Build Beratung für einen besseren Server


Recommended Posts

Hallo, 

 

ich habe erst vor kurzem mit unraid angefangen und stelle fest das meine aktuelle Hardware etwas hinkt für die gedachten Zwecke. 

 

Aktuell habe ich einen Ryzen 5 2400G und wollte ihn mit einer GTX 970 als gaming Rechner nutzen. Nun läuft die Windows VM bei weitem nicht so performant wie cih gehofft hatte, geschweige denn kann ich zwei davon parallel laufen lassen, wie eigentlich geplant. 

Der Ursprungsthread ist der hier 

Mittlerweile würde ich sagen das ein neuer Thread eher passt, von der eigentlichen Thematik bin ich mittlerweile ziemlich entfernt :)

 

Ich möchte gerne ein System aufbauen wo ich die zwei GTX 970 gut reinbekomme, daher wird es ein ATX Board werden. Zwei m2 Steckplätze sollten dann auch passen. 

Der Prozessor ein 6 oder 8 Kern, wie ein Ryzen 7 3800x oder ähnliches. Was für ein Board wäre da zu empfehlen? 

6 SATA Ports sollten vorerst reichen, wenn die pci slots weit genug auseinander sind kann ich theoretisch nachrüsten. 

Ich habj grob die Richtung, aber kenne mich mit den Boards nicht so gut aus. Das Asus B450 B550 Plus wurde mal genannt. Ob das was taugt weiss ich nicht. Im Moment habe ich ein Gigabyte, das ist unerwartet flexibel. 

 

Auch nehme ich gerne Tips zu Kühlung entgegen, im Moment ist die GTX eine ziemliche Wärmequelle. Am Ende soll der Server dann in den Keller, insofern kann es auch etwas sein was nicht so extrem ist oder vielleicht nicht so Wohnzimmer tauglich... 

 

Danke im voraus! 

Link to comment
10 hours ago, masterdot said:

Der Prozessor ein 6 oder 8 Kern, wie ein Ryzen 7 3800x oder ähnliches.

Nimmt auf jeden Fall eine CPU mit iGPU. Also zb einen 4750G. Ansonsten bekommst du nur Probleme um Unraid die Nutzung deiner 970 abzugewöhnen.

 

10 hours ago, masterdot said:

Nun läuft die Windows VM bei weitem nicht so performant wie cih gehofft hatte

Warum nicht? Ist die CPU zu schwach oder verursacht etwas eine zusätzliche Last?

 

Du musst wissen, dass jede Komponente, die virtualisiert wird, die CPU fordert. Schon simple Dinge wie die LAN-Verbindung gehören dazu. Willst du also die maximale Leistung, solltest du dir eine LAN Karte besorgen oder zumindest einen USB LAN Adapter. Der nächste Punkt wäre die virtuelle Disk. Würde man einen Datenträger durchschleifen, wäre auch diese zusätzliche Last weg.

 

Ansonsten gilt natürlich, viel hilft viel. Also mehr CPU Leistung ist nie verkehrt.

 

Wegen diesem Plugin käme für mich in Sachen VMs übrigens nur Intel in Frage:

https://forums.unraid.net/topic/108650-plugin-intel-gvt-g/

 

 

So kann man auch mal eine/mehrere VMd ohne dGPU betreiben.

 

Spontan fällt mir das GIGABYTE W480 Vision W ein (2.5G LAN, 1G LAN, 2x M.2, 10x SATA). Da könnte man eine LAN-Buchse zb an eine VM durchschleifen.

 

Als CPU dann zb eine W-1270P.

 

Wäre dann aber nicht gerade günstig und damit kommen wir zu der Frage was du überhaupt ausgeben möchtest?

Link to comment

Die vm wird immer wieder angehalten und hängt für einen Moment. Parsec erzählt mir das die Einstellung zu hoch für das System sind, obwohl ich schon auf 1280x768 runter gegangen bin. Eigentlich sollte die GTX full hd ohne Probleme schaffen laut Benchmark Quellen. 

Ich bin mit dem RAM von 8 GB auf 24 hoch gegangen für unraid und habe der VM 8GB zugeteilt. 

Mit der iGPU hatte ich ja die Idee eine Nvidia Quadro mit einem pcie 1x Anschluss zu holen um sie für unraid zur Verfügung zu stellen. Hintergedanke war das ich durch das weglassen der Notwendigkeit einer iGPU freier Wahlen kann. Funktioniert natürlich nur, wenn ich ausreichend Platz habe auf dem Board. Aber die ATX Boards haben sehr großen Abstand zwischen den 16x Slots, sodass ich denke das das passen sollte. 

Wenn die Auswahl eingeschränkt ist muss ich die Boards nochmal genauer unter die Lupe nehmen. 

 

Preislich würde ich sagen das ich für die CPU ca 300+- ausgeben mag und das Board 150+- ich brauche noch ein Case und wenn ich den RAM (Corsair Vengeance LPX 8GB (1x8GB) DDR4 2400MHz C16 XMP 2.0 High Performance Desktop Arbeitsspeicher, Rot) weiter nutzen kann wäre das Zucker :)

Daher schleichen ich um die AMD CPUs rum, die sind recht günstig und würden recht viele Kerne bieten. Aber generell wäre ein Intel auch denkbar. 

 

 

Link to comment
5 hours ago, masterdot said:

Mit der iGPU hatte ich ja die Idee eine Nvidia Quadro mit einem pcie 1x Anschluss zu holen um sie für unraid zur Verfügung zu stellen. Hintergedanke war das ich durch das weglassen der Notwendigkeit einer iGPU freier Wahlen kann

 

Den Sinn verstehe ich nicht. Du verschwendest lieber einen PCIE Slot und verbrauchst 15W mehr, hast noch mehr Abwärme und das nur damit du mehr Auswahl bei den CPUs hast?!

