Unraid Server bauen oder auf Synology DS 214 Play?


Recommended Posts

Hallo Community,

 

ich bin ganz neu in dem Thema Unraid. Ich möchte mir einen kleinen Unraid Server aufbauen. Ich nutze zur Zeit eine Synology DS 214 Play. Ist es möglich daraus einen für den Privatgebrauch vernünftigen Unraid Server zu machen (für Backups, Datenspeicher etc) ?? Oder macht es mehr Sinn einen Server selbst zu bauen ? (Sollte nicht viel größer sein als die DS)

Link to comment
1 hour ago, BlueNatriX said:

Ich möchte mir einen kleinen Unraid Server aufbauen. Ich nutze zur Zeit eine Synology DS 214 Play. Ist es möglich daraus einen für den Privatgebrauch vernünftigen Unraid Server zu machen (für Backups, Datenspeicher etc) ??

Ich kennen den DS nicht und kann Dir nicht sagen, ob man den dafür nutzen kann.

 

1 hour ago, BlueNatriX said:

Oder macht es mehr Sinn einen Server selbst zu bauen ? (Sollte nicht viel größer sein als die DS)

Aber um ein System so klein wie den DS214 zu bekommen, müsstest Du schon allein ein entsprechend kleines Gehäuse bekommen, in welches Du dann 2x 3,5Inch Festplatten rein bekommst und noch die Komponenten für ein PC tyüisches System. Standard Mainboards pasen da schon nicht mehr herein.

 

Es wird also schwierig/teuer etwas so klein mit unraid hin zu bekommen.

Nun stellt sich die Frage ob es wirklich Sinn macht den Mehraufwand zu betreiben.

Und da kommt die Frage auf, was Du erreichen willst.

Wenn es Dir nur um reinen NAS Betrieb für maximal 2 eingebaute Festplatten und Stromsparen geht, wirst Du mit dem DS214 mutmaßlich ausreichend glücklich werden/sein. Um Unraid in allen Belangen in diese Größe/sprsamkeit zu quetschen wäre schon einiger Aufwand nötig und das lohnt sich vermutlich nicht.

 

Solltest Du hingegen einen größeren Funktionsumfang, Flexibilität, etwas mehr Baugröße und auch etwas mehr Stromverbrauch anstreben und akzeptieren kann unraid das bieten. Am günstigsten ist es, aber, wenn Du auf gebrauchte Standardkomponenten zurück greifst und dann ist "klein" und "stromspartend" eher selten zu finden.

 

Es steht und fällt also damit, was Euer begehrt ist werter Herr. 😁

Have fun!

Link to comment
7 hours ago, BlueNatriX said:

Ich nutze zur Zeit eine Synology DS 214 Play. Ist es möglich daraus einen für den Privatgebrauch vernünftigen Unraid Server zu machen

Nein. Auf einer Syno kann man kein anderes OS installieren.

 

7 hours ago, BlueNatriX said:

Sollte nicht viel größer sein als die DS

Dann ginge nur ein Thinclient. So etwas wie ein Intel NUC. Aber finde erstmal einen wo zwei SATA Anschlüsse vorhanden sind. Und billig wird das auch nicht. Mal davon abgesehen gibt es keinen Mehrwert, außer dass es klein ist.

Link to comment

Hey vielen Dank für eure Antworten . Sry hab mich nicht ganz genau ausgedrückt es darf / muss auch etwas größer werden keine Frage, sollte aber kein riesen Klotz sein. 😁

Ich dachte da als beispiel an so etwas : https://www.amazon.de/INTER-TECH-IPC-SC-4004-HDD-EXT/dp/B01GZ1S7YI?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=inter-tech+ipc+sc-4004&qid=1612880770&s=computers&sr=1-1&linkCode=sl1&tag=austriangamer-21&linkId=8b18d316b1dfa6ce39d1c28a95147ec7&language=de_DE&ref_=as_li_ss_tl

Da ich eventuell in meinem Pc die Grafikkarte Upgrade, überleg ich die vorhandene Gigabyte Rtx 2060 super fürs Transcoding darin verbauen zu wollen. Habt ihr vielleicht noch tipps was die Hardware angeht. Und hab ich das richtig verstanden das man ne NVme platte als cache nutzen kann damit der Server schneller arbeitet ? 

