Synology NAS durch unraid ablösen


PlusEng

Recommended Posts

Hey,

vorab ich bin totaler Neuling was Server,Netzwerk,NAS und Linux angeht also entschuldigt mich bitte.

Das ganze Thema mit Parität, Arrays und Cache verwirrt mich für den Einstieg doch etwas mehr als erwartet.

Aktuell steht hier ein Synology mit 4 x 8TB HDDs und 1 x 1TB nvme Cache.

Darauf ist eigentlich nur eine Ordnerstruktur mit verschiedenen Daten (Dokumente), auf die von verschiedenen Rechnern im Netzwerk und per VPN darauf zugegriffen wird (wäre der Begriff Share hier richtig?).
Nun ist der alte NAS etwas laut und langsam geworden ( der SSD Cache half auch nicht viel ). Also hab ich mir aus paar Teilen nen Rechner zusammengesteckt und den zu nem unraid server nun umfunktioniert, dank mehrerer Guides läuft der auch schon relativ so wie gewünscht, nur am VPN Zugriff haderts noch - das ist aber noch nicht so schlimm - da würde ich erst mehr Zeit reinstecken sobald der Share(?) auf dem Unraid rübergezogen wurde und läuft.


So die Sache die mir nun am meisten Kopfschmerzen bereitet. Wie teile ich und weise alle Speichermedien die ich hab auf dem Unraid vernünftig zu.
Meine Wunschvorstellung wäre: während Tagsüber der Share(?) genutzt wird , läuft alles über die m2 SSDs ab - Nachts laufen erst die HDD's an und werden mit den neuen Daten synchronisiert. Damit halt die HDDs nicht Tagsüber unnötig lärm machen. Machbar oder nicht?

Was ich aktuell an Speichermedien habe:

4 x 8TB HDD - Synology Nas

1 x 1TB nvme SSD - aktueller Cache im Synology

2 x 2TB nvme SSD - eine davon ist in nem mobilen gehäuse , da wollte ich die Daten vom Nas raufspielen und auf Unraid schieben. Oder gibt es da andere Wege die Daten von dem Nas auf Unraid zu kriegen - vorher kann ich die HDDs ja nicht ins Unraid System bauen.

 

Ich hoffe dass das hier halbwegs verständlich war.

Danke schonmal im Voraus

Beste Grüße

Link to comment
45 minutes ago, PlusEng said:

wäre der Begriff Share hier richtig?

Ja

 

46 minutes ago, PlusEng said:

Machbar oder nicht?

Das ist exakt das gängige Szenario von Unraid.

 

46 minutes ago, PlusEng said:

Wie teile ich und weise alle Speichermedien die ich hab auf dem Unraid vernünftig zu.

Array = 4 x 8TB HDD > XFS (wobei eine als Parity läuft, falls Ausfallsicherheit gewünscht ist)

Cache = 1 x NVMe SSD > XFS (oder 2x (> ZFS) falls Ausfallsicherheit gewünscht)

Cache2 = Übrige NVMe > XFS (z.B. für VM's)

Link to comment

@PlusEng

Hmm mal so eine Frage, wieso greifen die Clients im Netzwerk per VPN auf den Share zu?
Bitte eine genauere Info wie dein Netzwerk aussieht.

Wenn Clients über das Internet auf die Shares zugreifen möchten kann ich es verstehen, aber es klingt so als sind es Netzwerk interne (Sei es jetzt in einen dedizierten Netzwerk oder im selben) auf den SMB zu
 

36 minutes ago, PlusEng said:

Nun ist der alte NAS etwas laut und langsam geworden ( der SSD Cache half auch nicht viel ).

Das sollte aber so nicht sein. Die Lautstärke lässt sich lösen indem man neue Lüfter verbaut, ich nehme an die sind mit der Zeit laut geworden.
Das es Langsam ist könnte an deiner VPN Konfig liegen oder falsche Einstellungen / Synchonisierung

 

38 minutes ago, PlusEng said:

Meine Wunschvorstellung wäre: während Tagsüber der Share(?) genutzt wird , läuft alles über die m2 SSDs ab - Nachts laufen erst die HDD's an und werden mit den neuen Daten synchronisiert. Damit halt die HDDs nicht Tagsüber unnötig lärm machen. Machbar oder nicht?

Üblich ist:
Gelesen wird immer von den Festplatten, werden Daten geschrieben werden diese auf den Cache (SSD) geschrieben nicht auf die Festplatten im Array, der Mover schiebt die (zb Nachts) auf das Array, die Festplatten können in den Sleep-Modus gesetzt werden so das die Festplatten nur dann anspringen wenn man darauf zugreift.
Du möchtest aber Tagsüber das die Festplatten nie anlaufen? Und NUR vom Cache Lesen und das dort ALLE Daten verfügbar sind?
 

