mgutt

Moderators
  • Posts

    5581
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    50

Everything posted by mgutt

  1. Das ist interessant und klingt nach einem Bug in unRAID. Wobei ich sogar meine das Thema mal gehabt zu haben. Ich tippe darauf, dass das was @ich777 meinte, dann nicht greift und die Container wirklich versuchen auf einen Cache zu schreiben, der gar nicht da ist. Hattest du irgendwann mal kurz versucht einen Pool hinzuzufügen?
  2. Wenn die gleich bleibt, wäre das ein Armutszeugnis für Intel. Dann hätten sie AMD und Apple ja wirklich gar nichts mehr entgegen zu setzen und das big/little Konzept bzw der gesamte 10nm Node wäre schlicht ein Fail. Ich meine wie lange warten wir jetzt auf den neuen Node. Ich habe jedenfalls erwartet, dass die zumindest mit AMD bei der Effizienz gleichziehen. Wobei Intel offensichtlich gar nichts dazu lernt. Nachdem sie ECC beim Pentium Gold und i3 gestrichen haben, was ich nach so vielen Jahren schon ziemlich ätzend fand, bringen die doch tatsächlich die selbe CPU einmal als W-13xx und E-23xx auf den Markt und binden beide an unterschiedliche Chipsätze (W580 und C256), obwohl die beiden quasi die selben Eigenschaften haben: https://en.wikipedia.org/wiki/Rocket_Lake#Workstation_processors
  3. Check this new how-to, to debug connection problems: https://forums.unraid.net/topic/110245-support-nginx-proxy-manager-npm-official/#:~:text=Debug Server Errors 5xx Please show your access list rules. Maybe you should remove them temporarily. Your subdomain "sonarr" uses an lets encrypt ssl certificate which couldn't be validated. This could mean that lets encrypt was not able to reach NPM through "http://sonarr.example.com" (maybe because of your access list rule?!), which is a requirement to validate that your domain is controlled by you. You could try to re-new the certificate manually through the SSL Certificates tab, but at first check the above mentioned how-to, to validate, that NPM can be reached through the internet.
  4. Ok, then you have an SQLite file at /mnt/user/appdata/Nginx-Proxy-Manager-Official/data/database.sqlite You can open this file through https://sqlitebrowser.org/. Simply stop the container, download the file, edit the relevant lines and overwrite the file again. Of course you should create a backup first.
  5. Ich habe jetzt nicht alle Beiträge danach gelesen, aber es gibt viele Container, die im Template /mnt/cache/appdata/<Name-des-Containers> voreingestellt haben. Da du keinen Cache hast, müsstest du diese Pfade in /mnt/user/appdata/<Name-des-Containers> ändern. Die Verwalter der Container haben das aus Performance-Gründen voreingestellt. Zb läuft ein MariaDB Container direkt auf dem Cache viel schneller als auf lahmen HDDs im Array und der Pfad /mnt/user belastet die CPU mehr. Dazu aber mehr, wenn du erstmal ein produktives System laufen hast 😉
  6. Spontan würde ich einen BIOS Reset vorschlagen, ein BIOS Update und mal im BIOS checken, ob die Platten dort erkannt werden. Was für Platten sind das? SATA? Du hast hoffentlich kein RAID oder so konfiguriert? Und was genau heißt startet nicht. Was siehst du denn über IPMI, also bis wohin bootet es? PS das wird ein übler Stromschlucker ohne nennenswerte CPU Leistung. Keine Ahnung was dich der Strom kostet oder ob du die Lanes brauchst, aber aktuelle Xeons sind deutlich effizienter und potenter: https://www.cpubenchmark.net/compare/[Dual-CPU]-Intel-Xeon-X5650-vs-Intel-Xeon-W-1270P-vs-Intel-Xeon-W-1250P/1304.2vs3839vs4362
  7. Habt ihr eigentlich schon die Tests zu Alder Lake gesehen? Das C246 wird uns demnach noch länger begleiten: https://www.golem.de/news/alder-lake-intel-will-mit-241-watt-an-die-spitze-2110-160622.html
  8. Das ist nicht möglich, da die Dateien niemals auf beidem gleichzeitig liegen bzw für diesen Zweck nutze ich einen separaten Share "Backup" im Array, den ich für den Cache verwende und per Skript eine regelmäßige Sicherung starte. In meinem Fall besonders wichtig, da ich nur eine SSD verwende. Demnach ist das Wort "zusätzlich" hier auch falsch.
  9. Sollte es nicht so leise wie möglich sein? Ultrastar sind mit die laitesten. Das ist ein Ausgang, kein Eingang. Damit kann man spezielle SATA Sticks betreiben. Einer davon ist optional für Overclocking. Steht auch bestimmt in der Anleitung.
  10. Heißt der User evtl genauso wie der Windows User? Ansonsten einfach Mal die Anmeldedaten in Windows löschen: https://itler.net/windows-gespeicherte-netzwerkpasswoerter-loeschen/
  11. https://geizhals.de/noctua-nh-d15s-v44959.html Wenn du später vergrößern möchtest, hättest du hier eine Hürde weniger. Ansonsten sind größere HDDs in der Regel auch etwas schneller, was das Schreiben auf's Array begünstigen würde, aber schlussendlich auch nur ein paar MB/s.
