Jump to content
toasti

Normalen Rechner + NAS mit Unraid zusammenführen? Videoschnitt tauglich? Bin hin und her gerissen!

39 posts in this topic Last Reply

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

habe Unraid vor Monaten durch Zufall entdeckt und bin begeistert was das Stück Software für Möglichkeiten bietet.

Als IT'ler kenne ich mich was Raid und Co angeht gut aus und dass Unraid hier einen anderen Ansatz hat find ich super.

 

Den Titel hier liest man wahrscheinlich oft - normalen Rechner mit NAS zusammenführen. Mit Unraid ja kein Problem und das war eigentlich auch mein Plan.

Denn ich dachte...

 

 - das NAS ist damit sehr viel leistungsfähiger als derzeit meine Synology

 - wenn ich meinen Rechner aufrüste, dann profitiert davon immer alles: Mein NAS wie auch mein Arbeitsrechner als W10 VM oder auch eine Linux VM

 - nur ein Gerät was läuft

 - im großen Gehäuse massig Platz für Platten (Fractal Define R4)

 - die VM lässt sich wunderbar sichern, Daten liegen auf einem Array von Unraid

 

Also die Vorteile liegen eigentlich auf der Hand.

 

Nun ist es aber auch so, dass ich ab und an ein Video mit Davinci Resolve schneide und Bildbearbeitung betreibe - ob das wohl als VM mit durchgereichter GPU flüssig funktioniert? Und manchmal spiele ich auch das ein oder andere Game per Steam.

 

Habt ihr hier Erfahrungen?

Eigentlich stand fest - so mache ich es - nun bin ich aber doch am hin und her überlegen ob ich nicht doch eher dazu übergehe ein kleines NAS Gehäuse mit 6 HDD Einschüben zu besorge und damit Unraid als extra Maschine aufsetze und mein derzeitiger Rechner einfach der normale Rechner bleibt:

 

Ausstattung:

 

MSI B250 Pro-VD Mainboard

Intel G4620 CPU

32 GB RAM

512 GB M.2 SSD

1 TB WD Black

2 TB WD blue

2 x 4 TB WD blue

Geforce GTX 960

 

Alles auf meiner derzeitigen Hardware unterzubringen macht mir eigentlich nur im Bereich des CPU Sorgen - denn hier denke ich sollten unbedingt mehr Kerne rein. Der G4620 hat mit HT 4 Kerne, aber naja, das is nicht die Welt.

 

Überlegung für ein extra NAS wäre einen Xeon 1220 V3 zu nehmen, sehr günstig gebraucht zu bekommen, passendes MB dazu, 16 GB RAM usw....

 

Was meint ihr zu meinem Plan? Habe einfach Null Erfahrung mit Unraid bisher.

Videoschnitt realistisch machbar als VM? Ich halte das für grenzwertig ehrlich gesagt. Könnte auch jetzt schon schneller gehen und dann als VM? Puh.

 

Die VM würde defintiv auf eine SSD kommen.

 

Ich wäre euch sehr dankbar für eure Erfahrungen.

 

Vielen Dank vorab!

 

Grüße

toasti

 

 

EDIT: Vergessen zu erwähnen: Das Büro ist klein, ich bin Papa mit einem kleinen Sohn der gern meinen Rechner ausschaltet ;-) und werde 2021 nochmal Papa. Der Wunsch wäre eigentlich irgendwann Richtung Intel NUC, Mac Mini wie auch immer zu gehen, sprich kleines System was einfach kaum Platz braucht und auf dem Schreibtisch statt unter dem Schreibtisch stehen könnte und damit außer Reichweite von kleinen Kinderhänden ;-)

 

Edited by toasti

Share this post


Link to post

Nachteile, der kombinierten Lösung:

- Lautstärke der HDDs am Arbeitsplatz

- mit der GPU und einem Xeon ein deutlich höherer 24/7 Stromverbrauch als zB ein separater C236/C246 Build mit Pentium Gold

- nicht alle Spiele laufen in einer VM wegen DRM oder Anti-Cheat

 

Deine aktuelle Hardware fänd ich super für Unraid alleine, aber nicht für Unraid+Hauptrechner. Denk dir mal HT weg. HT lastet nur einfach den selben Kern effizienter aus. Die single-threaded Unraid und SMB Prozesse würden auf dem selben Kern wie die VM laufen. Das taugt nichts.

 

Übrigens, wenn du einen NUC als Hauptrechner verwendest, was ist dann mit Gaming? Die stärkste iGPU ist meine ich im Ryzen 3400G bzw 4750G verbaut und das wären immer noch 30-50% weniger Leistung als mit deiner GTX 960. Ein Mini PC mit dedizierter GPU liegt dann schon bei 1000 € aufwärts. Ich würde daher eher ein mITX Gehäuse nehmen und selbst was zusammenstellen, so dass du die GTX 960 weiter nutzen kannst. Aber da bist du ohne GPU auch mindestens 500 € los (meine Empfehlung wäre zB ein B550 Board + Ryzen 4350G).

Share this post


Link to post

Danke für deinen Input!

 

Also was das Gaming angeht - ich zocke selten und dann eher Sachen die wahrscheinlich auf Durchschnittshardware laufen (Cuphead, CS:Go, Track Mania, Distance und Klassiker wie WC3, C&C, Half-Life 1/2 und Indie Spiele usw.). Also das sollte nicht ausschlaggebend sein bei der ganzen Sache.

 

Mir ist eher wichtig, dass ich eine gesunde Basis für ein NAS habe welches die nächsten Jahre (und steigender Anzahl an Kinder Bilder und Videos) mitwächst und zuverlässig ist und eben den Mehrwert von Docker usw mitbringt. Und hier finde ich als Gesamtpaket Unraid einfach klasse. Jetzt muss halt nur noch die richtige Hardware her.

