Neuer und erster Unraid Server


31 posts in this topic Last Reply

Recommended Posts

Hallo @ALL ,

 

ich bin erst Neu bei euch da ich mich erst seit wenigen Tagen mit Unraid beschäftige.

Bin aber schon total Überzeugt und begeistert.

 

Habe allerdings ein paar Fragen zu der Hardware.

Welche würdet ihr den Empfhelen wenn man sich alles neu kaufen würde Gehäuse nehme ich das Thermaltake Core V21 und Netzteil be quiet! Pure Power 11 400W.

 

Allerdings bei dem Rest kann ich mich nicht so entscheiden ^^ .  Also als Aufgabe soll der Server haben Daten zu verwalten (NAS)  als zweites ein paar Dockercontaiiner wie Ts3 usw...   

Als VM  würde ich sagen kommen zwei feste drauf Windows 10 und Server 2019 die Server 2019 wird dauerhaft laufen die 10er nur zum Test.

 

 

Ich bedanke mich schon einmal :)

 

Link to post

Wir kommst du auf das Case? Da passen ja kaum Platten rein. Oder liegt das gerade herum?

 

Was soll der Windows Server machen? Je nach Software hat die ja bereits Hardware-Voraussetzungen an denen du dich orientieren könntest.

 

Brauchst du Video Encoding zb für einen Medienserver (Plex, Emby, Jellyfin)?

 

ECC RAM, ja, nein, egal?

 

Wie viele SATA Ports bzw nutzt du auch die 2.5 Zoll Slots voll aus?

Link to post

Moin @Dennis0701

ich stand vor knapp einem Monat ebenfalls vor einem Neukauf sämtlicher Hardware für einen unRAID-Server.

Und ich muss sagen, das ich mit meiner Wahl überaus zufrieden bin.

Wie @mgutt schon sagt, fiel die Wahl des Gehäuses allerdings auf eines, mit vielen Einschüben für HDD's.

Hier mal meine Auflistung:

Mainboard: Supermicro X11SAE-M

CPU: Intel Xeon E3-1225 v6 (Boxed Kühler)

RAM: 2x 16 GB Kingston Server Premier DDR4-2400 ECC (mit der neusten Firmware kann das Board auch 2400 MHz; war bei Auslieferung auch bereits drauf)

Netzteil: be quiet Pure Power 11 350W

Gehäuse: Fractal Design Define R6

 

Das Board hat 8 S-ATA Ports. Die sind auch bereits voll belegt.

2x SSD für den Cachepool.

1x HDD (8 TB) als Parity

3x HDD (8TB) und 2x HDD (4 TB) als Array.

 

Mein Einsatzzweck deckt sich in etwa mit Deinem.

 

Gruß

Stefan

Edited by saber1
Link to post
1 hour ago, saber1 said:

Supermicro X11SAE-M

Wie bist du auf das Board gekommen? Ich hatte Supermicro zwischenzeitlich ausgeblendet, da ich einfach kein Board ohne IPMI fand. Der mATX Nachfolger von deinem, also mit C246 hat nämlich leider IPMI:

https://www.supermicro.com/en/products/motherboard/X11SCM-F

 

Dein Board dagegen nicht:

https://www.supermicro.com/en/products/motherboard/X11SAE-M

 

Und 8 Ports sind super, da das andere mATX C236 was ich kenne nur 6 hat:

https://geizhals.de/fujitsu-d3417-b2-d3417-b21-s26361-f5110-v140-a1602806.html

 

 

Der Intel i3-8100 auf C246 bietet übrigens die selbe Leistung:

https://www.cpubenchmark.net/compare/Intel-i3-8100-vs-Intel-Xeon-E3-1225-v6/3103vs3019


Und hat bis auf vPro, das man denke ich nicht benötigt, alles was der Xeon hat, aber für den halben Preis:

https://ark.intel.com/content/www/de/de/ark/compare.html?productIds=126688,97476

 

Daher ist ein C246 Chipsatz vielleicht die bessere Wahl. Insbesondere da der UHD630 noch eine Ecke potenter beim Video-Encoding ist. Kommt aber darauf an ob man das überhaupt benötigt.

