mgutt

Moderators
  • Content Count

    3295
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    27

Everything posted by mgutt

  1. Aus deinem Bild wird mir nicht klar wo du den Unterschied zwischen einzelner HDDs und dem Array siehst. Du weißt schon, dass die HDDs im Array einzeln formatiert sind und für sich alleine stehen? Die Parität könnte daher jederzeit entfernt werden (wodurch natürlich die Ausfallsicherheit wegfällt). Du könntest auch jederzeit eine HDD ausbauen und mit einem anderen PC verbinden (warum auch immer). Das macht ja gerade das Unraid Array so aus. Selbst wenn dir 5 von 10 Platten kaputt gehen. Die Daten der 5 intakten Platten bleiben verfügbar. Also anders als bei einem RAID.
  2. Dazu gibt es bereits mehrere Bug Reports. Deswegen nutze ich auch noch 6.8.3
  3. Genau deswegen sind ja Nutzerdaten im Share appdata. Du hast sie aber im Share system im Unterordner appdata. Das ist ungewöhnlich.
  4. Dazu nur mal kurz gefragt. Obwohl es mit einem ERROR endete, hat es trotzdem geholfen?
  5. In Unraid liegen alle Shares und Platten unter /mnt. Hast du zB eine disk1 im Array, dann erreicht man die über /mnt/disk1. Hast du einen Cache Pool mit dem Namen "cache", dann den über /mnt/cache. Hast du einen Share erstellt, dann erreichst du den über /mnt/user/sharename. hawihoney hat zB als Quelle "mnt/nvme_pool/system" genommen. Er will also, dass sein Backup Script direkt auf den Pool namens "nvme_pool" zugreift. Genauso gut hätte er aber auch "mnt/user/system" schreiben können. Warum er dann noch appdata unterhalb von system hat ist sein Geheimnis. Ist auf jeden Fall "nicht
  6. Container Console: mysqld_safe --log-error=er.log Und dann: cat /config/databases/er.log
  7. Ich würde auch mal das machen, was er in seinem 1. Beitrag gemacht hat: https://github.com/linuxserver-archive/docker-mariadb-armhf/issues/7 Also die Fehlerlogs generieren lassen und dann hier posten.
  8. Nein, aber laut ein paar Syno Nutzern soll mein Script auch da gehen. Dann eben über den Aufgabenplaner und mit Pfaden der Syno. Den Unraid SMB Share kannst du ja meine ich über den Finder einbinden. Probier doch durch und sag bescheid wo es hängt.
  9. Pools sind völlig unabhängig vom Array. Du kannst sie auch ohne Array nutzen und zb auf "only" stellen, damit auf dem Array niemals Dateien landen. Du brauchst allerdings mindestens einen Datenträger um das Array und damit den VM, Docker und sonstige Dienste starten zu können. Das kann aber ein leerer USB Stick sein. Nur, wenn die Dateien vom Pool runter sollen. Also soll die VM eine VMDisk auf der NVMe erstellen. Dir ist klar, dass die dann immer vollständig gesichert wird? Und es erfordert, dass die VM heruntergefahren wird, wenn man keinen Datenverlust r
  10. Du könntest das Script auch in der Syno ausführen und die Dateien über SMB read-only von Unraid abholen. Das finde ich eh sicherer, denn wenn Unraid gehackt wird, könnte der Angreifer auch das Backup platt machen.
  11. Kannst du einfach Es gibt doch bestimmt Befehle wo man den Status der Datenbanken prüfen kann oder?
  12. Logs findest du unter Tools -> System Log.
  13. Ok und als Port hattest du 3306 in HeidiSQL stehen? Das ist nicht gut. Dann probiere mal was @vakilando empfahl. Und zwar gehst du hin und änderst den Repository Namen von MariaDB von: linuxserver/mariadb in: linuxserver/mariadb:amd64-110.4.18mariabionic-ls18 Das ist eine Version von vor 19 Tagen: https://hub.docker.com/r/linuxserver/mariadb/tags?page=1&ordering=last_updated&name=amd64 Der letzte amd64-latest ist von vor 12 Tagen: Die "DIGEST" ist auch die, die der "latest" entspricht und die h
  14. Aber von Nextcloud nicht oder evtl zu klein? Ich würde mich jedenfalls nicht darauf alleine verlassen. Erstell sie so, dass es auch keine Fehlermeldung gibt.
