Tiras

Members
  • Posts

    188
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Tiras's Achievements

Explorer

Explorer (4/14)

1

Reputation

  1. Ich habe gelesen, dass man diese Informationen mit z.B. lsscsi oder lspci und den entsprechenden Parametern auslesen kann. lsscsi --verbose habe ich einmal ausprobiert und folgendes Ergebnis angezeigt bekommen. Das einzige was ich hier wieder finde ist 0b:00.0 (4 und 5) und 0c:00.0 (6,7,10 und 11), aber auch hier kann ich nichts über die Begriffe aus meinem ersten Post finden. Was genau sind die Begriffe? Wie kann herausfinden, an welchem SATA Port etwas angeschlossen ist? Wenn doch im Handbuch des Mainboards die SATA_PORTS von 0-5 spezifiziert sind, müssten diese Ports dann nicht irgendwo wiederzufinden sein?
  2. Ich möchte einfach nur verstehen, wie die unterschiedlichen OS die Hardware auslesen um zu wissen, welche Hardware verbaut ist. Linux und z.B. Windows müssen sich ja da unterscheiden, oder? Und es ist für mich einfach nur mal interessant zu wissen, wie z.B. Unraid weiß, dass eine HDD am SATA_PORT 3 von 6 angeschlossen ist, ohne die IDs zu kennen. Es ist einfach nur reine Neugier. Kannst du das vielleicht erklären?
  3. Hallo Zusammen, nachdem ich im Internet vergebens nach einer anständigen Erklärung für die Struktur der unter System Devices aufgelisteten Komponenten gesucht habe, möchte ich euch an dieser Stelle meine Fragen stellen und hoffe, dass es hier den einen- oder anderen gibt, der sich mit diesem Thema auskennt. Auf dem nachfolgenden Screenshot sieht man die verbauten HDDs und SSDs in meinem System. Im Internet bin ich bei meiner Suche nach Antworten auf die Begriffe Dev_Bus, Dev_Bridge_Bus und Dev_Port gestoßen. Nachdem ich im BIOS nach Antworten gesucht habe, bin ich zumindest dort auf SATA_PORT gestoßen. Dort werden die SATA_PORTS von PORT0 - PORT5 durchnummeriert. Ich finde diese SATA_PORT Nummern nicht in dem Screenshot und wollte daher fragen, ob jemand kurz erklären kann, was auf dem Screenshot der Dev_Bus, Dev_Bridge_Bus und der Dev_Port ist, falls dieser auf dem Screenshot vorhanden ist. Wenn nicht, gibt es ein Befehl mit dem man diese Informationen erhält und sind die statisch oder vom OS abhängig? Schon mal vielen Dank für eure Hilfe.
  4. Mich wundert es nur, dass die Rate so niedrig ist.
  5. Der Log hat nun wieder 75% erreicht. Ist das normal?
  6. Hier ein kurzer Ausschnitt aus der Log, da sie sich ständig füllt.
  7. Hallo Zusammen, seit 3 Tagen läuft ein Scrub auf meinem RAID 5 und mir ist dabei aufgefallen, dass der Log auf 100% ging und die Geschwindigkeit immer langsamen wird und sich dadurch auch die Dauert erhöht. Die Überprüfung wird derzeit mit 10 MB/s durchgeführt, was meiner Meinung nach sehr niedrig ist. Ist das normal oder kann man da etwas machen?
  8. Hallo Zusammen, scheinbar geben nun nach knapp 4 Jahren die HDDs den Geist auf. Deshalb wollte ich mal Fragen, ob Ihr 5 oder 6 TB Platten empfehlen könnt? Ich habe mitbekommen, dass einige sich externe Platten gekauft haben und die HDDs verwenden. Was haltet ihr davon und welche würdet ihr dann empfehlen? Ich bin offen für jedes Angebot, aber es sollte doch bezahlbar sein. Viele Grüße,
