[SOLVED] Datengrab - Anfängerfrage


Andreas2020

Recommended Posts

Hallo,

ich bin froh, auf das Forum gestoßen zu sein. Die vielen Videos machen mich nicht viel schlauer. Bisher hatte ich 2 Zyxel-Server mit insgesamt 6x3TB Platten die ich über JOBO betrieb und einmal pro Woche auf USB-Laufwerke sicherte. Der Platz ist voll, nun sind noch zwei 12TB Platten hinzugekommen.  Ich hatte überlegt 2 Arrays zu erstellen, eines mit einer 12TB Parity-Platte und Raid 1 und eines mit 5 x 3TB-Platten in Raid 5. Somit hätte ich 12+12=24 TB Datenspeicher abgesichert gehabt. Die Sicherung auf die USB-Platten hätte ich dennoch so belassen.

 

Nun bin ich auf unraid gestoßen, gefällt mir vom Prinzip des Ablegens kompletter Daten auf einem Laufwerk besser  somit entfällt aber auch RAID5. Jedoch gibt es hier wohl nur 1 array. Da macht dann nur eine 12TB Parity-Platte Sinn?

 

Wieviel Speicher mit Ausfallsicherheit bei einer Platte lässt sich so erreichen? Oder kann ich doch mehrere Arrays bilden?

 

Link to comment

Servus Andreas! 😉

 

1 hour ago, Andreas2020 said:

Oder kann ich doch mehrere Arrays bilden?

Meines Wissens kannst du á unRAID nur ein Array haben. Wäre mir neu dass man hier mehrere laufen lassen könnte...

 

1 hour ago, Andreas2020 said:

Wieviel Speicher mit Ausfallsicherheit

Wenn du sagst dass du zwei 12TB Platten hast würde ich diese als Parity verwenden, und alle sechs 3TB Platten als Array.

Wenn du das so machen solltest würde ich dir aber auch noch eine 1TB SSD als Cache empfehlen.

Ich hoffe ich habe deine Frage richtig auffassen und beantworten können 😄

 

Beste Grüße, Dominic

  • Thanks 2
Link to comment
2 hours ago, Andreas2020 said:

Hallo,

ich bin froh, auf das Forum gestoßen zu sein.

In der Pro Variante kannst du bis zu 30 Datenträger in deinem Hauptarray haben (2 Parity und 28 Datenträger für Festplatten - wobei du natürlich nur eine Parity oder auch gar keine Parity Festplatte verwenden kannst, würd ich aber nicht empfehlen).

Bei Unraid verhält sich das so das dein größter Datenträger das Parity Laufwerk sein muss du kannst dir dann aus Datenträgern mit verschiedener Größe ein Array basteln.

 

Was du aber dabei beachten musst ist das das Haupt Array als "Cold-Storage" ("langsamer" Speicher - also in deinem Fall ideal für ein Datengrab) dient und wie schon oben von @wubbl0rz geschrieben ein Cache Pool also "Hot-Storage" ("schneller" Speicher) von Vorteil wäre (bei Unraid werden normalerweise Nachts - kannst aber in den Einstellungen konfigurieren - die Daten vom Hot-Storage auf den Cold-Storage übertragen).

 

Für das initiale kopieren würd ich aber 2 Optionen deaktivieren damit du mit "voller" Geschwindigkeit auf dein Array kopieren kannst. ;)

Bzw nachher dann ein Plugin von der CA App zu installieren das dir automatisch eine Checksumme deiner Dateien erstellt bzgl. Bit-Riot (je nach Leistung deines Systems auch gleich beim kopieren installieren).

 

Sprich dein Array könnte so aussehen:

12TB Parity + 3TB + 3TB + 3TB = Gesamt verfügbarer Speicher 9TB

 

Wenn du dich dann entscheidest noch eine 12TB zum Array hinzuzufügen also sprich:

12TB Parity + 3TB + 3TB + 3TB + 12TB = Gesamt verfügbarer Speicher 21TB

 

Du könntest dann natürlich auch mal eine 3TB durch eine größere ersetzen:

12TB Parity + 12TB + 3TB + 3TB + 12TB = Gesamt verfügbarer Speicher 30TB

 

Sprich der nutzbare Speicher ergibt sich immer aus den Array Datenträgern ohne der Partiäts Festplatte(n).

