[SOLVED] Arbeits-PC und NAS zusammenführen


ChrisV

22 posts in this topic Last Reply

Recommended Posts

Hallo liebe Gemeinde,

ich nutze Unraid schon etwa ein Jahr fast 24/7 (nicht in Schulferien) allein im NAS-Betrieb. Hardware dementsprechend low-end:

 

CPU Intel Pentium G2030 (2.3.0 GHz)

8Gb RAM

250gb cache-SSD

3x1TB array (1 Parity)

400W bequiet!

 

Mein Rechner, an dem ich den Rest des Tages arbeite steht 1m vom Server entfernt und sieht wie folgt aus:

 

Ryzen 2200g

MSI B450M Pro-VDH

8Gb RAM

500Gb M.2 SSD

400W bequiet!

 

Meine Idee war, den Server "unter meinen PC" zu bauen und meinen PC als VM laufen zu lassen. Den CPU würde ich auf einen 8c/16t Ryzen upgraden sowie den RAM auf 16gb (weil der grad so schön günstig ist). Da ergaben sich zwei Fragen:

 

1. Wie sieht das mit dem Pasthrough der Vega8 des Ryzens aus? - Läuft das oder brauche ich zwingend eine dedizierte Grafikkarte? Casual Gaming sollte möglich bleiben (diverse Anno-Titel sowie CS:GO mit meiner Frau) - vllt. eine GT1030 oder GTX1050... nur so fürs Einschätzen meiner Ansprüche.

2. Wie sieht's mit der Langzeitfähigkeit solcher VMs aus, ist das eine set-and-forget-Lösung oder muss ich da nach jedem Unraid- oder Windows-Update Hand anlegen und stundenlang frickeln?

 

Es soll robust sein, die Daten sollen weiterhin auf dem Array liegen, und ich würde gern ein Gerät weniger bestromen müssen.

 

LG Christian

Link to post

Vom Aspekt des Energiesparens macht es bei dir glaube recht wenig Sinn beides zusammenzuführen, wenn du gleichzeitig eine leistungshungrigere CPU verbauen willst. Als NAS würde dein Server ja weiterhin durchweg laufen und somit auch mehr Strom verbrauchen.

 

1 hour ago, ChrisV said:

1. Wie sieht das mit dem Pasthrough der Vega8 des Ryzens aus? - Läuft das oder brauche ich zwingend eine dedizierte Grafikkarte? Casual Gaming sollte möglich bleiben (diverse Anno-Titel sowie CS:GO mit meiner Frau) - vllt. eine GT1030 oder GTX1050... nur so fürs Einschätzen meiner Ansprüche.

Soweit ich weiß, ist nen Passthrough der AMD integrierten Vega nicht möglich. Bin mir aber nicht 100%ig sicher. Dedizierte Vega Karten allein schon machen da genügend Probleme. Nvidia ist definitiv zu bevorzugen. Eine dedizierte GPU würde devinitiv den Stromverbrauch anhebt, was du auch im Hinterkopf behalten solltest, wenn die Kiste den ganzen Tag läuft. Dein 400W Netzteil sollte ausreichend sein für ein Upgrade wenn du es nicht übertreibst mit dem GPU Upgrade. Ne 1050ti sollte ohne Probleme möglich sein.

 

Beim CPU Upgrade solltest du aber darauf achten, dass dein Board die CPU auch unterstützt. 3000er Serie müßte noch drin sein, beim 5000er ist die Frage, ob das Board noch nen BIOS Update erhält. Einige B450 sollen wohl Anfang nächsten Jahres noch Support erhalten. Ist nur die Frage welche Boards genau. Die ersten beiden Ryzen Generationen hatten sowohl mit Unraid die ein oder anderen Probleme gerade beim PCIE Passthrough als auch der RAM Support war nicht ganz optimal. Hier müßtest du dich auch mal schlau machen.