  9. Also laut den Daten im Pool ist es ein RAID 5. Du hast recht, dass ich die 2 x 1 TB NVMe´s auch in ein Pool hinzufügen dem Share den Pool als Prefer zuweisen kann. Vielleicht mache ich das noch, da noch keine VM erstellt ist. Wie läuft es dann ab, wenn Share "x" auf Disk 1 liegt, durch die Daten in Share "x" die Disk 1 nun voll läuft und weitere Daten auf Disk 2 speichert. Somit ist der Share "x" einmal auf Disk 1 und auf Disk 2. Wenn in Share "x" ein Dokument liegt mit 45 MB und nach Änderungen das Dokument nun 84 MB hat und der Platz nicht ausreicht, dann müsste die Datei ja von Disk 1 auf Disk 2 verschoben werden und somit wäre es ja dann auch ein Kopieren/ Verschieben von Disk zu Disk. Wir das Dokument nun lokal gespeichert und bearbeitet, anschließend wieder in den Pool kopiert, dann wäre es ja ein Share => Disk Kopiervorgang, oder nicht?
  10. Guten Morgen und vielen Dank für eure Antworten. Mir ist schon klar, dass ich Kopiervorgänge falsch durchgeführt habe, weil ich es einfach von Windows gewohnt war vom "Datenträger C/Temp" zu "Datenträger D/Temp2" ohne Probleme kopieren zu können. Hier habe ich festgestellt, dass es zu Fehlern führt, wenn ich Dateien/Ordner von einem Share der auf Disk 1 liegt auf einen Share, der auf Disk 2 liegt, kopiere. In dem anderen Thread habe ich mgutt (bitte nicht falsch verstehen) so verstanden, dass Kopiervorgänge von Share zu Share, die sich auf der gleichen Disk befinden mit /mnt/user machen sollte. Wenn man Kopiervorgänge von Disk1/Share zu Disk2/Share macht, dann mit /mnt/disk1 zu /mnt/disk2 Ich mache das ganze mit dem RAID und den NVMe´s im Array, weil ich die Dokumentation so verstandenen habe, dass die Parity keine Dateien wiederherstellt und in dem ein- oder anderen Beitrag erwähnt wurde, dass die Parity keine Backupmethode ersetzt und man sich darüber ebenfalls Gedanken machen sollte. Die Aufgabe einer Parity liegt meiner Meinung nach darin, dass sie Informationen über Disks enthält, wo z.B. Ordner/Dateien sich befinden. Sollte eine Disk ausfallen, dann werden die Daten nach dem Austausch wieder auf der ausgetauschten Disk hergestellt. Um somit etwas mehr Sicherheit für meine Daten zu haben, habe ich das RAID 5 erstellt. Zum einen hat das den Vorteil, dass die unterschiedlichen Plattentypen gleichermaßen behandelt werden (R/W) und zum anderen, dass ich mir bzgl. Parity Größe keine Gedanken machen muss. Es wäre nichts anderes, wenn ich hier eine Synology oder QNAP stehen hätte, dort die Daten liegen würde und ich eines der beiden System als SMB Share eingebunden hätte. Der Unterschied liegt hier nur, dass die Daten im RAID 5 bei mir auf dem gleich System liegen, was meiner Meinung nach auch kein Problem sein sollte. @alturismo In vielen Beiträgen wurde mir empfohlen, dass ich vermeiden sollte ein Cache als Only zu verwenden. Wenn ein Cache als Yes eingebunden wird, dann werden die Daten zuerst in den Cache geladen und "erst" nach dem starten des Movers, werden die Daten auf das Ziel "verschoben". Bei Prefer bleiben die Daten bis zum Nimmerlandstag auf dem Cache, es sein denn, der Speicher auf dem Cache neigt sich dem Ende, aber bei Prefer wird der Mover ignoriert. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Wenn ein Share erstellt wird, dort ein Cache als Prefer eingebunden wird, dann werden die Ordner/Datei bei der nächsten Ausführung des Movers auf den Cache geschoben. Meiner Meinung ist es eigentlich egal, ob das Array aus HDDs, SSDs, USB-Sticks oder NVMe´s besteht. Wichtig ist - und das hat @mgutt sehr gut erklärt - das man bei den Platten generell (nicht nur bei Unraid) auf den Plattentypen (SMR vs. CRM) achten sollte. Ob ich als 10 x 5TB SSDs und eine 5 TB SSD als Parity konfiguriere oder HDDs ist egal. Es geht hier um die Verarbeitung der Anfragen und nicht nur um die Kapazität. Ich werde zukünftig nur noch /mnt/user/share verwenden. Ich hoffe das klappt auch, wenn die Shares auf unterschiedlichen Disks liegen.
