

Edited by Lemmi#11
Link to post
2 hours ago, Lemmi#11 said:

Macht Unraid ne Art S1.

Das S3 Plugin führt diesen Befehl aus:

 

echo -n mem >/sys/power/state

 

Es gibt diese Modi:

 

mem = suspend

standby = power-on suspend

freeze = suspend-to-idle

disk = hibernation

 

Alle verfügbaren Modi deines Setups bekommst du so:

 

cat /sys/power/state

 

Eventuell probierst du über das Terminal einen anderen Mode um zu schauen wie sich die Hardware verhält.

 

2 hours ago, Lemmi#11 said:

Lässt sich auch nicht wecken!

Also die LAN Buchse ist aus oder ist sie an, nur das Magic Packet greift nicht? Geht er denn über die Power-Taste an?

Link to post
Posted (edited)
11 hours ago, mgutt said:

Alle verfügbaren Modi deines Setups bekommst du so:

cat /sys/power/state

Eventuell probierst du über das Terminal einen anderen Mode um zu schauen wie sich die Hardware verhält.

Also die LAN Buchse ist aus oder ist sie an, nur das Magic Packet greift nicht? Geht er denn über die Power-Taste an?

State hab ich freeze und mem.

Bei beiden Befehlen das gleiche Ergebnis wie vorher auch schon. So wie sich das anhört werden nur die Platte ausgeschalten.

Was macht OMV anders wie Unraid?

Bei OMV hab ich freeze, mem und disk.

Das werde ich wohl nicht anders hinbekommen.

Ich bekomme Ihn per WOL wieder an. War Anwenderfehler :)

Edited by Lemmi#11
Link to post
13 hours ago, Lemmi#11 said:

So wie sich das anhört werden nur die Platte ausgeschalten.

Ok, also der CPU Lüfter zb läuft weiter?

 

Unraid macht da so gesehen gar nichts, weil das vom S3 Plugin genannte Kommando geht direkt an den Linux Kernel:

https://www.kernel.org/doc/Documentation/power/interface.txt

 

Denkbar wäre, dass OMV eine neuere Kernel Version verwendet und dort ein Treiber für deine Hardware enthalten ist, die in Unraids Kernel fehlt. Kannst du das mal prüfen?

Link to post
3 hours ago, mgutt said:

Denkbar wäre, dass OMV eine neuere Kernel Version verwendet und dort ein Treiber für deine Hardware enthalten ist, die in Unraids Kernel fehlt. Kannst du das mal prüfen?

OMV - 4.19.0-0.bpo.9-amd64

Unraid - 5.10.1-Unraid

Könnte sein das Unraid so ne alte Hardware nicht richtig unterstützt.

Link to post

Ach du nutzt die Beta? Hast du noch einen Stick übrig? Dann könntest du mit einem neuen Stick und einer Trialversion kurz testen ob es mit der stabilen Version geht. Da nutzt Unraid ja auch noch den 4.19 Kernel.

Link to post
Posted (edited)
1 hour ago, mgutt said:

Ach du nutzt die Beta? Hast du noch einen Stick übrig? Dann könntest du mit einem neuen Stick und einer Trialversion kurz testen ob es mit der stabilen Version geht. Da nutzt Unraid ja auch noch den 4.19 Kernel.

So hab die 6.8.3 laufen lassen, genau das gleiche.

Vielleicht liegt es an S3 Sleep?

 

Edited by Lemmi#11
Link to post
6 minutes ago, Lemmi#11 said:

Vielleicht liegt es an S3 Sleep?

Die Frage ist was OMV zusätzlich an Befehlen abgibt.

 

Noch nicht getestet, aber unterstützt Unraid evtl auch den Befehl?

 

systemctl suspend

Link to post
Posted (edited)
54 minutes ago, mgutt said:

Die Frage ist was OMV zusätzlich an Befehlen abgibt.

 

Noch nicht getestet, aber unterstützt Unraid evtl auch den Befehl?

 

systemctl suspend

Nö kennt Unraid nicht.

Und State ist immer noch nur freeze und mem.

Und das ist das Problem das er mir das Disk nicht anbietet.

Hab grad bei OMV mal mit echo -n mem >/sys/power/state probiert, ist dann genau so wie bei Unraid.

Mit disk fährt er dann komplett runter.

Also gehe ich davon aus das irgendwas im Kernel ist, was nicht zu meinem N54L passt.

 

 

 

Edited by Lemmi#11
Link to post
  • 2 weeks later...
On 1/2/2021 at 6:13 PM, Lemmi#11 said:

Nö kennt Unraid nicht.

 

Ich habe noch die beiden Befehle gefunden:

pm-suspend

pm-hibernate

 

Wobei hibernate denke ich nicht geht. Man kann sich nämlich hiermit den Support ausgeben lassen:

for i in hibernate suspend suspend-hybrid ; do
    pm-is-supported --$i \
      && echo "$i is supported" \
      || echo "$i is not supported" ;
  done

 

Dass hibernate / disk nicht geht, macht ja denke ich Sinn, da Unraid im RAM läuft. Wohin sollte der da auch den RAM Inhalt schreiben. Ginge ja wenn nur auf den USB Stick und der ist ja häufig sogar kleiner als der RAM. Daher ginge denke ich nur runterfahren und über das BIOS WoL aktiv halten und den Server dann über WoL hochfahren. Dauert dann nur natürlich deutlich länger. Ein paar Sekunden ließen sich mit einem USB3 Stick einsparen, aber dann braucht man einen Industrie-Stick wegen der Dauerhitze.

Link to post
  • ich777 changed the title to [SOLVED] Wake on Lan und seine Probleme

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.