Rockikone

Members
  • Posts

    61
  • Joined

  • Last visited

About Rockikone

  • Birthday October 12

Converted

  • Gender
    Male
  • Location
    Bavaria

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Rockikone's Achievements

Rookie

Rookie (2/14)

17

Reputation

  1. Freut mich. Denk bitte daran, aktuell ist mit 6.2.3 schluss. Also, keine SystemUpdates machen. Gruß
  2. Hallo @ich777 mein Coral ist USB basiert und steckt an einem internen USB Port meines Mainboards. Im Augenblick habe ich auf einer SSD Debian 11 installiert (Direktes Durchreichen der SSD in KVM) und unter Debian HomeAssistant Supervisor installiert. Den USB Stick habe ich an die VM durchgereicht und wird von HomeAssistant/Frigate erkannt. Ich benutze gerade den Frigate nicht mehr als Docker, da sich Frigate direkt in Homeassistant integrieren lässt und ich somit eine bessere Übersichtlichkeit habe. Des Weiteren könnte ich bei einem Alarm von Frigate auch Aktionen von Homeassistant auslösen lassen (z.B. Licht an) Dein Plugin habe ich geupdatet. Dort wird mir aber nur die Überschrift angezeigt. Nehme an, da ich den USB Stick durchgereicht habe, wird das Plugin bei mir auch nicht benötigt. Gruß
  3. Kurzer Nachtrag. Welche Version von DSM möchtest du installieren. Sowei ich weiß, funktioniert die 6.2.4 Version nicht mit dem Bootloader. Probiere doch bitte einmal die Version 6.2.3. Gruß
  4. Poste doch bitte mal einen Screenshot deiner XML Datei, in welchen die Netzwerkkarte erkenntlich ist! Gruß
  5. Welcher Typ Netzwerkkarte ist in der XML Ansicht der VM eingestellt. Ich nehme mal an, nicht e1000, oder? Gruß
  6. Beim Surfen im Internet, bin ich gerade auf TrueNAS Scale aufmerksam geworden. https://www.truenas.com/truenas-scale/ Unterbau wird dort ein Debian 11. Laut Roadmap werden Docker und VM unterstützt. Auch ist natürlich ZFS im Boot. Könnte mir vorstellen, dass es hiermit große Konkurrenz zu Unraid gibt. Was meint ihr? Grüße
  7. @matty2k Ich bin den gleichen Schritt gegangen. Wie oben geschildert hatte ich auch die Surveillance Station benutzt und die Detection den Kameras (3x Hikvision) überlassen. Wie ich immer wieder erzähle, hatte ich zick Fehlalarme u Aufzeichnungen z.B. durch Insekten, trotz viel Feintunning. Seit ich Frigate benutze, hatte ich in 2 Monaten eine einzige Fehlaufzeichnung bei Person Detection. Ich habe mir einen Google Coral Stick gekauft ca 60 Euro, welcher die komplette CPU Last übernimmt. Die Doku von Frigate ist super und auch mit ein wenig Feineinstellung für jeden zu bewerkstelligen. Schau auch mal auf YouTube mit Frigate und Homeassistant. Da gibt es gute Anleitungen. Die Konfiguration ist gleich der Docker Konfig Grüße
  8. Hier noch eine Kamerconfig von mir cameras: Batzi_Nord: ffmpeg: hwaccel_args: - -hwaccel - qsv - -qsv_device - /dev/dri/renderD128 inputs: - path: rtsp://geheim:geheim@10.10.1.10/video.h264 roles: - detect - clips width: 1920 height: 1080 fps: 5 objects: track: - person snapshots: enabled: True timestamp: false bounding_box: True retain: default: 21 clips: enabled: True retain: default: 21
  9. Hey, nur kurze Antwort vom Handy, da ich im Urlaub bin. Passt deine eingestellte Kamerauflösung vom Main Stream zu der von Frigate. Hatte auch anfangs kurz das Problem, dass die Kamera bei mir auf 720p und Frigate auf 1080p eingestellt war. Überprüfe als im Webinterface der Kamera den Ausgabestream des Mainstreams. Grüße von Kreta
  10. @MiniKahn Richtig. Der Superuser zum Verwalten des Systems und Anmeldung in der Gui ist der User Root. Leider lässt sich dieser nicht ändern. Du kannst zwar andere User erstellen, hier geht es aber um die NAS Funktionalität bzgl Freigaben z.B. Samba und der Zugriff auf diese Shares. Mit Root müssen wir wohl leben Grüße
  11. @whitedwarf Thanks so much. Your instruction works for me. I always looked for the error in the nextcloud container Greetings from Bavaria 🙂
