CPU Update für X11SCL-F


Recommended Posts

Posted (edited)

Hallo zusammen,

 

ich würde gerne meinem System mit einem Intel® Core™ i3-9100F auf dem X11SCL-F, Sockel 1151 v2 und C242 ein CPU Update gönnen.

Im System habe ich: 2x16gb ECC ram / 4 x 8TB HDDs im array / 1tb NVME für Docker und VM / 2x 960gb SSDs cache

 

Aktuell schwanke ich zwischen einem Xeon E-2236 6c/12t für 300€ und einem E-2226G 6c/6t für ~260€ aktuell.
Ich habe eigentlich nur die NAS Funktionen und einige Docker laufen (primär Nextcloud). Würde aber gerne auch VMs mehr nutzen.

 

Mir ist klar, dass der 9100F aktuell für meine Einsatzzwecke ausreicht, wobei ich schon schaue, nur die für mich wichtigsten Docker laufen zu lassen um Ressourcen zu sparen.
Die Frage welche ich mit gerade stelle, wie sehr man von dem Hyper-threading des E-2236 profitiert und ob da der Unterschied zum E-2226G zu merken ist, welcher ja kein HT kann. Die iGPU kann ich mit meinem C242 Board ja eh nicht nutzen.

Zum transkodieren kommt vielleicht noch eine Quadro p400 ins System, wobei ich da noch etwas Sorgen habe, dass es mir den idle Stromverbrauch unnötig erhöht.
 

Den E-2236 habe ich schon bestellt, der wird aber erst ende Mai geliefert - bezahlt habe ich 300€ - den könnte ich also ohne Probleme stornieren..

 

Was meint ihr - den E-2236 mit HT oder den anderen Xeon ohne HT aber vielleicht dabei 40-50€ sparen?

 

 

Edited by gilladur
Link to comment
  • gilladur changed the title to CPU Update für X11SCL-F

Warum verzichtest du auf die iGPU? Gerade das erleichtert dir so einiges. VM kann sie nutzen, Transcoding kann sie nutzen und wenn du mal eine GPU für eine VM anschaffst, musst du Unraid nicht die GPU abgewöhnen.

 

 

Link to comment
57 minutes ago, mgutt said:

Warum verzichtest du auf die iGPU? Gerade das erleichtert dir so einiges. VM kann sie nutzen, Transcoding kann sie nutzen und wenn du mal eine GPU für eine VM anschaffst, musst du Unraid nicht die GPU abgewöhnen.

 

 

Die iGPU könnte ich ja nur nutzen, wenn ich das Motherboard austauschen würde, da zumindest bei Supermicro es keine Möglichkeit gibt beim C242 chip Quick sync zu aktivieren. Das X11SCL-F hat halt den C242 und nur mit dem C246 kann man Quick Sync nutzen. Ich würde deswegen aktuell nicht von der iGPU des E-2226G profitieren. Deswegen auch die Überlegung eine P400 hinzuzufügen. 
Grundsätzlich bin ich mit dem Board auch sehr zufrieden und warum ich nicht gleich zu einem Board mit C246 gegriffen habe, weiß ich nicht mehr.

Beides neu zu kaufen, sprich Board und CPU wollte ich jetzt nicht gerade.

Link to comment

Ist das sicher mit der iGPU? Hat das Supermicro bestätigt? EDIT: Ok, sagen zumindest alle in den Foren. Was für ein bescheidener Chipsatz. Ich würde trotzdem eine CPU mit iGPU nehmen. Einfach damit man es später ändern kann. Weil eine P400 ist auch nicht kostenlos und sie verursacht höhere laufende Kosten.

Link to comment

Die Hoffnung hatte ich zuerst auch mit der Nutzung der iGPU - bei Asrock geht das wohl auch (glaube ich), nur bei Supermicro scheint der Part der iGPU komplett brach zu liegen.

Aber Danke schon einmal für die Einschätzung... dann vielleicht auch noch ein komplett neues Board dazu? Lohnt es sich dann überhaupt noch auf einen E-22xx zu setzten?

Möchte halt den ECC Ram behalten

Link to comment
Just now, gilladur said:

Aber Danke schon einmal für die Einschätzung... dann vielleicht auch noch ein komplett neues Board dazu? Lohnt es sich dann überhaupt noch auf einen E-22xx zu setzten?

