ChrisV

Members
  • Posts

    9
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

ChrisV's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

2

Reputation

  1. how could i miss that?! Thank you, McFex!
  2. I wish to have wake up and sleep on shedule...
  3. So, ich habs jetzt einfach mal ausprobiert. Habe eine 240gb SSD und eine 500gb HDD angeschlossen, sowie die GT1030 meiner Frau reingeworfen. Im BIOS auf IGD als primärer Displayadapter gestellt und es läuft. Onboard VEGA für Unraid Terminal und die GT1030 wird ohne workaround (vbios-dump ö.ä.) zur VM durchgeschliffen. So, wie es sein soll. Mal schauen, was gleich die Treiber sagen, aber die Installation von Windoof läuft schonmal durch. edit: Anzeigentreiber und virtio installiert. Ich muss sagen, ich bin begeistert. Ich persönlich merke grade keinen Unterschied zu bare-metal.
  4. Wenn man sich mal die Hardware-Empfehlungen auf der unraidhomepage ansieht, bin ich ja noch up to date! Wahnsinn ... ich würde dem i3 gern ne Chance geben. Mehr als Array stoppen, Server runterfahren, anderen CPU rein und hochfahren ist es ja nicht, oder?
  5. Upgradefähigkeit ist bei mir auch ein muss. Mein Gedanke war, dass ich die Hardware meines PCs ja da habe und der Server so (bis auf einen Kern Verlust) erstmal hätte so laufen können. Sinnvollerweise wäre ein CPU-Upgrade angebracht, damit bräuchte ich noch eine GT1030 (ne 710 hätt ich tatsächlich noch hier liegen) aber dann habe ich immer noch einen PCI-Slot zu wenig. Ich bin mit dem Gedanken zu Unraid gekommen mir einfach die PCs zu entlasten (Dokumente, Downloads, etc liegen in Kopie auf dem Array), Geräte zu syncen und eine Videoüberwachung einzurichten. Das Zusammenlegen war halt ne fixe Idee um die Hardware sinnvoller zu nutzen; das läuft leider nicht so einfach, wie gedacht, bzw. ist wieder mit Neuanschaffungen verbunden, die ich ursprünglich zu vermeinden versuchte. Ich würde das Board, die CPU und den RAM gern aktualisieren, da die Hardware keinen Suport mehr bekommt. Gefühlt seit 2012. Gedanke war die Gelegenheit am Schopf zu packen. Der CPU hat aktuell fast null Auslastung, außer er macht nen Paritycheck, da rutscht mir immer das Herz in die Hose :D. Ich hab nicht wirklich Vertrauen in die Kombi. Wie viele Threads würdet ihr für ein NAS mit wenigen Dockern (angenommen ich lass die VMidee) empfehlen? Ich habe hier noch nen i3-3200 liegen. Immerhin mit 2c/4t... Bleibt das alte Board... Hach ich raste aus, ist das ne schwere Entscheidung....
  6. Wow, seid ihr fix! Vielen Dank schonmal für den Input! Ich fasse mal kurz zusammen: 1. Leistungshungrig ist relativ: mein 2200g hat eine TDP von 65W, genau die der potenzielle Ryzen 1700. Im Idle dürften die doch nicht allzu weit auseinander liegen? --> Demnach würde auch mein MoBo weiter nutzbar sein, da erte Ryzengeneration. 2. Mit einer neuen CPU hätte sich die Frage nach iGPU-Passthrough auch erledigt. Der Kauf einer MSI GT1030 passiv ist sowieso geplant. Der 1700 hat 24 PCI-Lanes, damit müsste doch eine GT1030 und eine PCI-Karte mit zwei SSD-Sockeln als cache drin sein, oder? Sonst bleiben die über Sata dran und ich bräuchte langfristig ein HBA. Eine 10Gbit Netzwerkkarte soll auch rein. Einzig die Tatsache mit der PCI-Slot-Problematik macht mir zu schaffen; ließe sich aber vorab austesten, denn meine Frau hat so eine 1030 in ihrem Rechner. Technisch wird das natürlich so ausgelegt, dass das alles passt! - Danke dir, für deine Anmerkungen, bastl! 3. Vakilando, das ist ein ähnliches Setup, wie ich es bei unbegrenzten Möchlichk€iten machen würde. Langfristig sollte es ein Backup des gesamten technischen Hausstandes, Zoneminder fürs Grundstück und eine ausreichend potente VM sein. Meine Frage nach dem Langzeittest ist noch nicht beantwortet. Musstest du siet dem Aufsetzen der VM nochmal Hand anlegen oder läuft sie seit dem reibungslos? Ziel des ganzen ist ein Gerät weniger und ein set-and-forget-Aufbau. 