(Was jedoch nicht möglich ist wäre bei den oben angeführten Beispielen eine 14TB dem Array hinzuzufügen da deine Parity nur 12TB hat, eine Möglichkeit wäre die 14TB dann als Parity und die 12TB als Array Datenträger zu benutzen).

 

 

Ist nur mal so grob umrissen, wenn du noch weitere Fragen hast einfach Fragen. ;)

  • Thanks 2
Link to comment
3 hours ago, wubbl0rz said:

Wenn du sagst dass du zwei 12TB Platten hast würde ich diese als Parity verwenden, und alle sechs 3TB Platten als Array.

 

3 hours ago, ich777 said:

Wenn du dich dann entscheidest noch eine 12TB zum Array hinzuzufügen also sprich:

12TB Parity + 3TB + 3TB + 3TB + 12TB = Gesamt verfügbarer Speicher 21TB

Was wäre der Vorteil von zwei 12TB-Patten als Parity? Wenn ich nur eine habe, habe ich 12TB mehr Datenvolumen. Un ddie Wahrscheinlichkeit, dass 2 3TB-Platten gleichzeitig ausfallen ist doch gering! Die unwiederbringlichen Daten werde ich weiterhin wöchentlich auf USB-Platten sichern.

2 Parity-Platten bringen doch nur den Vorteil, dass der Ausfall von 2 Platten gleichzeitig ausgeglichen werden kann?

 

4 hours ago, wubbl0rz said:

Wenn du das so machen solltest würde ich dir aber auch noch eine 1TB SSD als Cache empfehlen.

Das ist mir noch nicht so ganz klar. Ich werde einen Media-Server installieren müssen, schließlich müssen Filme, Musik sowie Fotodateien via TV oder Tablett angesehen werden. Bei Zyxel war es der Twonky-Medienserver, damit war ich absolut unzufrieden - es wird wohl etwas besseres geben.

Die Netzgeschwindigkeit kag bisher bei 10MB/sec - mehr ging bei Zyxel nicht. Aber es hat gereicht, für die Filmwiedergabe auf TV ohnehin. Und das eine Mal bespielen rechtfertigt doch kaum eine SSD? Wenn ich mal 50 GB am Tag aufspiele, ist das schon viel. Selbst nach dem Urlaub sind es nur 30-80GB Fotodaten. Braucht der Medienserver eine SSD?

 

Kurz noch was zu meiner Hardware:

Mein MB wird ein Fiujitsu D3644-B Intel C 246 S o.1151 sein mit einem G5400 Gold; dazu 16GB Kingston ECC RAM. Grafik wollte ich onboard nutzen. Wenn es denn noch eine SSD sein sollte, dann die 500GB Samsung 970 Evo M.2 2280.

 

Noch eine Frage zur Lizenz - auch wenn mir diese 40€ nicht ganz so wichtig sind:

Die Platten am USB-Anschluss zur gelegentlichen Datensicherung zählen ja auch als Platten, somit brauche ich ohnehin die unraid PRO-Variante. Was aber wenn ich diese Platten in einen alten Server einsetze, und via Netzwerk auf diesen anderen Server sichere?

 

Link to comment
On 10/21/2020 at 8:28 PM, Andreas2020 said:

Wenn ich nur eine habe, habe ich 12TB mehr Datenvolumen. Un ddie Wahrscheinlichkeit, dass 2 3TB-Platten gleichzeitig ausfallen ist doch gering!

Sehe ich auch so, eine 2 12TB Platte macht gerade dann Sinn wenn du viele HDD's im Array hast da die Wahrscheinlichkeit höher ist das dir 2 gleichzeitig ausfallen.

 

On 10/21/2020 at 8:28 PM, Andreas2020 said:

Das ist mir noch nicht so ganz klar.

Sieh dir mal diese Seite an: Klick

(ist zwar auf englisch aber vielleicht verstehst du es dann besser, such einfach nach Cache of der seite)

 

On 10/21/2020 at 8:28 PM, Andreas2020 said:

Bei Zyxel war es der Twonky-Medienserver, damit war ich absolut unzufrieden - es wird wohl etwas besseres geben.

