Unraid ohne ECC RAM


6 posts in this topic Last Reply

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

ich wollte fragen ob es Erfahrungen gibt für die Nutzung ohne ECC RAM?

Besonders interessiert bin ich unter anderem daran wie man Datenverlust vermeidet.

Laut meinen Recherchen soll ZFS eine ECC ähnlich Funktion haben?

 

Weiß da von euch jemand mehr?

 

Link to post
Posted (edited)

...das sind zwei sich ergänzende Eigenschaften um sicherzustellen, das die Bits so auf der Festplatte landen und wieder gelesen werden können, wie sie original von der CPU erzeugt wurden.

ECC RAM und ein Copy-on-write Filesystem, wie ZFS, ergänzen sich also.

Andersrum: wer die Entscheidung für ZFS getroffen hat, wäre schön doof auf ECC RAM zu verzichten.

ECC kann man aber auch mit allen anderen Filesystemen, statt ZFS nutzen.

Es schadet nicht, hilft unter Umständen sogar....zwingend ist es nicht: https://www.hardwareluxx.de/community/threads/raid-ersetzt-kein-backup-und-warum-eigentlich-ecc-ram.1111362/

 

Zum Thema ZFS mal das lesen: https://www.napp-it.org/zfs-security.html

In unRaid gibt es das nicht nativ (gibt ein Plugin) und die "wirklich guten Sachen", zB snapshots usw musst Du von der Kommandozeile erledigen.

 

Edit: und dafür kann ZFS nicht, was unraid kann...nämlich DIsks beliebiger Grösse in einem Array (Raid-Verbund) mischen und dynamisch ergänzen

Edited by Ford Prefect
Link to post

Ich persönlich halte ECC für unverzichtbar, egal welches Dateisystem man verwendet, denn jede Parität, sei es durch ein RAID oder dem Unraid Array, durchläuft den RAM. Sollte dieser nun teilweise defekt sein, wird evtl die gesamte Parität zerlegt. Und bei Non-ECC RAM erfährt man davon nicht bzw erst wenn man die Parität erneut prüfen lässt und selbst dann wissen wir nicht warum. Und genau diese Unwissenheit hat mich von Non-ECC RAM abgebracht.

 

Wenn man nun noch ein Dateisystem mit Selbstheilung möchte, bietet sich ZFS an. Oder auch BTRFS. Auch das generiert Checksummen und kann mit der Parität die Daten reparieren. Fehler fallen dem Dateisystem dann beim Lesen der Daten auf, wo es immer wieder aufs neue Checksummen generiert und dann zeitnah reagieren kann.

 

Beim Unraid Array erfolgt dieser Check nicht. Die Parität schläft beim Lesen. Fehler fallen dort erst beim vollständigen Check der Parität auf und selbst dann weiß Unraid nicht wem es mehr glauben soll, da es keine Checksummen gibt. Deshalb wird bei Fehlern grundsätzlich angenommen, dass die Datenplatte recht hat (bei 2 Paritäten weiß ich es nicht).

 

Aus dem Grund nutzen manche das Data Integrity Plugin und holen unerwünscht veränderte Dateien aus einem Backup. Das funktioniert natürlich nur mit dem Array, also dem Cold Storage, der sich selten verändert.

 

Bei Hot Storage, also einen Pool, nutzt das nichts, da die Daten vermutlich mehrfach geändert wurden, bevor sie im Backup gelandet sind. Aber hier verwendet Unraid ja das selbstheilende BTRFS.

 

In der Industrie setzt man dagegen meist auf ZFS. Es gilt als das zuverlässigste Dateisystem mit Selbstheilung.

 

Aber wie gesagt nutzt all das nichts, wenn nicht auch der ganzen Kette vertraut werden kann und dazu gehört eben auch ECC RAM.

 

Es ist auch die Frage ob man Energie sparen möchte. Denn man könnte ja auch einfach alles in einen ZFS oder BTRFS Pool packen. Dann spart man sich das Plugin oder andere Konsistenzchecks und verlässt sich ausschließlich auf das selbstheilende Dateisystem.

 

Am Ende auch die Frage wie wichtig welche Daten sind.