 

Zu allererst müsste ich aber wissen wie viele Platten angepeilt werden. Wenn 6 SATA Anschlüsse ausreichen und ECC RAM vorausgesetzt wird, wäre meine Empfehlung das Fujitsu C246:

https://geizhals.de/fujitsu-d3644-b-s26361-f5110-v162-a1904781.html

 

Wenn mehr notwendig sind, dann mATX C246 Boards von Asus oder Gigabyte.

Link to post
24 minutes ago, mgutt said:

Wie bist du auf das Board gekommen?

Bei der Suche nach einem geeigneten Board für mich, wollte ich unbedingt eines mit vielen S-ATA Ports. 6 waren mir tatsächlich zu wenig.

Und das X11SAE-M ist eines der wenigen mit 8 Ports.

Außerdem wollte ich zwei LAN-Ports.

Am Ende war es das perfekte Board für mich.

 

Zur CPU:

Ja, den i3 hatte ich auch gesehen. Aber irgendwie wollte ich einfach das warme Gefühl haben, eine "Server-CPU" einzusetzen. 😀

 

EDIT

Und Videos encodiert der Xeon eh im Hintergrund. Ob das nun 3-4 Minuten schneller mit dem i3 ginge, ist mir egal.

Edited by saber1
Link to post

Hey,

noch eine Anmerkung zu dem Fujitsu C246 Board.

Ich selbst betreibe dieses mit einer 6 Kern Xeon Cpu.

Ich selbst habe hier folgende Einschränkung. Das Board hat 1x 16 fach PCIe und 1x 16 (4fach angebundenen) PCI Slot. Der 16 fach geht schon mal für eine evtl Grafikkarte drauf. Nun bleibt nur noch der 16 (4fach) übrig. Hier steckt meine 10gbit Intel 550 T1 drin.

Somit bin ich hier am Ende. Ich kann keine Raid Karte für weitere Anschlüsse (IT Mode) bzw. eine Dual Karte für NVME Karten mehr einbauen.

Hätte selbst gerne noch ne 2 NVME eingebaut um meine Cache NVME durch Raid 1 abzusichern. Auf dem Board ist 1 NVME Slot enthalten.

 

Noch ne Nebensache: Mit dem Fujitsu Board kann ich unter Unraid außer der CPU Temp keine Sensordaten auslesen. Wird anscheinend durch die Plugins nicht unterstützt.

 

Was spricht eigentlich gegen eine Ryzen CPU (außer dem aktuellen Preis)? Hat preislich das deutliche bessere Preisleistungsverhältnis, kann ECC und hat mehr Kerne!

 

Grüße aus Bayern

Edited by Rockikone
Link to post
30 minutes ago, Rockikone said:

Was spricht eigentlich gegen eine Ryzen CPU (außer dem aktuellen Preis)?

Der Preis alleine spricht schon dagegen, wenn man nur sporadisch eine W10 VM benötigt und einen W2012 Server. Der nächste Punkt wäre der Verbrauch, sofern man kein B550 Mainboard nimmt (die aktuell einzigen sparsamen AMD Boards), was aber selten 6 oder mehr SATA Ports mitbringt. Und der Intel hat eine iGPU, während du die iGPU vom Ryzen 4350G zB nicht in Plex nutzen kannst. Aktuell ist mir auch kein Unraid Setup bekannt, das die AMD iGPU für andere Dinge nutzbar gemacht hätte (Mesa 3D und Slackware sind so eine Sache).

30 minutes ago, Rockikone said:

Der 16 fach geht schon mal für eine evtl Grafikkarte drauf.

Das hängt ja stark von den Anforderungen ab. Die wenigsten benötigen eine dedizierte GPU in ihrem Server. Hast du eine Gaming VM oder wofür benötigst du die?

