Jump to content

6-Bay NAS (6*SATA + 2xNvme) gesucht/Überlegung


Recommended Posts

Hallo zusammen, 

Ich habe ein WD Mycloudex2ultra mit 2*6TB im RAID1. Da sind mir jetzt beide Platten auf einmal flöten gegangen (1 macht lustige Geräusche, die andere hat defekte Sektoren, da wird gerade mit clonezilla ein Image gezogen). 

Nun suche ich ein neues NAS und möchte das WD evtl nur noch als Backup nutzen. 

Ich hatte mich schon mal auf die Suche gemacht und hier auch einiges gelesen. Viele empfehlen ja 2 NVMes um diese im RAID1 als Cache laufen zu lassen. Dazu hätte ich gerne 4-6 SATA Platten dran gehangen.(1 oder 2 parity weiß ich noch nicht). 

Sollte hauptsächlich als NAS dienen, unter Umständen noch ein paar Docker wie paperless oder was zur Hausautomation. Möchte da dann auch meine Rechner synchronieren damit dort nichts verloren geht. 

 

Hatte mal bei Google gesucht und etwas bei Aliexpress gefunden was sich erstmal ziemlich gut liest, das CWWK AIO-T6( link zur Hersteller webpage, da dort auch günstiger https://cwwk.net/products/j6412-j6413-nas-6-sata-dual-m-2-itx-i226-v-network-card?variant=44382221828328

 

Hat damit zufällig schon jemand Erfahrungen oder kann etwas zu möglichen Problemen mit der Kompatibilität sagen? 

 

 

Link to comment
18 minutes ago, one said:

Hatte mal bei Google gesucht und etwas bei Aliexpress gefunden was sich erstmal ziemlich gut liest, das CWWK AIO-T6( link zur Hersteller webpage, da dort auch günstiger https://cwwk.net/products/j6412-j6413-nas-6-sata-dual-m-2-itx-i226-v-network-card?variant=44382221828328

 

Hat damit zufällig schon jemand Erfahrungen oder kann etwas zu möglichen Problemen mit der Kompatibilität sagen? 

Nein, keine Erfahrungen.

Grundsätzlich scheinen da keine Komponenten drin zu sein, die "verdächtig" inkompatibel wären.

Wenn das Ding echte 6 SATA und 2xNVME via PCIe hat, ist das schon prinzipiell OK.

Was mir auffällt:

  • man sieht das Innenleben nicht...ist das ein normales ITX Board...von wem?
  • man sieht das Front-Cover nicht
    zwischen den beiden Front-Lüftern klafft ne Lücke im Gehäuse...soll man das mit Tape verschliessen, oder was?
  • unklar welche Lüfter verbaut sind...60-80mm, wie es scheint...laut wird es also wohl werden.
    Das 1U NT wird auch gehörig zum Lärm beitragen...und hat unbekannte Effizienz
  • 3x 1Gbps NICS...Realteks machen oft Probleme in Linux, aber sind ja noch 2 Intel da.
  • nur 1x PCIe-x1 Erweiterung...keine Nachrüstung eines 10G NICs möglich
Link to comment
4 hours ago, one said:

Das frontcover und der Lüfter würden mich nicht stören, würde so im netzwerkschrank stehen. 

 

Oder könnte man zu dem Preis was ähnliches selbst zusammen stellen? 

Wie viel Platz ist denn im Netzwerksschrank (oder oben drauf)...ein System mit nem ordentlichen MB, 16GB RAM und schallgedämmten Gehäuse (Ports für 6x SATA, 2x NVME) fängt bei 400-450EUR an....in DE gekauft.

Link to comment

@Ford Prefect

Ist ein 19" Wand Gehäuse mit 600mm Tiefe und 12 HE, in dem sind bisher nur ein switch und ein Patchpanel drin 🙈

Hab auch schon ein wenig gesucht nach nem Mainboard mit den Daten, aber irgendwie hab ich nix gefunden. Die Mainboards in dem Thread mit alten Mainboards die mir passen würden finde ich auch keine. 

Hatte auch überlegt die ports per pcie nachzurüsten, bin mir aber unsicher ob ich eher die nvme oder sata ports nachrüsten sollte. 

Link to comment
47 minutes ago, one said:

Ist ein 19" Wand Gehäuse mit 600mm Tiefe und 12 HE, in dem sind bisher nur ein switch und ein Patchpanel drin 🙈

 

...da ist dann ja sooo viel Platz...warum ein Mini-MB und komisches Gehäuse nehmen?

 

Selbst ein schönes, "normales" Midi-Tower würde ja auf ein Shelf in das Rack liegend passen (zB Nanoxia Deep Silence 4)....muss ja kein Rack-Gehäuse mit hotswap sein.

