Meine 19" Spar Serverkonfiguration


28 posts in this topic Last Reply

Recommended Posts

Hallo allerseits.

Nachdem ich hier viel Hilfe erfahren habe möchte ich ein bisschen was zurückgeben.

 

Meine Anforderung war vor allem an das Gehäuse daß es in den 19" Schrank passt.

Das neue Fractal Design R5 passt genau in ein 19" Rack wenn man das Gummi unter den Füßen abreißt dann die Füße mit den Schrauben unter dem Gummi abschraubt.

20210108_170302.thumb.jpg.57298d17ddd16371ddb83387695e5a99.jpg

 

Leider komme ich bei diesem Serverschrank nicht mehr an die vorderen USB Ports, auch wenn ich das Gehäuse weiter rausziehe.

Deshalb habe ich mich dafür entschieden den USB Stick mittels pinheader innen aufs Board zu stecken.

 

Mangels Geld habe ich mich für gebrauchte Hardware entschieden:

M/B: Gigabyte Technology Co., Ltd. H97-D3H-CF

CPU: Intel® Xeon® CPU E3-1231 v3

Memory: 16 GiB DDR3 Kingston Hyper X

Und irgendein Scythe Towerkühler gingen für insgesamt 110 Euro her.

Dazu gab es noch einen usb pinheader , ein paar Kabel, und einen USB Stick für gesamt etwa 25 Euro.

Meine vorhandene 4TB Seagate Ironwolf ist als Parity Laufwerk im Einsatz und als Datenplatten nutze ich zwei der vielgescholtenen

WD Red 4TB EFAX Festplatten.

Da meine vorhandene 240GB Samsung Cache SSD nicht nur zu alt sondern auch viel zu klein war habe ich diese durch eine 1TB Crucial MX500 ersetzt.

Zusammen mit dem BeQuiet pure Power 11 500W Netzteil und der UNRAID Basic Lizenz  komme ich so auf etwa 630 Euro Kosten für das komplette NAS.

 

Zieht man die Festplatten ab sind es nur knapp 350 Euro für das NAS Grundgerüst.

Deutlich weniger als eine fertig NAS die nicht so potent wäre.

 

20201225_154834.thumb.jpg.b45a57c66a7dfac40e4180c00c2207aa.jpg

 

Da ich Berufsbedingt ein wenig an Server Hardware (Blech) habe, wurde der Server auf einem Auszug platziert.

So kann man auch, dank des wunderbaren Gehäuses und passenden Kabeln mal eben die CacheSSD austauschen.

Ohne den Server rauswuchten zu müssen weil das Seitenteil nicht verschraubt werden muss.

 

20210108_165724.thumb.jpg.f27e5d4b34147ac5927175f42c6fb73b.jpg20210108_165750.thumb.jpg.553a5bc0002ce365494fbdb8805e9914.jpg20210108_170007.thumb.jpg.7a304924bc0d519bcaf9fac7ff234c52.jpg

 

Mein Schrank ist noch nicht Perfekt, aber er funktioniert soweit gut.

Schönheit kommt noch..

 

Der Server läuft soweit sehr gut. Power ist genug vorhanden und so kann ich gleichzeitig Nextcloud nutzen und per PLEX einen Film auf meinen TV streamen.

Lasst Euch nicht von den angezeigten Temperaturen verwirren, mein Keller ist nicht gar so warm.

1974826827_2021-01-09(4).thumb.png.e9e0432d18a4215234d67379317a7dc4.png

 

Mit eingeschalteten Festplatten braucht der Server knapp 50 Watt, laut meinem Verbrauchsmessgerät.

Sobald der Server in den idle geht und die HDDs abgeschaltet werden zeigt das Messgerät 33 Watt an.

Das wären also Jährliche Kosten von 86 Euro im idle, ich rechne also mit Betriebskosten von etwa 100Euro/Jahr.

Das ist nicht wenig, aber verglichen damit was 8TB Speicherplatz sonstwo kosten würden komme ich damit klar.

 

 

Abschließend möchte ich mich bei allen Tippgebern hier bedanken.

Allen voran @mgutt und @Ford Prefect aber auch viele andere die hier geschrieben haben und Denkanstöße lieferten haben sehr geholfen.

Ohne Euch wäre es deutlich schwieriger ins Thema zu kommen.

👌

 

Allen Einsteigern würde ich noch ein kleines Tool ans Herz legen.

Heimdall.

Wirklich wunderbar.