 

Nur als Anreiz. Du könntest die NVMe rauswerfen und gegen das ersetzen und stattdessen mehrere SATA SSDs im RAID betreiben:

https://forums.unraid.net/topic/99126-problem-with-iocrest-m2-to-5x-sata-softreset-failed-device-not-ready/

 

Die 10G erreichst du dann ja durch ein RAID5 aus drei SSDs oder ein RAID1 aus zwei SSDs.

Link to post
10 hours ago, mgutt said:

Wir kommst du auf das Case? Da passen ja kaum Platten rein. Oder liegt das gerade herum? Nee der würde bei mir schön neben mein Netzwerschrank passen, habe aber auch schon gesehen das ich besser auf ein Normal Tower wechseln sollte. Wegen Platz und Auswahl der Hardware 

 

Was soll der Windows Server machen? Je nach Software hat die ja bereits Hardware-Voraussetzungen an denen du dich orientieren könntest. Auf dem 2019er will ich AD und RDP nutzten für max 5 Personen.

 

Brauchst du Video Encoding zb für einen Medienserver (Plex, Emby, Jellyfin)? Nein benötige ich erstmal nicht.

 

ECC RAM, ja, nein, egal? Wäre mir jetzt erstmal nicht wichtig 

 

Wie viele SATA Ports bzw nutzt du auch die 2.5 Zoll Slots voll aus? Hier waren 4-5 HDD 3,5 und 2 SSD 2,5 angesehen und 2 mal M2 SSD

 

Link to post
1 minute ago, Dennis0701 said:

Auf dem 2019er will ich AD und RDP nutzten für max 5 Personen

Dann reicht ein 4-Kerner wie der i3-8100. Achte auf eine ähnlich hohe Single-Thread Leistung. Also bitte keinen Atom.

 

2 minutes ago, Dennis0701 said:

Wegen Platz und Auswahl der Hardware 

Das Fractal Define R5 ist ziemlich beliebt wegen der werkzeuglosen HDD Slots. Leider kenne ich kein kleineres Äquivalent für mATX Builds. Ein Selbstbauer hat eher nur die Wahl zwischen mITX Cases oder ATX.

 

Large-feature_water-cooling-2160x1206.thumb.jpg.e08a314edab0ea3b72f4b38dcee6a825.jpg

 

4 minutes ago, Dennis0701 said:

Hier waren 4-5 HDD 3,5 und 2 SSD 2,5 angesehen und 2 mal M2 SSD

 4 + 2 sind 6, 5 + 2 sind 7. Wenn 7 irgendwann angepeilt werden, dann empfehle ich dir ein Gigabyte C246 oder Asus C246 Board. Als CPU ginge jeder Coffee Lake, also 8te oder 9te Intel Generation. Für die aktuelle 10te Generation kann ich dir keine Empfehlung aussprechen, da es dafür schlicht keine sparsamen Boards mit vielen SATA Ports gibt, weil es auch keinen Xeon Chipsatz gibt. Außerdem wurde beim i3 der ECC Support gestrichen.

 

Alternativ könntest du auch "irgendein" ATX Board nehmen und eine SATA PCIe Karte installieren um die Anzahl der SATA Ports zu erhöhen. Ich bevorzuge dagegen onboard, da es stromsparender ist (und der Slot für weitere Upgrades erhalten bleibt).

Link to post
11 minutes ago, Dennis0701 said:

Nee der würde bei mir schön neben mein Netzwerschrank passen, habe aber auch schon gesehen das ich besser auf ein Normal Tower wechseln sollte. Wegen Platz und Auswahl der Hardware

Dann wirf mal einen Blick auf die Gehäuse von Fractal.

 

ECC RAM, ja, nein, egal? Wäre mir jetzt erstmal nicht wichtig

"Erstmal" hört sich an, als ob später vielleicht schon. Dann lieber jetzt schon auf ECC setzen.

 

Link to post
3 hours ago, mgutt said:

Asus C246 Board

Das würde mir dann eher zusagen da ich ein kleiner Asus Fan bin ^^ .