 

Link to comment
Posted (edited)
1 hour ago, BlueNatriX said:

https://geizhals.de/inter-tech-ipc-sc-4004-88887186-a1485329.html

Dazu brauchst Du ein (maximal) Mini ITX Board und passende Stromversorgung.

Extra kleine Komponenten sind meist etwas teurer als Standard (ATX).

Zu Deiner ursprüngliuchen Frage: Ja es ist möglich ungefär so groß einen urnaidServer aufzubauen und ja der wird universell(er) einetzbar sein, als die DS214play. Aber es bleibt die Frage, ob Du es willst. Es wird einiges an Geld kosten und wenn Du es dann doch nur als NAS hinter den Fernseher stellst ist es vielleicht zuviel Aufwand und raus geschmissenes Geld.

Wenn Du hingegen weißt, daß Du mehr willst (Docker, VM, etc...) dann ist unraid ein spannendes Projekt und zwischen Schwei0, Traenen und Freude ist so alles möglich.

Also überlege zuerst: was willst Du damit machen und bedenke, die Hardwarekaufsituation ist seit Corona schlecht und seit dem Rußland über die Ukrainische Grenze herüber geschwappt ist, sieht es eher noch schlechter aus. Viele interessante Komponenten sind schwer oder sehr teuer (oder beides) zu bekommen, wenn überhaupt.

 

1 hour ago, BlueNatriX said:

Da ich eventuell in meinem Pc die Grafikkarte Upgrade, überleg ich die vorhandene Gigabyte Rtx 2060 super fürs Transcoding darin verbauen zu wollen.

Overkill.

Wieviele Streams in welcher Qualität willst Du gleichzeitig transcoden?

@mgutt hat zum dem Thema öfters was gepostet. Transcoden ist nicht so mein Ding. Ich greife eher einfach auf ein SMB/NFS Share zu und überlasse die Darstellung dem Client (PC/Handy/Taböet/Notebook/Receiver).

Aber eine RTX 2060 wäre mutmaßlich für nur transcoden zuviel Stromverbrauch und Lärm und Abwärme.

mgutt kann/wird Dir bestimmt eine geeignete CPU mit iGPU nennen können, die für wenige Streams transcoden ausreicht.

Dann kannst Du die RTX 2060 vielleicht besser gebraucht verkaufen. Für Grafikkarten sind die Preise ja recht hoch und Du kannst damit vielleicht einen Teil der unraidhardware + unraidlizenz finanzieren.

 

1 hour ago, BlueNatriX said:

Und hab ich das richtig verstanden das man ne NVme platte als cache nutzen kann damit der Server schneller arbeitet ?

SSD als SATA oder NVMe sind möglich.

Wenn Du interesse an Docker und/oder VM hast profitieren die von flotter SSD Performance (die man dann als Cache und für die Lagerung der Docker/VM nutzen kann).

Ob man NVMe oder SATA nutzen will, hängt vom Geldbeutel, Anschlußmöglichkeit und auch hier vom Anwendungszweck ab.

Für einfache Docker oder VM Nutzung wird man zwischen SATA und NVMe unter unraid kaum einen so großen Unterschied spüren, als wenn man diese von HDD nutzt.

Schließlich sind die jeweilig zugrundeliegenden Dateien bei Docker oder auch eines VM-Images ja nicht wirklich sehr groß.

Edited by DataCollector
Typos
Link to comment
4 hours ago, BlueNatriX said:

überleg ich die vorhandene Gigabyte Rtx 2060 super fürs Transcoding darin verbauen zu wollen

Brauchst du nicht:

 

 

4 hours ago, BlueNatriX said:

Und hab ich das richtig verstanden das man ne NVme platte als cache nutzen kann damit der Server schneller arbeitet

Ja, aber eine einzelne NVMe bietet keine Ausfallsicherheit. Lies mal den Thread:

 

 

 

Link to comment

okay da bin ich schonmal ein stück weiter😉 Jetzt nochmal zur Hardware. Ich habe bei Kleinanzeigen einen Mini Pc mit folgender Hardware gefunden:

 

CPU:
Intel Core i3-8100

Mainboard:
Asrock H310-STX

RAM:
16 GB Corsair Vengeance SO-DIMM (2x 8 GB)

SSD:
SATA Crucial BX500 240 GB

Netzteil:
Asrock DeskMini 310 extern

Gehäuse:
Asrock DeskMini 310

 

Preis ist 280 VB

 

Klar ,Mainboard und Gehäuse müsste ich was anderes nehmen

was die restliche Hardware angeht lohnt es sich da zuzuschlagen  ?