Ich kann dir nur Emby empfehlen gratis alternative wäre Jellyfin aber die meisten benutzern hier Plex soweit ich weiß.

 

On 10/21/2020 at 8:28 PM, Andreas2020 said:

Und das eine Mal bespielen rechtfertigt doch kaum eine SSD? Wenn ich mal 50 GB am Tag aufspiele, ist das schon viel. Selbst nach dem Urlaub sind es nur 30-80GB Fotodaten. Braucht der Medienserver eine SSD?

Brauchen wirst du sie eventuell nicht, du kannst aber auch eine normale HDD als Cache verwenden.

Sieh dir mal oben die Seite an, das Problem ist unter umständen das der kopiervorgang auf das Array auch länger dauert da er auch immer auf die Parity disk schreibt.

 

On 10/21/2020 at 8:28 PM, Andreas2020 said:

Was aber wenn ich diese Platten in einen alten Server einsetze, und via Netzwerk auf diesen anderen Server sichere?

Funktioniert auch.

Kannst du machen wie du willst, du musst aber auch bedenken beim Array start dürfen nicht mehr Festplatten als die für die Lizenz vorgesehen angeschlossen sein sonst startet das Array nicht.

  • Thanks 1
Link to comment
1 hour ago, Andreas2020 said:

Die Netzgeschwindigkeit kag bisher bei 10MB/sec - mehr ging bei Zyxel nicht. Aber es hat gereicht, für die Filmwiedergabe auf TV ohnehin. Und das eine Mal bespielen rechtfertigt doch kaum eine SSD? Wenn ich mal 50 GB am Tag aufspiele, ist das schon viel. Selbst nach dem Urlaub sind es nur 30-80GB Fotodaten. Braucht der Medienserver eine SSD?

Nein braucht der Medienserver nicht. Die SSD ist Luxus um die ~50 MB/s Schreibgeschwindigkeit zu kaschieren und bei deinem bisher gemachten Erfahrungen wirst du diese "geringe" Geschwindigkeit immer noch gut finden.

 

Die SSD im Unraid Server ist wie die SSD im Desktoprechner. Heute kann man nicht mehr ohne, wenn man sie mal hatte. Absolut notwendig ist sie aber eigentlich nicht.

 

1 hour ago, Andreas2020 said:

Mein MB wird ein Fiujitsu D3644-B Intel C 246 S o.1151 sein mit einem G5400 Gold; dazu 16GB Kingston ECC RAM. Grafik wollte ich onboard nutzen. Wenn es denn noch eine SSD sein sollte, dann die 500GB Samsung 970 Evo M.2 2280.

Klingt gut. Schau dir auch noch mal das Gigabyte C246M-WU4 an. 8x SATA, 2x M.2 und 2x LAN für 30-40 € Aufpreis sind verlockend.

 

Hol dir bitte einen 16GB Einzelriegel, besser 32GB. Umso mehr RAM, umso größer kann dein Schreibcache sein und Dual Channel brauchst du nicht in einem NAS. Ich habe zB 64GB und schreibe auf die HDDs 20 bis 30 Gybte mit >1000MB/s (10G Netzwerk), bevor die Geschwindigkeit reduziert wird:

163051835_2020-10-2118_21_00.png.2857dac19f242c1e40d909ec448c5028.png

489359644_2020-10-2118_33_36.png.2ab2e1f16cd2775c02df85e351bfed44.png

 

Und das wohlgemerkt alles ohne SSD. Die habe ich auch, aber mit diesem Test wollte ich nur zeigen wie vorteilhaft auch ein großer RAM sein kann. Linux packt einfach alles in den RAM.

 

Man kann übrigens mit zwei LAN Ports (Gigabyte ;) ) und aktivem SMB Multichannel ohne Link Aggregation einstellen zu müssen, die doppelte Transferrate erreichen. Das setzt allerdings auch zwei LAN Ports und Kabel beim Client voraus (oder ein 2.5G Switch für 130 € und 2.5G Karte für 50 € im Client).