 

Ansonsten sollte der Betrieb einer VM mit dedizierter GPU möglich sein. Ich hab ne 1080ti und ne 1050ti jeweils in eigenen VMs durchgereicht. Allerdings mit nem Threadripper 3960x. TRX40 ist hier recht easy wenns um Passthrough geht. Die meisten Geräte sind sauber getrennt in einzelne IOMMU Gruppen, was Grundlage dafür ist, dass das Durchreichen eines Gerätes in eine VM funktioniert. B450 ist da was die PCI Lanes angeht limitierter und es kann sein, dass je nach Belegung der PCI Slots dir die GPU nicht in eine IOMMU Gruppe separiert sondern mit anderen Geräten zusammen geschmissen wird. Was dann nen Passthrough fast unmöglich macht. Dein aktuelles B450 hat nur einen Slot für ne GPU. Die Option nen anderen Slot zu nutzen zur Fehlerbehebung ist bei dir quasi auch nicht möglich. Bei einigen Konfigurationen funktioniert der Passthrough nicht im ersten PCIE Slot.

 

100%ige Garantie kann und wird dir leider keiner geben können, dass alles so funktionieren wird, wie du es dir wünschst.

 

Link to post

Hallo Christian,

ich stand vor selbiger Überlegung und habe es umgesetzt.

Info vorab: ich habe es nicht bereut!

Gründe für diese Überlegung waren

  • ich schalte meinen PC seltenst aus (Schande über mich)
  • mein PC ist in die Jahre gekommen, ist nach mehreren erfolgten Upgrades nicht mehr upgradefähig)
  • Die Grafikkarte des PC zickt manchmal rum
  • meine Unraid Hardware ist in die Jahre gekommen und ist ebenso nicht mehr upgradefähig
    (vor Unraid lief auf selbiger Hardware Proxmox)
  • Meine Windows VM auf Unraid war nicht tauglich für Spiele (alte durchgereichte nvdia GPU, zu wenig Kerne und kein HT mit der alten CPU)

Da ich wieder etwas haben wollte, das länger taugt, viele CPU Kerne (Docker & VMs), viele SATA Anschlüsse hat, sowie 3 PCIe Slots für 2 Grafikkarten und einen HBA Controller, habe ich mich für folgendes Setup entschlossen:

  • ASUS STRIX X570-E GAMING (neu)
  • AMD Ryzen 9 3900X 12-Core (neu)
  • 64 GB DDR4 (neu)
  • MSI 1050 TI für Windows VM (neu, gebraucht gekauft)
  • nvidia 745 für Linux Arbeitsplatz PC
  • Seasonic Focus+ 550W (Bestand)
  • 3x WD Red 4TB für Array und Parity (Bestand)
  • 2x Crucial MX500 1TB für Cache (Bestand)
  • 1x WD Red 6TB für Backup als UD (Bestand)
  • 1x 480 GB SanDisk SSD Plus als UD für VMs (Bestand)
  • 1x WD Green 2TB als Video Speicher

Also wenn du eine VM für deinen Arbeitsplatz PC haben willst solltest du auf folgendes achten:

  • je nach Anzahl der Docker und VMs: genügend CPU Kerne (inkl. HT)
  • genügend RAM.
  • eine dedizierte nvidia GPU wenn du schmerzfrei leben willst, denn AMDs machen meines Wissens oft Probleme (z.B. gehen wohl teilweise die Lüfter nicht mehr aus, wenn sie mal angesprungen sind)
Link to post

Wenn es nur um "nicht zwei PC mit Strom zu befeuern geht", dann bin ich im Lager der zwei getrennten Maschinen. Ich habe einen Zocker PC wo ich Abends und Wochenende darauf arbeite und eben den 24/7 Unraid Server.

 

Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass mein Zocker PC da 24 Stunden voll laufen würde, mit dem ganzen blink blink und fetter Grafikkarte, etc. dann kommt mir das etwas übertrieben vor.

Link to post

ja, wenn es um Stromverbrauch geht sind ggf. 2 getrennte Maschinen vorzuziehen.

Da ich meinen PC aber selten ausgeschaltet habe - auch weil ich teilweise remote per VPN darauf zugreife - hat sich für mich die Zusammenführung angeboten.

Das ganze Blink Blink des Asus Boards habe ich ausgeschaltet.

 

Wichtig ist zudem folgendes zu bedenken:

Wenn aus irgendeinem Grund mal deine VM ausfällt, hast du ein Problem, denn du wirst keine GUI mehr haben.