 

Nachdem ich nun auch nochmal drüber nachgedacht habe, habe ich mir die Frage gestellt ob für das NAS nicht auch ein Board mit dem Intel J5040 reichen würde. Da sollten auch 16 GB RAM drauf gehen. Das ganze in ein Gehäuse gepackt welches maximal 6 Platten aufnehmen kann. Das ist von den Kosten wie auch vom Stromverbrauch ne nette Sache - frage mich nur wie das Ganze von der Performance abschneidet wenn noch Docker drauf läuft.

Was ist davon zu halten?

 

Ob ein Intel NUC es wirklich mal werden könnte - keine Ahnung, aber ich finde die Teile genial. Kleiner als jetzt soll es auf jeden Fall irgendwann mal sein ;-)

 

Also gut, sagen wir es werden 2 Kisten und ich möchte nicht unnötig Geld und am liebsten so günstig wie möglich raus kommen - was wäre am besten?

 

Mein Board inkl. Pentium und RAM fürs NAS nehmen? Habe gestern mal Strom gemessen - ca. 50-60 Watt wenn ich nichts tue. Was wäre ein gutes mATX NAS Gehäuse?

 

Was als Ersatz für mein Pentium? Gerne kleines Board damit der Wechsel in ein kleineres Gehäuse möglich wird. Was ist P/L technisch super und mind. auf der aktuellen Leistung? Ich mag wie erwähnt gerade keine riesen Summen ausgeben.

 

EDIT: Habe nur ein 400 WAtt Netzteil drin - AMD dürfte sehr hungrig sein, sodass die 400 womöglich nicht reichen oder?

 

Herzlichen Dank für deine Hilfe!

 

 

 

Edited by toasti

Share this post


Link to post

@mgutt habe gerade durch Zufall deine Rezension bei Amazon über das ASRock J5005 gelesen - da wären wir doch direkt beim Thema ;-)

 

Das J5040 hattest du ja ebenso erwähnt.

Was hältst davon?

 

Welches Gehäuse hast du hier im Einsatz? Mir würde das Node 304 gefallen.

 

Was das aufrüsten der SATA Ports angeht hast du mir bei Amazon ebenso direkt Antworten geliefert ;-)

 

 

 

Edited by toasti

Share this post


Link to post
12 hours ago, toasti said:

 

Mein Board inkl. Pentium und RAM fürs NAS nehmen? Habe gestern mal Strom gemessen - ca. 50-60 Watt wenn ich nichts tue. 

 

Was hast du alles verbaut gehabt? Liefen die ganzen HDDs? Die GPU war auch noch drin? Welches Messgerät verwendest du? Welches Netzteil ist genau verbaut? Klingt ziemlich viel für ein Intel Setup mit dieser CPU.

 

Edited by mgutt

Share this post


Link to post
20 minutes ago, mgutt said:

Was hast du alles verbaut gehabt? Liefen die ganzen HDDs? Die GPU war auch noch drin? Welches Messgerät verwendest du? Welches Netzteil ist genau verbaut? Klingt ziemlich viel für ein Intel Setup.

Ja klar, ich habe einfach mal gemessen im aktuellen Zustand. Sprich alles oben aufgezählte ist drin. Was meinst wo würde man im NAS Betrieb raus kommen?

 

Was sagst zum J5040?

Ich find die Idee eigentlich ganz sympathisch.

 

Wenn ich das jetzige Setup als NAS nehme ist die Frage welches Board + Ryzen Sinn macht als Ersatz für den Pentium. Ich will sicher keine 500€ ausgeben. Solange der AMD ein wenig schneller als der Pentium ist, wäre alles gut.

Share this post


Link to post

Wegen der Frage zu dem AMD Setup:

https://www.hardwareluxx.de/community/threads/die-sparsamsten-systeme-30w-idle.1007101/page-64#post-27807563

 

Soll heißen, seit Ryzen 4000 und 5000 sieht die Sache anders aus. Allerdings ist Ryzen nicht für Unraid zu empfehlen, wenn du Plex einsetzen möchtest, da Plex die iGPU nicht unterstützt. Aber für den eigenen Rechner gibt es aktuell nichts besseres. Daher sind die auch ständig ausverkauft.

 

500 € wirst du so oder so los, weil du einen Rechner komplett neu kaufst. OK, nur den Unraid Rechner neu, ginge auch für 300 €. Ansonsten eben gebrauchte Komponenten.

 

Wegen dem Stromverbrauch deines Intel Setups weiß ich es nicht, aber wenn du von 3-5W pro HDD und 7-10W für die GPU ausgehst, dann bist du ja schon bei unter 20W. Ist eben die Frage wie lange Windows lief. Es braucht ja alleine 10 Minuten bis Windows die HDDs schlafen schickt. Und je nach Netzteil und Messgerät können auch noch mal 10 bis 20W für nichts drauf gehen.

Edited by mgutt

Share this post


Link to post

OK das schau ich mir Mal an. Denke allerdings dass ich definitiv einen Intel im NAS haben will.

 

So gesehen würde es natürlich sehr viel Sinn machen mein aktuelles Board inkl CPU und RAM für das NAS zu nehmen und somit hätte ich im Tausch sozusagen was besseres im Arbeitsrechner wovon auch wieder Videoschnitt und Co profitieren.

 

Allerdings habe ich bisher kein mATX Gehäuse gefunden welches sehr klein ist und gleichzeitig Platz für mind. 4 HDDs hat. Denn 2 große Gehäuse bekomme ich nicht unter im Büro. Habe einen kleinen 19 Zoll Schrank im Technikraum wo auch Waschmaschine und Trockner steht, das wäre noch ne Möglichkeit für das NAS, da steht auch derzeit die Synology. Aber hier ist die Gehäuse Frage auch wieder ein Problem wenn es um Platz für HDDs geht.

 

Hast du einen Tipp?

Was könntest du für ein Board für Ryzen 4000/5000 empfehlen und welcher Ryzen?

 

Und nochmal gefragt: ASRock J5040 - was meinst?

