Lons

Members
  • Posts

    13
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Lons's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

0

Reputation

  1. Ok, Danke Also nach wie vor Intel ein wenig besser. Wäre diese Zusammenstellung ok? Xeon W-1250P oder GIGABYTE W480 Vision W Kingston Server Premier DIMM 32GB eventuell 2 Stück Hat das wer am laufen? Bzw. kann jemand was zum Idle Verbrauch sagen?
  2. Sorry hab ich überlesen... Momentan mit Handbrake und am Win PC mit Adobe Premiere.
  3. Deswegen ja auch die Frage nach neuer Hardware 😁 Nur weiß ich leider noch immer nicht ob Intel oder AMD besser für meine Einsatzgebiete wäre?
  4. So könnte man sagen 🤣 Ich will halt optisch das Beste bei kleinstmöglichem Speicherverbrauch... Da geht halt nix mit NVENC oder Quicksync. Ich hatte gestern nochmal ein wenig gestestet: Ausgangsmaterial: FullHD RAW ~250MB NVENC: mehrmals verschiedene Qualitäten getestet, die mit dem besten Bild war dann bei ca 100FPS und 350MB Größe, alles kleinere konnte man Qualitativ vergessen. X265 mittels CPU: Qualität voll OK, allerdings 5FPS, dafür nur 119MB Also da ist schon ein gewaltiger Unterschied... um mit NVENC auf diese Dateigröße zu kommen, hätte ich ein absolut unbrauchbares Bild. Also der Server schreit nach mehr Rechenpower 😁 Welche CPU ist empfehlenswert? AMD oder Intel? Wobei bei AMD brauch ich wohl zusätzlich eine GPU für die VMs.
  5. Ja, NVENC hatte ich auch versucht, ist schon um einiges flotter... Allerdings wenn man das gleiche Video mit CPU und NVENC vergleicht, wird einem ziemlich schnell klar, das es bei CPU bleiben wird. CPU ist qualitativ zwar nur ein kleines bisschen besser aber bei meinen Versuchen war des immer nur ca. die halbe Dateigröße gegenüber NVENC. Was wäre zum CPU encoden den für ein Prozessor empfehlenswert? Und natürlich für VM? Da wird ja meist Intel empfohlen.
  6. CPU GPU bringt bei X265 leider kein so schönes Material Im Moment hab ich gerade mal 3 FPS, Quelle ist ein 4K Video einer Lumix.
  7. Hallo Ich bin mitten im umsiedeln von OMV zu Unraid und bin nun am überlegen ob nicht mein Server auch gleich ein Upgrade vertragen würde. Stand - läuft seit 2016: Supermicro S11SAE-M Xeon E3-1225 v5 Samsung 8GB DDR4 2133MHz ECC 1x 4TB - Überwachungskameras 2x 18TB RAID 1 BTRFS - wichtigen Daten 4x 12TB - Datengrab 1x 1TB SSD - Dokker & VM Die Überlegung zum Upgrade kommt, da ich vor kurzem das transcoden meiner Videos auf den Server auslagern wollte. Der Xeon schafft aber gerade mal 11fps bei x265 Medium RL22 in Handbrake. Oder könnte man das kostengünstig Beschleunigen ohne einen neuen Server aufzubauen? - RAM müsste ich sowieso aufrüsten... Meine Workstation hab ich vor 2 Jahren von einem Xeon E3-1225 auf einen Ryzen 7 3700X geändert und bin in Sache Videoschnitt gegenüber dem alten Xeon absolut begeistert, der Ryzen hat allerdings auch eine GTX1080TI mit verbaut 🤣 Nun ist die Frage ob ich beim Server nicht auch auf einen Ryzen setzen sollte??? Wobei Ecc & Stromverbrauch bei Intel eigentlich immer besser war... Anforderungen: 8x Sata super wären 2x M2 oder Bifurcation Unterstützung 24/7 - sollte daher recht sparsam sein ECC Ram Datengrab SMB & NFS Freigaben Encode FHD & 4K in x265 Videoaufzeichnung der Überwachungskameras - verursachen permanenten Traffic 24/7 momentan 21 Docker 1x VM Win10 - 24/7 mit einer DAM Software, idled die meiste Zeit - ohne Remote-zugriff 1x VM CentOS - 24/7 - ohne Remote-zugriff 1x VM Linux Mint - läuft nur hin und wieder - mit Remote-zugriff 1x VM Mac - läuft immer wieder mal um was zu testen oder probieren - mit Remote-zugriff Mit der momentane Hardware, würde ich dann einfach meinen Backupserver HP MicroServer G7 N54L ablösen. Danke