Aber würde auch hier der ECC Speicher rein gehen ? und ein zb. i7 8700K  als Prozessor ?  Hätte lieber mal 6 Kerne ^^

 

3 hours ago, mgutt said:

Das Fractal Define R5 ist ziemlich beliebt wegen der werkzeuglosen HDD Slots. Leider kenne ich kein kleineres Äquivalent für mATX Builds. Ein Selbstbauer hat eher nur die Wahl zwischen mITX Cases oder ATX.

Damit kann ich auch leben war nur ein Gedanke mit dem Gehäuse bin da aber flexibel.

 

3 hours ago, saber1 said:

Nee der würde bei mir schön neben mein Netzwerschrank passen, habe aber auch schon gesehen das ich besser auf ein Normal Tower wechseln sollte. Wegen Platz und Auswahl der Hardware

Dann wirf mal einen Blick auf die Gehäuse von Fractal.

 

ECC RAM, ja, nein, egal? Wäre mir jetzt erstmal nicht wichtig

"Erstmal" hört sich an, als ob später vielleicht schon. Dann lieber jetzt schon auf ECC setzen.

Da hast du schon recht :)

Link to post
1 minute ago, Dennis0701 said:

würde auch hier der ECC Speicher rein gehen ? und ein zb. i7 8700K  als Prozessor ?

ECC geht nur mit einem i3 oder Xeon. Und übrigens auch nur bis zur 9ten Generation. Intel hat ab der 10ten Generation den ECC Support für Consumer CPUs komplett gestrichen.

 

Ich (i3-8100) bin gerade mit zwei Windows 10 VMs verbunden, wobei keiner was davon wirklich was macht. Die eine ist gerade auf dem Desktop und die andere per VPN mit einem externen Standort verbunden. Durchgehende Last auf allen 4 Kernen liegt bei 17%. Browser öffnen, ein paar Internetseiten laden und die CPU Last steigt auf maximal 60%. Die Bedienung wirkt dabei flüssig. Wenn ich die VNC Verbindungen schließe, dann liegt die Last bei 13%.

 

 

Wenn du für die Windows Client VM zusätzliche eine kleine GPU verbaust, wie die GTX1050Ti oder GT1030 oder GT710, dann kannst du übrigens die VNC Nutzung noch mal beschleunigen und die CPU weiter entlasten, da dann der Desktop durch die GPU beschleunigt und nicht virtuell durch die CPU berechnet wird.

 

Mein Vorschlag: Kauf dir erst einen i3 und wenn der nicht reicht, hau ihn wieder weg und hol dir einen Xeon. Ansonsten hier ist die Liste aller Xeon Coffee Lake:

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Intel_Coffee_Lake-based_Xeon_microprocessors

 

Der schwächste und günstigste 6-Kerner sollte der Xeon E-2126G sein. Der liegt bei 270 €:

https://geizhals.de/intel-xeon-e-2126g-cm8068403380219-a1859201.html?plz=&t=v&va=b&vl=de&hloc=de&v=e

 

Wie man sieht ist die Verfügbarkeit nicht so gut. Der Nachfolger ist schon besser verfügbar und kostet in etwa das gleiche:

https://geizhals.de/intel-xeon-e-2226g-bx80684e2226g-a2158178.html

 

Von der Leistung her geben die sich beide nicht viel. Sehr gute ist die Single-Thread Leistung. Da kannst du den W2012 Server auch denke ich problemlos mit 2 Kernen laufen lassen.

 

Also entweder irgendein i3-8xxx/9xxxx für ~100 € oder einen Xeon für ~300 €. Du hast die Wahl ;)

 

31 minutes ago, Dennis0701 said:

kleiner Asus Fan

Die Modelle gibt es:

https://www.asus.com/de/Commercial-Servers-Workstations/WS-C246-PRO/

https://www.asus.com/de/Commercial-Servers-Workstations/WS-C246M-PRO/

 

Von Supermicro gibt es dann noch das:

https://www.supermicro.com/en/products/motherboard/X11SCA

 

Das Board unterstützt offiziell sogar 128GB RAM und hat einen U.2 Anschluss (shared mit einem M.2). Supermicro Boards brauchen beim Booten übrigens etwas länger.