 

Ob SSD ja oder nein, kann man dir nicht abnehmen. Ich würde sie aber installieren und selbst wenn es nur eine 30 € 250GB SSD ist um ein paar ständig laufende Docker Container von den HDDs wegzubekommen. Spart einfach Strom.

Link to comment
9 hours ago, ich777 said:

Sieh dir mal diese Seite an: Klick

(ist zwar auf englisch aber vielleicht verstehst du es dann besser, such einfach nach Cache of der seite)

Den Cache brauche ich also wirklich nur für die Datenübertragung. Wenn die Datenübertragungen jetzt ein paar Tage dauern, stört mich das nicht. Wichtiger ist mir der spätere saubere Betrieb. Wenn ich das aber richtig mache, sollten es wohl ohnehin 2 Cache-SSD sein,  wegen der Datensicherheit. Rüste ich vielleicht mal nach.

 

9 hours ago, ich777 said:

Ich kann dir nur Emby empfehlen gratis alternative wäre Jellyfin aber die meisten benutzern hier Plex soweit ich weiß.

Das wird noch interessant. Wichtig ist da noch, dass ich das NAS in einem Heimnetzwerk OHNE Internetzugang betreibe. ( Ich habe das Haus duplex verkabelt, also durchgängig zwei unabhängige, nicht verbundene Netze). Zu Einrichtung geht der Server ans Internet, dann eher selten via mechanischem Umschalter. So hatte ich meine bisherigen Server auch betrieben.

10 hours ago, mgutt said:

Schau dir auch noch mal das Gigabyte C246M-WU4 an. 8x SATA, 2x M.2 und 2x LAN für 30-40 € Aufpreis sind verlockend.

Ja das sieht verlockend aus. Vor allem die 8x-Sata. Ich werde einen SATA-Adapter verwenden müssen :Syba SI-PEX40064 werde ich noch bestellen - der frisst den Preisvorteil wieder auf. Auch die 2x M.2 wären für den Cache super.

Ich hatte mich für das Fiujitsu D3644-B wegen der Strom-Sparsamkeit, der oft gelobten sauberen Verarbeitung (Langlebigkeit) und auch dem USB-Steckplatz entschieden. Irgendwo hatte ich diese Zusammenstellung bei elefacts gefunden. Das Board wie auch der 16GB Speicherriegel unterstützen ECC, obwohl ich nun gelesen habe, dass das unraid nicht bräuchte.

 

11 hours ago, mgutt said:

Ob SSD ja oder nein, kann man dir nicht abnehmen. Ich würde sie aber installieren und selbst wenn es nur eine 30 € 250GB SSD ist um ein paar ständig laufende Docker Container von den HDDs wegzubekommen. Spart einfach Strom.

Ich hatte an eine SSD bisher immer nur im Zusammenhang mit Cache gedacht, weniger für Docker.  Für Docker ist die 500GB Samsung 970 Evo M.2 2280 wohl fast schon etwas groß? Sie ist für 68€ zu haben. Da wäre ja eine Überlegung, dieses 500GB als Cache und eine 250GB Sata-SSD für Docker zu verwenden. Ginge das? 

Link to comment
34 minutes ago, Andreas2020 said:

Den Cache brauche ich also wirklich nur für die Datenübertragung

Nein, du kannst auch den Medienserver darauf installieren, was die Latenz bei der Bedienung dessen senkt und allgemein den Stromverbrauch, weil die HDDs komplett ausbleiben können.

 

34 minutes ago, Andreas2020 said:

Ich hatte mich für das Fiujitsu D3644-B wegen der Strom-Sparsamkeit, der oft gelobten sauberen Verarbeitung (Langlebigkeit) und auch dem USB-Steckplatz entschieden

In beiden Disziplinen ist das Gigabyte meiner Ansicht nach besser (das C246N-WU2 verbraucht unter 7W, also weniger als die Hälfte von dem Fujitsu) und für USB Header gibt es auch günstige Adapterkabel, wenn du den Stick unbedingt im Gehäuse haben willst.

34 minutes ago, Andreas2020 said:

Das Board wie auch der 16GB Speicherriegel unterstützen ECC

Das tun alle C246 Boards, da das ein Xeon Chisatz ist.