 

 

Share this post


Link to post
4 hours ago, toasti said:

So gesehen würde es natürlich sehr viel Sinn machen mein aktuelles Board inkl CPU und RAM für das NAS zu nehmen und somit hätte ich im Tausch sozusagen was besseres im Arbeitsrechner wovon auch wieder Videoschnitt und Co profitieren.

So wäre auch mein Gedanke.

 

4 hours ago, toasti said:

Allerdings habe ich bisher kein mATX Gehäuse gefunden welches sehr klein ist und gleichzeitig Platz für mind. 4 HDDs hat

Die beliebtesten NAS Gehäuse sind tatsächlich ATX oder mITX. Das Node 804 ist zwar ein mATX Gehäuse, aber mit 40 Litern ist das auch nicht kleiner als so manch kleines ATX Gehäuse. Alternativen:

https://www.bitfenix.com/products/chassis/micro-atx/phenom-micro-atx/

https://www.silverstonetek.com/product.php?pid=293&area=de

 

Gefallen tut mir davon übrigens keins, da die HDD Bays nicht werkzeuglos sind. Daher bin ich auch ein Fan vom Bitfenix Phenom Mini-ITX (und kein Fan vom zugegeben sehr beliebten Node 304). Das hatte ich sogar auf 8x HDD werkzeuglos aufgerüstet:

https://www.computerbase.de/forum/threads/selbstbau-nas-im-10-zoll-rack.1932675/page-5#post-24107319

 

19 Zoll Gehäuse sind alle teuer. Ich habe in meinem 10 Zoll Rack die Platten und das Mainboard auf die Fachböden geschraubt :D

https://www.computerbase.de/forum/threads/selbstbau-nas-im-10-zoll-rack.1932675/page-6#post-24717448

 

4 hours ago, toasti said:

Was könntest du für ein Board für Ryzen 4000/5000 empfehlen und welcher Ryzen?

 

In jedem Fall ein B550 Mainboard wegen der guten Effizienz (X570 ist weniger effizient). Es gibt auch zahlreiche Boards mit 2.5G LAN Onboard, die bei 110 € anfangen:

https://geizhals.de/?cat=mbam4&xf=17256_1~317_B550#gh_filterbox

 

ohne bei 70 €:

https://geizhals.de/?cat=mbam4&xf=317_B550#gh_filterbox

 

Vielleicht findest du ja ein gebrauchtes Gehäuse, wo das Netzteil schon dabei ist. Dann hättest du die Kosten auch schon weg.

 

Bei der CPU kommt es nun drauf an. Aktuell stürzen sich "alle" auf den 5600X für ca 300 €. Der hat keine iGPU, aber Leistung ohne Ende. Die noch größeren Modelle wie der 5950X sind noch extremer, aber auch deutlich teurer. Noch gibt es keine kleinen 5000er Ryzen. Daher habe ich für den 1080p Gaming-Rechner meines Sohnes den 4350G gekauft. Der kostet 150 € und hat sogar eine iGPU. Mit der könnte man sogar ältere Spiele spielen. Die stärkste iGPU besitzt der 4750G, aber der kostet auch schon wieder 330 €:

https://www.youtube.com/watch?v=mLCWibB-0mQ

 

hier zum Vergleich der 4350G:

https://www.youtube.com/watch?v=atwcl2y1IzY

 

4 hours ago, toasti said:

ASRock J5040 - was meinst?

Dagegen spricht nichts, nur dass du dann bei deinem "lahmen" normalen Rechner bleibst. Ohne die GPU und mit powertop Optimierungen und schlafenden Platten dürfte deine aktuelle Hardware meiner Ansicht nach nicht wirklich mehr verbrauchen als der J5040.

 

Vom Prinzip kannst du es bereits jetzt testen. Mach einen Unraid Stick fertig (30 Tage sind kostenlos), mach den Rechner aus, bau kurz die GPU aus, boote vom Stick (Unraid installiert sich nur in den RAM und rührt die Festplatten nicht an, daher keine Gefahr), führe powertop --auto-tune über das WebTerminal aus und schick alle Platten über das WebTerminal wie folgt schlafen:

hdparm -y /dev/sda
hdparm -y /dev/sdb
hdparm -y /dev/sdc
hdparm -y /dev/sdd
hdparm -y /dev/sde
hdparm -y /dev/sdf
hdparm -y /dev/sdg

Am besten horchen ob sie wirklich schlafen. Ansonsten Kommandos wiederholen.

 

Dann messen und schon weißt du wo die Reise hingehen wird. Alternativ kannst du auch einfach alle Platten abstecken und Unraid booten. Dann fällt auch der Leerlauf-Verbrauch der Platten weg.

 

Abschließend vielleicht mal ein Kostenvergleich:

 

125 € Asrock J5040 (inkl. passivem Kühler)

230 € B550 Board + 4350G 150 € (Boxed mit Kühler)

 

Die restlichen Komponenten (Gehäuse, RAM, Netzteil) wären ja gleich teuer.

 

Also für 100 € Aufpreis, bekommst du einen deutlich schnelleren Rechner:

https://www.cpubenchmark.net/compare/AMD-Ryzen-3-PRO-4350G-vs-Intel-Pentium-G4620/3794vs2948

 

Wenn du einen 16GB Riegel beim B550 wiederverwenden kannst (und mit 16GB leben kannst), dann wären es sogar nur noch 50 € Differenz.

Edited by mgutt

Share this post


Link to post

Oh wow, danke für die vielen Infos!

 

Dein NAS ist ja lustig, so direkt im Rack verbaut ;-) Das kann ich mir auch gut vorstellen.

 

Also... habe auch mal gerechnet und du hast mich überzeugt, dass ich auf jeden Fall mein jetziges Setup für Unraid nutze und mir was Neues für meine Arbeitsmaschine zulege. Strom müsste ich mal noch messen, aber so wie du dich auskennst vertrau ich dir hier, dass der G4620 im "Unraid Modus" keine Stromschleuder wird.

