Jump to content
We're Hiring! Full Stack Developer ×

Neuer Backup PC von QNAP TVS-H1288X


Recommended Posts

Hallo zusammen :) 

 

Ich habe in meinem Büro einen QNAP TVS-H1288X um darauf zu arbeiten. Bisher haben wir zusätzlich noch Backups auf Dropbox erstellt um einfach die Daten zusätzlich noch zu sichern. Das möchten wir nun ändern. 

 

Ich will einen PC bauen welcher Dropbox ersetzen soll. Unraid gefällt mir hier sehr gut :) (eigenbau ist für mich absolut kein problem) 

Dabei möchte ich mit ungefähr 20-30Tb gehen. 

 

Arbeitsweise sieht so aus. 

  • Jeder arbeitet auf MAC, könnte man aber via Remote drauf connecten. 
  • Wir arbeiten auf dem QNAP die Daten durch. 
  • Nach einer gewissen Zeit wenn die Arbeit erledigt ist, sollen die Daten vom QNAP zum Unraid server rübergespielt werden (10gb/s Leitungen stehen bereits)
  • Dabei soll das ganze auf Raid 5 oder 6 laufen. 
  • Somit soll der PC wirklich nur als Backup Daten server dienen. 
  • Festplatten würden wir wahrscheinlich Seagate oder WD nehmen.

 

Welche Hardware würdet Ihr mir hierzu empfehlen? Case, CPU, RAM, Netzteil? 

Ich denke das Unraid würde sinn machen auf einem NVME zu installieren + dazu noch eine/mehrere SSD als Cache zu nutzen. 

 

Könnt Ihr mir hier mal einige Vorschläge zur Hardwaren machen? 

 

Vielen Dank!

 

Edited by Draxs
Link to comment
2 hours ago, Draxs said:

Somit soll der PC wirklich nur als Backup Daten server dienen. 

 

2 hours ago, Draxs said:

Dabei soll das ganze auf Raid 5 oder 6 laufen

Das Backup soll RAID5/6 haben?

Warum?

Und nebenbei, warum meinst du heißt UNRAID wohl UNRAID??

Ja es ist technisch möglich, aber ob UNRAID dann das richtige ist... Eigentlich will man UNRAID damit die Platten so viel wie möglich schlafen, bzw immer nur die wirklich benötigte Disk läuft. Bei RAID egal welcher Art verliert man diesen Vorteil

Link to comment
2 hours ago, Draxs said:

Unraid würde sinn machen auf einem NVME zu installieren

Eher nicht. Unraid startet nur von einem USB-Stick und installiert sich bei jedem Neustart frisch (mit der auf dem Stick gespeicherten Config) in den RAM.

 

Eventuell mal diesen Thread komplett lesen:

 

Edited by saber1
Link to comment
6 hours ago, Draxs said:

Unraid gefällt mir hier sehr gut :) (eigenbau ist für mich absolut kein problem) 

 

Ergänzend zu dem, was die Vorredner schon schrieben

- Raid nutzt eigentlich im Arra ykein Raid, sondern 1 - 2 Parityfestplatten. Dadurch ist unraid im Array langsamer, aber auch stromsparender.

- unraid bottet immer von USB Stick

gebe ich auch mal meine Senf hinzu.

 

6 hours ago, Draxs said:

Dabei möchte ich mit ungefähr 20-30Tb gehen. 

 

bei aktuell günstigen 18TB Festplatten würde ich 3-4 x18TB nehmen.

https://forums.unraid.net/topic/103012-wo-gibt-es-günstige-hdd-ssd/?do=findComment&comment=1355618

Wenn Du den Ausfall einer Festplatte kompensieren willst brauchst Du 1 Parity, wenn Du den Ausfall von bis zu 2 Festplatten kompensieren willst: 2 Parity.

Wenn Du Datensicherheit willlst: weitere Backupgeneration extern. :) 

Leider weiß ich nicht, welche Datenmenge pro Sicherungszyklus anfällt. Ich gehe mal von schon hoch gegriffenen max 2TB aus.