 

5 hours ago, masterdot said:

Preislich würde ich sagen das ich für die CPU ca 300+- ausgeben mag und das Board 150+-

 

Müsste man auf ein Angebot warten, aber den 4650G oder 4750G gab es schon für das Geld.

 

Wenn du aber keinen ECC RAM brauchst, könntest du genauso gut ein Board mit einem i5-9400, 9500, 9600 oder 9600K ausstatten (gibt es denke ich auch eher gebraucht). Nach wie vor wäre dann meine Empfehlung das W480. Dann könntest du auch einen der zahlreichen SATA Ports nutzen um den VMs jeweils einzeln eine SATA SSD durchzuschleifen. Und wie gesagt lässt sich die iGPU sogar innerhalb einer VM verwenden.

 

Bei AMD muss man genau schauen wegen 6x SATA und 2x M.2. Mehr SATA gibt es in der Regel aber nicht.

Link to comment

Ist ein gutes Argument. Ich habe nur bei meiner Suche gesehen das ich im AMD Sektor immer nur einen mit iGPU zur Auswahl hatte pro Serie und drei oder vier Varianten ohne. Daher die Überlegung mit keiner iGPU. 

 

Macht das einen massiven Unterschied mit der Taktung? Die vorgeschlagen i5 haben recht niedrige GHz. Ich weiss das es nicht nur darauf ankommt, aber ich kann das nicht vergleichen/ einsortieren. Auch der Cache ist niedriger. 

Die i7 Serie ist wegen dem Preis rausgefallen, oder? Ich weiss nur von "damals" das gesagt wurde das i3 ein Einstiegermodell, der i5 ganz brauchbar und der i7 eigentlich der Prozessor ist den man kaufen sollte. War halt das Gerede bei den Intel Macs mit den i Prozessoren. Weiss nicht ob da was dran ist. 

 

Hast du evtl auch einen Board Vorschlag mit 4 bzw 5 SATA? Und was mache ich mit der CPU Kühlung? Ich hab gesehen das die Intels oft keinen Lüfter dabei haben... 

Link to comment
1 hour ago, masterdot said:

Macht das einen massiven Unterschied mit der Taktung?

Wichtig beim Zocken ist die Single Threads Leistung. Hier eine Liste:

https://www.cpubenchmark.net/singleThread.html

 

Ich sag mal alles ab 2500 Passmark Punkten ist schon sehr stark. Intel der 10ten und 11ten Generation kann man ausblenden, da sie die Mehrleistung nur durch massiv höheren Stromverbrauch erzielen. Bis zu 9ten war Intel noch effizient. Die 11te bietet sich außerdem nicht an, da man in Linux nie die neueste Generation einsetzen sollte. Aus dem selben Grund sollte man keinen Ryzen 5xxxG nehmen. Der 5xxx wäre aber ok, hat aber keine iGPU. Daher meine Empfehlung wenn es denn AMD sein soll den 4xxxG zu nehmen.

 

1 hour ago, masterdot said:

i3 ein Einstiegermodell, der i5 ganz brauchbar und der i7

Kommt einfach nur darauf an wie viele Kerne man benötigt.

 

1 hour ago, masterdot said:

Und was mache ich mit der CPU Kühlung?

Naja, einen Kühler kaufen, wenn es die CPU nicht boxed gibt? ^^

 

1 hour ago, masterdot said:

AMD Sektor immer nur einen mit iGPU zur Auswahl hatte pro Serie und drei oder vier Varianten ohne

Den Ryzen 9 gibt es nur ohne iGPU, weil wegen der ganzen Kerne schlicht kein Platz auf der CPU übrig ist. Das ist bei Intel das selbe bei den XE CPUs. Ansonsten gibt es ja diverse Modelle mit iGPU. Der Knackpunkt ist eher die Verfügbarkeit.

 

1 hour ago, masterdot said:

Hast du evtl auch einen Board Vorschlag mit 4 bzw 5 SATA?

Was ist denn nun mit dem Durchschleifen von Datenträgern an die VM? Ginge mit NVMe oder SATA SSDs. Auch was nun mit dem Durchschleifen von LAN ist.

 

 

Link to comment

Danke für die Erklärung. Nachdem ich mir das hab durch den Kopf gehen lassen ist ein Intel wegen der iGPU meine Wahl. Es ist wirklich ein massiver Mehrwert, da ich häufig eine Linux Machine laufen habe und dann parallel dazu eine andere nutze. Zwar nicht parallel, aber hochgefahren. Und da hatte das echt Vorteile. Die GTX ist rein für die Windows VM. 

 

Wegen Kühlung ist klar, nur was taugt da? Ich habe die letzten Tage ich mit Wasserkühlung beschäftigt, aber das ist eine recht teure Investition und hat keinen massiven Mehrwert gegenüber einer Lösung von z. B. Noctua. Zumindest finde ich da nix. Es wird auch kein show build, insofern ist es irrelevant wie toll das leuchtet :)

 

Mit dem durchschleifen der Datenträger bin ich noch nicht ganz durch. Mein Gedanke war das ich die VMs auf den m2 Cache und so die maximale Leistung raushole, ohne eigene Laufwerke zu nutzen. Daher der Wunsch nach 2x m2. Das die gecachten Shares als unsicher angezeigt werden macht mich kirre :)

Ich weiss nicht wie massiv der Unterschied ist von nativ zu Image. Die Benutzerfiles und Installationen habe ich per Durchreichen eingebunden. Die Images von den VMs sind ohne Userfiles, nur System und Notwendigkeiten. 