 

Konkret gefallen würde mir auch preislich ein Ryzen 5 2600X und ein passendes Board. Ca. 200€, meine aktuellen 32 GB RAM sollten auch passen - dann liegen wir bei ca. 200 € und ich habe ein brutales + an Mehrleistung in meiner Maschine.  

Was meinst du dazu? Beides wäre sofort lieferbar, anders wie die ganz neuen CPUs.

 

Ich bin immer für Nachhaltigkeit, Müll vermeiden usw... daher gefällt mir auch der Gedanke, dass ich dann mein aktuelles Board inkl. CPU und meinem noch übrigen und ohnehin rum liegenden 8 GB RAM Riegel für das NAS nutzen kann und nix weg schmeiße oder für ein Appel und ein Ei verkaufen muss.

 

Brauche ich also nur noch Gehäuse + Netzteil für das NAS und das Setup steht. Evtl. noch ne Platte für die Parity + Cache Drive und alles ist gut.

 

Das von dir verlinkte Phenom Gehäuse würde mir super für mein aktuelles Fractal gefallen - ich mag hier einfach kleiner werden.

 

Ich liebäugle tatsächlich damit, dass ich das NAS im Technikraum unterbekomme. Die Synology läuft dort seit 2 Jahren ohne Probleme. Luftfeuchte und Temperatur ist ok - habe heute mal gemessen. Werde ich allerdings nochmal beobachten wenn Trockner / Waschmaschine läuft.

Rein platztechnisch wäre er da unten einfach gut aufgehoben und das ohnehin sehr kleine Büro hat kein Gerät drin stehen was ständig läuft und Hitze erzeugt.

D.h. das Gehäuse muss nicht das schönste sein, aber funktional. Sprich 6 x HDD sollten Platz haben. In mein kleines 19 Zoll Rack passt sowas wohl nicht, habe heute mal geschaut. Wäre cool, aber wird wahrscheinlich dann einfach zu gedrückt. Könnte mir aber vorstellen einfach ein kleines Regal darunter zu bauen oder eine Art Wandhalterung wo der Rechner dann hängen könnte.

 

Wie ist deine Meinung zum aktuellen Plan?

Edited by toasti

Share this post


Link to post

Da B550 nicht offiziell den 2600X unterstützt und B450 wie auch der 2600X deutlich ineffizienter sind, wäre das keine Option für mich. Ich tippe auf 25W Mehrverbrauch bei allen Last-Zuständen. Selbst wenn der Rechner nur selten läuft, wäre es mir schon nicht wegen der Abwärme wert. Wegen der Lieferzeit / Preise des 4350G hilft aktuell tatsächlich nur warten. Spätestens nach Weihnachten wird sich die Lage entspannen. Der 5000er Ryzen wird auch die Nachfrage beim 4000er senken und für fallende Preise sorgen. Spätestens wenn der Ryzen 3 5300X bzw Ryzen 5 5500X kommt. Ansonsten schauen was so an gebrauchten i5 Rechnern der 8ten und 9ten Generation verkauft wird. Die dürften doch jetzt ohne Ende angeboten werden :D

 

Welches Phenom gefällt dir gut? Das Mini-ITX oder das mATX? Sind ja innen ganz anders. Also verlieb dich nicht in das falsche ;)

 

Du sagtest ja 19 Zoll. Was hältst du von dem Gehäuse:

https://www.amazon.de/RackMax-Server-Gehäuse-Micro-ATX-Mini-ITX-Front-USB/dp/B072JFRNL1

 

Einer bemängelt die Höhe fürs Netzteil und die fehlenden Lüftungslöcher für Netzteile mit dem Lüfter oben oder unten, aber wenn man ein SFX Netzteil wie das Corsair SF450 nimmt, dürfte das ja kein Problem darstellen. Ansonsten Bohrmaschine. Sieht doch eh keiner.

 

Oder mach es wie ich und für die Festplatten einen HDD Käfig so wie diesen hier liegend montieren ^^

https://www.ebay.de/itm/Festplattenrahmen-Einbaurahmen-HDD-Cage-Kafig-Drive-bay-von-Fractal-Design/224229708102

Share this post


Link to post

Ich bin mir - auch wenn ich aufs Stromsparen schaue - ehrlich gesagt nicht sicher ob mich das beim Arbeitsrechner stört mit dem Mehrverbrauch.

Fakt ist, dass ich nun Blut geleckt habe mehr Leistung zu bekommen mit dem "geschickten Tausch" Arbeitsrechner <> NAS und ich gerade echt nicht weiß ob mich das so abtörnt mit dem Mehr an Strom und Wärme. Vernünftig wäre es natürlich zu warten... preislich macht mich der 2600X schon an. Ich dachte eben auch an die 6 Kerne welche ich beim Videoschnitt gut gebrauchen könnte. Davinci Resolve ist sicherlich eines der Tools welches die Kerne auch nutzt.

 

Weil du i5 erwähnst - mein Mainboard kann bis zu siebte Generation der i-Core CPUs und ich hatte tatsächlich mal kurz überlegt nen i7 7700K gebraucht zu kaufen.

Da hatte ich auch nicht auf dem Strom geschaut - ich wollte pure Leistung 🙂

 

Die Phenom finde ich alle recht hübsch, aber das hier find ich an sich auch ganz cool: SST-RVZ01B Raven Z Mini-ITX

Ist schön schmal und würde sich super auf dem Schreibtisch machen.

 

Aber kommen wir nochmal zurück zum eigentlich Thema NAS...