So ist es zumindest bei mir. Mein ASUS Board hat keine IGP, die 745GTX wird an meine Linux VM durchgereicht und die 1050TI an meine Win10 VM.

Daher habe ich noch ein älteres Notebook und zur Not auch mein Handy (mit JuiceSSH für SSH Zugriff). Damit kann man auf Fehlersuche gehen und die VMs neu (durch)starten.

 

Link to post

Wow, seid ihr fix! Vielen Dank schonmal für den Input! Ich fasse mal kurz zusammen:

 

1. Leistungshungrig ist relativ: mein 2200g hat eine TDP von 65W, genau die der potenzielle Ryzen 1700. Im Idle dürften die doch nicht allzu weit auseinander liegen? --> Demnach würde auch mein MoBo weiter nutzbar sein, da erte Ryzengeneration.

 

2. Mit einer neuen CPU hätte sich die Frage nach iGPU-Passthrough auch erledigt. Der Kauf einer MSI GT1030 passiv ist sowieso geplant. Der 1700 hat 24 PCI-Lanes, damit müsste doch eine GT1030 und eine PCI-Karte mit zwei SSD-Sockeln als cache drin sein, oder? Sonst bleiben die über Sata dran und ich bräuchte langfristig ein HBA. Eine 10Gbit Netzwerkkarte soll auch rein. Einzig die Tatsache mit der PCI-Slot-Problematik macht mir zu schaffen; ließe sich aber vorab austesten, denn meine Frau hat so eine 1030 in ihrem Rechner.

 

Technisch wird das natürlich so ausgelegt, dass das alles passt! - Danke dir, für deine Anmerkungen, bastl!

 

3. Vakilando, das ist ein ähnliches Setup, wie ich es bei unbegrenzten Möchlichk€iten machen würde. Langfristig sollte es ein Backup des gesamten technischen Hausstandes, Zoneminder fürs Grundstück und eine ausreichend potente VM sein. Meine Frage nach dem Langzeittest ist noch nicht beantwortet. Musstest du siet dem Aufsetzen der VM nochmal Hand anlegen oder läuft sie seit dem reibungslos? Ziel des ganzen ist ein Gerät weniger und ein set-and-forget-Aufbau.

 

4. Morrtin, dein Einwand ist berechtigt. Ich habe leider kein Wattmeter zum Zwischenstecken. So kann ich nur spekulieren, dass das Steinzeit-MoBo im Server (Asus OEM aus nem alten Schul-PC) und der betagten CPU wohl mehr Strom verbrauchen würde im Idle als eine aktuellere Ryzen CPU... In meinem Kopf macht es: neue CPU 8h/Tag aktiver Betrieb PLUS alte CPU 24/7 im Server braucht weniger Strom als Ryzen 1700. Hättest du ne Idee, wie ich meine Behauptung prüfen kann? Blingblinkg, RGB und Wasserkühlung, angeschlossen an den Wärmepuffer des Hauses gibts hier nicht. Wird alles passiv laufen und im Schrank verschwinden.

 

5. Vakilando, wir haben noch zweo Laptops im Haus, mit denen ein managen des Servers übers GUI gut geht! Ist aber ein berechtigter Einwand.

 

Wichtig für mich wäre, wie schong esagt, die Frage nach der Robusheit einer Windows 10 VM als Daily-Driver. Natürlich unter der Voraussetzung, dass das mit dem MoBo und den PCI-Steckplätzen passt. Ich habe keine Lust auf eine Bastellösung, wo ich einmal im Moant ran muss; immer Gefahr laufend, dass das ding abraucht und ich die neu aufsetzen muss. (Ja backups würden gemacht werden :D).

 

Der Stromverbrauch der beiden Einzel-PCs wäre zu prüfen oder anderweitig rauszukriegen, dann könnte man sich auf dem Pfade der energetischen Sinnhaftigkeit weiter streiten. Hat das einer von euch eine Idee, wie ich an die Verbräcuhe komme?

 

LG und danke für die rege Diskussion, Christian.