Hintergedanke war das wenn die VM fehlerhaft ist zumindest die Userfiles nicht verloren sind, weil sie in dem image mit liegen. Und auch zur Vermeidung von Duplikaten. 

 

Der hier ist so einer, der mehr Leistung mit mehr Strom macht, oder? 

Intel Core i5-11600K

Der hat ja eine fantastische Leistung in dem Benchmark und ist bezahlbar. Was macht das für einen Unterschied? Der Server wird vermutlich 24/7 laufen. Aber das ist noch nicht ganz sicher, ich habe das wake on LAN nie zum laufen bekommen. Dem Synology konnte ich sagen wann es sich an und ausschalten sollte. 

Link to comment
5 minutes ago, masterdot said:

Es ist wirklich ein massiver Mehrwert, da ich häufig eine Linux Machine laufen habe

Das GVT-G Plugin ist aktuell nur mit Windows 10 kompatibel. Dh die Intel iGPU kannst du nicht in einer Linux VM verwenden. Eventuell geht es in einem Container wie zB dem Debian Buster von @ich777?!

 

26 minutes ago, masterdot said:

Ich weiss nicht wie massiv der Unterschied ist von nativ zu Image ... Hintergedanke war das wenn die VM fehlerhaft ist zumindest die Userfiles nicht verloren sind, weil sie in dem image mit liegen. Und auch zur Vermeidung von Duplikaten. 

Laut dem Kommentar auf das Video, ist der Overhead wohl gering:

https://forums.unraid.net/topic/56552-performance-vs-flexibility-ssd-pass-through-vs-imagesud/?tab=comments#comment-553794

 

In so einem Fall muss man sich auch beim Backup genau überlegen wie man bei einem durchgeschleiften Datenträger vorgeht. Interessant finde ich den Weg, der in diesem Video beschrieben wird:

 

 

Dort bindet er die NVMe an VFIO, dann schleift er sie an die VM durch und immer wenn er die VM heruntergefahren hat, ist die NVMe in Unraid als Unassigned Devices greifbar. Man könnte also immer, wenn die VM heruntergefahren wurde, ein Backup von den einzelnen Dateien der VM machen. Der Nachteil ist, dass es wirklich nur dann geht, wenn die VM nicht läuft oder man muss aus der VM heraus das Backup anstoßen. Und ein weiterer Nachteil ist, dass ein kompletter Datenträger für eine VM draufgeht. Bei VM Images hat man den Vorteil, dass auf eine SSD mehrere VMs passen. Der Nachteil ist, dass man nur komplette und keine inkrementellen Backups davon erstellen kann. Aber wenn man wie du nur System Dateien drauf hat und sonst alles aufs Netzwerk auslagert, sind die ja in der Regel von der Größe her überschaubar.

 

 

Und neben dem "geringen" Overhead durch die virtuelle Disk, kommt eben auch der "geringe" Overhead durch die virtuellen Netzwerkkarte dazu. Die Frage ist schlussendlich, ob die Summe der virtuellen Komponenten einem zu viel Leistung zieht. Wenn man eine entsprechend starke CPU hat, ist einem das evtl auch einfach egal.

 

42 minutes ago, masterdot said:

Der hier ist so einer, der mehr Leistung mit mehr Strom macht, oder? 

Intel Core i5-11600K

Korrekt. Preis/Leistung ist gut, aber Stromverbrauch nicht. Intel musste sich was einfallen lassen um auf AMD aufzuschließen, solange sie noch keine 10nm CPUs herstellen konnten. Und da ging es eben nur mit viel mehr Takt. Auch hat die 11te Gen eine völlig neue iGPU. Das ist in Linux immer so eine Sache. zB geht dadurch das GVT-G Plugin nicht mit der 11ten Generation:

https://forums.unraid.net/topic/108650-plugin-intel-gvt-g/page/6/?tab=comments#comment-1003300

 

Ich würde zu einem i5-9600(K) oder i5-10600(K) raten, wobei die 10te im Leerlauf bereits "deutlich" mehr raushaut:

https://www.computerbase.de/2020-05/intel-core-i9-10900k-i5-10600k-test/4/

image.png.d288a3e7861004856cfc337fd345a476.png

 

Und der 11600K eben noch mehr:

image.png.25cabb5163cd952367a03fe98242f459.png

 

Du kannst davon ausgehen, dass der i5-11600K einfach mal 10W mehr verbraucht als ein i5-9600K. Und die Mehrleistung ist bezogen auf den Verbrauch so gesehen ein Witz.

 

Wie du siehst, liegen sie damit auf dem Niveau von AMD, aber oben rum überholen sie AMD deutlich. Das AMD Setup ist auch nur deswegen nicht sparsam, weil die beim Testen auf ein X570 Board gesetzt haben. B550 ist sparsamer (aber niemals so sparsam wie Intel).

 

55 minutes ago, masterdot said:

Dem Synology konnte ich sagen wann es sich an und ausschalten sollte. 

Mein C246N-WU2 hat zB im BIOS einen Zeitplan wann sich das System hochfahren soll. Automatisches Runterfahren kann man dann ja wiederum in Unraid selbst regeln. Wake On LAN sollte aber auch hinzubekommen sein. Allerdings geht Unraid niemals richtig aus, da es ja im RAM läuft. Man weckt das System dann einfach nur wieder aus dem Standby. Die Ersparnis ist dann nicht so riesig wie bei einem komplett abgeschalteten System. Ich weiß auch nicht ob die GPUs im Standby aus sind?! GPUs sind die größten Stromfresser bei der Virtualisierung, da man sie nicht abgeschaltet bekommt:

https://forums.unraid.net/topic/103212-stromverbrauch-von-gpus-wenn-vm-aus-ist/

 

Daher auch meine Empfehlung eine iGPU zu verwenden, damit zumindest die dGPU für Unraid wegfällt.