 

Link to comment
Posted (edited)
3 hours ago, BlueNatriX said:

Klar ,Mainboard und Gehäuse müsste ich was anderes nehmen

was die restliche Hardware angeht lohnt es sich da zuzuschlagen  ?

 

Da bleibt ja ausser dem RAM und der SSD nichts übrig. Und eine 240GB SSD gibts für 20 Euro. Der RAM ist SO-Dimm also auch nutzlos, es sei denn  du bekommst ein Board dazu. Na ja der Prozessor. Aber was willst Du mit dem ollen Ding wenn du kein Mainboard mit ECC hast? Für 60 Euro gibt einen Pentium Gold G6400 der die gleiche Anzahl Kerne und Threads hat. Den kann man in ein Mainboard der 10th oder 11th Generation setzen und hat was vernünftiges.

 

Also Nonsens.

 

Es sei denn du limitierst dich auf 2 HDD und eine Cache NVME. Dann kannst das Board und den RAM nehmen. Auch wenns mir etwas zu teuer wäre. 

 

 

PS: Kauf Dir eine DS220j (179 Euro). und werde glücklich. In dem Bereich mit 2 Platten sind Selbstbau Systeme preislich nur bedingt konkurrenzfähig wenns um reine Datengräber geht.

 

Preislich fängt sich das erst an ab 4 Platten langsam zu rentieren wenn die Preise der NAS drastisch nach oben gehen. Beispiel: DS1817 um die 1000 Euro mit 8 Bay (ohne Platten). Das setz ich mit Unraid wesentlich leistungsfähiger ab 300 Euro um. Es sei denn Du brauchst Prozessorpower für spezielle Docker Anwendungen oder Virtuelle Maschinen. Da gewinnt dann Unraid auch früher schon wieder.

 

Edited by MPC561
Link to comment

Klick mich oder mich

 

Das F2-221 (2 Bay) oder F5-221 (5 Bay) NAS von Terramaster kann man leicht in ein Unraid System wandeln. Im Prinzip nur öffnen und den intern verbauten Stick mit der Firmware gegen einen Unraid Stick tauschen. Verbaut ist wohl ein Celeron J3355

 

Das 2 Bay NAS geht auch aber dann ohne Cache. Beim 5 Bay kann man eine Cache SSD nutzen und 4 Platten.

 

Dann ist es auch klein, wenn Dir sonst nichts zusagt. Und wenn Unraid nicht gefällt halt wieder als normales NAS nutzen.

Edited by MPC561
Link to comment

Theoretisch ja. Apollo Lake hatte es ja auch getroffen. Aber ich konnte kein Problem bzgl. Terramaster finden.

 

"In den meisten Fällen konnte das Problem von Intel durch Anpassung des LPC-Takts behoben werden: C2000 seit 04/2017, Bay Trail seit 06/2018, Apollo Lake seit 09/2019."

 

 

Alternativ sowas: Klick Mich

95 Euro und hat 2 Sata Ports und M.2 NVME. Hat aber noch einen PCiE Spare so das man die Platten wenn gewünscht erweitern kann. 

Dazu einen 4GB SO DIMM (20,-) erstmal. PicoPSU 90W sollte reichen mit 90W Netzteil (40 Euro ca) 

Also 155 Euro + Preis Gehäuse. Ich hab auch ein J4105 laufen. Da kann man schon gut was mit machen.

 

Edited by MPC561
Link to comment

Dein Problem ist das es was kleines sein muss. Mit deinen "wenigen" Anforderungen:

- klein

- Datengrab, Backup für wenig Daten

- Transcoding

 

Kann ich nur sagen: Kauf Dir ein kleines fertig NAS das Transcoding unterstützt

 

Eine letzte Antwort noch. Das Terramaster läuft schon mit der originalen Firmware mit Plex.

 

Mit dem Input von uns solltest Du deine Fragen im Selbststudium selbst beantworten können. Oder um es mal einfach zu sagen. Die anderen und ich haben Dich sanft in diverse Richtungen gestupst. Lies halt selbst nach ob das Terramaster upgradebar ist. 

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.