4. Morrtin, dein Einwand ist berechtigt. Ich habe leider kein Wattmeter zum Zwischenstecken. So kann ich nur spekulieren, dass das Steinzeit-MoBo im Server (Asus OEM aus nem alten Schul-PC) und der betagten CPU wohl mehr Strom verbrauchen würde im Idle als eine aktuellere Ryzen CPU... In meinem Kopf macht es: neue CPU 8h/Tag aktiver Betrieb PLUS alte CPU 24/7 im Server braucht weniger Strom als Ryzen 1700. Hättest du ne Idee, wie ich meine Behauptung prüfen kann? Blingblinkg, RGB und Wasserkühlung, angeschlossen an den Wärmepuffer des Hauses gibts hier nicht. Wird alles passiv laufen und im Schrank verschwinden. 5. Vakilando, wir haben noch zweo Laptops im Haus, mit denen ein managen des Servers übers GUI gut geht! Ist aber ein berechtigter Einwand. Wichtig für mich wäre, wie schong esagt, die Frage nach der Robusheit einer Windows 10 VM als Daily-Driver. Natürlich unter der Voraussetzung, dass das mit dem MoBo und den PCI-Steckplätzen passt. Ich habe keine Lust auf eine Bastellösung, wo ich einmal im Moant ran muss; immer Gefahr laufend, dass das ding abraucht und ich die neu aufsetzen muss. (Ja backups würden gemacht werden :D). Der Stromverbrauch der beiden Einzel-PCs wäre zu prüfen oder anderweitig rauszukriegen, dann könnte man sich auf dem Pfade der energetischen Sinnhaftigkeit weiter streiten. Hat das einer von euch eine Idee, wie ich an die Verbräcuhe komme? LG und danke für die rege Diskussion, Christian.
  7. Hallo liebe Gemeinde, ich nutze Unraid schon etwa ein Jahr fast 24/7 (nicht in Schulferien) allein im NAS-Betrieb. Hardware dementsprechend low-end: CPU Intel Pentium G2030 (2.3.0 GHz) 8Gb RAM 250gb cache-SSD 3x1TB array (1 Parity) 400W bequiet! Mein Rechner, an dem ich den Rest des Tages arbeite steht 1m vom Server entfernt und sieht wie folgt aus: Ryzen 2200g MSI B450M Pro-VDH 8Gb RAM 500Gb M.2 SSD 400W bequiet! Meine Idee war, den Server "unter meinen PC" zu bauen und meinen PC als VM laufen zu lassen. Den CPU würde ich auf einen 8c/16t Ryzen upgraden sowie den RAM auf 16gb (weil der grad so schön günstig ist). Da ergaben sich zwei Fragen: 1. Wie sieht das mit dem Pasthrough der Vega8 des Ryzens aus? - Läuft das oder brauche ich zwingend eine dedizierte Grafikkarte? Casual Gaming sollte möglich bleiben (diverse Anno-Titel sowie CS:GO mit meiner Frau) - vllt. eine GT1030 oder GTX1050... nur so fürs Einschätzen meiner Ansprüche. 2. Wie sieht's mit der Langzeitfähigkeit solcher VMs aus, ist das eine set-and-forget-Lösung oder muss ich da nach jedem Unraid- oder Windows-Update Hand anlegen und stundenlang frickeln? Es soll robust sein, die Daten sollen weiterhin auf dem Array liegen, und ich würde gern ein Gerät weniger bestromen müssen. LG Christian
  8. Hey, the AMD Athlon 200GE is on its way. 4GB RAM and a mATX Mobo with an Arctic Alpine Passive cooler. Case is the Fractal Design Define Mini. Maximum silence! I will post the results.
  9. Hey, i am planning my unRaid build. The only purpose will be a file server with an MariaDB and Nextcloud Docker. Not more. I am not shure what kind of CPU i should use. The first plan was to use a J3455M-ITX (4x1.6GHz 10W TDP) with 4GB RAM. With a storage PCI card for additional 2 SATA ports then using 6 drives (1x SSD cache, 1/2x parity, 4/3x data). Then i read the recommendations which are surprisingly low. Now im into less cores and more power. Cause im a team red guy mabe the athlon200ge (2c/4t 3.5GHz 35W TDP) with min. 4 GB RAM. Am4 offers better upgradability in the future... My goal is a most efficient and rock solid build with no bottlenecks for file transfer in my gigabit network; and a studder free use of nextcloud with max. 4 users. ITX or mATX depends on the price. Case is not chosen yet. (Fracal design define mini or node 304) What is your recommendation for the CPU? Thank you!