 

1 hour ago, masterdot said:

Wegen Kühlung ist klar, nur was taugt da?

Einen i5 zu kühlen ist ja kein Hexenwerk. Ich verbaue nur Noctua, aber du kannst ja alles mögliche nehmen. Über Geizhals kann man ja alles filtern und auch Bewertungen lesen:

https://geizhals.de/?cat=cpucooler

 

Ok, also schlussendlich reicht dir ein Board mit 6x SATA und 2x M.2. Außerdem ATX, damit ein bisschen Abstand zwischen den GPUs ist. Damit es sparsamer ist, würde ich im Falle von AMD ein B550 nehmen. Da zwei GPUs eingesetzt werden sollen, würde ich außerdem ein Board nehmen, dass die PCIE Aufteilung in 2x X8 erlaubt und damit sinkt die Auswahl auf exakt 4 Boards:

https://geizhals.de/?cat=mbam4&xf=11924_2~1244_6~16550_2~317_B550~4400_ATX

 

Allerdings geht bei keinen davon mehr als 4x SATA, wenn man 2x M.2 anschließt:

1846358898_2021-07-1013_04_46.png.e1b638560a0cffd9131d8b903e16be5c.png

 

bzw stimmt nicht ganz. Das Asrock Taichi hat sogar 8x SATA, aber 4x SATA werden durch einen zusätzlichen Controller bereitgestellt:

https://download.asrock.com/Manual/B550 Taichi.pdf

image.png.498c77a0cd38d82cea8f58b33a6f8b3f.png

 

Die Frage ist dann allerdings, ob das Board dann überhaupt noch sparsamer ist oder man nicht lieber gleich ein X570 nehmen sollte:

https://geizhals.de/?cat=mbam4&xf=11924_2~1244_6~16550_2~317_X570~4400_ATX

 

Bei Intel habe ich jetzt noch nicht geschaut, aber soweit ich weiß gibt es beim Zx90 Chipsatz keine Einschränkung was die SATA Ports und M.2 anbelangt:

https://geizhals.de/?cat=mbp4_1151v2&xf=11924_2~12418_2~1244_6~4400_ATX

https://geizhals.de/?cat=mbp4_1200&xf=11924_2~1244_6~16550_2~4400_ATX

 

Muss es denn wirklich ein ATX Board sein? Die für Unraid am häufigsten empfohlenen Boards sind das C246M-WU4 und W480M Vision W. Auch weil sie Xeons und ECC RAM erlauben. Da müsste man aber wegen der mATX Größe damit leben, dass man wirklich nur 2 GPUs verbauen kann, da die obere GPU die x1 Slots verdeckt. Oder man arbeitet mit einer 1 Slot Wasserkühlung oder PCIE Extender Kabeln.

 

Immer dran denken: Weniger LEDs und um so kleiner das Board, umso sparsamer ist es 😉

image.png

Link to comment
4 hours ago, mgutt said:

Eventuell geht es in einem Container wie zB dem Debian Buster von @ich777?!

Eher schwierig, ich hab verschiedene test gemacht aber das funktioniert leider nicht.

 

Auf Linux sollte übrigens GVT-g auch funktionieren, ich hab es selbst zwar noch nicht probiert, sollte aber laufen.

  • Like 1
Link to comment

Hallo

 

12 hours ago, mgutt said:

bzw stimmt nicht ganz. Das Asrock Taichi hat sogar 8x SATA, aber 4x SATA werden durch einen zusätzlichen Controller bereitgestellt:

https://download.asrock.com/Manual/B550 Taichi.pdf

image.png.498c77a0cd38d82cea8f58b33a6f8b3f.png

 

Die Aussage in dem Screenshot wundert mich etwas.

Laut Webseite von ASM ist der 1061 ein DualPort Kontroller. Wenn der 4 Ports bereit stellt ist entweder ein Portmultiplier im Spiel oder die haben sogar 2 von den Dingern verbaut.

https://www.asmedia.com.tw/product/77BYq58SX3HyepH7/58dYQ8bxZ4UR9wG5

"...The ASM1061, x1 PCI Express to two ports of Serial ATA, enables Serial ATA PHY up to 6Gbps high speed interface, following Serial ATA Revision 3.0 specification..."

Beide Varianten würden den Stromverbrauch nochmal minimal heben.

Link to comment
7 hours ago, DataCollector said:

Portmultiplier

Das wäre ja richtig mies. ASRock hat wie so oft auch gar nicht alle Controller eingezeichnet und auch keinen Schaltplan in der Anleitung und da das so eine schicke Abdeckung hat, kann man auch nichts auf den Fotos erkennen.

Link to comment

Hallo @mgutt

 

Quote

Das wäre ja richtig mies. ASRock hat wie so oft auch gar nicht alle Controller eingezeichnet und auch keinen Schaltplan in der Anleitung und da das so eine schicke Abdeckung hat, kann man auch nichts auf den Fotos erkennen.

 

Auf

https://www.ocinside.de/test/mainboard_asrock_b550_taichi_razer_edition_d/3/

haben die das Ding etwas naeher gezeigt.

Im dritten Bild kann man bei starker Vergrößerung rechts unterhalb des Chipsatzes 2 gleichförmige Chips erkennen.

Das deutet darauf hin, daß es 2 ASM1061 sein könnten. Dann hätte man wenigstens bei einer je x1 Lane Anbindung die volle Performance (bei doppeltem Energiebedarf).

asrock_b550_taichi_razer_edition_10.jpg

 

 

 

B550-DETAIL.png

Edited by DataCollector
  • Like 1
Link to comment

Hmm... So viele Möglichkeiten... 