 

Das von dir verlinkte Gehäuse habe ich auch schon gesehen. Allerdings glaube ich, dass es zu tief sein wird. Ich habe einen kleinen 19 Zoll Schrank an der Wand der gerade mal eine Tiefe von 45cm hat - das wird denke ich zu gedrückt was auch die Luftzirkulation angeht. Hab gestern mal schnell noch gemessen und werds nochmal tun um wirklich sicher zu sein. Das Gehäuse halte ich allerdings für idealer wenn es um ein J5040 Mini-ITX geht - viel Luft für den CPU Kühler des G4620 ist ja nicht unbedingt. Ob das passt? Einer hat geschrieben, dass der Platz für die HDDs eigentlich zu knapp bemessen ist (mATX) und kaum rein passt.

 

Doch direkt auf einen Fachboden bauen? ;-) platztechnisch sollte es gehen. Bin mir nur nicht sicher ob es für die Hardware gesünder wäre wenn sie in einem Gehäuse steckt weil in diesem Raum ja auch Wäsche gewaschen und getrocknet wird.

Wie hast du das MB verschraubt auf das Blech? Gummipuffer darunter?

 

Bin hin und her gerissen mit allem.... mit allem.

 

 

 

Share this post


Link to post
1 hour ago, toasti said:

Davinci Resolve ist sicherlich eines der Tools welches die Kerne auch nutzt.

Ist das denn so oder nutzt Resolve eher NVENC, also deine GPU? Mein Sohn schneidet mit Resolve über den 4350G. Allerdings macht er noch keine aufwendigen Sachen und ich weiß natürlich nicht wie das nun bei dir im Vergleich performt. Ob da nun die mehr Kerne was ausmachen? Ich habe das so meine Zweifel. Oder meinst du, wenn du gezielt mit der CPU encodierst? Klar, dann sind mehr Kerne natürlich immer besser. Wenn du magst, kann ich ja mal ein Video mit iGPU, GPU (GTX 1660 TI) und CPU encodieren und die Zeiten vergleichen.

 

1 hour ago, toasti said:

SST-RVZ01B Raven Z Mini-ITX

Die Silverstone finde ich auch alle ziemlich schick. Aber viele sind auch echt teuer. Aber Mini-ITX käme für den Arbeitsrechner in Frage? Dann hast du ja massig Optionen:

https://geizhals.de/?cat=gehatx&xf=14928_280~7753_70~9691_bis+Mini-ITX~9709_ATX~9709_SFX~9709_SFX-L#gh_filterbox

ich habe bis 280mm GPU Länge gefiltert, da ich nicht weiß wie lang deine GTX 960 ist

- FlexATX und TFX habe ich bewusst ausgeklammert, da die Netzteile selten und teuer sind

- ich habe ab 70mm CPU Kühler Höhe gefiltert, damit zB ein Noctua NH-L12S noch Platz findet

 

Bei den Filtern kannst du noch das Volumen reduzieren, wenn es besonders klein werden soll.

 

1 hour ago, toasti said:

an der Wand der gerade mal eine Tiefe von 45cm hat - das wird denke ich zu gedrückt was auch die Luftzirkulation angeht

Dann hast du doch noch 5cm. Das reicht doch. Wegen der CPU würde ich mir keinen Kopf machen. Selbst wenn die zu heiß würde, was ich nicht glaube, könntest du ja die TDP im BIOS begrenzen. Ich würde aber in jedem Fall drei Lüfter installieren, damit auch der dritte HDD-Käfig belüftet wird.

 

1 hour ago, toasti said:

Einer hat geschrieben, dass der Platz für die HDDs eigentlich zu knapp bemessen ist (mATX)

Der User max S. hat ja dieses Bild hochgeladen und ich vermute auch, dass der Abstand zwischen unterer Platte und der ATX-Strombuchse tatsächlich ein Problem wird:

71f-kfW5Q5L.thumb.jpg.299e99bee0705614b993f730c3741e84.jpg

 

Allerdings sieht man auch, dass die HDD sehr weit innen liegt. Ich würde in der Front 3x den Noiseblocker 80x80x20mm Lüfter montieren (drei, damit auch der dritte Käfig belüftet wird und 20mm, weil man damit noch mal 5mm gewinnt) und die Löcher der HDD Halterungen um 1-2cm zur Front hin versetzen. Natürlich erst mal testen, bevor du bohrst. Dann gewinkelte SATA Stecker und dann passt das schon ^^

 

Eventuell bekommst du an die Seite des Mainboards noch einen vierten Noiseblocker Lüfter und wenn du nur eine Karte verbaust (oder gar keine), dann auch noch einen vor die PCIe Slots (Kabelbinder). Dann hast du schön Durchzug. Falls du ein ATX Netzteil verbaust, würde ich aber noch Löcher in den Boden schrauben. Dann sparst du dir die Suche nach einem Netzteil, wo der Lüfter nach hinten rausgeht.

 

Ergebnis :D

71f-kfW5Q5L_2.thumb.jpg.1118ef68b36cab40ba7063f15b7ce7e9.jpg

 

1 hour ago, toasti said:

wäre wenn sie in einem Gehäuse steckt weil in diesem Raum ja auch Wäsche gewaschen und getrocknet wird.

Ob mit oder ohne Gehäuse. Die Luftfeuchtigkeit ist ja die selbe.

 

1 hour ago, toasti said:

Wie hast du das MB verschraubt auf das Blech? Gummipuffer darunter?

Einfach 4 Löcher reingebohrt und Abstandhalter montiert:

https://www.computerbase.de/forum/threads/selbstbau-nas-im-10-zoll-rack.1932675/page-3#post-23934562

 

Bei den HDDs war es aufwendiger. Da habe ich eine Weile gebraucht bis ich passende Gummipuffer für meine Rändelschrauben gefunden habe:

https://www.computerbase.de/forum/threads/selbstbau-nas-im-10-zoll-rack.1932675/page-4#post-23972290

 

Die Frage ist allerdings ob ein 19 Zoll Fachboden das Gewicht von 6 HDDs, Mainboard und Netzteil aushält. Bei mir verteilt sich das ja auf mehrere Fachböden.