  15. Nein, du hast jetzt erst mal nur die RAW-Datenbank. Diese Dateien sind wichtig. Die kann man später auch bei einer neuen Installation wieder importieren. Aber exportiere über HeidiSQL. Da hast du sie dann auf deinem PC. Sind die .sql Dateien auch im appdata Ordner zu sehen?
  16. Geht alles. Die Frage ist ob du die M.2 SSD als solches an die VM durchschleifen möchtest oder auf der M.2 ein virtuelles Disk Image erstellen möchtest. Die externe HDD wiederum ist gar kein Problem. Einfach als USB Gerät durchschleifen. Oder aber du greifst über eine Netzwerk-Freigabe darauf zu. Ich denke dieses Video könnte dich interessieren:
  17. Was hast du für lahme Platten? Mit 18TB dauert es bei mir 24 Stunden. Mit 12TB dauerte es 18 Stunden. Ähnlich, aber nicht live. Dadurch ist bei Snapraid bei bereits einer geänderten Datei die Parität kaputt. Allerdings läuft die Parität dort dateibasiert. Also nicht alle Dateien wären dadurch direkt verloren. Ich hatte das hier mal genauer recherchiert: https://forums.unraid.net/topic/100725-solved-wie-funktioniert-snapraid/ Nein, nur 1x vorhanden: https://forums.unraid.net/topic/99393-häufig-gestellte-fragen/?tab=comments#comment-951565
  18. "Oder so" 🙈 Sorry, aber einfach irgendwas machen, was man in einem Forum liest, was evtl gar nichts mit deinem Problem zu tun hat und dann auch noch bevor man ein Backup macht... mutig. Du musst schon sagen was du gemacht hast. Und vor allem erklären warum es jetzt selbst in WP nicht mehr geht. Du musst ja schließlich noch mehr gemacht haben. Einfach löschen und neu installieren würde ich nicht machen. Ich würde erst mal Backups von den Datenbank machen. Und zwar nicht nur von den Dateien in appdata/mariadb, sondern auch per Export im SQL Textf
  19. Das ist eine Software um auf Datenbanken zuzugreifen. Siehe Video.
  20. Installiere dir HeidiSQL und teste die Verbindung von deinem PC aus: Ich gehe davon aus, dass MariaDB funktioniert. Das wird nur ein Netz-Problem sein.
  21. Sind auf der Syno die Unix Extensions deaktiviert? https://www.samba.org/samba/docs/current/man-html/smb.conf.5.html#UNIXEXTENSIONS Vom Prinzip sollte das gehen. zB ist ja LUKS ein Dateisystem unterhalb von zB XFS. Dh oben liegt das ganz normale XFS (oder ext4) und kann dann entsprechend auch Hardlinks. Wenn es allerdings was anderes spezielles ist, könnte es da Probleme geben. Da hilft nur testen. Und bitte Feedback geben, damit es andere auch erfahren.
  22. Kann ja nicht sein. Da muss ja drin stehen, dass er die Datenbank nicht erreichen kann?! Dann stimmt was nicht mit der Verbindung. Denn normalerweise kommt das: Warning: Binary output can mess up your terminal. Use "--output -" to tell Warning: curl to output it to your terminal anyway, or consider "--output Warning: <FILE>" to save to a file. Folgt man dann dem Beispiel, sieht es so aus: curl 192.168.178.56:3306 --output - t 5.5.5-10.4.18-MariaDB-1:10.4.18+maria~bionic-log u`^79U"H!$zZ6;elm`x]Fmysql_native_password!#08S01Got packets out of order$ Ic
  23. Was sagen die Logs von Nextcloud? Kann es sein, dass MariaDB nicht erreicht werden kann, weil es nicht Teil des "proxynet" ist? Du könntest die Erreichbarkeit wie folgt testen: Nextcloud Icon anklicken -> Console -> folgenden Befehl ausführen: curl 192.168.178.56:3306
  24. Das kommt darauf an ob du ein Backup oder Ausfallsicherheit haben möchtest. Letzteres bietet dir nur eine Parität. Dh die Platte wird bei Defekt von Unraid "simuliert". Das System kann also weiter genutzt werden. Machst du dagegen nur Backups sind die betroffenen Daten erst mal nicht verfügbar, bis du das Backup wiederhergestellt hast. Es kommt also auf deinen Anspruch an. Das kommt darauf an ob man das auch so eingestellt hat. BTRFS unterstützt auch ein RAID1 auf mehr als 2 Laufwerken. Klingt komisch, ist aber so ^^ Korrekt. XFS hat auch den kleineren Overhead,