331249183_2021-01-09(3).thumb.png.a630cf6e0537cf6cc12cc530cf5eb796.png

 

Gruß

Martin

 

Edited by MartinG
Link to post

Echt eine coole Idee das Fractal Design Define R5 als Server-Rack zu nutzen und schlussendlich mit der Schublade doch besser als ich es mir vorgestellt habe.

 

Hattest du das Board und CPU denn extra gekauft? Ich dachte das lag bei dir eh rum? Weil mit anderer Hardware hätte man sicher 15W sparen können, also >30 € pro Jahr. Da lohnt dann evtl ldoch mal der Griff zu was neuem.

 

Wegen USB und vielleicht sogar kurz eine Platte anschließen geht vielleicht sowas:

https://www.amazon.de/Sharkoon-intern-Docking-station-schwarz/dp/B007X5F4ZQ/

 

Wobei der Abstand zur Tür evtl ein Problem für den Stick wird. Eventuell kann man es leicht nach innen versetzt einschrauben. Ist aber nicht weiß :D 

 

Macht es nicht eher sinn den Noctua hinten rausblasend zu montieren, damit die Luft von vorne nach hinten durchläuft?

Link to post
Posted (edited)

Stimmt. Als ich das Board gekauft habe, dachte ich eigentlich noch an ein upgrade für meinen alten PC.

Aber irgendwie wurde ich dann doch angefixt und habe mir Komponenten für einen AMD Ryzen 5 System zusammengekauft.

Und als das gebaut war hatte ich einfach nur Lust mehr an PCs zu schrauben und da kam ein Serverupgrade grade recht.

 

Sicher, man könnte noch Power sparen und noch mehr Geld investieren in bessere Hardware.

Allerdings bin ich da sicher recht schnell 300 Euro los. Oder 10 Jahre Strom Mehrkosten

Nö, wenn da mal etwas kaputt geht, dann verbessere ich. Vorher nicht.

 

USB: Schau mal das 4. Bild von unten an, was da im CD Schacht drin steckt 😁

 

Der Nochtua und die beiden Serienlüfter vorne ziehen Luft an.

Damit entsteht ein Überdruck im Gehäuse der dafür sorgt daß kein Staub eindringen kann.

Ist der Noctua hinten dann wird er unweigerlich auch Luft durch die Löcher bei den PCI e Slots anziehen.

Das möchte ich nicht.

 

Davon ab, schau mal die Temps an die im Dashboard angezeigt werden.

Das geht schon so.

 

Gruß

Martin

 

Edited by MartinG
Link to post
56 minutes ago, MartinG said:

USB: Schau mal das 4. Bild von unten an, was da im CD Schacht drin steckt 😁

😅

58 minutes ago, MartinG said:

schau mal die Temps an die im Dashboard angezeigt werden.

Das geht schon so.

OK, warum hast du Lüfter. Ohne Lüfter spart Strom 😂

Link to post

Deine Temps können noch so gut sein, wenn du keinen ordentlichen Luftstrom hast, verreckt dir halt irgendwann das Board. Die VRMs machen das nicht ewig mit, wenn du Pech hast. Ich baue immer wieder mal ne WaKü für oder mit Kollegen und immer wieder muss man darauf hinweisen, dass dies nicht Lüfterlos geht. Auch nicht mit 10 Mora Kühlern. Ein gewisser Luftzug muss einfach da sein egal wie die Temps sind. Ich wünsche dir Glück, dass du diesen hast in deinem Überdruck Szenario. Aber Stau wirst du dennoch haben ^^. Denn so wirklichen Überdruck gibt es in dem Gehäuße nicht. Das ist ja nicht dicht.

Link to post
26 minutes ago, Niaxa said:

Deine Temps können noch so gut sein, wenn du keinen ordentlichen Luftstrom hast, verreckt dir halt irgendwann das Board

Bei 19 Grad HDD und CPU Temperatur? Im Leben nicht. Der Rest auf dem Board hat da vielleicht 15 Grad und gar keinen Airflow stimmt ja nicht. Es gibt den Noctua an der Seite und die zwei in der Front. Da wird einiges an Luft bewegt.