 

Ich habe mir das jetzt alles nochmal durch den Kopf gehen lassen.

Ich denke das ein 8 Kern Prozessor mir besser gefallen würde. Ich möchte zumindest die Möglichkeit haben ohne Schwierigkeiten 2 Kerne einer VM zuweisen zu können, oder auch mehr. Erfahrungsgemäß ist mehr Leistung immer gut, auch wenn ich immer gedacht habe das ich ein System nie ausreizen kann habe ich das meist recht zügig geschafft. 

 

Ich habe jetzt mal etwas rumgeschaut und hier habe ich eine gute Liste zusammen bekommen mit der Kerndaten 

https://www.idealo.de/preisvergleich/ProductCategory/3019F245087-1318628-101697013oE2oJ0.html?p=250.0-370.0&sortKey=maxPrice

Ich denke das System baut sich auf, wenn der Prozessor steht. 

Wenn ich das richtig verstanden habe sollte ich mir aus dieser Liste den aussuchen der den höchsten Score bei den Single Threads hat. Was ich nicht verstehe ist das einer mit einer sehr niedrigen Taktung einen sagenhaften Score hat 

https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Core+i9-11900+%40+2.50GHz&id=4245

Wie kann das sein? Ist der so auf Single Thread ausgelegt das der die anderen so massiv abhängt? Von dem Energiewert ist der definitiv eine gute Wahl. 

Preislich habe ich mich entschieden bis zu 400 als Obergrenze zu gehen. Board bei grob 200. Speicher würde ich behaupten das ich EEC nicht brauche. Ich verstehe die Funktion, aber ich wüsste nicht wo die für mich relevant sein würde. 

 

An sich habe ich kein Problem mit einem anderen Formfaktor als ATX, es sollte halt nur Platz für 2 Karten sein ohne Riser oder ähnliches. Die meisten kleineren Boards haben zwar Platz zwischen den Slots, aber wenn die zweite nach unter rein kommt sind meist die Ports unten zugedeckt. Ich hatte mir das Gehäuse hier https://www.alternate.de/Fractal-Design/Define-R5-White-Tower-Gehäuse/html/product/1158469 rausgesucht, es sieht so aus als lässt sich alles gut verstauen und die Platten sind gut zugänglich. Ich bin aber offen für Vorschläge :)

 

Und das die Nutzung eines Ports einen anderen deaktiviert ist ja übel. Als wenn das so nicht schon kompliziert genug wäre :)

Link to comment
1 hour ago, masterdot said:

Und das die Nutzung eines Ports einen anderen deaktiviert ist ja übel. Als wenn das so nicht schon kompliziert genug wäre :)

Das ist bei Consumer Boards immer so, da man in der Regel nur 16 oder 20 Lanes hat und 2x 8 für zwei GPUs heißt dann "Ende Gelände". Man könnte also niemals zwei M.2 und zwei GPUs zur selben Zeit voll auslasten. Alles "Fake".

 

Wenn man richtig Lanes haben will, müsste man eine Server CPU nehmen. Aber die haben in der Regel keine so hohe Single Thread Leistung und eine iGPU gibt es auch nicht.

 

1 hour ago, masterdot said:

Von dem Energiewert ist der definitiv eine gute Wahl. 

Du lässt sich von der TDP blenden. Die TDP ist die Wärmeabgabe bei Dauerlast ohne Turbo. Der Prozessor ist genauso ineffizient wie der 11900K. Du kannst auch einen K kaufen und im BIOS den Basistakt senken und 65W als TDP einstellen und schon hast du einen 11900. Im Leerlauf verbrauchen aber beide gleich viel. 

 

Ob die Benchmarks überhaupt stimmen, ist außerdem fraglich. Intel hat sich zu Tode gebastelt was den Turbo anbelangt:

https://www.hardwaretimes.com/intel-11th-gen-rocket-lake-s-pl1-pl2-power-turbo-boost-thermal-velocity-boost-adaptive-boost/

 

Du musst auch wissen, dass alle i Core CPUs einer Generation in der Regel gleich sind. Ein i5 ist ein i9 dessen Kerne bei der Produktion kaputt gegangen sind. Daher unterschieden die sich im Leerlauf auch kaum im Verbrauch.

 

Wie schaut es mit den Cinebench Scores von 11900 und 11900K aus? Der läuft deutlich länger und der kurzzeitige Turbo des 11900 sollte da auffallen.

 

Link to comment

... Ist der 11900 nicht ein 11th gen? Wollte ich eh fragen, ob der nicht unter "zu neu gibt Probleme" fällt... 

 

Bei kurzer Recherche bin ich auf den 10850K gestoßen. Der wäre die "ältere Alternative", oder? 

Link to comment
10 hours ago, masterdot said:

Ist der 11900 nicht ein 11th gen?

Ja. Die Modellnummer fängt mit "11" an 😉

 

10 hours ago, masterdot said:

Bei kurzer Recherche bin ich auf den 10850K gestoßen. Der wäre die "ältere Alternative", oder? 

Fängt mit 10 an, also 10th Gen.

 

Reicht dir nicht einer von den beiden, Preislich attraktiv, da boxed inkl Kühler:

 

https://geizhals.de/intel-core-i7-9700-bx80684i79700-a2057517.html?hloc=at&hloc=de&v=e

 

https://geizhals.de/intel-core-i7-10700-bx8070110700-a2290986.html?hloc=at&hloc=de&v=e#offers

 

Der 9700 wäre als 9th wie gesagt sparsamer. Wobei der 9700K gebraucht mit ca 200 € auch sehr attraktiv ist, sofern das eine Option für dich ist.