 

6 hours ago, Draxs said:
  • Jeder arbeitet auf MAC, könnte man aber via Remote drauf connecten. 
  • Wir arbeiten auf dem QNAP die Daten durch. 

 

Somit ist bis hierhin kein urnaid beteiligt.

 

6 hours ago, Draxs said:
  • Nach einer gewissen Zeit wenn die Arbeit erledigt ist, sollen die Daten vom QNAP zum Unraid server rübergespielt werden (10gb/s Leitungen stehen bereits)

 

Ich weiß nicht ob Du das bei QNAP automatisieren kannst.

Man könnte unraid per timergesteuertem Script beibiegen alles von dem QNAP abzuholen.

 

6 hours ago, Draxs said:
  • Dabei soll das ganze auf Raid 5 oder 6 laufen. 

 

naja, das hatten wir ja schon. Sowas hat unraid im Array nicht. Aber die Ausfallsicherheit kann im Array mit 1 oder 2 Parityfestplatten vergleichbar gut sein.

 

6 hours ago, Draxs said:
  • Somit soll der PC wirklich nur als Backup Daten server dienen. 

 

Also soll er eigentlich nichts anders tun. Kein aufwändiges Dockerszenarion, keine aufwändigen VM.

 

6 hours ago, Draxs said:
  • Festplatten würden wir wahrscheinlich Seagate oder WD nehmen.

 

Es gibt ja nur noch Seagate, WD und Toshiba. Welche Du nimmst ist egal, solange Du gewisse technische Eckwerte einhälst.

Ich sehe SATA, non-SMR, (bei der Kapazität) 7200RPM & 5 Jahre Herstellergarantie als wichtige Punkte an. Herstellernamen sind dabei egal.

Ansonsten schaue ich auf den preis pro TB und kaufe bevorzugt bei Preisen unter 15Euro/TB für solche Neuware.

 

6 hours ago, Draxs said:

Welche Hardware würdet Ihr mir hierzu empfehlen? Case, CPU, RAM, Netzteil? 

 

Das, was Du vor hast ist simples NAS. Da kannst Du alles nehmen. Von altem gebrauchten Büro PC bis zu modernem Selberbau.

Du brauchst nur ausreichend SATA Anschlüsse (ich würde mal 4 Stück für 4x 18TB annehmen, wenn der Cache als SATA ausgeführt werden soll, dann dafür auch Anschlüsse),

sinnvollerweise einen ausreichend flotten Cache (1 oder 2 SATA oder NVMe SSD zu je 2TB),

CPU Leistungsbedarf ist minimal, da kannst Du eigentlich fast alles nehmen. Ich würde aber keine IntelCPU unterhalb Skylake (6.Gen) nehmen wollen.

Be Neuware: Da die N100 Mainboards eher weniger SATA Ports haben, entweder sowas mit Zusatzkontroller oder vielleicht ein einfaches Bukld mit einem einfachen Intel I3-12100.  Ich habe schon gelegentlich mal ein Gigabyte B760M-DS3H-DDR4 für den erwähnten I3 vorgeschlagen (kannst dazu ja hier im Forum suchen).

32GB Ram (je weniger Riegel, desto besser kann man ggf. später aufrüsten) Wenn DDR4, dann bevorzuge ich 32GB DDR4-3200..

Ein effizientes Netzteil (be quiet! Pure Power 11 FM 550W ATX 2.52 (BN317) oder so).

Gehäuse, naja, das hängt davon ab ob Du noch erweitern willst, und welche Mainboardbaugröße es werden soll. Wenn es sowieso irgendwo in einer Ecke unbeachtet stehen kann, sollte auch ein billiges PC Gehäuse für mATX oder ATX Mainboards kein Problem darstellen.

So ganz grob. Das war es (abgesehen von Kabeln und so).

 

6 hours ago, Draxs said:

Ich denke das Unraid würde sinn machen auf einem NVME zu installieren + dazu noch eine/mehrere SSD als Cache zu nutzen. 

 

SSD als Cache: ja! installieren... naja, das hatten wir ja schon. unraid läuft nur vom USB Bootstick. Dafür würde ich übrigens mal zu den Transcend Jetflash 600 mit MLC schauen.

 

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...