Edited by mgutt

Share this post


Link to post

Mit Photoshop kennst dich also auch aus 🙂

 

Danke für die genaue Beschreibung und Veranschaulichung, das könnte funktionieren. Guter Tipp auch mit diesen Noiseblocker Lüftern!

 

Also bei der Arbeit haben wir auf Fachböden schon schwere USVs / Server liegen gehabt wenn es nicht anders ging. Alles gut.

Also ein paar HDDs und Mainboard traue ich meinem Schrank bzw. Fachboden schon zu. aber ich denke im Gehäuse gefällt es mir besser.

 

Ich überlege mal was ich mache und messe nochmal genau ab ob das Gehäuse rein passen würde.

 

Was mein Arbeitsrechner angeht - ja, Mini-ITX wäre was grundsätzlich, denn ich will ja hier so klein wie möglich werden.

Allerdings frage ich mich schon die ganze Zeit was ich dann mit meinem großen Fractal Gehäuse mache. Das bekommst nur noch für ein paar Kröten verkauft - doch weiter nutzen und irgendwann umsteigen? Stell dir vor, da kaufe ich extra so ein riesen Geschoss mit so vielen HDD Plätzen weil ich alles wieder im Rechner unterbringen wollte - jetzt fange ich an und ziehe die Platten doch wieder aus... oh man... hatte aber auch unterschätzt wie es mich nerven wird irgendwann so einen riesen Rechner zu haben. Zumindest wenn er mir Beinfreiheit nimmt weil sonst kein Platz ist ihn irgendwo unterzubringen...

 

Bzgl. Davinci: In der freien Version wird die GPU quasi fast gar nicht für die Timeline genutzt. Davinci verlangt der GPU alles ab - aber eben nur in der Kaufversion für 349€. In der freien Version ist daher die CPU eigentlich wichtiger, daher die 6 Kern Frage ;-)

Ich habe erst vor kurzem meine GTX 560 Ti 1GB durch die 960 4GB ersetzt in der Hoffnung, dass Davinci davon profitiert - nix wars. Habe ich aber erst im Nachhinein rausgefunden - leider. Hatte sogar überlegt die 960er wieder zu verkaufen - aber das Mehr an Videoram ist auch nicht blöd.

 

EDIT: Was den Ryzen 5 2600X angeht - der kleine Bruder wäre der 2600 - der verbraucht weniger. Hatte ich auch erst im Auge - der X ist für 2€ mehr zu bekommen ;-)

 

 

 

 

Edited by toasti

Share this post


Link to post

Von dem Vorteil von Studio wusste ich noch gar nichts. Gut zu wissen. Aber sonst ist die GPU ja nicht verkehrt zum Zocken bzw wenn du den 2600X holst, Dann ginge ja mangels iGPU gar kein Weg dran vorbei.

 

Hier kann man übrigens ganz gut die Videoleistung der Nvidia Karten vergleichen:

https://www.elpamsoft.com/?p=Plex-Hardware-Transcoding

 

Der Intel UHD630 liegt übrigens auf dem Niveau einer P2000.

 

Wegen dem Fractal: Künstlerpech ^^

Edited by mgutt

Share this post


Link to post

Evtl. kann mein Bruder das Gehäuse brauchen, der hat angemerkt, dass er was Neues braucht. Für ihn käme auch defintiv der Ryzen 2600X in Frage.

 

Somit hätte ich mein Gehäuse weg.

 

NAS technisch komme ich immer wieder auf das Node 304 zurück - auch wenn der Platz dafür noch ausgesucht werden muss. Heute kam ich zwischendrin auch mal auf die Idee ob ich es nicht im Wohnzimmer unterbringe. Schönes HTPC Gehäuse, leise Lüfter usw. Problem ist nur, dass die meisten eher kleineren Gehäuse nicht genug HDD Einschübe haben. 6 x 3,5" sollten es halt schon sein. Und dann wieder die Gefahr die Kinder drücken drauf rum ;-)

 

Ich hätte damals einen etwas höheren Wandschrank nehmen sollen, dann würde ich da sogar ein Node 304 locker rein bringen.

 

Jedenfalls würde ich auch nicht davor abschrecken ein neues MB für meinen Pentium zu kaufen im Mini-ITX Format wenn es sein muss. Nur hier sind wiederum die Boards rar die auch noch 6 x SATA an Board haben. Oder egal und direkt mit Erweiterungskarten arbeiten?

 

Ich denke ich brauche noch ein paar Tage bis ich weiß was ich will.......

 

 

Share this post


Link to post

Mini-ITX Boards mit 6 und mehr SATA Ports sind selten. AMD hat gar keins und Intel nur beim 1151 Sockel:

- Gigabyte C246N-WU2 (in meinem Haupt NAS), ECC RAM fähig, 8x SATA, ca 180 € ohne CPU (muss man bei den Händlern anfragen, laut Gigabyte massig auf Lager, bietet nur komischerweise keiner an)

- ASRock Z370M-ITX/ac, 6x SATA, ca 140 € ohne CPU

 

Mit 4 SATA Ports ist die Auswahl groß und da hattest du ja das angedacht:

- ASRock J5005 (in meinem Backup NAS) / J5040, 4x SATA, ca 120 € inkl CPU

 

Da müsste man dann wie in meiner Amazon Rezension beschrieben versuchen mehr Ports nachzurüsten. Allerdings landest du dann bei ~150 €. Wenn du wie ich einen i3-8100 für 50 € besorgst, wäre das Z370 Setup für 190 € schon sehr attraktiv. Von der Leistung her wäre das wie Tag und Nacht:

https://www.cpubenchmark.net/compare/Intel-Pentium-Silver-J5040-vs-Intel-i3-8100/3665vs3103

 

Andere CPU Alternativen wären der i3-8300, i3-9100 und i3-9300

 

Eine Karte nachrüsten, bedeutet immer mehr Stromverbrauch. Während die IOCrest Karten bei um die 2W meine ich lagen, liegen die PCIe Karten wohl bei 5 bis 10W. So richtig herausgefunden habe ich das aber noch nicht.