 

Der 10850K ist mit 10 Kernen natürlich schick, aber:

https://www.computerbase.de/2020-08/intel-core-i9-10850k-test/#diagramm-test-leistungsaufnahme-leerlauf-windows-10-komplettes-system

IMG_20210712_092038.thumb.jpg.d6a9b1e513c7a916c39de6793e841e91.jpg

 

Und nicht nur der Leerlauf. Vergleiche hier die Single Thread Leistung mit der Leistungsaufnahme:

IMG_20210712_091214.thumb.jpg.fd1d5671c4acfc4a12faa7406f41565a.jpg

 

IMG_20210712_091229.thumb.jpg.62a4bd2e371873b860372c5dbf8e594f.jpg

 

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei maximaler Last. 25% mehr Leistung, durch die 2 zusätzlichen Kerne:

IMG_20210712_091740.thumb.jpg.74ad49de03d55ddc6e729b70203088e9.jpg

 

Dafür aber auch 33% mehr Verbrauch:

IMG_20210712_091802.thumb.jpg.f3d0abb7ff61e82196da4f5f080b683c.jpg

 

Hier muss man abwägen was einem wichtiger ist, 10 Kerne oder weniger Stromverbrauch.

 

Hier noch mal in der Übersicht:

https://www.cpubenchmark.net/compare/Intel-i9-10850K-vs-Intel-i9-9900-vs-Intel-i9-9900K/3824vs3487vs3334

 

Mich persönlich zieht nichts zur 10th oder 11th Gen. Ich überspringe die alle. Erst ab 12th Gen wird es interessant:

https://www.computerbase.de/2021-03/alder-lake-s-specs-pcie-5.0-ddr5/

 

DDR5 und 10nm Struktur und Big Little Kerne werden sehr sparsame Systeme erlauben.

Link to comment

Ok, ich habe es mir durch den Kopf gehen lassen.

Ich denke das ich den 9900K nehme. Der liegt in der Mitte und ist ein Kompromiss was Zukunftssicherheit (10 Kerne) und Stromverbrauch (potentiell 24/7) angeht.

 

Der 10 Kern ist sehr verlockend, da er meinen aktuellen Rechner zweimal virtualisieren kann, aber der Stromverbrauch ist zwar für sich nicht so die Nummer, aber es kommt ja noch der Rest dazu.

 

Komme ich mit meinem (neu gekauften) 700 W Netzteil dann damit aus? CPU mit grob 100W, Mainboard mit ebenfalls grob 100W, die Grafikkarten (MSI GTX 970 4GB) x2 mit je 175W angegeben und dann noch die Festplatten im Maximalfall von 8x 10W jeweils. Der Build wird Stromtechnisch so oder so eine Nummer. Mal gucken wie ich damit umgehe. Automatisiertes Ausschalten und Hochfahren auf Bedarf dürfte das vertretbar machen.

 

Bleibt jetzt dann noch die Frage nach dem Board und einem Vorschlag für die Kühlung. Wie schon gesagt wäre es toll, wenn ich den RAM weiter verwenden kann. Ansonsten kann ich den noch zurückschicken im schlimmsten Fall. Genauso wie das Netzteil... Wäre ein Notfallplan, wenn ich damit definitiv nichts anfangen kann, oder das System künstlich verlangsame.

Link to comment
57 minutes ago, masterdot said:

9900K nehme. Der liegt in der Mitte und ist ein Kompromiss was Zukunftssicherheit (10 Kerne) und

Der ist identisch zum 9700K, also 8 Kerne, nur mehr Takt. Verbrauch ist ähnlich:

https://www.computerbase.de/2018-10/intel-core-i9-9900k-i7-9700k-cpu-test/3/

 

Fazit: Es gibt keinen sparsamen 10 Kerner mit iGPU.

 

PS: Selbst der neue Ryzen 5750G bekommt wieder nur 8 Kerne und auch die 12te Generation von Intel hat nur 8 (plus 8 kleine, aber was will man damit schon beim Zocken).

 

57 minutes ago, masterdot said:

CPU mit grob 100W

Die CPU zieht bei voller Last 250W.

 

57 minutes ago, masterdot said:

Mainboard mit ebenfalls grob 100W,

Eher 20W, wenn überhaupt. Kommt aber darauf an ob du noch irgendwas per USB versorgen möchtest.

 

 

 

 

Link to comment
Posted (edited)

... also wäre der 9900k keine gute Wahl, eher der 9700?

 

Wie machen sich die Threads bemerkbar? Macht es Sinn die VMs zuzuteilen? Oder übrig lassen und unraid freut sich? Was ich aktuell merke ist das die Windows VM mit 2  zugeteilten Kernen und den dazugehörigen Threads mit dem Ryzen 5 2400g nicht einwandfrei läuft. Also ist mein Gedanke das ich in dem GHz Bereich bleibe und dann sicherstelle das sowohl unraid als auch die VM ausreichend Ressourcen zur Verfügung haben. Festgestellt habe ich das 8 GB RAM nicht reichen und unraid mit 2 Kernen nicht vollständig glücklich ist. Ziel ist es zwei Gaming VMs gleichzeitig laufen zu haben. Das ist das wo ich hin will. Nach deinen vielen Erklärungen und Infos sollte ich eine CPU mit ordentlich Dampf bei Single Thread haben. Der 10850K ist da Spitzenklasse, wenn auch sehr stromhungrig. Der 9700 fällt mir in dem Vergleich zu sehr ab und daher wäre der 9900k eher attraktiv. 

Aber das der bis zu 250W zieht ist sehr krass... Den 10850K mit Stromlimit laufen lassen wäre auch eine Option, aber kommt mir von wie Perlen vor die Säue... 