Link to post

Ich lese hier ja noch mit.

Wenn ich mir die Specs so anschaue, hol dir das WS-C246-PRO Board.

Hat eigentlich alles, was ich gerne hätte. Kann z.B. 2x NVME auf dem Board. Somit kannst NVME als Cache im Raid 1 nehmen (ein Traum)

Auch gibt es richtig viele größere Schnittstellen PCIe um später flexibel noch aufrüsten zu können, wenn man denn mag!

 

Grüße

Link to post
7 hours ago, mgutt said:

Wie man sieht ist die Verfügbarkeit nicht so gut. Der Nachfolger ist schon besser verfügbar und kostet in etwa das gleiche:

https://geizhals.de/intel-xeon-e-2226g-bx80684e2226g-a2158178.html

 

7 hours ago, mgutt said:

Das werde wohl die zwei sein die ich holen werde. Habe auch ein Händler gefunden der beide auf Lager hat.

 

Und dann eins der Gehäuse https://www.equippr.de/fractal-design-define-r5-schwarz-midi-tower-schallgedaemmt-2015836.html oder https://www.equippr.de/fractal-design-define-r6-usb-c-gunmetal-midi-tower-schallgedaemmt-2007670.html

 

und den RAM dann https://www.equippr.de/kingston-16-gb-ddr4-2666-reg-ecc-dimm-cl19-single-ktd-pe426d8-16g-2022677.html

Link to post

Brauchst du denn unbedingt ATX? Mit mATX könntest du ein etwas kleineres Gehäuse nehmen (zB Node 804 oder Nanoxia Silence 4) und die vielen PCIe Anschlüsse braucht man im NAS ja eigentlich nicht.

 

Da würde sich dann das Gigabyte C246M-WU4 anbieten. Das hat auch 2x M.2.

Link to post
33 minutes ago, mgutt said:

Brauchst du denn unbedingt ATX? Mit mATX könntest du ein etwas kleineres Gehäuse nehmen (zB Node 804 oder Nanoxia Silence 4) und die vielen PCIe Anschlüsse braucht man im NAS ja eigentlich nicht.

 

Da würde sich dann das Gigabyte C246M-WU4 anbieten. Das hat auch 2x M.2.

Nein ATX ist eigentlich kein muss, wichtig waren die zwei M.2. die ich gerne als Cach im Raid1 nutzen möchte. 

Und eine SSD wo dann die 2-3 VM´s laufen sollen.

Link to post
  • 2 weeks later...

@Dennis0701

Dann sind alle vier geschützt. Das wären sie übrigens auch, wenn das Paritätslaufwerk nur 1TB groß wäre. Die Parität enthält keine Dateikopien falls du das denkst, sondern nur die Prüfsumme, die sich aus den einzelnen Sektoren jeder Platte ergibt. Wenn du jetzt also ein 4TB Paritätslaufwerk verbaust, wird davon nur 1TB genutzt. Erst wenn die Platten aus dem Array größer werden, wird mehr genutzt.

Link to post

Wählt man die Pro Lizenz, kann das Array z.Z. maximal 30 Festplatten umfassen.

Wenn jetzt, wie in Deinem Fall, ein Paritätslaufwerk mit einer Kapazität von 4TB verwendet wird, kannst Du 29 weitere Festplatten mit jeweils ebenfalls 4TB Kapazität als Datenfestplatten nutzen, und alle sind geschützt.

 

Die Kapazität des Paritätslaufwerkes gibt die maximale Größe eines Datenlaufwerkes vor. Und nicht die Summe der Kapazität der Datenfestplatten.

 

Eventuell wird es so deutlicher.

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.