Link to post
13 hours ago, vakilando said:

Da ich meinen PC aber selten ausgeschaltet habe - auch weil ich teilweise remote per VPN darauf zugreife - hat sich für mich die Zusammenführung angeboten.

Das ganze Blink Blink des Asus Boards habe ich ausgeschaltet.

Also dein PC ging nie in den Standby? Zwischen Standby und Leerlauf liegen bei dir denke ich mal 30W.

 

Ich mache meinen auch nie aus, aber der ist halt im Standby, wenn ich den Rechner verlasse. Mit Unraid wäre die Situation eine andere. In dem Fall würde der PC inkl GPU durchgehend Strom verbrauchen. Egal ob die VM läuft oder nicht.

 

Also @ChrisV, ist der Stromverbrauch egal, dann wäre das evtl eine Option. Falls du aber denkst, dass zwei Geräte weniger verbrauchen als eines, ist diese Annahme meiner Ansicht nach falsch. Außer dein aktueller Server ist ein Stromfresser, aber dann hat der schlicht die falschen Komponenten verbaut.

 

18 hours ago, ChrisV said:

Wie sieht das mit dem Pasthrough der Vega8 des Ryzens aus?

Jemand bei Reddit hat behauptet, dass das geht, als ich sagte, dass es nicht ginge. Meine Frage nach dem "wie" hat er nicht beantwortet. Im Forum gibt es niemanden, der es geschafft hat:

 

https://forums.unraid.net/topic/91379-ryzen-3400g-vega-11-gpu-passthrough/

 

https://forums.unraid.net/topic/83849-ryzen-igpu-passthrough/

 

https://forums.unraid.net/topic/86713-amd-3400g-passtrough-integrated-gpu/

 

https://forums.unraid.net/topic/72524-ryzen-apu-igpu-passthrough/

 

Du kannst die iGPU übrigens nicht mal für Unraid nutzen. Also die iGPU Plex zuordnen, kann man auch vergessen. Wenn man also einer VM eine dGPU zuordnen möchte, muss man Unraid erstmal GPU-less konfigurieren. Viele machen das meine ich mit einer GT710, mit der Unraid eingerichtet wird und die sie dann am Ende wieder abstecken. Ist auf jeden Fall kein 08/15 Setup.

 

Mach dich also auf ein paar Hürden gefasst. Danach wird es aber laufen.

 

Allerdings werden nicht alle Spiele funktionieren, da manche wegen DRM oder Anti-Cheat den Betrieb in einer VM unterbinden. Auch das gilt es also zu berücksichtigen.

 

In meinen Augen ist so ein Setup nur für jemanden, der sich keine Hardware kaufen will und nur einen Rechner zu Hause hat und dem der Stromverbrauch egal ist.

 

Link to post
24 minutes ago, ChrisV said:

nur spekulieren, dass das Steinzeit-MoBo im Server (Asus OEM aus nem alten Schul-PC) und der betagten CPU wohl mehr Strom verbrauchen würde im Idle als eine aktuellere Ryzen CPU...

AMDs waren schon immer Stromschlucker. Die einzige Ausnahme bilden die aktuellen mobilen Prozessoren. Nur B550 kann man mit BIOS Mod sparsam machen. Ansonsten warten alle auf einen sparsamen X570 "Nachfolger".

 

26 minutes ago, ChrisV said:

Hat das einer von euch eine Idee, wie ich an die Verbräcuhe komme?

Messgerät? Meine Empfehlung wäre ein ELV Basic oder falls eine Fritz Box vorhanden ist, dann eine DECT 200. Bloß kein zu günstiges. Die messen meist nur Blödsinn (Scheinleistung, statt der korrekten Wirkleistung).