 

Ich habe grade nochmal geschaut, City Skylines möchte gerne einen 4 Kern Intel i5-3470 als Optimum, Sims 4 möchte irgendeinen i5, ebenso Age of Empires Definitive Edition. Das wäre die Messlatte für die Leistung die ich in einer VM haben möchte im Idealfall. Uff... Das ist echt schwieriger als ich dachte... Aber der Stromverbrauch ist das was es echt schwierig macht. 

 

Hat der 9900 jetzt wirklich einen Verbrauch von 65, oder ist das auch wieder so eine Mogelpackung? Ich finde bei computerbase keinen Test dazu... 

 

Gerade noch über den Core i9-10900 gestolpert. Hat einen niedrigen Basistakt und ist ebenfalls mit 65W angegeben. Leider finde ich auch hierzu keinen Test. Aber für mich sieht der wie der gemütlichere 10850K aus. Ordentlich Leistung im Single Thread und insgesamt auch. 

Edited by masterdot
Core i9-10900 hinzu
Link to comment
13 hours ago, masterdot said:

Wie machen sich die Threads bemerkbar?

Sie holen noch mal 5 bis 15% aus einem Kern raus.

 

13 hours ago, masterdot said:

Macht es Sinn die VMs zuzuteilen?

Du hast gar keine andere Wahl. Kerne und Threads gelten immer als Paar.

 

13 hours ago, masterdot said:

Hat der 9900 jetzt wirklich einen Verbrauch von 65, oder ist das auch wieder so eine Mogelpackung?

Das ist bei allen, also auch bei AMD, gelogen. Bei Intel ist es noch halbwegs nachvollziehbar. Der 9900 hat einen Basistakt von 3.1 GHz und einen Maximaltakt von 5 GHz. Die 65W TDP hat er nur bei dauerhafter voller Last bei 3.1 GHz. Schaltet man also den Turbo im BIOS ab, zieht die CPU maximal 65W. Mit Turbo hängt es vom Tau ab. Mehr Details dazu hier:

https://www.computerbase.de/2020-05/intel-core-i9-10900k-pl1-pl2-tau/

 

13 hours ago, masterdot said:

City Skylines möchte gerne einen 4 Kern Intel i5-3470 als Optimum, Sims 4 möchte irgendeinen i5, ebenso Age of Empires Definitive Edition

Endlich mal was konkretes.

 

Cities Skylines wird hier der Knackpunkt sein. Wenn du zwei VMs damit startest, kannst du schon mal locker 64GB RAM einplanen und jeder VM mindestens 16GB zuordnen.

 

Bei der CPU Leistung ist ein i3-8350K denke ich ein guter Maßstab:

Screenshot_2021-07-13-01-19-37-643_com.google.android.youtube.thumb.jpg.f26b2ad343094ca5a328bb83bdf61ea9.jpg

 

Ist aus diesem Video, als mit einer GTX 1080 Ti und maximalen Details.

 

Da kommt es jetzt stark darauf an was man für eine Qualität man haben möchte. Ist wirklich schwer da nun eine Empfehlung auszusprechen. Ich springe da gedanklich auch ständig zwischen 8 und 10 Kernen hin und her. Ich würde vermutlich den 9900K, also 8-Kerner nehmen, weil er effizienter und deutlich günstiger ist.

 

Unraid selbst zieht ja keine 30% von allen Kernen und während du zockst, kopierst du ja in der Regel keine Dateien auf den Server.

 

Und wenn du die CPU noch weiter entlasten möchtest, kannst du ja immer noch zwei PCIe auf M.2 Adapter holen und da 128GB NVMe installieren, die du an die Gaming VMs durchschleifst. Auch wenn dass dann nur x1 sind. Hier verkauft übrigens gerade jemand einen 9900KS inkl Board:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/mainboard-asus-rog-strix-z390-h-gaming-cpu-lntel-core-i9-9900ks/1800478945-225-4257

 

Im Leerlauf und bei Teillast kein Unterschied beim Verbrauch gegenüber dem 9900K:

https://www.computerbase.de/2019-10/intel-core-i9-9900ks-cpu-test/3/

Link to comment

Freut mich, wenn du jetzt was hast womit du arbeiten kannst :)

 

Ich möchte ungern Kernkomponenten gebraucht kaufen. Das mache ich eigentlich nur, wenn es das nicht mehr so zu kaufen gibt. Aber danke fürs suchen :)

 

Der 9900ks ist aber laut der Grafik bis zu 285W Verbrauch unter Volllast. Ob ich die mit dem System hin bekomme sei Mal dahin gestellt. Ich denke nicht das ich das System so auslasten kann wie ein Benchmark Test. 

Konntest du in Erfahrung bringen ob der 10900 wirklich im 65 W Bereich ist? 

 

Ich denke das es entweder der 9900 wird, oder der 10900. Ich tendiere zu dem 10900, wenn ich ehrlich bin. Etwas Luft nach oben und ich kann auch je 4 Kerne zuweisen für eine VM. 

 

Dann habe ich mir das mit dem Stromverbrauch durch den Kopf gehen lassen und mir kam die diee den Ryzen den ich ersetze dann einfach zum Server umbaue, in ein Rack Gehäuse und in den Keller. Der kann die Docker laufen lassen und dies und das zur Verfügung stellen. Evtl kann ich den noch etwas runtertakten um Strom zu sparen. Freu mich über Tips für ein 19 Zoll Rack Case mit einer maximalen Tiefe von 40cm. Ist ein Micro ATX Board. 