Ja, weil es keinerlei Fortschritt bei Intel gibt. 8te bis 11te Generation sind alle gleich effizient. Im Gegenteil. 10te Generation hat eher noch abgebaut. 11te kann ich nicht sagen. Fortschritte wird es erst mit der 12ten Generation geben. Aber bis die kommt und bis Unraid dann die Treiber dafür dabei hat... Ich würde einfach darauf achten, dass du nicht zu teuer kaufst. Was ja aktuell leicht gesagt ist ;)

Link to comment

Hast du vielleicht eine Empfehlung im Kopf - wenn ich ein neues Board kaufen würde + CPU, kann ich ja gleich zu einem Epyc oder was anderes von AMD gehen oder doch besser wie gesagt bei dem 1151 v2 bleiben?

Link to comment
20 minutes ago, gilladur said:

kann ich ja gleich zu einem Epyc oder was anderes von AMD gehen

Epyc ist nicht gerade stromsparend und hat auch relativ geringe Single Core Performance. Den holt man sich, wenn man viele GPUs und M.2 SSDs verbauen will (wegen der ganzen Lanes, die der Epyc bietet). Dann eher was aus dem Consumerbereich. Mit iGPU also ein 4000er Ryzen. Kommen aber alle nicht von der Effizienz an einen 1151v2 dran. Außer mit einem B550 Board, aber die haben meist nur 4 SATA Ports. In der Hinsicht sind C246 und W480 unschlagbar. 

 

Ich liebe zB mein Gigabyte C246N-WU2. Auch schick ist das Gigabyte C246M-WU4 und Gigabyte W480M Vision D. W480 in ITX gibt es leider nichts empfehlenswertes. Da entwickeln die Hersteller am Markt vorbei.

  • Like 1
Link to comment

@mgutt -  Vielen Dank für deine Antwort. Schaue ich mir mal an - und wenn ich sehe, wie viel Strom mein Ryzen 3900x frisst, dann wäre mir so was als 24/7 Server echt zuviel.

@Ford Perfect - genau die Kombi habe ich schon im Warenkorb gehabt - IPMI ist ein Muss, das möchte ich nicht mehr missen (bonding würde ich auch gerne weiter nutzen - auch wenn mich fix common problems dann immer mit der Warnung nervt das Complex bonding mode activ ist 🙂 )

Link to comment
9 minutes ago, gilladur said:

wenn ich sehe, wie viel Strom mein Ryzen 3900x frisst, dann wäre mir so was als 24/7 Server echt zuviel.

Hat sich deutlich verbessert mit Ryzen 4000 und 5000, aber wie gesagt leider nur mit dem B550 Chipsatz. Der X570 ist auch mit mind 20W dabei.

 

12 minutes ago, gilladur said:

IPMI ist ein Muss

Es gibt von Asrock eine IPMI Karte. Ansonsten gibt es noch https://pikvm.org/ und ich nutze einfach einen HDMI Capture Stick und meinen Laptop. Für Reboot/Hochfahren geht auch eine smarte Steckdose.

  • Like 1
Link to comment

Da ich mit meinem altem Supermicro bisher sehr zufrieden war ist es jetzt das X11SCH-LN4F und der E-2226G geworden (alle andern Xeons mit iGPU sind mir aktuell zu teuer). Dabei muss ich aus meiner Sicht die wenigsten Kompromisse eingehen und habe eine potentere CPU, iGPU und 2 Sata und eine NVME Anschluss mehr + die Möglichkeit der 4x1GB im Bond. Danke für eure Unterstützung auch wenn es jetzt um einiges mehr gekostet hat.
 

Das alte Board und den i3 werde ich dann wohl verkaufen. Die Teile haben ja noch Garantie und sind beide um einiges teurer als 2020 - verrückte Welt.
Falls jemand Interesse hat kann er sich gerne an mich wenden 🙂

  • Like 2
Link to comment
  • 2 weeks later...
Posted (edited)

Hallo zusammen,

 

ich bin mir nicht sicher, ob ich ein neues Thema aufmachen soll oder ihr mir hier schnell einen Tipp geben könnt, wo ich suchen könnte.

Transkoding mit der neuen CPU und der iGPU funktioniert ohne Probleme.

 

Doch egal was ich mache, wenn ich die iGPU in einer VM einbinden will (auch vorher VFIO zugewiesen) bekomme ich immer diese Fehlermeldung gleich am Anfang:

Quote

internal error: process exited while connecting to monitor: 2021-05-16T21:39:17.184691Z qemu-system-x86_64: -device vfio-pci,host=0000:00:02.0,id=hostdev0,bus=pci.0,addr=0x2: vfio 0000:00:02.0: Failed to set up TRIGGER eventfd signaling for interrupt INTX-0: VFIO_DEVICE_SET_IRQS failure: Transport endpoint is not connected

Screenshot 2021-05-16 231927.png

Edited by gilladur
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.