 

Edited by mgutt

Share this post


Link to post

Also generell: Ich bin am Stromsparen grundsätzlich interessiert, aber mir geht es nicht um ein paar Watt. Wenn es wegen einer Adapterkarte 10 Watt mehr sind, dann ist es eben so wenn der Rest dafür passt.

 

Tatsächlich schiele ich immer noch und immer wieder auf das ASRock J5040 Board. Du bist ja zumindest vom J5005 ziemlich begeistert.

Ich frage mich natürlich selbst die letzten Tage was ich alles damit treiben will. Bei der Synology damals dachte ich auch ich mache viel mehr mit. Zum Schluss war es einfach nur ein Datengrab für selten genutzte Dinge. Anfangs Fotospeicher mit automatischem Backup zu Google.

 

Was ich defintiv betreiben will ist eine "Photoprism" Instanz in Docker - wer eine schöne Bild / Videoverwaltung sucht was auf offenen Standards aufbaut -> heißer Tipp. Verfolge das seit Anfang an und bald kommt das erste Release raus.

Das braucht zumindest zum Bilder indizieren CPU und I/O - danach ist die CPU eher zu vernachlässigen beim Bilder browsen.

Ansonsten könnte ich mir noch den ein oder anderen Docker für ein Backup in die Cloud vorstellen, ein Docker für Philips Hue Lampen und womöglich auch noch ne Linux VM - wer weiß.

 

Bzgl. der anderen Boards muss ich mal schauen ob mein CPU überhaupt noch drauf laufen würde.

 

Hatte mir vorhin überlegt, dass ich sowas wie ein Node 304 zur Not sogar auf das 19 Zoll Rack legen könnte. Aber ich bin mir einfach nicht sicher ob ich es nicht wo anders ansiedeln soll im Haus.

 

Warum ist das alles eigentlich so kompliziert, LOL 😄

 

Share this post


Link to post

Wenn du eine Karte verbaust, heißt das ja nicht nur Strom, sondern auch Slot verbrauchen. Entweder M.2 oder PCIe. Bei Mini-ITX verliert man ja evtl ungern einen Slot.

 

2 hours ago, toasti said:

Bzgl. der anderen Boards muss ich mal schauen ob mein CPU überhaupt noch drauf laufen würde.

 

Ich ging jetzt davon aus, dass du was neues fürs NAS holst. Also die alte CPU übernehmen und die eine neue kaufen wäre auch eine Option? Dann könntest du nach einem älteren 1151v1 Board schauen. zB das ASRock Fatal1ty Z270 Gaming ITX. Das hatte auch 6 SATA Ports. Leider spuckt Geizhals bei den alten Boards nicht mehr viel aus. Das Asrock C236 WSI gibt es auch noch. Das hätte sogar 8x SATA.

 

Hier verkauft meine ich jemand das Z270 mit 6 SATA Ports:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/i7-6700-16gb-ram-128gb-ssd-z270-fatality-ganing-itx-ac/1550874090-228-1880

 

Die CPU nimmst du dann für deinen Rechner. Vielleicht kannst du einen guten Preis aushandeln ohne Case, SSD usw.

 

Share this post


Link to post

Oh das sieht interessant aus.

 

Während der Arbeit haben meine Gedanken so einige Runden um den Kopf gemacht und ich bin kurz davor einfach zu sagen ich steige mit meinem jetzigen Setup komplett auf Unraid um, das Gehäuse nehme ich erstmal wenns mein Bruder nicht will und alles bleibt erstmal im Büro. 

 

Neu gekauft wird ein wirklich kleines Mini ITX Gehäuse wo meine 960er Graka rein passt, und 2 SSDs - mehr braucht es nicht.

Dazu ein Ryzen 2600 (ohne X) inkl. Board und meinen aktuellen RAM.

 

Das wären round about 300€ und ich wäre fertig. Ohne die Parity Platte allerdings die ich noch zusätzlich bräuchte.

 

Edited by toasti

Share this post


Link to post

Heute wieder einen genialen Beitrag gesehen wo eine W10 VM per Parsec auf einen Raspi gestreamt wird und sogar Gaming möglich ist. Ach, mich reizt es schon wieder doch nur eine Kiste daraus zu machen.

 

Der Ryzen 5 2600 hat 65 TDP, mein jetziger Pentium G4620 hat 51 TDP. Also nicht super viel Unterschied.

 

Aber natürlich schlägt die GTX960 natürlich richtig rein.

 

Die Frage die ich mir gerade stelle ist: kann man die Grafikkarte falls sie nicht gebraucht wird, sprich ja nur für die VM, in den Energiesparmodus schicken? Hat hier Unraid Optionen? Sprich VM läuft nicht, Grafikkarte auf Sparmodus.

 

Interessant bleibt immer noch die Frage nach Videoschnitt Fähigkeiten. Hier will ich mich ja nicht verschlechtern sondern eher verbessern.

 

Auf jeden Fall müssten die Videos / Bilder zum Schnitt mit auf der SSD der VM liegen. Aber das würde ich zukünftig sowieso so machen, egal ob in VM oder nicht.

 

Alles laut gedacht und hier abgelegt, aber wenn du noch nen Gedanken dazu hast, gerne ;-)

 

Ich schwanke einfach hin und her, die ganze Zeit.

Wichtig ist denke ich, dass ich mal starte - und dann wird man über die Zeit sehen was man wie nutzt und kann dann nochmal alles umkrempeln.

 

Meine jetzige Hardware wäre nicht für den Müll und mein normaler Rechner profitiert durch neue Hardware.

Edited by toasti

Share this post


Link to post
46 minutes ago, toasti said:

Der Ryzen 5 2600 hat 65 TDP, mein jetziger Pentium G4620 hat 51 TDP. Also nicht super viel Unterschied.

 

Der TDP sagt nichts über den Leerlaufverbrauch oder die Effizienz aus. Soll heißen, selbst ein 100W i7 verbraucht weniger Strom als der 2600.