Link to post

Die Temps der VRMs werden ja nicht gemessen. Wie gesagt, kommt auf das Board an. Die CPU Temp glaub ich irgendwie nicht ^^. Das wäre schon extrem bei nem Xeon. Ich hatte den gleichen glaub ich als Gaming CPU mal und da unter Wasser mit 2 Moras und noch nicht mal im Leerlauf 19°C. Wenn das doch stimmen sollte... krass. Glaub aber eher, dass diese real bei 35-40°C liegen wird. Liest man mal Beiträge von verschiedensten Einsatzszenarien des 1231 V3 und gibts dazu temps ein, sieht man schnell, wo der eigentliche Wert liegt. Könnte mich aber auch täuschen :-). Wie gesagt würde ich einen ordentlichen Frischluftstrom erzeugen. Da man so was wie Überdruck in einem Gehäuse eh nicht erreicht und Staub somit immer ins Gehäuße gelangt, ist das in dem Fall also egal.

 

Mein 9100 dümpelt boxed auch so bei 35°C bei 0 Auslastung.

 

 

Edited by Niaxa
Link to post
6 minutes ago, Niaxa said:

Die CPU Temp glaub ich irgendwie nicht ^^

Da seine HDDs genauso kalt sind, glaube ich das schon. Zwei völlig unterschiedliche Komponenten und Protokolle, die die selbe Temp zeigen. Mein i3-8100 steht auch bei 36 Grad, aber in meinem Technik-Raum herrscht auch normale Raumtemperatur. Ich tippe mal darauf, dass in seinem Keller 5 Grad sind?!

Link to post

Wieso sollten seine HDDs mit der Temp der CPU zu tun haben? hier wird ja schließlich keine Außentemperatur gemessen?!? Da wir ja schon beim Thema sind im anderen Thread... Terminal aufmachen, sensors eingeben und schauen was die Coretemp sagt.

Edited by Niaxa
Link to post

Schönes Teil Glückwunsch. Du liegst mit den Verbrauchswerten fast dort wo ich gerade mit meinem Ryzen Server bin (Ryzen 5 3600)

Da bin ich mit 3 Platten 28 TB noch unter 50 Watt. Allerdings hier mit geregelter PPT auf 45 Watt im Bios welches sich mit -49% der eigentlichen Leistungsaufnahme bemerkbar macht aber nur -14% in den Chinebench.

 

Ach so wegen der Temperaturen: Ich habe mal gehört das z. B. Festplatten nicht zu Kalt und nicht zu Warm werden sollen? Hier soll die Optimale Temperatur gleichbleibend zwischen 33 und 38 Grad betragen so ca. ? 

 

Danke für den Tipp mit Heimdall schaue ich mir mal an. 

Edited by speedycxd
Link to post

Moin!

Die Umgebungstemperatur aktuell direkt am Server, also schon um 1-2° wärmer als weiter weg:

20210110_113321.thumb.jpg.308c5057854f840a57284ae82a28f9f9.jpg

 

@Niaxa : Danke für den Hinweis, ich weiß wovon Du sprichst. ;)

Ich habe meinen ersten PC ungefähr 1996 gebaut. Einen Intel Pentium 90 auf einem Sockel 7 Mainboard von Asus.

Die Maxtor Festplatte hatte, so glaube ich, etwa 500MB Kapazität.

Seither sind pro Jahr etwa 2 Rechner dazugekommen.

Ich weiß wie Luft und auch Wasserkühlung in einem PC funktioniert.

Selbst im Sommer, wenn die Temperatur in meinem Keller auf ein Maximum von etwa 21° steigt werde ich kein Problem mit der Kühlung bekommen.

Leider habe ich kein IR Thermometer greifbar.

 

2021-01-10.png.bcae0dc24173ac9c741d8af631374e53.png

 

 

Die laut Spezifikation der Festplattenhersteller angegebenen Betriebstemperaturen liegen zwischen 0° und 65°.

Auch hier sehe ich überhaupt kein Problem. Tatsächlich ist die Angabe: 33 bis 38 Grad halt der Durchschnittswert

 

schönen Gruß

Martin

 

 

Link to post
  • 1 month later...

Hallo miteinander mal wieder :)

Weil auf meinem Server nicht nur meine Daten liegen und zukünftig tatsächlich auch noch ein zwei weitere Nutzer für Nextcloud dazukommen ist mir das ECC Thema nicht mehr aus dem Kopf gegangen.

 

Als nun vor kurzem der intel i3 9100 wieder in der Boxed Variante verfügbar war habe ich bestellt.