  12. Die CPU Auslastung im Dashboard enthält, keine Ahnung warum, auch iowait. Die echte CPU Auslastung siehst du nur über das Terminal mit dem Kommando "htop".
  13. Ein USB Anschluss kann entweder Host oder Client sein. Ein paar USB Controller können zwischen beiden Modi umschalten. Zb ein RPI Zero kann das. Aber die Performance ist mies und es dürfte kaum Treiber in der Mac oder Linux Welt dafür geben, auch wenn das USB C oder TB Protokoll das eigentlich hergibt. Es gibt dafür schlicht keinen Bedarf. Geht es ums Geld sparen? Je nachdem was du vor hast, könnte man evtl zwei 2.5G Adapter nehmen (stabile Stromversorgung!): https://www.amazon.de/Cable-Matters-202095-Network-Adapters/dp/B0856V9FDH/ Im Server dann eine Dual Karte: https://m.de.aliexpress.com/item/1005001965502213.html Und dann beten, dass SMB Multichannel funktioniert: https://unraid.net/blog/how-to-beta-test-smb-multi-channel-support https://support.apple.com/de-de/HT212277
  14. Du nimmst aktuell wirklich jedes Fettnäpfchen mit 🤪 Aber ich werde das mal als Verbesserungsvorschlag einreichen, dass der Port Check vor dem Start des Containers erfolgt und auch das IP-Adress-Feld auf einen validen Aufbau einer IP gecheckt wird und dass man gar nicht erst einen Share so einrichten kann, dass er gar keinen Datenträger hat. Mal sehen was du sonst noch findest 😁
  15. Ok, also das Problem ist gelöst. Dh der Share durfte quasi nirgends hinschreiben und daher die "Platte voll" Fehlermeldung.
  16. Du hast vermutlich "http://" mit angegeben? Du sollst aber keinen Link zu einer Website, sondern eine IP eintragen. 😉 Durch den Doppelpunkt erkennt Docker das vermutlich als IPv6. Daher die Verwirrung.
  17. Ach ja, ich hatte ja auch nur http ausprobiert. Hätte ich https getestet, könnte es gut sein, dass ich die Fritz!Box umgangen hätte. Weil dann sieht die ja nicht mehr die Domain.
  18. Ne ich meine wenn der Client activity.windows.com aufruft, dass ich direkt windows.com freischalten kann. Also die komplette Domain mit allen Subdomains.
  19. Direkt nach dem Start gab es ein "successful" aber danach ist der Container trotzdem auf Stopp gegangen? Dann Logs des Containers anschauen. Da steht dann der Fehler drin. Sieht für mich sauber aus. Du hast also nur eine SSD im Array, die quasi leer ist und keinen Cache, korrekt? Dann ist die Fehlermeldung von wegen volle Platte tatsächlich komisch. Du kannst oben rechts das unRAID Terminal öffnen und mit folgendem Befehl auch noch mal die Auslastung der Datenträger anschauen: df -h
  20. Danke für den Tipp. Werde ich die Tage auch mal testen. Was mich von der Usability gerade bei Pihole stört ist, dass man eine vom Client aufgerufene Subdomain nicht direkt als komplette Domain (Regex) whitelisten kann. Man muss sich die Domain merken und dann von Hand hinzufügen. In jedem Fall gruselig wie viele Domains so ein Tablet aufruft, obwohl ich vielleicht 2 Apps geöffnet habe.
  21. Ah jetzt. Ich hatte meinen Regex falsch hinzugefügt. Ich hätte erst auf den Regex Tab wechseln müssen. Jetzt geht es:
  22. Ok, jetzt habe ich die Filter aus der Fritz!Box rausgeworfen und das Tablet kann nun alles aufrufen. Das sollte aber eigentlich auch nicht so sein. Ich habe extra die Regeln so gemacht, dass alle Domains blockiert werden und einzelne erlaubt sind, aber aktuell ist scheinbar alles erlaubt. Pihole zeigt auch an, dass der Google DNS die Domains auflöst. Jemand einen Tipp was ich falsch eingestellt habe?
  23. Tatsächlich habe ich wild welche eingetippt. 🤓 Wobei aktuell immer noch was komisch ist. Die Fritz!Box ist immer noch als Filter aktiv. Wie kann das denn sein, wenn ich doch .10 als DNS Server (Pihole) ausgewählt habe und in Pihole als Fallback 8.8.8.8 eingestellt ist. Sollte es dadurch nicht am Fritz!Box Filter vorbei gehen?!
  24. Ok, nachdem ich das WLAN auf dem Tablet aus und angeschaltet habe, ging es nun. Ich tippe eher aufs Tablet als auf Pihole 🙃
  25. Ich spiele gerade mit Pihole herum. Ich habe ein Tablet auf die DNS IP von Pi-hole geändert. Nicht wundern, das Tablet zeigt 8.8.8.8 an, aber nutzt diesen nicht (per Fritz!Box Internetfilter verifiziert = Tablet kann dann keine Domains auflösen): In Pihole sehe ich das Tablet allerdings nicht. Dort wird nur der Client mit der IP .56 angezeigt (mein Handy, über das ich gerade auf der Pihole WebGUI bin): Ich habe beim Container die DHCP Variablen entfernt. Ist das evtl der Grund? Ich ging davon aus, dass ein reiner DNS Server die dann nicht benötigt. Oder braucht es einfach eine Weile bis der Client auftaucht?