 

Bei deinem Vergleich musst du aber die Festplatten vom Server abstecken und ohne hochfahren, denn die würden bei beiden gleich viel verbrauchen. Ich tippe mal auf 15W der Intel und 40W der AMD. Allerdings nur, wenn du den Intel auch optimiert hast (was Windows bereits ist):

https://forums.unraid.net/topic/98070-reduce-power-consumption-with-powertop/

Link to post

Hallo Christian,

  • Meine daily ist ein Linux Mint und läuft seit dem aufsetzen nach deinem gewünschten set-and-forget-Aufbau inkl. Updates der VM.
    Sie läuft seit ca. einem viertel Jahr.
  • Meine erste Win10 VM starte ich nur wenn ich sie benötige. Installiert ist hier eine Steuersoftware.
    Sie läuft seit einigen Jahren. Sie wurde von Proxmox nach Unraid migriert. Auch hier wurden bereits mehrere Updates installiert - ohne Probleme
  • Meine zweite Win10 VM starte ich nur wenn ich sie benötige. Installiert ist hier hauptsächlich Steam, Photoshop.
    Sie läuft seit knapp einem Jahr. Auch hier wurden bereits mehrere Updates installiert - ohne Probleme.
    Ziel ist noch die erste VM mit der Steuersoftware in den Ruhestand zu schicken und alles mit der neueren zu erledigen. 
  • Eine weitere VM im Dauerbetrieb ist ein Debian mit SOGo, die läuft seit Jahren stabil und wurde von Proxmox nach Unraid migriert.

Weiteres zu bedenken:

Ich habe einige Verzeichnisse der Linux- und Windows-VMs umgebogen, damit

  • die VMs nicht "volllaufen"
  • ich von anderen Maschinen auf die Daten zugreifen kann
  • die Backup nicht zu groß werden.

Welche Verzeichnisse man umbiegt hängt davon ab wie man die Maschine nutzt... Bei mir sind es:

 

Linux:

  • auf Array: Bilder, Downloads, Musik, Viedos, Vorlagen
  • auf Cache: Desktop, Steam

Windows:

  • auf Array: Downloads
  • auf Cache: Steam

Zur Vervollständigung:

Ich habe als Docker für Videoüberwachung Xeoma und MotionEye installiert und seit einigen Tagen AgentDVR im Test. Zoneminder hatte ich mal probiert, habs aber irgendwie nicht gerafft / nicht zum laufen gebracht.

 

Sag bescheid wenn du ein par "Auslastungsbilder" von Unraid mit laufenden VMs und Dockern haben willst...

 

Link to post
26 minutes ago, mgutt said:

Also dein PC ging nie in den Standby? Zwischen Standby und Leerlauf liegen bei dir denke ich mal 30W.

 

Ich mache meinen auch nie aus, aber der ist halt im Standby, wenn ich den Rechner verlasse. Mit Unraid wäre die Situation eine andere. In dem Fall würde der PC inkl GPU durchgehend Strom verbrauchen. Egal ob die VM läuft oder nicht.

Nein, er ging nie in den Standby.....weil er aus irgendeinem Grund dann nicht mehr aufgewacht ist.

Den Stromverbrauch habe ich mir ehrlich gesagt nie ausgerechnet - vermutlich auch aus Angst vor dem Ergebnis....!

Link to post

Ich habe mal bei jemanden Unraid und Gaming zusammen umgesetzt. Das ganze gehampel mit dem IOMMU groups war echt eine Qual. Dann musste ich Unraid die Finger abschneiden die erste GPU zu nutzen, war alles nicht so schön beim Konfigurieren. (Ich hoffe einfach mal so sehr, dass das irgendwann alles out of the box funktioniert. Es wäre ein Traum). Jetzt läuft es bei ihm und auch Spiele konnten in der VM laufen. Es lief darauf glaub ich Battlefield und Star Wars games erfogreich.

 

Falls ich das nochmal umsetzen müsste, würde ich ein Mainboard mit onboard GPU nehmen (irgendwas mit nem Epyc SP3 Sockel), damit Unraid sich die schnappen kann und mir nicht in die Quere kommt. Ganz wichtig wäre mir der Fokus auf PCIe Lanes und besonders für die Zukunft auf PCIe 4.0 (PCIe 4.0 M2 SSDs sind halt schon lecker :D).