 

45 minutes ago, one said:

Hatte auch überlegt die ports per pcie nachzurüsten, bin mir aber unsicher ob ich eher die nvme oder sata ports nachrüsten sollte. 

Ein Mini-ITX mit Mini-CPU hat einfach nicht genug Lanes dafür...

 

Es gibt mMn genug Auswahl....alles ab S1200 gibt es noch.

Meine "Basis"-Wunschliste, mal zur Inspiration: https://geizhals.de/wishlists/2960302

Mit Pentium G oder i3 ... und PCIe Slots zum nachrüsten für "mehr" (SATA, 10G Nic, dGPU, ...)

  • Upvote 1
Link to comment
19 minutes ago, Ford Prefect said:

...da ist dann ja sooo viel Platz...warum ein Mini-MB und komisches Gehäuse nehmen?

 

Selbst ein schönes, "normales" Midi-Tower würde ja auf ein Shelf in das Rack liegend passen (zB Nanoxia Deep Silence 4)....muss ja kein Rack-Gehäuse mit hotswap sein.

 

Ein Mini-ITX mit Mini-CPU hat einfach nicht genug Lanes dafür...

 

Es gibt mMn genug Auswahl....alles ab S1200 gibt es noch.

Meine "Basis"-Wunschliste, mal zur Inspiration: https://geizhals.de/wishlists/2960302

Mit Pentium G oder i3 ... und PCIe Slots zum nachrüsten für "mehr" (SATA, 10G Nic, dGPU, ...)

Hatte zuerst in der Beschreibung nachgelesen. War gerade im Keller beim nachmessen. 600mm sind die Außenmaße 🙈🙈 hätte vorher ein schickes 3u rack Gehäuse von inter-tech mit hot-swap gesehen. 

Irgendwie bild ich mir ein, dass hot-swap gemütlicher ist wenn mann HDDs tauschen möchte. Wobei ich gerade beim Schreiben überlege dass es bei meinem phanteks enthoo pro eigentlich auch ganz gut geht ohne Hot swap 🙈🤔

 

Danke für die Liste, da werd ich nachher nochmal etwas stöbern. Netzteil hätte ich noch von meinem alten Rechner da, da müsste ich mal schauen ob das noch was taugt und RAM würde ich dann erstmal vom Hauptrechner klauen(ddr4 sollte ja reichen für solche Zwecke) , dann kann ich die Anschaffung auch etwas in die Länge ziehen 😁

Link to comment
2 minutes ago, one said:

War gerade im Keller beim nachmessen. 600mm sind die Außenmaße 🙈🙈 hätte vorher ein schickes 3u rack Gehäuse von inter-tech mit hot-swap gesehen. 

...jaaa, aber das würde selbst für ein Rack mit innen 600mm zu viel, da Du vorn und hinten noch was brauchst.

2 minutes ago, one said:

Irgendwie bild ich mir ein, dass hot-swap gemütlicher ist wenn mann HDDs tauschen möchte. Wobei ich gerade beim Schreiben überlege dass es bei meinem phanteks enthoo pro eigentlich auch ganz gut geht ohne Hot swap 🙈🤔

...wie oft machst Du das wirklich? Ausserdem sind SATA Ports nur dann Hot-Swap, wenn sie beim Boot auch belegt waren, also aktiviert wurden....das ist kein "echtes" Hotswap. Also wirklich nur was für den Plattentausch, was man ja eigentlich nur sehr selten machen will.

 

2 minutes ago, one said:

Danke für die Liste, da werd ich nachher nochmal etwas stöbern. Netzteil hätte ich noch von meinem alten Rechner da, da müsste ich mal schauen ob das noch was taugt und RAM würde ich dann erstmal vom Hauptrechner klauen(ddr4 sollte ja reichen für solche Zwecke) , dann kann ich die Anschaffung auch etwas in die Länge ziehen 😁

No worries...das Nanoxia 4 ist übrigens nicht so tief, wenn man dem Datenblatt trauen kann (Abmessungen (BxHxT): 200x380x480mm), wenn Du es quer reinbekommst (Tiefe Gehäuse = Breite im Rack) erst recht.

Link to comment

@Ford Prefectich glaub das NAS wird wohl doch nicht im netzwerkschrank stehen. Ich glaub ich werds einfach ins Büro stellen, da stört es auch niemand. Jetzt bin ich nur am überlegen ob ich das define r4 bzw r5 kaufen soll und dort das NAS unterbringen oder meine aktuellen Komponenten in ein neues Case und das NAS im Phanteks Enthoo pro aufbauen. Bei beiden kann ich die HDDs seitlich ins Gehäuse schieben. 