  11. Hallo Zusammen, ich habe meine neue Konfiguration nun abgeschlossen und mich für folgendes entschieden, was ich testen möchte. 1. Meine Dateien werden vorerst auf einer externen HDD gespeichert. Zusätzlich werden die wichtigen Daten via WebDav mit meiner MagentaCloud synchronisiert. In der MagentaCloud wird jeden 2. Tag ein Backup erstellt. Somit sind die wichtigen Dokumente wie Bilder, Musik, Unterlagen etc. erst einmal safe. 2. Habe ich mir aktuell ein Array wie folgt erstellt: Parity: 1 TB NVMe Array: Disk 1: 1 TB NVMe (Wird in allen Shares excluded, weil sie nur für Virtualisierungen dienen soll). Disk 2: 128 GB NVMe Disk 3: 128 GB NVMe Pool_Daten (RAID 5): 2 x 4 TB HDD 2 x 5 TB HDD Sämtliche Shares - bis auf den VM Share - erhalten als Cache den Pool_Daten als Prefer. Das VM Backup Skript wird täglich ein Backup mit max. 7 Backups durchführen. Die Frage habe ich zwar schon einmal gestellt, aber ehrlich gesagt bin ich mir noch nicht 100%ig sicher, ob ich es ganz verstanden habe ich den Aufwand, den ich wegen meinem Datenverlust durch das falsche Kopieren hatte, möchte ich nicht nochmal haben. Aus diesem Grund wollte ich noch einmal fragen, welchen Share Typ ich nun wählen sollte, um beim kopieren nicht wieder 0 KB Dateien zu erzeugen? Wenn ich darüber nachdenke, dann wäre es besser, den Disk Share Typ zu wählen und via Windows Explorer die Ordnerstruktur zu erstellen. Anschließend bekommen die entsprechenden Clients im Haushalt den relevanten Ordner als Netzlaufwerk über die Disk eingebunden. Der User Share ist meiner Meinung nach sehr Fehleranfällig in Bezug auf kopieren von Share zu Disk. Außerdem war da ja noch die Sache, dass eine Reference einer Datei / Ordner erstellt wird, wenn man diese zwischen Shares kopiert die auf unterschiedlichen Disk liegen, wenn ich es richtig verstanden habe. Was also wäre jetzt die bessere Vorgehensweise? Sollte ich in den Apps und den Clients nun /mnt/user/Sharename oder /mnt/disk1/Sharename verwenden? Vielen Dank für Eure Hilfe/ Antworten.
  12. Ich habe Dir eine PN geschickt. Ich bin aber scheinbar auf eine mögliche Ursache zu dem Problem gestoßen. Vor einiger Zeit habe ich ein BIOS Update durchgeführt. Im BIOS habe ich eben mal alles überprüft und komischer Weise wurden mir gar keine NVMe´s mehr angezeigt. Auch nicht die, die auf dem Board verbaut ist. Also habe ich die ASUS Card entfernt und die darauf verbauten NVMe´s jeweils nach und nach auf den M2_Slots am Board verbaut und getestet. Im BIOS wurden sie mir nicht angezeigt, aber Unraid hat sie scheinbar gefunden. Sie konnten in Unraid jedoch nicht gemounted werden. Also kurzen Prozess: Die vorherige BIOS Version geladen und installiert. Jetzt werden die NVMe´s, die in den Slots des Mainboards verbaut sind wieder angezeigt. Bisher kam die Warnung auch nicht mehr. Ich beobachte es jetzt die nächsten Tage und melde mich mit Feedback.
  13. Ist es normal, dass kein Error mehr erscheint, wenn ich eine Disk abschließe die Teil eines Pools oder eines Array ist? Ich habe mal sämtliche HDDs und eine NVMe ausgebaut und komisch finde ich, dass die NVMe aus der Fehlermeldung weiterhin als gefunden angezeigt wird. Die HDDs jedoch werden nicht als Missing gekennzeichnet.
  14. Nein, es lief nichts. Jetzt ist das Array gestoppt.
  15. Mir ist gerade aufgefallen, dass ich das Array gerade nicht stoppen kann. Seit mehr als 5 Minuten warte ich darauf, dass das Array gestoppt wird, aber unten in der linken Leiste steht weiterhin wie auf dem Screenshot. Wenn ich jetzt einen Hardreset ausführe, dann geht wahrscheinlich die nächste Platte kaputt.