 

Ich würde mir das ganze nochmal überlegen im Bezug auf die Hardware. Ein Ryzen 1700, welchen du genannt hattest, hat ja nur 16 Lanes im ersten Slot für die Karte und dann noch die paar Stück da für den Rest. Wenn ich daran jetzt Grafikkarte, 10Gbit NIC, HBA Karte wird das mutig mit 16 Lanes für die Grafikkarte (klar gehen Grakas auch mit 8 Lanes aber wenns irgendwann mal zu den RTX 3000 gehen wirds eng mit PCIe 3.0 x8). Da bleibt nicht mehr viel übrig für zukünftiges upgraden. Dort wird ja auch gerne Lane Sharing betrieben. So geht meistens nur die zweite M2 SSD wenn du 2 oder mehr Sata Ports deaktivierst. Diese Sache machen die Mainboard Hersteller auch ganz gerne bei den PCIe Slots.

 

Ich lege halt viel Wert auf Upgradefähigkeit. Meiner Meinung nach bringt es mir nicht viel jetzt zu sparen damit ich in 2 Jahren wieder merke, die 600€ waren für die Katz, jetzt muss ich komplett upgraden mal wieder. Eine Sache würde ich mir auch nochmal überlegen eine CPU aus dem Jahre mitte 2017 jetzt noch zu holen, weiß nicht ob das so eine gute Idee ist, wirkt so auf mich als würde man vielleicht am falschen Ende sparen. Ich denke günstiger ist es einfach 2 Rechner zu haben und falls dort große Dateien sind sich mal mit 10 GBit auseinander zu setzen, habe ich Letzens auch mit @mgutt und @ich777 sehr ausführlich hier.

Edited by Lyror
Link to post

Zum Thema Gaming, wenn auch kaum relevant:

 

Ich glaube die ersten Anti-Cheat Systeme zicken bei VMs rum. Valorant ist glaube ich nicht möglich und LoL wird da auch bald folgen. Keine Ahnung wie VAC auf VMs reagiert, aber ich glaube das wird in Zukunft nicht viel besser.

Link to post
2 hours ago, ChrisV said:

1. Leistungshungrig ist relativ: mein 2200g hat eine TDP von 65W, genau die der potenzielle Ryzen 1700. Im Idle dürften die doch nicht allzu weit auseinander liegen? --> Demnach würde auch mein MoBo weiter nutzbar sein, da erte Ryzengeneration.

Von der ersten Generation würde ich schon fast abraten. Klar, du bekommst sie saubillig hinterher geworfen, aber für das gleiche Geld bekommst du auch schon die 2te Generation, die besseren RAM Support bietet, stromsparender ist bei mehr Leistung. Alle Ryzen profitieren von schnellerem RAM und da ist halt die erste Generation für mich eigentlich schon raus, da es da viele Probleme gab. Und mit nem BIOS Update für dein Board wird sogar auch schon die dritte Generation unterstützt, die ne ganze Schippe nochmal drauf gepackt hat. Wenn die 5000er verfügbar sein werden, werden die Preise für die 3xxx auch ganz schnell purzeln. Ich würde hier nicht voreilig nen 1700 kaufen. Gerade in Spielen ist der Unterschied zw. 1st und 2nd Gen und dann zur 3ten schon enorm.

 

2 hours ago, ChrisV said:

ließe sich aber vorab austesten, denn meine Frau hat so eine 1030 in ihrem Rechner.

Den Gedanken hatte ich erst, als ich den Post schon abgesendet hatte, evtl. könntest du dir ja irgendwo leihweise ne Karte zum Testen mal besorgen.

 

2 hours ago, ChrisV said:

Meine Frage nach dem Langzeittest ist noch nicht beantwortet.

