Bitte um Hilfestellung bei Speicherkonzept


6 posts in this topic Last Reply

Recommended Posts

Hallo liebe Leute,

 

über einen Hinweis auf die Videos von "The Geek Freak" (danke dafür!) bin ich sehr neugierig auf unRaid geworden und möchte mich nun ,nachdem ich einiges gelesen habe, mit meinen Ansprüchen selbst mit unRaid versuchen.

Ich arbeite gerne mit Ubuntu, bin aber immer wieder auf Programme angewiesen, die nur unter Windows/MacOS/Android laufen (z.B. SolidWorks, Excel mit Makros...). 😞

Meine Krücke dazu war zunächst VirtualBox und dann QEMU unter Ubuntu. Ich hatte auch schon mal über die Benutzung von Proxmox nachgedacht.

 

Mein Wunsch:

Ich möchte eine Maschine haben, auf der ich unterschiedliche Betriebssysteme (auch zum kuzrzeitigen Testen) laufen lassen kann und möchte dabei gerne "hot" ohne die Runter-Wiederhochfahr-Prozedur zwischen den Systemen wechseln können. In unserem privaten Netz läuft noch ein 50-TB-Synology-Nas, so dass ich die NAS-Funktionalität von unRaid momentan gar nicht benötige; der Fokus liegt eher auf "Hardcore Gamers" und "Multi-OS-Users".

 

Meine Idee:

Ich habe ein potentes System, auf dem ich nach Belieben produktiv arbeiten, aber auch basteln und gamen kann. Am liebsten möchte ich in OS X per STRG-C eine Datei in OS-Y per STRG-V einfügen können. Hmm, zumindest sollte es über das vorhandene NAS gehen....

 

Vorhandene Hardwarebasis:

  • MB ASUS ROG STRIX B460-H GAMING
  • Intel Core i7 10700K LGA1200 16MB Cache 3,8GHz
  • Corsair Vengeance LPX 64GB (2x32GB) DDR4 3000MHz
  • Grafikkarte kommt später, wenn der BitCoin-Hype abgeflacht ist und die Dinger wieder bezahlbar werden, bis dahin iGPU
  • 1TB NVME neu
  • 2TB SATA WD Green
  • 1TB SATA whatever

 

Meine Fragen:

Meine Fragen beziehen sich vor allem auf das Speicherkonzept, hier bin ich vor dem Hintergrund meiner Ansprüche, Verständnis und der Möglichkeiten unsicher und bitte um Unterstützung.

Reicht eine 1 TB NVME als Cache um VMs und Docker-Container anzulegen?

Ich möchte mein Jetzt-Produktivsytem (1 TB NVME, Ubuntu, LUKS-verschlüsselt) als "unassigned device" einhängen, um grundsätzlich erst mal produktiv zu bleiben. In einem späteren Schritt (nach Migration) würde ich diese NVME nach meinem jetzigen Verständnis zusammen mit der neuen NVME (s.o.) zu einem 2x1 TB "Cache-pool" verknüpfen.

Brauche ich noch ein Array nebst Parity, wenn ich regelmäßig (1x am Tag) auf das vorhandene NAS sichern kann (NAS läuft 24/7)? Dokumente/Dateien die ich bearbeite, können ja in der Regel direkt und unmittelbar über entsprechende Freigaben auf dem NAS gespeichert werden?

 

Vielen lieben Dank und beste Grüße

 

Nebrius

 

 

Link to post
Posted (edited)

Hallo,

 

ich möchte meine Frage noch konkretisieren...

Meine Idee ist, dass ich mit unRaid in einem 2x1 TB NVME (Raid 1, btrfs) Cache arbeite und das 1x am Tag z.B. per iSCSI auf das vorhandene Synology-NAS sichere. Benötige ich dann noch zusätzlich ein Array mit Parity oder könnte ich in meinem Fall darauf verzichten?

Wenn ein Array doch noch notwendig ist, müsste es nach meinem Verständnis größer oder gleich dem Cache sein. Könnt ihr für das Array die Benutzung von SSDs oder auch NVME empfehlen? Würdet ihr eher 2x500GB oder eher 1x1TB nehmen?