6 minutes ago, saber1 said:

Das ist exakt das gängige Szenario von Unraid.

Im gängigen Szenario sind die Daten entweder auf dem Cache ODER auf dem Array aber nicht Synchronisiert auf beidem?! Wie meinst du das

 

Also ich das verstehe hast du:
"4 x 8TB HDD" als Datengrab, werden nur Daten abgelegt aber es soll dort nie gelsen werden nur Daten Synchronisiert / gespeichert werden.
Du möchtest einen "kleinen" Share wie zb Dokumente der auf SSD liegt damit die Festplatten immer Schlafen. Das Array nur als Backup von der SSD-
Meine Lösung wäre:
Mach ein Pool aus ZWEI SSDs im Spiegel ("RAID1") bzw zb mit ZFS
Ich habe ein Setup für Dokumente ähnlich wie du:
-Ein Array

-Cache SSD fürs Array

-Ein Pool mit dem namen "Privat" bestehend auf 2x SDD als Spiegel

 

Du erstellst einen Pool aus 2 x 2TB nvme SSD ZFS gespiegelt.
Legst einen Share an auf dem neuen Pool.
Dann benötigst du keine Synchonisierung, deine Daten sind sicher gespiegelt auf dem SSD Pool, die Festplatten können IMMER schlafen und werden nicht benötigt.
Per Tool kannst du zeitweise ein Backup von deinem Pool auf das Array erstellen oder ggf eine Synchronieriung, das wird aber nicht Täglich genötigt, die Daten sind im Spiegel mal so "sicher".

Dann hast du immer noch den gernellen Cache Pool + das Array.
Hier können nicht gleichzeitig alle Daten auf Cache und auf Array liegen alleine von der größe geht das nicht. Nur für bestimmte Ordner und maximale größe des Caches.
Ich würde wiegesagt für deinen "Dokumente" Share einen Pool anlegen mit gespiegelter SSD, dann sind die Daten soweit abgesichert und dann mit Backup / Synchro auf das Array. Dann muss das Array Tagsüber nie laufen. Und mit deinem Single Cache wird sowieso nur auf dem Cache geschrieben (max 1TB) und die Platten springen nicht an.
ACHTUNG: Solltest du auf dem Cache <-> Array Share Daten bearbeiten die sind auf dem ARRAY befinden oder Daten lesen die auf dem ARRAY sind, dann springen die Festplatten auch AN.
Deshalb die Lösung mit eigenen SSD Pool mit 2x 2TB gespiegelt, dann hat der Share/Pool mit den Festplatten ansicht nicht zutun (außer für Backups)

PS: Zum Kopieren ein Datenträger per USB ist OK, aber verwende das nicht in einem Produktiven System das die Platte immer an dem USB hängt, Dein Mainboard sollte also 3x M.2 zu verfügung haben?

 

22 minutes ago, saber1 said:

Kannst auch Deine jetztige Syno (dessen Share) als Unassigned Device in Unraid mounten und dann übers Netzwerk kopieren.

Das sagt er schon richtig du kannst deinen Share von Synology mounten und musst nicht die Platten per USB anstöpseln

Link to comment
47 minutes ago, EliteGroup said:

Im gängigen Szenario sind die Daten entweder auf dem Cache ODER auf dem Array aber nicht Synchronisiert auf beidem?! Wie meinst du das

Ja, hast Recht. Hätte mehr in die Tiefe gehen sollen.

Synchronisiert wird nichts.

Wenn für einen Share ein "Secondary storage" definiert ist, werden die Daten vom Mover dorthin (nach definierter Zeit) verschoben. NICHT synchronisiert.

Link to comment
22 hours ago, EliteGroup said:

@PlusEng

Wenn Clients über das Internet auf die Shares zugreifen möchten kann ich es verstehen, aber es klingt so als sind es Netzwerk interne (Sei es jetzt in einen dedizierten Netzwerk oder im selben)

Genau so ist es auch. Also zB von einem anderen Standort aus übers Internet.

22 hours ago, EliteGroup said:

Das sollte aber so nicht sein. Die Lautstärke lässt sich lösen indem man neue Lüfter verbaut, ich nehme an die sind mit der Zeit laut geworden.

Da waren von anfang an Noctua's drin - an denen liegt es nicht. Einfach nur an den "Schwingungen" und der nervigen Eigenfrequenz der HDDs.

22 hours ago, EliteGroup said:

Das es Langsam ist könnte an deiner VPN Konfig liegen oder falsche Einstellungen / Synchonisierung

Das will und kann ich nicht abstreiten , hoffe nur dass ich das besser hinkriege - aber darum gehts mir gerade (noch) nicht primär.