Heute kam die Lieferung, bestehend aus:

16GB Kingston Server Premier KSM24ED8/16ME DDR4-2400 ECC DIMM

Fujitsu D3644-B Intel C246 So.1151 Dual Channel DDR mATX

Intel Core i3 9100 4x 3.60GHz So. 1151 BOX

 

 

20210218_165455.thumb.jpg.f743561be2d437d1ac906ae364ff34e2.jpg

 

Tja, mein Server ist noch nicht mal zu 100% im Einsatz aber ich baue schon wieder um.. obwohl ich kein Geld mehr investieren wollte..

Keine Ahnung ob das funktioniert, der Arbeitsspeicher steht nicht auf der comp. Liste... puh.

und ob das unraid nach dem Umstecken einfach so läuft... das sehe ich morgen.

 

Ich hoffe daß der Server nachdem Umbau dann wenigstens mit dem Stromverbrauch seinem Namen "Sparserver" gerecht werden wird.

 

Info zum Board:

Die Fujitsu MoBo Sparte wurde irgendwann in den letzten Jahren von Kontron aus Bayern übernommen nachdem Fujitsu den Standort Augsburg geschlossen hat.

Auf dem FTP gibts einiges an Infos zu den "Made by Fujitsu" Mainboards

ftp://ftp.kontron.com/Products/Motherboards/ExtendedLifeCycle/

 

Gruß

Martin

 

Link to post

Und da bin ich auch schon wieder.

Heute war Umbautag.

 

Ergebnis:

20210219_124447.thumb.jpg.ed25ec7e3056373cce99a299fa469fe2.jpg

 

Der Server läuft wieder Es war tatsächlich so gut wie kein Konfigurationsaufwand nach dem Hardwareumbau.

Leider ist der Stromverbrauch kein bisschen besser als vorher mit dem Xeon. 34W im Spindown...

 

Aber wenigstens hab ich jetzt ECC Ram und sogar eine igpu...

 

Achtung: Die Stiftleiste des Mainboards (für Power Switch, Powerled etc.pp) ist in der Anleitung Auf dem Kopf stehend abgebildet.

Ich habe das sofort bemerkt. Jemand mit weniger Erfahrung wird da eventuell Probleme bekommen.

 

Und der Schrank hat sich ein wenig verändert seither.

Ein neuer Mikrotik CSS610 ist eingezogen. Außerdem ein Trendnet 4 Port 802.3 at/af POE Injektor.

Achtung, der Mikrotik kann nur passive POE und kann mit modernen Geräten wie dem Trendnet nichts anfangen! No Power!

Außerdem kommt man mit der aktuell offiziellen (2.12 - 19/02/2021) swOS Software des Routers nicht über die sfp+ Module auf das Konfig Interface des Switches.

 

Der Server ist mit 850nm Multimode Glasfaser per Mellanox Netzwerkkarte und Cisco sfp+ LC Modul an den Switch angeschlossen.

Mein Hauptrechner nutzt jetzt die von @mgutt empfohlene 10G Qnap Karte.

 

20210219_125432.thumb.jpg.2030e045e1d1f334b2f70074d09b8ec5.jpg

Optisch, immer noch nicht so wie ich mir das vorstelle.

 

Gruß

Martin

Edited by MartinG
Link to post
35 minutes ago, mgutt said:

Sicher, dass das Messgerät nicht falsch misst?

 

Beim Messgerät bin ich nicht ganz sicher.

 

Powertop habe ich installiert und über Konsole mit --autotune ausgeführt.

Das Ergebnis liegt zwar vor, bin aber unfähig es zu interpretieren

 

powertop.html

Edited by MartinG
Link to post

Heute morgen als ich am Server nachgesehen habe lag der Verbrauch bei 26W.

Es passiert irgendwann also noch irgendwas. Da ich eine pcie Netzwerkkarte einsetze könnte der Wert also fast schon normal sein?

 

Link to post
11 hours ago, mgutt said:

Bau sie aus, dann weißt du es. Weil 5 HDDs im Spindown sind höchstens 5W.

 

Och nö. Ausbauen möchte ich jetzt erstmal nicht. Weil mein 1G Anschluß ist deaktiviert und dann muss ich die Kiste durchs Haus schleppen, Monitor anschließen... nö.

Ich habe aber mal etwas nachgelesen. Die Mellanox Connectx-3 mcx311a braucht zusammen mit dem von mir genutzten sfp+ Modul in der Spitze nicht mehr als 5 Watt.

 

Ich denke ich sollte eigentlich mal ein anderes Netzteil austesten.

Das ist aber gar nicht so einfach denn es sind 8 Sata Strom Anschlüsse in Betrieb.

Für eine Pico PSU ist das wohl zu viel auf einer einzelnen Lane.