 

34 minutes ago, Andreas2020 said:

Da wäre ja eine Überlegung, dieses 500GB als Cache und eine 250GB Sata-SSD für

Nein die eine 500GB reicht. Für dich vermutlich auch die 250GB. Bei Unraid entscheidest du wo das docker.img, die Container-Daten und VMs liegen. Standardmäßig liegen die alle in separaten Shares und bei jedem Share kannst du den Cache auf "only" oder "prefer" setzen und damit diese Daten dauerhaft auf die SSD verlagern. Du musst dir nur überlegen wie ausfallsicher das sein soll. Also willst du ein SSD RAID1 aus zwei SSDs oder sicherst du regelmäßig auf die HDD oder beides. Ich habe auch zB nur eine NVMe verbaut und sichere die alle 24 Stunden auf einer der HDDs. Das reicht mir.

Edited by mgutt
Link to comment
17 minutes ago, mgutt said:

In beiden Disziplinen ist das Gigabyte meiner Ansicht nach besser (das C246N-WU2 verbraucht unter 7W, also weniger als die Hälfte von dem Fujitsu) und für USB Header gibt es auch günstige Adapterkabel, wenn du den Stick unbedingt im Gehäuse haben willst.

Nun bin ich am Grübeln. Die Lieferung kommt heute. Aber man könnte ja mal zurücksenden. Der Prozessor G5400 Coffee Lake 3,7 GHz kann ja bleiben.

Könnte ich den 16GB Kingston Server Premier KSM24ED8/16ME DDR4-2400 ECC DIMM CL17 Single in das C246N-WU2 einbauen?

Die beiden M2 und die 8 Sata wären den Aufwand wert.

Mein Stammhändler hat das Board erstaunlicherweise nicht, im Netz ist es derzeit auch kaum verfügbar?

Edited by Andreas2020
Ergänzung
Link to comment
1 hour ago, Andreas2020 said:

Den Cache brauche ich also wirklich nur für die Datenübertragung. Wenn die Datenübertragungen jetzt ein paar Tage dauern, stört mich das nicht.

Ich würd für die initiale Dateiübertragung ein paar optionen aktivieren das die Schrebigeschwindigkeit aufs Array höher wird (dabei würden aber alle Festplatten beim kopieren laufen - kannst danach wieder ausschalten ;) ), meld dich einfach nochmal wenn du sicher bist das du dich für Unraid entscheidest :)

 

1 hour ago, Andreas2020 said:

Das wird noch interessant. Wichtig ist da noch, dass ich das NAS in einem Heimnetzwerk OHNE Internetzugang betreibe. ( Ich habe das Haus duplex verkabelt, also durchgängig zwei unabhängige, nicht verbundene Netze). Zu Einrichtung geht der Server ans Internet, dann eher selten via mechanischem Umschalter. So hatte ich meine bisherigen Server auch betrieben.

Dann würd ich auch Jellyfin setzen, sei dir aber bewusst wenn du die Bibliotek aktualisierst das er die Metadateien vom Internet bezieht, danach kannst du das Internet wieder "deaktivieren".

 

1 hour ago, Andreas2020 said:

Ich hatte an eine SSD bisher immer nur im Zusammenhang mit Cache gedacht

Wie gesagt wenn du keine Schreibintensiven Aufgaben hast kannst du auch konventionelle HDD's verwenden, funktioniert auch super.

Hab einen "alten" Server im einsatz dort sind 2 WD Blue mit 500GB verbaut für den Cache aber gerade für die Docker Container sobald du dann wieder VM's hast (betonung auf Mehrzahl) würde eine SSD doch wieder einen Geschwindigkeitsvorteil bringen.

Link to comment
1 minute ago, ich777 said:

Dann würd ich auch Jellyfin setzen, sei dir aber bewusst wenn du die Bibliotek aktualisierst das er die Metadateien vom Internet bezieht, danach kannst du das Internet wieder "deaktivieren".

Ich hoffe er läuft auch ohne Metadatenaktualisierung. Der Server hat schlichtweg keinephysische Verbindung ins Netz.

Link to comment
13 minutes ago, Andreas2020 said:

Mein Stammhändler hat das Board erstaunlicherweise nicht, im Netz ist es derzeit auch kaum verfügbar?