 

22 hours ago, EliteGroup said:

Du möchtest aber Tagsüber das die Festplatten nie anlaufen? Und NUR vom Cache Lesen und das dort ALLE Daten verfügbar sind?

Wahrscheinlich ja , müsste aber den von dir beschriebenen Weg erstmal "auf Lautstärke" testen. Standort bedingt sollte der nun so leise wie nur möglich sein. Hab auch wahrscheinlich deswegen, eine vollkommene Overkill Kombi gewählt.

i7 14700 - 48GB Ram - Fractal Define 7 Schallgedämmt mit NF-A12 Vollbestückung ( am besten bitte die Sinnhaftigkeit der Wahl nicht kommentieren 😂 )

 

Der Share für die Dokumente wird im übrigen um die 500gb groß, falls das eine Rolle spielt.

 

22 hours ago, EliteGroup said:

Das sagt er schon richtig du kannst deinen Share von Synology mounten und musst nicht die Platten per USB anstöpseln

Denke so werde ich das auch erstmal versuchen.

 

Ich danke euch (beiden) schonmal für die Antworten & die Mühe. Der Plan hat mir schon viel weitergeholfen - mal gucken wie und ob ich das auch so gut umgesetzt kriege - tue mich da aktuell noch bisschen schwer.

Vorallem da die meisten Platten ja aktuell noch im Syno Nas verbleiben - kann ich das auch alles im Nachhinein vernünftig konfigurieren oder muss das vor der Migrierung der ganzen Daten geschehen ?

Link to comment
46 minutes ago, PlusEng said:

Wahrscheinlich ja , müsste aber den von dir beschriebenen Weg erstmal "auf Lautstärke" testen.

Wie ist das gemeint?
Die von mir vorgeschlagene Konfiguration ist eine 0-Nois. Also 100% Lautlos.
Das Array geht in den Spin-Down (HDDs gehen schlafen und hören auf zum, drehen), die M.2 SSDs sind lautlos....

Der Rest liegt an dir, welche CPU wird verbaut bzw welcher Kühler?
Dazu kann ein gutes Gehäuse auch zur Lärmminderung beitragen.
Ich bin ja ein Fan von BeQuiet Kühler. Kombiniert in einem gedämmten BeQuiet Gehäuse und das BIOS Setting für Lüfter anpassen, wirst du den Server nicht bemerken ob er überhaupt An ist oder nicht 😁
Also im ernst, legst du dir einen Pool aus 2x SSD an (gespielgelt) (Empfohlen ZFS) und setzt deine HDDs auf Spin-Down.
Dann ist das einzige existierende Geräusch der CPU / Gehäuselüfter.

Hier haben wir noch keine Infos über die eigentliche Hardware?
Jenachdem was willst du mit dem Server machen? Nur NAS?
Also nur so nebenbei die neuen Intel N100 (+) haben gute Power und sind sogar stärker als die üblichen Synologys, und Verbrauchen nur 6 Watt TDP!!!!
Das bedeutet auch, die können Lüfterlos betrieben werden! Und verbrauchen sehr wenig Strom im 24 Stunden betrieb

Für die HDDs "sollte" man Gehäuselüfter verwenden, auch hier würde mir ein Trick einfallen, solang die HDDs "schlafen" könnte man auch die Gehäuselüfter schlafen legen 😀
Das Bedeutet der Server würde genauso viele Geräusche machen wie deine Wohnzimmer Lampe, nichts.
Aber welche Hardware du verwendest hast du uns noch nicht mitgeteilt?

 

59 minutes ago, PlusEng said:

kann ich das auch alles im Nachhinein vernünftig konfigurieren oder muss das vor der Migrierung der ganzen Daten geschehen ?

Das ist der große Vorteil von Unraid.
Du kannst nach und nach einfach immer eine weitere HDD ins System packen, das ist nur 1 Klick und keine komplizierte Hexerei 🙂

Pack nur 1 HDD in Unraid. Lass dir zeit, dann pack die 2 HDD rein, für den Anfang könntest du sogar auf die Parität verzichten (auf eigene Gefahr)
Als Empfehlung: Dein Pool aus 2x SSD in ZFS spiegel solltest du umbedingt gleich reinpacken und nicht eine SSD und dann die andere SSD ins Pool.
Weiterer Tipp:
Baust du eine "alte" bereits verwendete HDD in Unraid ein, ist meine Persönliche empfehlung wenn du diese Formatierst und löscht, mach doch gleich eine Nullung der Platte.
Das die wieder "sauber" und frisch auf 0 alle Sektoren gesetzt ist.
Dafür gibt es das Tool: Unassigned Devices Preclear
Einfache durchführung reicht! Aber Achtung so eine cleanung einer HDD kann mehrere Stunden daueren. Also beachten das dauert gut einen halben Tag bei 8TB

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.