Außerdem müsste ich unabhängig vom verwendeten 300W/350W Netzteil mit irgendwelchen Adaptern arbeiten.

 

Das einzige was für meine Ansprüche noch passen würde wäre das bq pure power 11 cm 400W.

In das würden 2 meiner 3 Sata Stromkabel reinpassen und Ich müsste nur wenig adaptieren...

 

 

Oder hat sonst noch jemand da draußen eine idee?

 

Gruß

Martin

 

 

Link to post

Deaktiviere Docker und VM, stell den Spindown auf 15 Minuten und fahr ohne Karte hoch. Nach 20 Minuten oder so schaust du dir den Verbrauch an. Wichtig ist nur, dass das Array auf Autostart steht. Sonst greift der Spindown nicht.

 

Sauber runterfahren kannst du dann ja über die Power-Taste.

Link to post
4 hours ago, mgutt said:

Deaktiviere Docker und VM, stell den Spindown auf 15 Minuten und fahr ohne Karte hoch.

Hab ich nun trotz des schönen Wetters gemacht.

 

Der Verbrauch sinkt auf 21 Watt. So hatte ich das ungefähr erwartet.

Das Umstecken des USB Sticks von dem internen USB3.0 Steckplatz auf den USB2.0 Steckplatz am Gehäuse hat keinen Effekt gezeigt.

Auch das Abziehen meines USB Verlängerungskabels hat nichts bewirkt.

 

Nungut. Ich müsste nochmal ins Bios und nachsehen. Allerdings ist das Bios doch recht spartanisch und ich glaube kaum daß da noch etwas geht.

Hab mir jetzt mal einen Shelly Plug S bestellt um vielleicht eine Protokollierung hinzubekommen.

Ist zwar ein neues Gebiet für mich aber irgendwann wollte ich mich eh mal mit "Smarthome" befassen.

 

Gruß

Martin

Link to post
1 hour ago, MartinG said:

Das Umstecken des USB Sticks von dem internen USB3.0 Steckplatz auf den USB2.0 Steckplatz am Gehäuse hat keinen Effekt gezeigt.

Dann ist dein Messgerät nicht wirklich genau. Du merkst ja schon alleine an der Wärme des Sticks, dass das einen Unterschied macht.

 

Hol dir mal eines der folgenden Messgeräte:

  • Brennenstuhl Primera-Line PM231E (sehr günstig)
  • Fritz!DECT 200 (falls Fritz!Box vorhanden, teuer, aber praktisches Diagramm)
  • Voltcraft Energy Logger 4000 (Display schlecht, Software schlecht, aber sehr genau)
  • ELV Energy Master Basic (oder Profi)
  • Voltcraft Energy Check 3000

Auch hier aufgeführt:

https://www.computerbase.de/2014-05/strommessgeraete-marktueberblick-test/2/#abschnitt_messergebnisse

 

 

Link to post
On 2/19/2021 at 4:40 PM, MartinG said:

Das Ergebnis liegt zwar vor, bin aber unfähig es zu interpretieren

 

Deine Package ist viel zu hoch. Also bleibt in C2. Der Grund ist mir nicht klar, denn unter Tuning ist nichts mehr, was verbessert werden kann?!

1855533289_2021-02-2117_44_46.png.045ccd1632ec7bc32dce3f248a8ca7e9.png

 

Da ich meine SATA Adapterkarte nicht mehr schlafen schicken kann, habe ich immer "nur" C3, aber du kommst nicht mal von C2 weg. Könnte an der Netzwerkkarte liegen. Bin ich aber nicht sicher.

 

Link to post

Wenn ich mal dazukomme dann Schau ich mir das Bios nochmal an. Ich glaube aber eigentlich nicht daß ich etwas vergessen habe.

Möglicherweise gibt es ein Bios update... wenn ich Zeit habe.

 

Aktuell habe ich leider noch ein anderes Problem. Ich wollte gestern etwas umbauen und habe dabei versehentlich bei einer meiner 8TB Festplatten diese Plastikfinne am Sata Connector abgerissen... immerhin war die Platte grade leer. Zwar fast neu, aber leer. 😂

20210221_173030.thumb.jpg.223844ba049da50aed3c28f2d98c1a65.jpg

20210221_173128.thumb.jpg.3f425ac9ec7a1d162f3932ece67c5124.jpg

 

Da ich das gottseidank aber gut hinbekommen habe bin ich zuversichtlich daß die Reparatur klappt.

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.