Ich habe es zu oft weiterempfohlen ^^ Das Mini-ITX was ich nutze ist zB komplett ausverkauft. Wäre mal interessant zu wissen wann das wieder nachkommt. Es gibt auch noch ein C246M von Asus, aber das ist deutlich teurer.

Link to comment
57 minutes ago, Andreas2020 said:

Ich hoffe er läuft auch ohne Metadatenaktualisierung. Der Server hat schlichtweg keinephysische Verbindung ins Netz.

Mag sein, sieht halt nur total Banane aus, wenn keine Cover angezeigt werden und nur Datei- statt Filmnamen. Dafür brauchst du dann ja keinen Medienserver. Das macht den ja aus, dass er die Metadaten crawlt und dann hübsch aufbereitet. Dadurch kann man dann ja auch nach Schauspielern oder Regisseur usw suchen.

 

Da kannst du stattdessen auch einfach DLNA installieren (sofern die Codecs passen) oder irgendeinen Mediaplayer wie VLC zum Abspielen nehmen.

 

1 hour ago, Andreas2020 said:

Könnte ich den 16GB Kingston Server Premier KSM24ED8/16ME DDR4-2400 ECC DIMM CL17 Single in das C246N-WU2 einbauen?

 

Auf der offiziellen Liste steht er nicht, aber die RAM-Kompatibilität scheint gut zu sein, wenn man sich die anschaut.

Edited by mgutt
Link to comment
2 hours ago, mgutt said:

das C246N-WU2 verbraucht unter 7W, also weniger als die Hälfte von dem Fujitsu

Ich habe mal wegen dem C246M-WU4 recherchiert. Erstmal bin ich erschrocken, denn hier hat jemand 32W mit einem Pentium Gold G5400 gemessen:

https://www.hardwareluxx.de/community/threads/homeserver-fujitsu-d3644-b-vs-gigabyte-c246m-wu4.1244854/#post-27189931

 

Allerdings kann das einfach nicht stimmen, denn er hier hat 19W mit einem High Power Xeon E-2278G (8 Kerne / 16 Threads) gemessen:

https://www.amazon.com/gp/customer-reviews/R21L0MBJHJUOO2/

 

Wobei der sogar noch ein ineffizienztes 550W Netzteil verwendet (er sagt es sei effizient, vergisst aber, dass große Netzteile nie effizient bei so niedrigen Lasten sind).

 

Dann  nutzen beide auch noch ein M.2 RAID, was per BIOS konfiguriert wurde. Ich habe da so meine Zweifel, dass Windows die NVMe dann noch ordentlich schlafen schicken kann.

 

PS Ich hoffe dein Netzteil ist nicht so riesig ;) 

 

 

Link to comment

Ich werde mein MB wohl doch behalten. Ich werde 12+12+3+3+3 = 21TB Daten haben - Das sollte reichen. Bei Ausfall einer Platte wird dann immer eine gößere gekauft. Damit komme ich hin.

Der Preisunterschied zu dem schon sehr verlockenden C246N-WU2 oder C246N-WU4 ist mit 80€ auch sehr hoch.

Meine Konfiguration sieht nun so aus:

Fujitsu D3644-B Intel C246 So.1151 Dual Channel DDR
Intel Pentium Gold G5400 2x 3.70GHz So.1151
16GB Kingston Server Premier KSM24ED8/16ME DDR4-2400 ECC DIMM CL17 Single
2 x 12TB WD red
3 x 3 TB  WD red
Transcend 32GB JetFlash 780 USB 3.1
400 Watt be quiet! Pure Power 11 Non-Modular 80+ Gold
Cooler Master N 300 Midi Tower ohne Netzteil schwarz

sicherlich kommt noch dazu:
500GB Samsung 970 Evo M.2 2280 NVMe PCIe 3.0 x4 32Gb/s 3D-NAND TLC (MZ-V7E500BW)
18 hours ago, mgutt said:

PS Ich hoffe dein Netzteil ist nicht so riesig ;) 

Ich bin da immer etwas sparsam, zumal der Anlaufstrom der WD-Platten nicht so hoch ist. Die 400 Watt sollten reichen.