Ich nutze VMs mit Unraid als DAily Driver nun schon seit 3 Jahren. Angefangen mit nem TR4 1950x für über 2 Jahre und nun seit nem halben Jahr nen 3960x. Klar ist kein eigentlicher Ryzen, die Chiplets und die Unterstützung von RAM sowie der Support von Unraid ist quasi identisch. Gab beim 1950x genauso RAM Probleme zum Start wie bei den 1000ern auch, wenn nicht sogar noch mehr Probleme, da Quadchannel und mehr Komponenten aufm Board. Nach dem ersten Monat rumgefrickel und Austausch mit dem Forum hier, lief dann aber auch alles. 2 VMs mit jeweils eigener GPU sowie USB Controller und ner durchgereichten NVME. Die 2000er Generation war für mich kein Grund zum Upgrade, trotz mehr möglichen Kernen und besserem Support. Support für 3000x Threadripper auf TR4 hat AMD leider gestrichen und so gabs bei mir halt nen Umzug auf ne neue Plattform. Was soll ich dir sagen, lief grundsätzlich alles von Beginn an out of the box und die Unterstützung für Virtualisierung hat sich nochmal verbessert. Aufsplittung der einzelnen Geräte in einzelne IOMMU Gruppen ist nun ohne extra Patch möglich. Ähnliches haben auch viele User von der 3ten Generation Ryzen berichtet, dass sich das verbessert hat. Du kannst inzwischen viel einfacher Geräte an VMs durchreichen, als noch auf der ersten Generation. Die einzigen Probleme die ich in der Zeit hatte kamen eigentlich nur zustande, da ich immer mal wieder Unraids RC Versionen getestet hab. Probleme nachvollziehbar hier im Forum gemeldet und zack beim nächsten stable Release war nen Fix dabei. Achja, Windows Update hatte mir nen Treiber für nen durchgereichten USB Controller zerschossen, wäre aber auch ohne Unraid passiert. Windoof halt 😬

 

Allgemein zu deinem Board nochmal zu erwähnen, du hast halt leider nur EINEN Slot für ne GPU und 2 PCIE x1, 1xNVME und 4x Sata. Da ist eigentlich keine Luft für ne Erweiterung. Glaub mir, wenn du einmal auf den Geschmack gekommen bist, was du alles mit Unraid machen kannst (Docker, VM, Datengrab) dann willst/brauchst du auch ganz schnell mal noch nen Slot für nen HBA, weitere NVME oder noch mehr Sata Steckplätze für noch weitere Platten.

 

Was auch paar mal schon angebracht wurde "für Unraid selber eine eigene GPU" ist eigentlich irrelevant. Unraid ist im Prinzip dafür ausgelegt headless zu laufen. Das einzige wo es Sinn macht, wenn du nen Plex Docker nutzt und für die Video Dekodierung ne extra GPU brauchst aber selbst das ist fraglich, ob das jeder braucht. Wer streamt schon 5-10 Videos im Haushalt parallel. Limetech selbst sagt, dass die Nutzung von Unraid mit ner GPU für die Darstellung einer GUI nur für die Fehlerdiagnose Sinn macht und eigentlich auch nicht wirklich empfohlen wird. Und selbst das kannst du. Bei mir startet Unraid wenn ich den entsprechenden Booteintrag wähle direkt mit der ersten GPU und würde mir nen Desktop zeigen mit nem Browser. Aber ganz ehrlich, brauchst du nicht. Ich hatte nicht einmal in 3 Jahren darauf zugegriffen. Zumal es eh in ner extrem kleinen Auflösung dargestellt wird und ne Qual ist zu bedienen. Übers Netzwerk in nem Browser oder aus ner VM heraus die GUI aufgerufen ist viel praktischer.

 

Link to post
1 hour ago, Lyror said:

Falls ich das nochmal umsetzen müsste, würde ich ein Mainboard mit onboard GPU nehmen (irgendwas mit nem Epyc SP3 Sockel), damit Unraid sich die schnappen kann und mir nicht in die Quere kommt.

Genau das geht nicht, weil Unraid keine Treiber für die iGPU mitbringt. Oder hat sich da was geändert?

Link to post
39 minutes ago, mgutt said:

Genau das geht nicht, weil Unraid keine Treiber für die iGPU mitbringt. Oder hat sich da was geändert?

Weiß ich nicht. Ich werde erstmal nicht upgraden, ist mir noch zu teuer. Ich hatte mir mal das Board angeschaut: https://www.mindfactory.de/product_info.php/Gigabyte-Mainboard-MZ32-AR0-Single-Sockel-SP3_1331788.html

 

Darin werkelt nach Spezifikation ein:

 

Aspeed® AST2500
2D Video Graphic Adapter with PCIe bus interface
1920x1200@60Hz 32bpp

Link to post

Upgradefähigkeit ist bei mir auch ein muss. Mein Gedanke war, dass ich die Hardware meines PCs ja da habe und der Server so (bis auf einen Kern Verlust) erstmal hätte so laufen können. Sinnvollerweise wäre ein CPU-Upgrade angebracht, damit bräuchte ich noch eine GT1030 (ne 710 hätt ich tatsächlich noch hier liegen) aber dann habe ich immer noch einen PCI-Slot zu wenig.