Der neue ist einfach zu teuer um ihm 24/7 laufen zu lassen. Wenn ich von grob 750W ausgehe wird mir schlecht :)

 


Gerät A - 750 Watt
Zeitperiode	Strom­verbrauch	Stromkosten
pro Tag:	18,00 kWh	5,94 €
in der Woche (an 7 Tagen):	126,00 kWh	41,58 €
in 4 Wochen:	504,00 kWh	166,32 €
im Jahr:	6.552,00 kWh	2.162,16 €
in 5 Jahren:	32.760,00 kWh	10.810,80 €
in 10 Jahren:	65.520,00 kWh	21.621,60 €

 

Aber das ist ein Nebenschauplatz :)

 

 

Link to comment
34 minutes ago, masterdot said:

Konntest du in Erfahrung bringen ob der 10900 wirklich im 65 W Bereich ist? 

Ich hab es doch erklärt wie sich die 65W TDP ergeben. Auch der 10900 kann über 200W bei Volllast ziehen:

https://www.pcgameshardware.de/Core-i9-10900-CPU-276170/Tests/Kaufen-Benchmark-Review-vs-Ryzen-9-3900X-1356342/

 

43 minutes ago, masterdot said:

Ich denke nicht das ich das System so auslasten kann wie ein Benchmark Test. 

Das ist richtig, hängt aber klar vom Spiel ab. PCGH hat zB beim 10900 bei Spielen 55W gemessen:

image.png.a3b7b342a4a6dbae5c60151d9cfc5484.png

 

Das ist aber über alle Spiele hinweg der Durchschnitt. Einzelne Ergebnisse und Spitzen ergeben sich dadurch nicht. Also noch mal zusammengefasst: Bei durchgehender Last mit zwei laufenden Cities Skylines VMs wird die CPU nicht mehr als 65W ziehen, sie kann aber nach einer Ruhephase kurz über 200W ziehen, weshalb das Netzteil auf keinen Fall zu klein geplant werden darf. Durchgehend 200W zieht sich aber niemals. Auch nicht der 10900K. Der wäre auf 125W limitiert.

 

37 minutes ago, masterdot said:

Evtl kann ich den noch etwas runtertakten um Strom zu sparen.

Runtertakten bringt vielleicht 1W und erhöht nur die Instabilität des Systems. Der 2400G mit altem Chipsatz ist im Leerlauf vermutlich ein größerer Stromschlucker als ein 9900K (natürlich ohne GPUs). Sparsam wäre nur ein 4xxxG mit B550 Chipsatz. Hier ein Beispiel:
https://www.hardwareluxx.de/community/threads/die-sparsamsten-systeme-30w-idle.1007101/page-64#post-27807563

 

1 hour ago, masterdot said:

Der neue ist einfach zu teuer um ihm 24/7 laufen zu lassen.

Die Idee wäre optimal.

 

Ein sparsamer Server wäre zB ein C246N-WU2 ITX Board gepaart mit einem i3. Da kämst du inkl. Festplatten bei unter 8W raus. Messung von @Anym001:

image.thumb.png.bf4aec59a1ca929d324b63a5a3e2d428.png

 

Da das Board recht teuer ist und du auf ECC RAM keinen Wert legst, würde ich dir eher zu einem günstigen H310N raten:

https://geizhals.de/gigabyte-h310n-2-0-a2042493.html?hloc=at&hloc=de

 

Da dann einen gebrauchten Pentium Gold oder i3 für 50 € drauf, die restliche Hardware von deinem Ryzen PC und fertig ist der sparsame 24/7 Server. Ist nur die Frage ob dir 1x NVMe und 4x SATA beim 24/7 reichen. Wobei man später, wenn es mehr Platten werden sollen auch eine SATA Karte nachrüsten könnte.

 

Wenn dann der Gaming-Server nur bei Bedarf hochgefahren wird, kann einem der Mehrverbrauch der CPU auch egal sein und man kann einen 10900 oder 10900K nehmen.

 

  • Like 1
Link to comment

OK, dann nehm ich den 10900. 

Dann bräuchte ich noch ein Tip für ein Board :) mit den 250W Peak muss ich dann echt schauen ob das aktuelle Netzteil mit seinen 700W reicht... In der Theorie sollte es ausreichen, wenn ich den Rechner nicht mit Platten vollstopfe, oder? 

 

 

Und bei dem 24/7:

Mein aktuelles NAS hat 6 TB, das sollte ich mit 4 sata Ports ohne Probleme abbilden können. Und eine m2 sollte auch ausreichen. 

Danke für den Link, soweit ich sehe ist da alles aufgeschrieben was ich brauche :) muss ich mich mal einlesen. Bei Fragen komme ich gerne auf dich zurück. Du scheinst ja ein ziemlicher Techniker zu sein... 

Link to comment

Für den 24/7:

 

Das hier ist der Nachfolger zu dem WU2, oder? 

https://geizhals.de/gigabyte-c246m-wu4-a2019282.html

Das ist vom Preis in der Liga von dem WU2 und hat sehr viele SATA Ports. Die Low Cost Variante hätte auch 4 wie das WU2. Generell sollten 32gb RAM für Server und Docker ausreichen, die 64 von dem Wu4 waren eher nicht notwendig. Mit dem GIGABYTE H310N 2.0 kann ich eine SATA Karte noch reinpacken. Hmm... Für Plex brauche ich keine Zusätzliche Hardware, oder? Der i3 8100 scheint ja zu reichen bei dir. 

Mit einer 1 GBit Anbindung müsste das auch passen, oder? Das Wu4 hätte 2 Ports. Würde halt viel mitbringen was ich potentiell nachrüsten müsste bei den anderen... 

 

Und generell:

CPUs gebraucht kaufen ist unproblematisch?

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.