MartinG

Members
  • Posts

    573
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About MartinG

  • Birthday 10/28/1973

Converted

  • Gender
    Male
  • Location
    Germany/Stuttgart

Recent Profile Visitors

665 profile views

MartinG's Achievements

Enthusiast

Enthusiast (6/14)

107

Reputation

4

Community Answers

  1. Ich habe im Juni letztes Jahr ein Zubehörteil für meine Metabo Tischkreissäge bestellt. Metabo ist bei mir um die Ecke. Gestern ist das Ding angekommen...
  2. Das weiß ich nicht. Ich selbst hatte noch nie Datenverlust durch einen Defekt im Ram. Um das besser einschätzen zu können: Ich kenne analoge Modems noch persönlich und hatte in meinen ersten Rechnern teils noch ISA Karten wie z.B. eine Fritz A1.
  3. I3 9100 läuft hier auf dem Board mit ecc
  4. Korrekt. Nginx oder swag bekommt 80 und 443 von der fritz durchgereicht. Jenachdem wie Du den Reverseproxy nutzt musst Du diese ports dann auf die passenden Ports vom Reverseproxy mappen. Im Reverseproxy werden dann die Domains als Hosts angelegt.
  5. Ich habe bei meiner Fritzbox 4 Domains eingetragen, mit Komma separiert. Läuft wunderbar. Die ports 80 und 443 sind per portfreigabe auf den reverse proxy geleitet. Ich nutze nginx-proxy-manager-official. Hier sind Hosts für jede SubDomain eingerichtet. So landet jede subdomain auf der passenden Anwenung. Sei Dir klar was Du willst. Gibst Du jedem Container eine eigene IP per custom:br0 (wie das eigentlich vorgesehen ist) dann kann der Server nicht per WOL auf diesen Domains geweckt werden.
  6. Das war noch mit dem AMD Setup?
  7. Das wäre deutlich interessanter in diesem Thema. Wie macht man es richtig?
  8. Ist pihole nicht ein DNS Server für den man sein Heimnetzwerk entsprechend konfiguriert? Und tut das Heimnetz noch wenn der pihole mal aus ist?
  9. Der könnte die nach außen kommunizierenden Docker alle nach Netzwerk custom:br0 umziehen und jedem Container seine eigene IP Adresse fest vergeben. Außerhalb des DHCP Bereichs seines Routers. Dann werden intern Standard Ports genutzt und nginx kann alles über 443 entgegennehmen und nextcloud auf 80 bedienen und das ssl certifikat klappt auch noch.
  10. Das denke ich immer wieder. Da sollte doch noch was drin sein... Ich frage mich immer öfter wie ein Standard z.b. Ubuntu Server mit Portainer dastehen würde. Der Kernel von Unraid ist aber recht aktuell. Ich bin aktuell wieder bei s3 Modus mit wakeonlan bei Bedarf. 14Watt in meiner Konfig sind ja nicht übel, aber 0,8 ist besser. Aber keine Option wenn man 24/7 will oder braucht.
  11. Ach, unraid auch auf den nuc! Wie schon da steht, ja geht. Man könnte vorher ja einfach mit einer Testlizenz testen wie die Stromaufnahme des NUC so ausfällt. Möglicherweise kann man anderweitig stromsparender sein.
  12. Also, ich weiß ja nicht in welcher Qualität und von wievielen Kameras, aber dann machst Du Dir Gedanken wegen Stromverbrauch?
  13. Deaktivier mal Docker, stelle den Zugriff br0 zu host/bridge auf ein und teste nochmal. Das ist zwar nicht empfohlen, könnte aber helfen.