 

Eine Frage ergibt sich nun noch. Ich werde also 6 interne Platten haben. Meine Datenbackup erfolgt auf externe Festplatten, sicher mehr als 3. Angeschlossen an das System via USB.  Diese externen Platten zählen als Platte bei der Lizenz mit???  Es sei denn, ich schließe sie via Netzwerk an und die Sicherung auf diese Platten erfolgt über das Netz.

 

 

 

Link to comment
14 minutes ago, Andreas2020 said:

Anlaufstrom der WD-Platten nicht so hoch ist. Die 400 Watt sollten reichen.

Man sollte immer mal kurz die 5V und 12V Werte getrennt addieren und mit den Werten auf dem Netzteil vergleichen. Gerade 5V kann nämlich durchaus ein größeres Netzteil rechtfertigen. Aber grobe 20W pro HDD sollten denke ich beim Rechnen reichen.

 

17 minutes ago, Andreas2020 said:

Diese externen Platten zählen als Platte bei der Lizenz mit??? 

Ja, aber wohl nur, wenn sie zum Zeitpunkt des Array-Starts verbunden sind:

https://forums.unraid.net/topic/79954-disk-license-limit-for-temporary-backup-devices/

 

Link to comment
37 minutes ago, Andreas2020 said:

Ich werde mein MB wohl doch behalten.

Mich würde dann auch noch der Stromverbrauch von diesem Board interessieren, kann mir nicht vorstellen das der Stromverbrauch so viel höher ist. Glaube du machst auch mit dem board nichts falsch da du doch einige Erweiterungsmöglichkeiten hast -> PCIe slots.

 

Dachte auch nicht das ich mal eine DVB-C Karte usw einbauen werde aber ist schon komfortabel und lässt sich super in Emby, Jellyfin integrieren mit Tvheadend integrieren und kannst dann am Handy bzw. Kodi oder wo auch immer abspielen.

 

37 minutes ago, Andreas2020 said:

Diese externen Platten zählen als Platte bei der Lizenz mit???

Wie schon oben geschrieben:

On 10/21/2020 at 9:25 PM, ich777 said:

Funktioniert auch.

Kannst du machen wie du willst, du musst aber auch bedenken beim Array start dürfen nicht mehr Festplatten als die für die Lizenz vorgesehen angeschlossen sein sonst startet das Array nicht.

 

Link to comment
7 hours ago, ich777 said:

Mich würde dann auch noch der Stromverbrauch von diesem Board interessieren, kann mir nicht vorstellen das der Stromverbrauch so viel höher ist.

Ich wollte gerade sagen, dass er deutlich höher ist, aber elefacts hat gar nicht mit Windows gemessen:

https://www.elefacts.de/test-96-nas_advanced_3.0__nas_mit_intel_c246_serverchipsatz_und_6x_sata

Quote

 

Den Energieverbrauch haben wir ohne Datenfestplatten mit dem Betriebssystem FreeNAS 11 ermittelt.

 

...

FreeNAS ist für eine 24/7 Nutzung ausgelegt und verfügt nicht über einen Standby-Modus. Der Leerlauf-Verbrauch von 15 Watt geht für ein System dieser Klasse in Ordnung und ist durchaus gut

 

FreeBSD wird er sicher nicht optimiert haben. Da ist bestimmt deutlich weniger möglich.

 

@Andreas2020

Mess bitte mit 1x SATA SSD und Windows 10 und allen aktivierten C-States.

 

Dazu gleich noch das Skript zum Energiesparen, später für Unraid:

https://forums.unraid.net/topic/98070-reduce-power-consumption-with-powertop/

 

Edited by mgutt
Link to comment
2 hours ago, ich777 said:

Dachte auch nicht das ich mal eine DVB-C Karte usw einbauen werde aber ist schon komfortabel und lässt sich super in Emby, Jellyfin integrieren mit Tvheadend integrieren und kannst dann am Handy bzw. Kodi oder wo auch immer abspielen.

Das mit der DVB-Karte werde ich vielleicht noch machen, klingt interessant. Habe wohle noch eine DVB-S Skystar2 von Technisat. Ich könnte dann auf dem Tablett TV sehen. Aber später, erstmal muß der Server laufen

 

11 minutes ago, mgutt said:

@Andreas2020

Mess bitte mit 1x SATA SSD und Windows 10 und allen aktivierten C-States.