  12. The same for me "Internal Server Error......" 😞
  13. Ich habe bis vor ein paar Monaten noch Xpenology als VM benutzt. Jedoch nur wegen der Surveillance Station und meiner vorhandenen Kamera Lizenz. Die Detection erfolgt ja dort durch Pixel Änderungen in bestimmten Bereichen. Ich hatte bei Wind, Sonne-Wolken Wetter oder Tiere (Spinnen, Nachtfalter) zigg Fehlalarme, dass es echt keinen Spaß mehr gemacht hat. Ich bin dann auf Frigate aufmerksam geworden, habe es getestet, eingearbeitet bzgl Config und bin mehr als begeistert. Die Detection ist der Wahnsinn. Ich habe wirklich in zwei Monaten keinen einzigen Fehlalarm und ca. 98 Prozent der Personen, welche auf meinem Grundstück sind, werden erkannt und aufgezeichnet. Es gibt eine lange Liste was du erkennen willst (z..B. Elefanten :-) Ich selbst habe nur Menschen eingestellt. Es gibt auch die Möglichkeit, Frigate sehr bequem in Homeassistant einzubinden. Hierzu gibt es gute Videos auf YouTube. Ich betreibe Homeassistant als VM. Jedoch ist es ein fertiges Image, welches nur 6 GB Speicher hat. Das Problem ist hier der Speicherplatz. Ich hätte das Image vergrößern müssen oder ne Festplatte durchreichen müssen, als Speichermedium. Darum habe ich mich auf den Docker von Frigate gestürzt. Homeassistant als Docker habe ich nicht genutzt, da es hier keinen Homeassistant Supervisor gibt, sondern nur die Core Version. @ich777 An meinem Haus habe ich 3 Außenkameras von Hikvision und es wären meiner Meinung nach noch deutlich mehr möglich. Mein Unraid Server läuft mit ner Xeon 6 Kern CPU (G2126) und ich konnte die Berechnungslast der Personen Detection von Frigate schon an der CPU Last deutlich merken. Aufgrund dessen und dem englischen Frigate Beitrag im Forum habe ich mir den USB Coral Stick gekauft (ca. 56 Euro bei Berrybase in Berlin) und ihn an den Docker durchgereicht. Beim ersten mal wurde der Stick vom Frigate Docker Container nicht erkannt. Hab dann mal dein Plugin mit den Treibern installiert und seit dem funktioniert es. Die CPU Last ist komplett weg, erledigt alles Stick. In der Frigate Doku schreiben sei ja auch, dass der Coral USB Stick jede 2000 Dollar CPU vernascht. @mgutt Als Speichermedium nutze ich eine Kingston SSD 256 GB. Diese nutzte ich auch schon unter der Surveillance Station von Xpenology für die Clips. Unter Frigate behalte ich die Aufzeichnungen für 3 Wochen. Danach werden diese automatisch gelöscht. Ich komme gerade im Sommer auf ca 160 GB Platzbedarf für die Clips. Ist aber schon einiges los bei mir Garten aufgrund Kids und Pool z.B. Wenn eine Person detected wird, habe ich schon einen gewissen Vorspann mit auf dem Clip. Ob hier eine evtl Daueraufzeichnung statt findet, kann ich nicht genau sagen. Evtl. wird ein gewisser Videovorlauf im RAM behalten und erst bei einer Detection mit auf die SSD geschrieben. So ähnlich funktioniert es z.B. auch bei den Bodycams bei der Polizei. Die SSD schaut nach zwei Jahren von Smart Werten immer noch sehr gut aus und verbraucht auch deutlich weniger Energie als eine mit Motor. Du schaust ja immer sehr auf den Energiebedarf 🙂 Grüße aus Bayern
  14. Kurze Anmerkungen von mir bzgl NVR. Schau dir mal Frigate an. Gibt es in Apps als Docker und ich finde, es ist das Beste, was ich bisher hatte. Z.B. durch Person Detection keinerlei Fehlalarme durch Wind, Sonnenschatten, Spinnen …. Außerdem ist es Opensource. Hab mir wegen der CPU Last noch nen USB Coral Stick gekauft. Der macht die ganze Berechnungen. Bei Fragen einfach melden! Gruß
  15. @mgutt Danke für deine ausführliche Erläuterung. Im ganzen bestätigst du mir meine Meinung bzgl Sicherheit und dass man die Unraid Anmelde Gui nicht ins Netz stellen sollte. Ich habe das Plugin jetzt wieder deinstalliert. Ich komme ja jederzeit per Wireguard darauf. Der einzige Benefit ist die automatische Flash BackUP Sicherung. Ohne kann ich auch gut leben 🙂 Grüße aus Bayern