Link to post

Ich werde dem ganzen erstmal die Chance ohne ECC RAM geben, der ist aktuell zu teuer und unter andere zu langsam für ein System das auch für Gaming ausgelegt ist.

Wegen dem ZFS bin ich mir noch unsicher, sollte aber gerade wenn man kein ECC RAM verwendet zumindest etwas mehr Datenkonsistenz geben. (so hab ich es rausgelesen)

Wenn ich an Windows denke, hatte ich noch nie irgendwie große Datenverluste auch ohne RAID etc.

 

ich plane 4x 1 TB HDDs  (2x 2 parity?)zu verwenden und 2x 480GB SSD CACH, sollte eigentlich ganz gut laufen. Für den Anfang werde ich noch meine M2s und Spiele SSD erstmal getrennt belassen. So kann ich mit Notfall wieder mein klassisches System starten.

 

Danke für die Links waren recht informativ. Aber ich denke mit DDR5 RAM ist ECC Default dann müssten man sich nicht mehr darüber Gedanken mehr machen.

Mein nächstes System wird definitiv noch mehr in Richtung Server gebaut ;)

 

Datensicherung auf einen externen 4 TB Datenträger. Ich hab da auch erstmal nichts drauf mit dem ich Geldverdienen würde, wo man sagt ist super wichtig und würde Geld kosten oder ähnliches.

Ich plane höchstens ein eigenes "OneNote" bin mir noch nicht sicher welches da ganz gut, möglicherweise gibt es davon schon was in den unraid APPS.

Bilder, allerdings hab ich dafür die Amazon Bildercloud mit Prime 4free.. aber das wichtigste ich will halt auch remote Gaming testen, sowas wie PARSEC.

Eigene Nextcloud. Mal schauen.

 

So zu sagen ein wenig zum rumspielen. 

 

Link to post
Posted (edited)
8 hours ago, n3cron said:

ich plane 4x 1 TB HDDs  (2x 2 parity?)

dann ist es einfacher ein Raid10 BTRFS Pool zu verwenden....und schneller.

 

Edit: @n3cron ich muss da nochmal ergänzen....

Da Du 2 Parity bei 2 Daten-Disks verwenden willst, also hier auf "Nummer-Sicher" gehen willst, was etwas ungewöhnlich ist (2 Parity werden allgemein erst ab 8+ Disks empfohlen) kann eben ein raid10-Pool Sinn machen (netto gleiche Kappa, in jedem der darin enthaltenen raid1 pools darf aber nur eine Disk kaputtgehen).

Weiterhin braucht unraid zum Starten aller Dienste den Start des Array, nicht Pool....Du brauchst also Minimum eine Daten-Disk im Array, was aber auch ein kleiner "Dummy.USB" sein kann....du verbrauchst aber dabei eine Disk aus der Lizenz.

 

Bei so einem vergleichsweise kleinem Datentopf als Bedarf wäre evtl für Dich die Nutzung von nur zwei Disk im Array interessant (zB 2x2TB), also 1x Daten 1x Parity)...dann macht unraid nämlich einen Trick und nutzt statt der "klassichen" Parity einen Mirror....bei 1x Daten und 2x Parity sogar einen three-way-Mirror, also doppelte Redundanz der einen Datenplatte. Vorteil: kein Performance Penalty beim schreiben, also wie bei turbo-write.

Edited by Ford Prefect
Link to post

Naja so ein RAID 10 macht, könnte schon sin machen bei 4 Datenträgern 1+1 | 1+1.

 

Bei XFS was ich bei vielen gesehen hab kann man auch einfach 2 Datenträger mit 2 Paritys verwenden.

Ich kann noch nicht einschätzen wie gut die Platten seien werden sind 4x 1000GB Seagate SkyHawk ST1000VX005 5.900U/min 64MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s

Eine davon hatte ich schon verbaut als "Datengrab". Ich denke für meine Zwecke sind das gute platten. Vor allem sind es CMR und nicht SMR Datenträger.. schonmal ein Risiko weniger. Ich sehe mein erstes Unraidsystem als proof of concept, wenn alles so läuft wie gewünscht oder angedacht kann ich noch ausbauen. 

 

Als SSD CACH 

2x 480GB Gigabyte 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s 2D-NAND MLC (GP-GSTFS31480GTND)

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.