Ich muß erstmal sehen, wo ich eine SSD herbekomme, was sind aktivierte C-States?

Link to comment
6 minutes ago, Andreas2020 said:

Das mit der DVB-Karte werde ich vielleicht noch machen, klingt interessant. Habe wohle noch eine DVB-S Skystar2 von Technisat. Ich könnte dann auf dem Tablett TV sehen.

Funktioniert bestens, vor allem hast du auch den Vorteil das du Timeshift nutzen kannst und als digitalen Videorekorder benutzen kannst.

Link to comment
1 minute ago, ich777 said:

Funktioniert bestens, vor allem hast du auch den Vorteil das du Timeshift nutzen kannst und als digitalen Videorekorder benutzen kannst.

Und besser als meine vu+ wäre das Ding immer am Satellit und hätte auch ohne wöchentliches Einschalten immer die aktuellen EPG-Daten. 

Das stört auch mein Heimnetzprinzip ohne Internetzugang nicht.

  • Like 1
Link to comment
7 hours ago, mgutt said:

Ich wollte gerade sagen, dass er deutlich höher ist, aber elefacts hat gar nicht mit Windows gemessen:

https://www.elefacts.de/test-96-nas_advanced_3.0__nas_mit_intel_c246_serverchipsatz_und_6x_sata

FreeBSD wird er sicher nicht optimiert haben. Da ist bestimmt deutlich weniger möglich.

 

@Andreas2020

Mess bitte mit 1x SATA SSD und Windows 10 und allen aktivierten C-States.

 

Dazu gleich noch das Skript zum Energiesparen, später für Unraid:

https://forums.unraid.net/topic/98070-reduce-power-consumption-with-powertop/

 

Interessant, hab Powertop mal laufen lassen, gefühlt 30 BAD-Einträge, alle korrigiert....Stromverbrauch is genauso wie vorher 🚱

Link to comment
8 hours ago, Andreas2020 said:

Ich muß erstmal sehen, wo ich eine SSD herbekomme, was sind aktivierte C-States?

Hier noch mal die Liste, die ich dir per PN gesendet hatte, falls das auch mal jemand mit seinem Board machen will:

 

- Board mit CPU, 1x RAM Modul, SATA SSD, aktivem HDMI und aktivem LAN

- W10 Pro ohne Product key installieren

- abwarten bis alle Treiber drauf sind

- Intel Treiber Assistenten laden und auch nochmal drüber laufen lassen (wegen aktuellem Chipsatz Treiber)

- neu starten

- evtl Virenscanner deaktivieren

- Taskmanager öffnen und schauen, dass sich Windows wirklich "beruhigt" hat

- evtl ThrottleStop installieren um die von der CPU genutzten C-States anzeigen zu lassen

 

Die C-States werden im BIOS eingestellt. In den Grundeinstellungen steht dort meist "Auto" und/oder ein Limit. Hier stellt man alles auf "C10". Bei manchen BIOS muss man jeden C-State einzeln aktivieren.

 

Such auch mal im BIOS nach "CEC2019". Wenn vorhanden, dann aktivieren. Analog Audio falls vorhanden deaktivieren.

Link to comment
6 hours ago, mgutt said:

Bei mir sank der Verbrauch um 4 Watt. Aber bei deinem Motherboard wundert mich das jetzt nicht. Ich mein da sind ja 4x mehr Bauteile drauf als auf meinem und dann eben noch zwei CPUs und eine Millionen RAM-Slot ^^ Mit Enterprise-Hardware kann man Energie sparen denke ich vergessen.

Joa ja, ich hab nochmal geschaut...

Nach ein paar Stunden mehr Laufzeit is es letztenendes doch ein bissel weniger...

Rund 10-20 WATT im Normalbetrieb und wenn noch zu den Docker-Containern eine VM läuft, sogar ~30 WATT weniger als vorher 🙂

 

Komisch war nur, dass das Tool ansich gar keine mW oder Watt angaben angezeigt hat, wenn es gemessen / überwacht hat.

Link to comment
  • ich777 changed the title to [SOLVED] Datengrab - Anfängerfrage

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.