radiationaged

Members
  • Content Count

    14
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About radiationaged

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hab jetzt nochmal angehalten und die Parity Disk erstmal kurz weggelassen und New Config gemacht, dann kann ich formatieren und alles sieht richtig aus. Hätte noch ein paar kurze Fragen zum verschlüsseln: 1. Kann ich XFS - encrypted bedenkenlos nutzen oder gibts damit schonmal Probleme, dass ich die HDDs irgendwann aus unerfindlichen Gründen nicht mehr mounten kann? Oder lieber Files separat on top später encrypten bei Bedarf? Hast du da ggf. Erfahrungswerte? 2. Wenn ich die HDDs encrypte und dann später das Paritylaufwerk reinhänge, was passiert dann genau. Wird die
  2. Schläfst du auch mal? 😉 Also die SSDs waren jetzt nicht vorher formatiert oder so. Dachte Unraid macht die bei der Initialisierung ohnehin platt. Die HDDs sind alle neu und unter Settings --> Disk Settings --> Default FileSystem habe ich XFS - encrypted ausgewählt und auf der Main Seite unten ein PW vergeben in der Annahme, dass dies für alle HDDs gilt. Die SSDs als RAID1 können doch eh kein XFS sein. Das sagt auch die Beschreibung unter Settings --> Disk Settings --> Default FileSystem. Das die Sektoren nicht gleichzeitig raufzählen ist ok? Hätte jetzt
  3. Läuft jetzt mit neuem Board hardwareseitig einwandfrei. Habe jetzt Unraid gekauft, alle Devices zugeordnet und den "Start" Array Button gedrückt. Jetzt läuft der Parity build prozess. Aber es gib ein paar Fehlermeldungen. Version: 6.9.0 RC2 Config: HDDs Devices XFS (encrypted) Cache Pool: 2x NVME RAID 1 (sollte automatisch btrfs sein) Fehler: 1. Message: Unraid Parity Disk Error. Was soll das? Und sollten die Sektoren unter "Reads" nicht komplet synchron hochzählen bei der erstmaligen Parity Berechnung? 2. Der Cache Pool
  4. So, Adapter besorgt und alles umgesteckt. Auf dem ATX Board laufen alle Komponenten astrein. Der RAM auch in jeder DualChannel Konfiguration. Also können nur die beiden B-Bänke an dem uATX einen weg haben oder das uATX Board hat eine andere RAM Kompatibilität, was ich aber eher ausschließen würde bei gleichem Chipsatz. Also entweder brauche ich jetzt ein neues ATX Case oder ein neues uATX Board. Und dieses coole Board nochmal zu bekommen ist echt schwer. Aber hey, ist ja Pandemie und ich hab ja sonst nix zu tun, haha 🙃
  5. Boah ey, ich dreh durch, wieso verbaut Gigabyte auf dem ATX Board denn jetzt ausschließlich Displayport Monitoranschlüsse. Das kann doch mein alter Testmonitor nicht. Macht doch auch gar keinen Sinn bei einem Serverboard.
  6. Ich hab die ATX Variante von dem Board mittlerweile auch noch hier. Ich steck nachher mal alles um zum Testen.
  7. Müsste das Board auch mit Einzelbestückung auf B1/B2 booten? Wie kann ich rausfinden ob die CPU ein Problem macht? --- Mit den 2x 8GB ist es genau das gleiche, boah ey, wasn los hier.
  8. Ich hab auch echt Pech diesmal. Eine der beiden Exos 18TB Platten läuft auch nicht an. *Schrei*
  9. Also habe jetzt ALLE möglichen Varianten durchprobiert. Davon booten ausschließlich A1 ODER A2 bestückt oder A1 UND A2 bestückt. Innerhalb dieser Konfigurationen kann ich die Riegel auch beliebig vertauschen, deshalb würde ich mal sagen der RAM an sich ist nicht defekt. Beide Dual Channel KOnfigurationen lt. Abbildung booten garnicht, alles schwarz, außer dass sich der Rechner manchmal selber ein paar mal neu startet mit gleichem schwarz bleibendem Bildschirm. Jetzt kann ich also noch nicht ausschließen, ob die B1 und/oder B2 RAM Bänke einen Defekt haben. Ich baue jetzt mal di
  10. So, habe jetzt mal alles zusammengebaut und habe auch 2x16GB von dem oben empfohlenen Kingston ECC RAM besorgt. Leider schaffe ich es nicht den Rechner zum booten zu bewegen, wenn ich beide Riegel installiere. Er bootet nur mit einem Riegel im A2 Slot (C246M-WU4). Es funktionieren beide Riegel im A2 Slot aber nicht in der A2/B2 Dual Channel Konfiguation (Slots haben die gleiche Farbe). In A1 und A2 findet er beide und ich komme wieder ins BIOS, welches mir dann aber mitteilt, dass die Performance in dieser KOnfiguration schlecht ist. Na klar, ist ja nicht die Dual Channel Konfiguration, aber d
  11. Kann ich davon einfach zwei nehmen und die im Dual Channel laufen lassen oder müssen die auch gematched sein? Bzw. erstmal vielleicht sogar nur 16GB und dann später einen nachstecken falls nötig?
  12. Ich habe einen i3-9100 und nach langem Suchen ein Gigabyte C246M-WU4 (welches in der Tat eine maximale Kompatibilität und flexibilität bietet) ergattern können. Kann mir noch jemand helfen, passenden ECC RAM zu finden? Worauf muss ich achten, dass der läuft? Ich denke 2x16 GB DDR4 sind genug und kann auch sehr gerne gebraucht sein. Die wenigen in der Kompatibilitätsliste aufgeführten ECC Module kann ich kaum bis garnicht finden.
  13. Wow, das ist ja mal eine Antwort in einer Ausführlichkeit die ich selten gesehen habe und dafür schonmal ein recht herzliches Danke schön! Viele kleine Details dabei, die ich garnicht auf dem Schirm hatte oder gar wusste, das es relevant ist. Ich muss deine Worte erstmal verarbeiten, aber ich komme wieder, versprochen. Und ... es wird ein Unraid Build werden.
  14. Hallo zusammen, von einem 6 Jahre alten FreeBSD-ZFS-NAS-Build mit seehhr alter Hardware und viel Frust beim Einrichten in der Erinnerung kommend, wollte ich doch einfach nur ein neues und unkompliziertes NAS kaufen, man wird ja auch nicht jünger. Eigentlich hatte ich schon fast auf den "Buy"-Knopf für das Synology 1621+ gedrückt, doch dann brachte der liebe @mgutt in der Diskusson im CB-Thread zum Test "Unraid" in den Vergleich mit ein. Nun, ich habe nicht auf den Buy-Knopf gedrückt und will jetzt doch nochmal ein Selbstbau-Projekt angehen, vor allem weil ich jetzt ein paar Videos