Kann man für die Parity-Platte auch SSD oder NVME verwenden?

In der Doku meine ich gelesen zu haben, dass die Verwendung von SSD/NVME für das Array sowie Parity "experimental" sei, hier im Forum kann man allerdings den Eindruck gewinnen, dass das doch ganz gut geht.

 

Ihr merkt, ich bin ein wenig verwirrt in diesem Punkt und habe das Speicherkonzept von unRaid offenbar noch nicht ganz durchschaut.

 

Über aufklärende Antworten und Tipps freue ich mich sehr!

 

Besten Dank und viele Grüße

 

Nebrius

Edited by Nebrius
Link to post

Pools sind völlig unabhängig vom Array. Du kannst sie auch ohne Array nutzen und zb auf "only" stellen, damit auf dem Array niemals Dateien landen. Du brauchst allerdings mindestens einen Datenträger um das Array und damit den VM, Docker und sonstige Dienste starten zu können. Das kann aber ein leerer USB Stick sein.

 

33 minutes ago, Nebrius said:

Wenn ein Array doch noch notwendig ist, müsste es nach meinem Verständnis größer oder gleich dem Cache sein

Nur, wenn die Dateien vom Pool runter sollen.

 

33 minutes ago, Nebrius said:

Meine Idee ist, dass ich mit unRaid in einem 2x1 TB NVME (Raid 1, btrfs) Cache arbeite und das 1x am Tag z.B. per iSCSI auf das vorhandene Synology-NAS sichere.

 

Also soll die VM eine VMDisk auf der NVMe erstellen. Dir ist klar, dass die dann immer vollständig gesichert wird? Und es erfordert, dass die VM heruntergefahren wird, wenn man keinen Datenverlust riskieren möchte.

 

Es gibt da echt viele Möglichkeiten. Zb könntest du auch eine einzelne NVMe direkt an die VM durchschleifen. Siehe dieses Video:

 

 

Aber das dann logischerweise ohne Ausfallsicherheit wie bei einem RAID.

 

 

Link to post

Hallo mgutt,

 

herzlichen Dank für deine Antwort.

Zwischen deinen Zeilen lese ich, dass der grundsätzliche Ablage-(Installations-)Ort für VMs, Docker und Shares das Array ist. Das war mir nicht so klar. Also benötige ich wohl doch Array und Parity für meine Zwecke.

Dann bleibt noch die Frage, ob ich für das Array SSDs oder auch NVME verwenden kann? Sollte ich eher 2x500GB oder 1x1TB nehmen?

Kann man für die Parity-Platte auch SSD oder NVME verwenden oder empfiehlt sich das nicht?

 

Danke!

 

Nebrius

Link to post
8 minutes ago, Nebrius said:

Kann man für die Parity-Platte auch SSD oder NVME verwenden oder empfiehlt sich das nicht?

Soweit ich es hier mitbekommen habe, sollte das funktionieren. Das wäre dann ein SSD-only Array. Die schnellste Platte sollte als Parity dienen (NVME). Wenn dir die Absicherung durch diese nicht wichtig ist, kannst du auch ein Array ohne Parity erstellen.

Link to post
1 hour ago, Nebrius said:

Zwischen deinen Zeilen lese ich, dass der grundsätzliche Ablage-(Installations-)Ort für VMs, Docker und Shares das Array ist.

Vom Array geht immer alles aus, ja, aber man kann einen Share auch so einstellen, dass er niemals Dateien auf dem Array ablegt, sondern ausschließlich auf einem Pool deiner Wahl. Die Option heißt "only"

 

Und solange man bei "only" bleibt, kann man im Array auch einen zb 16GB USB Stick haben und mehrere x TB große Pools.

 

Dateien sind niemals auf dem Array und dem Pool. Nur oder, und du entscheidest wo sie liegen sollen. Eventuell hilft dir auch das:

https://forums.unraid.net/topic/99393-häufig-gestellte-fragen/?tab=comments#comment-951565

 

 

 

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.