 

46 minutes ago, toasti said:

kann man die Grafikkarte falls sie nicht gebraucht wird, sprich ja nur für die VM, in den Energiesparmodus schicken?

Nein. Ich vermute der Verbrauch steigt sogar noch, weil die Energiesparmechanismen per Treiber gesteuert werden.

 

49 minutes ago, toasti said:

Interessant bleibt immer noch die Frage nach Videoschnitt Fähigkeiten.

Probier es doch einfach aus. Du kannst jederzeit einen Unraid USB Stick fertig machen und in deinen Rechner stecken. Du brauchst nur eine freie Platte um das Array zu starten, damit auch die VMs erstellt werden können. Vorzugsweise eine SSD. Da Unraid nichts an deinem Rechner verändert, sondern sich in den RAM installiert, hat das auch keinen Einfluss auf deine aktuelle Installation.

Share this post


Link to post
3 minutes ago, mgutt said:

Der TDP sagt nichts über den Leerlaufverbrauch oder die Effizienz aus. Soll heißen, selbst ein 100W i7 verbraucht weniger Strom als der 2600.

Stimmt. Da habe ich falsch gedacht. Bei diesem Gedanken hatte ich im Kopf ob ich überhaupt ein System brauche welches 24/7 läuft oder ob mein Unraid inkl. Arbeitsrechner nicht jeden Abend einfach abgeschaltet wird. Allerdings möchte ich auch wieder Online-Backup machen, dafür wäre ein Betrieb über den normalen "Arbeitstag" hinaus natürlich gut damit das in Ruhe erledigt wird.

 

Gibts ne Liste irgendwo was die ganzen CPUs im Leerlauf brauchen? Die Frage ist halt - was wäre dann ein guter CPU der wenn es drauf ankommt viel Power hat und wenn er im Leerlauf ist sehr wenig verbraucht. AMD schlucken wohl defintiv mehr, außer die neue Generation, richtig?

 

3 minutes ago, mgutt said:

Nein. Ich vermute der Verbrauch steigt sogar noch, weil die Energiesparmechanismen per Treiber gesteuert werden.

Das kann wirklich gut sein - Unraid wird sich hier auch gar nicht bemühen, warum auch. Normal steuert sowas das OS, sprich Windows, Linux mit den Treibern wie du sagst.

 

3 minutes ago, mgutt said:

Probier es doch einfach aus. Du kannst jederzeit einen Unraid USB Stick fertig machen und in deinen Rechner stecken. Du brauchst nur eine freie Platte um das Array zu starten, damit auch die VMs erstellt werden können. Vorzugsweise eine SSD. Da Unraid nichts an deinem Rechner verändert, sondern sich in den RAM installiert, hat das auch keinen Einfluss auf deine aktuelle Installation.

 

Das sollte ich wirklich mal tun. 1 SATA port sollte ich auch noch frei haben, ne SSD wollte ich eh noch kaufen, so oder so.

Allerdings spiegelt es natürlich nicht den Endausbau wider, also Pentium G4620 mit 2 Kernen in einer VM über Unraid ist halt was anderes wie ein 6-Kerner mit 12 Threads.

Allein Unraid saugt ja schon ein wenig am CPU, aber ich würde zumindest ein Gefühl dafür bekommen ob es ansatzweise funktioniert oder man hier direkt abbrechen kann und den Plan verwirft.

 

Ich weiß es echt nicht. Es geht hin und her. Einmal find ich es sympathisch ne kleine separate Box zu haben, vielleicht wirklich mit J5040 verbaut. Unscheinbar, leise, sparsam.

Dann schwenke ich aber wieder um lieber den G4620 fürs NAS zu nehmen (um auch für Docker und Co mehr Power zu haben) und neues Gehäuse + CPU + Board für meinen normalen Rechner...

Share this post


Link to post
33 minutes ago, toasti said:

Gibts ne Liste irgendwo was die ganzen CPUs im Leerlauf brauchen?

Ja gibt es:

https://www.hardwareluxx.de/community/threads/die-sparsamsten-systeme-30w-idle.1007101/

 

Vom Prinzip sind alle Intel ab 5000 aufwärts (ab da waren es 14nm CPUs) und AMD Ryzen 4000 aufwärts (also besagte neue Generation) sparsam im Leerlauf. Wobei bei AMD noch die Einschränkung mit dem B550 Chipsatz gilt. Und allgemein gilt, dass man kein IPMI auf dem Board haben sollte, da das alleine >5W zieht.

 

39 minutes ago, toasti said:

Unraid wird sich hier auch gar nicht bemühen

Könnte Unraid auch nicht mal, weil sobald du die GPU einer VM zuordnen willst, musst du ja die "IOMMU group" trennen und dann hat Unraid gar keinen Zugriff mehr darauf.

Share this post


Link to post

Alles klar, danke dir - schaue ich mir Mal an.

 

Wenn die GPU durchgereicht wird sollte ja aber wiederum die VM und dessen Treiber die Grafikkarte entsprechend in den Energiesparmodus schicken können, oder?

 

Vorhin hatte ich Ausschau nach einem i7 6700K gehalten um mein jetziges System aufzurüsten. Sollte Videoschnitt in der VM möglich sein wäre das ne Sache.

 

Was ich mich frage: macht es für Unraid Probleme es täglich wie einen normalen Rechner hoch und runter zu fahren? Denke es spricht nichts dagegen oder? Ob ich nämlich tatsächlich 24/7 Betrieb brauche - denke nicht. Und falls wirklich nicht würde es nochmal mehr Sinn machen doch eine Kiste daraus zu machen.

 

Bleibt nur die Frage welche Spiele wohl nicht in einer VM laufen wegen AntiCheat. Ich zocke zwar kaum noch, aber wenn, dann sollte es laufen. Inkl. Gutem Sound, flüssiger Grafik usw.

Edited by toasti

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.