Ich hab dann aber nur das Problem das meine 3090FE wohl etwas lang für viele Gehäuse ist 🙈

 

Als Mainboard hätte ich das MSI MAG B560m Mortar https://geizhals.de/msi-mag-b560m-mortar-7d17-002r-a2490293.html?hloc=at&hloc=de gesehen, dass für 90€ nicht schlecht ausschaut. Dort kann ich laut Bild 5 HDDs und 2 NVMes zeitgleich nutzen, das würde wahrscheinlich erstmal reichen. 

Link to comment
23 minutes ago, one said:

Als Mainboard hätte ich das MSI MAG B560m Mortar https://geizhals.de/msi-mag-b560m-mortar-7d17-002r-a2490293.html?hloc=at&hloc=de gesehen, dass für 90€ nicht schlecht ausschaut. Dort kann ich laut Bild 5 HDDs und 2 NVMes zeitgleich nutzen, das würde wahrscheinlich erstmal reichen. 

...zumindest, solange die NVME über PCIe und nicht SATA angeschlossen werden, sonst verlierst Du einen der anderen SATA-Ports.

Da muss man bei jedem MB aufpassen und eigentlich auch immer ins Handbuch schauen...

An dem Board gefällt mir der Realtek-NIC nicht...verspricht öfter Ärger unter Linux. Ein Intel ist da deutlich entspannter.

NICs in 2.G halte ich eh für eine Zwischenwelt....1G oder gleich 10G gehen. Leider ist das ASRock B560 nur in ATX gelistet.

Link to comment

Hab mir jetzt nochmal Gedanken gemacht und Werd mir jetzt wahrscheinlich ein Asrock B560m pro4 holen und erstmal den Pentium g6405. Netzteil werd ich wohl vorerst mal das alte aus meinem vorherigen Rechner nehmen, ebenso wie 16GB RAM aus meinem aktuellen raus. 

Das mit 1G Netzwerk stimmt schon, da steck ich leichter später ne andere NIC in nen PCIe slot. Dachte nur es wäre evtl etwas zukunftssicherer. Aber da sonst in meinem Netzwerk noch alles auf 1G läuft überflüssig. Gehäuse muss ich jetzt noch schauen ob des nanoxia deep silence oder nen fractal Design r4/r5 wird(war gestern eins bei ebay günstig drin, aber wurde in letzter Sekunde überboten).

 

Vielen Dank nochmal @Ford Prefectfür den Austausch und die Tipps. 

Link to comment
1 hour ago, one said:

Asrock B560m pro4 holen und erstmal den Pentium g6405.

Ich kenne mich bei den Pentiums nicht so gut aus, deshalb habe ich vorher etwas gesucht:

Die CPU wird als Komet Lake deklariert.

https://ark.intel.com/content/www/de/de/ark/products/201901/intel-pentium-gold-g6405-processor-4m-cache-4-10-ghz.html

Laut WIipedia ist Komet Lake Gen 10.

https://de.wikipedia.org/wiki/Intel-Comet-Lake-Mikroarchitektur

Beachte bei dem Mainboard in der Spezifikation:

https://www.asrock.com/mb/Intel/B560M Pro4/#Specification

"1 x Hyper M.2 Socket (M2_1), supports M Key type 2242/2260/2280 M.2 PCI Express module up to Gen4x4 (64 Gb/s) (Socket M2_1 works with 11th Gen Intel® Core™ processors only)"

 

Es könnte also sein, daß Du den CPU nahen M.2 Sockel nicht mit NVMe SSD benutzen kannst, da die CPU diese Lanes gar nicht bietet.

 

Das ist vo mir aber nur ein Schnellschuß, weil einige schon auf solche Konstellationen hereingefallen sind.

Informiere Dich genauer, bevor Du Dich da vielleicht später ärgerst.

 

Solltest Du die PCIe Slots selber nicht brauchen, kannst Du ja auch da eine NVMe rein adaptieren.

 

Link to comment
26 minutes ago, DataCollector said:

Beachte bei dem Mainboard in der Spezifikation:

https://www.asrock.com/mb/Intel/B560M Pro4/#Specification

"1 x Hyper M.2 Socket (M2_1), supports M Key type 2242/2260/2280 M.2 PCI Express module up to Gen4x4 (64 Gb/s) (Socket M2_1 works with 11th Gen Intel® Core™ processors only)"

 

Es könnte also sein, daß Du den CPU nahen M.2 Sockel nicht mit NVMe SSD benutzen kannst, da die CPU diese Lanes gar nicht bietet.

Guter Hinweis!

Ich hab mit dem B560 Chipatz auch keine Erfahrung und empfehle als Bass das B460M Pro 4 , eben mt 10th CPU.

Hier, in der FAQ steht

Quote

Q: Are there any limitations for M.2 sockets on Intel 500 series motherboards? (2021/5/1)

The availability of and speed supported by M.2 sockets on Intel 500 series motherboards may differ depending on which CPU is in use. (11th Generation or 10th Generation Intel Core processor)
For the specifications of each product, please refer to the tables below.