 

Ich bin mit dem Gedanken zu Unraid gekommen mir einfach die PCs zu entlasten (Dokumente, Downloads, etc liegen in Kopie auf dem Array), Geräte zu syncen und eine Videoüberwachung einzurichten. Das Zusammenlegen war halt ne fixe Idee um die Hardware sinnvoller zu nutzen; das läuft leider nicht so einfach, wie gedacht, bzw. ist wieder mit Neuanschaffungen verbunden, die ich ursprünglich zu vermeinden versuchte.

 

Ich würde das Board, die CPU und den RAM gern aktualisieren, da die Hardware keinen Suport mehr bekommt. Gefühlt seit 2012. Gedanke war die Gelegenheit am Schopf zu packen. Der CPU hat aktuell fast null Auslastung, außer er macht nen Paritycheck, da rutscht mir immer das Herz in die Hose :D. Ich hab nicht wirklich Vertrauen in die Kombi.

 

Wie viele Threads würdet ihr für ein NAS mit wenigen Dockern (angenommen ich lass die VMidee) empfehlen?

 

Ich habe hier noch nen i3-3200 liegen. Immerhin mit 2c/4t... Bleibt das alte Board... Hach ich raste aus, ist das ne schwere Entscheidung....

Edited by ChrisV
Link to post

Wenn man sich mal die Hardware-Empfehlungen auf der unraidhomepage ansieht, bin ich ja noch up to date! Wahnsinn ... ich würde dem i3 gern ne Chance geben. Mehr als Array stoppen, Server runterfahren, anderen CPU rein und hochfahren ist es ja nicht, oder?

Link to post

In meinem System läuft derzeit ein Pentium Gold G5400 (4 Threads). Dem ist eigentlich Langweilig. Ich verwende aber auch nicht viel.
Keine VM. (da ist VirtualBox am Zocker PC für ne Test VM immer irgendwie schneller bei der Hand) und nur 6 einfache Docker (Nextcloud, bitwarden, emby, unifc, ...)
 

Mir ist mein System schnell genug. Nur wenn ich 4K auf einem mobilen Client abspiele (zum testen) ruckelt dieses. Da ich das so gut wie nie mache/brauche habe ich mir das nicht näher angeschaut. Die Shield spielt alles super flüssig einwandfrei ab.

Link to post

So, ich habs jetzt einfach mal ausprobiert. Habe eine 240gb SSD und eine 500gb HDD angeschlossen, sowie die GT1030 meiner Frau reingeworfen. Im BIOS auf IGD als primärer Displayadapter gestellt und es läuft. Onboard VEGA für Unraid Terminal und die GT1030 wird ohne workaround (vbios-dump ö.ä.) zur VM durchgeschliffen. So, wie es sein soll. Mal schauen, was gleich die Treiber sagen, aber die Installation von Windoof läuft schonmal durch.

 

edit: Anzeigentreiber und virtio installiert. Ich muss sagen, ich bin begeistert. Ich persönlich merke grade keinen Unterschied zu bare-metal.

Edited by ChrisV
Link to post
  • 2 weeks later...

Hallo liebe Leute,

Ich nutze auch unraid seit kurzem un bin ein Anfänger möchte aber gerne dazu lernen
Ich habe eine Problem wo ich nicht gelöst bekommen und hoffe hier um Rat zubekommen
Das Problem wo ich habe ist auf dem Macbook sehe ich in unter Netzwerk aber es geschieht nur („NAS-Server“ konnte nicht geöffnet werden, da das Original nicht gefunden wurde.) und im windows finde ich in überhaupt nicht
was mache ich Falsch
mit freundliche grüsse
Chris


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Link to post
  • ich777 changed the title to [SOLVED] Arbeits-PC und NAS zusammenführen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.