  8. Nein, Platte wurde nicht als Parity eingefügt. Ich hatte ja nur die eine Platte und eine als Test Cache angeschlossen und eine "Neu Konfiguration" gemacht, danach die Platte wieder als Disk1 eingebunden... Die Überwachungs HDD muss natürlich nicht ins Array, ich werde das heute mal mit den Partitionen versuchen. Ich nehme aber an, das kann Unraid nicht mit Boardmitteln und ich muss eine Gparted VM dafür nehmen? Wie sieht es den eigentlich mit Verschlüsselten Wechseldatenträger aus? Ich nutze Dienstlich mehrere USB Sticks (32Gb - 256GB) diese sind mittels Luks verschlüsselt. Wie kann ich die in Unraid einbinden um Daten zu kopieren? Beim anstecken werden sie unter Unassigned Devices ohne Partition erkannt? Danke
  9. Nein, nicht Raw, benötigen schon ein Dateisystem. Allerdings belegen sie halt die komplette Freigabe - sind Hikvision Kameras falls dies was hilft. So, nun hab ich ein anderes Problem: Ich hab mal zwei Platten umkopiert, und ein Cache eingerichtet. Jetzt wollte ich mittels Neue Config den Cache entfernen und hab das Array erwischt... Jetzt sagt er mir die Hdd's gehören neu formatiert? Das kann ja wohl nicht sein, oder? Das würde ja heißen ich muss die Daten nochmals kopieren...
  10. Leider ziemlichen Arbeitsstress gehabt, somit blieb viel auf der Strecke. Aber jetzt hab ich mal die Test Version versucht, sieht nicht schlecht aus. Das einzige: um die komplett Formatierung komm ich scheinbar echt nicht rum. D.h. ich muss all meine TB umkopieren... Das Raid1 mit den 2x 18TB ist meine Videoschnitt & Foto Arbeitsplatte. D.h. da finden Täglich kleine Änderungen statt und bei BTRFS Raid1 ist natürlich das sogenannte Self Healing spitze! Wie funktioniert das bei Unraid? Das LVM benötige ich für die Überwachungskameras. Die Kamera nimmt sich den kompletten Speicher der Freigabe, deswegen muss ich die 4TB Platte in Abschnitte teilen. Ansonsten belegt die erste eingerichtete Kamera die ganzen 4TB für sich. Und am einfachsten ging das über LVM, da ich hier die größen der Partitionen jederzeit Problemlos anpassen kann - zb. Kamera 1 benötigt 100GB mehr, ist in 2 Minuten erledigt. Welche Möglichkeiten bietet mir Unraid hierfür?
  11. Linux Kenntnisse sind sehr wohl vorhanden... Es gefällt mir halt einfach wenn man alles recht flott über ein WebUI machen kann Bei OMV ist halt das updaten der Docker Maschinen so eine Sache... Kann, muss aber nicht funktionieren. Bei Unraid find ich es super das die Docker schon mit gewissen Infos daherkommen, die man bei Portainer erst über die Docker Hub Seite suchen muss... Die Festplattenaufteilung hatte so schon ihren Sinn und würde ich dadurch verständlicher Weise gern 1:1 übernehmen. * Unwichtige Daten sind im Pool * Wichtige Daten im Raid * SSD für VM's * extra HDD mit LVM (zwingend erforderlich) die für die Kameras dauerläuft. Hdd's sind leider ziemlich voll - deswegen keine Neuformatierung angestrebt 🙂
  12. Wechseln will ich da mein OMV in letzter Zeit ziemlich herumzickt 🙂 Ich versuche gerne neue Dinge und bei Unraid gefällt mir das gesamt Erscheinungsbild sehr gut... Vorallem die Lösung für Dokker und VM, das ist bei OMV leider nicht so toll gelöst. Plugin "Unassigned Devices" hab ich installiert... Meine Hdds kann ich mounten, nur wo verwalte ich die Shares dafür? Ich habe nur gefunden die ganze Platte freizugeben, hätte aber gerne Ordnermäßige Freigaben. Im Reiter "Shares" tauchen die Platten nicht auf. Gibt es kein LVM? Meine Überwachungskameras benötigen immer eine ganze Partition und dies geht mit LVM am schnellsten.
  13. Hallo Ich betreibe momentan einen Openmediavault Server und würde gerne auf auf Unraid umziehen. Am bestehendem Server sind folgende Hdd's im Einsatz: 1x 4TB Ext4 LVM für Überwachungskameras 2x 18TB RAID 1 BTRFS für alle wichtigen Daten 4x 12TB Ext4 Pool als Datengrab 1x 1TB SSD für Dokker & VM Wie kann ich am besten die Hdd's in Unraid einpflegen, ohne eine neu Formatierung? Alle HDD's in ein Array ist für mich leider nicht zielführend. Leider bin ich mir nicht ganz sicher ob Unraid für meine Zwecke geeignet ist, also frag ich euch mal um Rat. Ansonsten würde mir Unraid mit der Dokker & VM Verwaltung schon sehr zusagen. Vielen lieben Dank, Marcel