...und das B560M Pro 4 kann das nur mit 11th gen.

 

@one: warum das B560 und nicht das B460M Modell?

Eine 11th gen CPU wäre dann ab i5...die Kombo mit Comet-Lake und B460M Pro 4 ist/bleibt günstiger und da gehen beide M.2 mit NVME

Link to comment
38 minutes ago, one said:

Aber der Pentium würde dann ja aber trotzdem reichen? 

Für das, was Du in Deinem Start-Post skizziert hast? Ja, auf jeden Fall...Schau mal hier: https://www.cpu-monkey.com/de/compare_cpu-intel_celeron_j6412-vs-intel_pentium_gold_g6405

Der Pentium hat CPU-seitig mehr Bumms, im Vergleich zum J6412, wenn mal Leistung benötigt wird....im idle wird er aber auch OK sein (Mobile-CPU und Mini-MB vs. Desktop und mATX sind da nicht direkt vergleichbar...das NT macht hier auch viel aus).....der IGP ist etwas schmalbrüstiger...dafür kann der Pentium auch ECC-Ram, falls Du doch mal auf ein Server-Board gehen willst. ... evtl. mal aufrüsten mit RAM, NICs, dGPU, SATA-Controller usw ist natürlich auch flexibler möglich.

Link to comment

So, heute sollten die restlichen Teile eintrudeln. 

Ist jetzt doch ein i3-10105 geworden (war ein gutes Angebot und beim gleichen Händler zu haben wie das Asrock B460). Das ganze kommt in ein Define R5. 

 

Jetzt bin ich gerade nur am überlegen wie ich das mit den HDDs machen soll. Ich hatte nach dem crash der Platten zwei 14TB exos geholt, die sollten in das unraid und alle alten Platten ersetzen. Aktuell bin ich aber am überlegen eine als Parity zu nehmen und die zweite als Backup Platte zu benutzen (sind aktuell noch nicht so viel Daten) um nach Möglichkeit alle 1-2 Wochen ein Backup zu machen. Dann würden die "alten" 6TB Wd Red (Nov 21), 4TB ironwolf (März 21) erstmal als Datendisk herhalten. Auf eine Platte Medien und die andere Dokumente (ungefähr). Oder eher die 14 TB rein und die zwei kleineren als Backup? Was würde mehr Sinn machen. 

 

Hab noch zwei 2tb die würde ich einfach ins nas stecken und dort zusätzlich die wichtigsten Daten täglich bei Nacht syncen. 

Link to comment
1 hour ago, one said:

Was würde mehr Sinn machen. 

Ich würde die zwei 14TB ins unRaid-Array nehmen...1x Parity, 1x Daten - der Vorteil mit nur 1x Daten-Disk im Array ist, dass unraid dann (doch) einen Mirror baut und damit die Performance nicht leidet.

 

Die alten Disks dann als Backup (in der externen WD-Lösung, oder?).

Die beiden 2TB dann als ein Pool ins unraid für "beliebige" Zwecke.....können ja da auch schlafen.

 

Link to comment
2 hours ago, one said:

Jetzt bin ich gerade nur am überlegen wie ich das mit den HDDs machen soll. Ich hatte nach dem crash der Platten zwei 14TB exos geholt, die sollten in das unraid und alle alten Platten ersetzen. Aktuell bin ich aber am überlegen eine als Parity zu nehmen und die zweite als Backup Platte zu benutzen (sind aktuell noch nicht so viel Daten) um nach Möglichkeit alle 1-2 Wochen ein Backup zu machen.

Beachte, dass jede Festplatte im System die ganze Zeit Strom schluckt. Selsbt im Spindown schlucken die etwas.

Besser weniger Festplatten ins Array (14 Parity+14TB Daten) und bei Bedarf extern die kleineren Festplatten für Backups anschließen.

 

Auch ist ein array mit 1+1 Festplatten flotter als mit mehreren Datendisks

Link to comment

@DataCollector @Ford Prefect

Danke für die Hinweise. Bin leider erst gestern zum zusammenbauen und laufen lassen gekommen. Werde das aber wohl wirklich nur mit zweien machen, hört sich auch vernünftig an. Jetzt warte ich nur noch auf ein gutes Angebot für 2 pcie3 nvme ssds oder eine gute pcie4 (dann kommen die zwei 1TB aus dem Rechner raus) um die als Cache zu nutzen. 

Muss jetzt erstmal etwas Jonglieren um die Daten alle an die richtige Stelle zu bekommen 🙈 hab noch auf der 14 TB Daten disk ein Image der defekten 6TB Platte aus dem NAS drauf. 

 

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...