Pillendreher

Members
  • Content Count

    47
  • Joined

Community Reputation

2 Neutral

About Pillendreher

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich hab doch aber nicht br0, sondern ein eigens erstelltes Netzwerk?!
  2. Nö, ganz normal eingegeben. Hab es gerade testweise auch noch einmal mit Edge probiert: Die Erfolgsmeldung erscheint auch dort, ist also nicht nur ein Überbleibsel vergangener Tage im Firefox. Tatsache, jetzt geht es - wie kann das sein?! Wenn die Ports jeweils passen, kann doch nicht 444 fehlschlagen und 443 funktionieren...Oder hat das womöglich etwas mit "internal" als Parameter bei der Netzwerkerstellung zu tun?
  3. NPM lauscht auf 1880 und 18443. Die Fritzbox leitet 443 auf 18443 und 80 auf 1880 des Unraid Servers weiter, der aber jetzt natürlich eine andere IP-Adresse als der NPM Container hat (192.168.178.24 vorher, jetzt laut ifconfig des Containers "inet addr:192.168.179.2". Sollte es aber ein Problem mit den Portweiterleitungen geben, dürfte doch eigentlich nicht diese NPM Seite beim Aufruf meiner externen IPv4-Adresse kommen, oder?
  4. Also im Moment ist das Ganze so konfiguriert: MariaDB und Nextcloud sind in Unraid dem internen Netzwerk mit festen IPs zugeteilt (192.168.179.3 für MariaDB, 192.168.179.4 für Nextcloud). Nginx Proxy Manager ist in Unraid als "Bridge" konfiguriert und gleichzeitig mit dem internen Netzwerk verbunden: root@Tower:~# docker network inspect isoliertes_netzwerk [ { "Name": "isoliertes_netzwerk", "Id": "***", "Created": "2021-05-01T09:50:21.852711971+02:00", "Scope": "local", "Driver": "bridge", "EnableIPv6": false, "
  5. Ich wollte das mal bei mir ausprobieren, aber leider geht so manches nicht. MariaDB, Nextcloud und NginxProxyManager hängen alle in einem internen Docker Netzwerk. Soweit so gut. Über die jeweilige Container-Console erreiche ich per curl bzw. ping die jeweils anderen Container, d.h. sie sehen sich und können miteinander kommunizieren. In der config.php von Nextcloud habe ich die IP Adresse von MariaDB geändert, was scheinbar auch funktioniert hat, denn der occ Befehl im Nextcloud-Container geht durch und wirft mir nicht wie vor der Änderung Datenbank-Fehler aus. Mein Pr
  6. Well, forgive my ignorance, but I always assumed that NPM was a sort of security measure. You know, instead of exposing the docker container "as is". So I could theorically open port 80 to get the certificate once and then close it again until the certificate expries?
  7. I've got a quick question: I've made my Nextcloud container available for external use. Right now I'm forwarding port 443 and NPM forwards the incoming requests to the container. Since 443 is very common, I wanted to at least avoid port scans for common ports. Disabling the port forwarding of port 80 in my router makes NPM unaccessable as far as I can tell, so this does not seem to work. Is there any way to go away from forwarding port 80 and 443 and move to let's say 20080 and 20443?
  8. Ich hab mir das mal angesehen, verstehe aber nicht so recht, was dieser Docker macht. So wie ich das jetzt laienhaft verstehe, schiebt er sich dazwischen mit einer VPN Verbindung. Auf welche VPN Verbindung bezieht sich das Ganze aber? Kann man da seine VPN Daten (Wireguard) des Unraid Servers eintragen? Und wie bin ich dann "geschützter" im Vergleich zu vorher?
  9. Danke euch beiden, schau ich mir mal in einer ruhigen Minute an! In der Zwischenzeit habe ich heute zufällig rausgefunden, dass ich über die "MyFritz" APP auch eine VPN Verbindung zur Fritzbox herstellen kann, sodass ich noch eine Alternative zu Wireguard über den Unraid Server habe
  10. Und dieses Netzwerk erstelle ich stinknormal mit "docker network create"? Oder ist das komplizierter?
  11. The same error message just showed up without any hardware swaps on my part. Have you been able to solve this?
  12. Ja, genau das war mein Gedanke. Grob gesagt habe ich mir das so vorgestellt: Laptop möchte sich mit Nextcloud synchronisieren => Router => DuckDNS => Router => Unraid Wenn dem aber nicht so ist, ist das Ganze ja aber kein Problem. My Servers funktioniert übrigens mittlerweile; dadurch wird mir dann aber der 443 Port blockiert. Ich werde jetzt mal einerseits über einen Reverse Proxy Nextcloud offenlassen (damit ich auch in der Arbeit kurz das WebIF aufrufen kann, sobald ich etwas brauche) und mich ansonsten mal in Wireguard einlesen. W
  13. Just to make sure I understand this correctly: The remote access lets me open up my Unraid servers's web interface, but I can't access anyting beyond that like my docker containers' web interfaces, right?
  14. Das stimmt. Vielleicht liegt bei mir auch nur ein Denkfehler vor: Ich befürchte, dass beim Umweg über DuckDNS auch die Nextcloud-Synchronisierung immer einen Umweg geht. Oder dient die Nutzung der DuckDNS Domain nur soz. der "Wegweisung" und der Nextcloud-Client synchronisiert trotzdem ausschließlich intern? Und was mir auch noch ein bisschen Sorgen macht: Ist es nicht so, dass man die Ports 80 und 443 eigentlich nie weiterleiten sollte? Ich könnte das wohl in meinen Geräten abspeichern, aber aufwendig wäre das schon... Wollte ich gerade