mgutt

Moderators
  • Posts

    5537
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    50

Everything posted by mgutt

  1. https://support.parsec.app/hc/en-us/articles/115002624051-Error-Codes-22006-and-15000-Unable-To-Initialize-Encoder-On-Your-Server- Da wäre die Frage ob die Netzwerkverbindung an sich vielleicht das Problem ist. Beide Geräte sind im selben Adressbereich? Habe ich richtig verstanden, dass du noch einen Win Client hast? Dann mal mit RDP probieren.
  2. Bitte syslog Server auf USB spiegeln. Bei einem Reboot sind die Logs leer.
  3. Eine Intel iGPU kann mehr parallele Videostreams verarbeiten. Qualitativ geben die sich denke ich nichts. H265 Encoding geht ab Coffee Lake (8te Gen): https://en.wikipedia.org/wiki/Intel_Quick_Sync_Video#Hardware_decoding_and_encoding Bei AMD ab Vega: https://en.wikipedia.org/wiki/Unified_Video_Decoder#Format_support Bei Linux tendiere ich eher zu Intel. Ich empfehle 8te bis 10te Generation. Ab der 11ten ist die iGPU anders und GVT-g geht auch nicht mehr.
  4. Scheint zu funktionieren Gibt jetzt ein Update im Kernel dazu: https://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=Linux-5.15-rc5-x86
  5. Das ist egal, weil SMART nur einen Lese-Test macht. Warum denn interrupted. Hast du den Test abgebrochen?
  6. M.2 unterstützen viel mehr IOPS. Bei VMs und parallel Docker und Cache schon von Vorteil. Wie wäre es mit einem PCIe auf M.2 Adapter? Du musst dann aber eben einen Slot opfern. Dann hättest du aber 2x M.2.
  7. This is not related to the RAM. It's the usage size of the docker.img (virtual disk). Next time check inside of the docker.img for huge files. It's mounted at /var/lib/docker
  8. Look at the entry /transcode. You obviously missed to change the transcode dir in the Plex settings to /tmp. This has nothing to do with Transcoding: https://forums.unraid.net/bug-reports/stable-releases/683-unnecessary-overwriting-of-json-files-in-dockerimg-every-5-seconds-r1079/
  9. Gerade mal ausprobiert. Man kann sogar einstellen, dass der nur überwachen soll, wenn man mit einem bestimmten WLAN verbunden ist. Leider geht nur eine lokale Benachrichtigung auf dem Gerät. Sonst könnte man ja zb das Tablet, was eh zu Hause rumliegt nutzen und sich darüber eine Nachricht senden lassen. Am besten mal den Entwicklern vorschlagen, dass die auch noch E-Mail als Aktion hinzufügen.
  10. Gibt es evtl eine Uptime Monitor App für's Smartphone, also dass das Smartphone überwacht und keine Website? Setzt aber voraus, dass dein Smartphone 24/7 per VPN verbunden ist bzw der Check ginge natürlich nur lokal.
  11. Bottom of my post: https://forums.unraid.net/topic/35878-plex-guide-to-moving-transcoding-to-ram/page/12/?tab=comments#comment-894460
  12. Alternativ ein sparsames Linux wie Ubuntu starten, sobald die Win VM aus ist. Könnte man zb per Script automatisieren. Manche Karten haben außerdem einen BIOS Schalter um sie in den Semi-Passiv Modus zu bringen. Aber kann gut sein, dass Quadro Karten sowas nicht haben.
  13. Das sparsamste unter 20W ist aktuell das Corsair RM550x (2021). Ab einer gewissen Grundlast zb durch die GPU, wäre aber ein Titanium Netzteil sparsamer (aber auch doppelt so teuer). Ja, aber die M.2 hat PCIe 4.0, was das Board / die CPU nicht unterstützt. Daher eigentlich unnötig so viel Geld dafür auszugeben. Meine Empfehlung ist eine Samsung 970 EVO / EVO Plus / Pro. Schwer zu sagen wie laut die HDDs schlussendlich sein werden, aber das Define R5 sollte denke ich passen. Die 1290P ist natürlich ab Werk schon ein Tier, aber unterstützt immerhin einen TDP Down von 95W: https://ark.intel.com/content/www/de/de/ark/products/199336/intel-xeon-w-1290p-processor-20m-cache-3-70-ghz.html Die 1290 wäre effizienter, ist aber so gut wie gar nicht zu bekommen. Ich habe mir vor Wochen den W1270 (ohne P) bestellt. Mal sehen wann der kommt. ^^ Der RAM passt nicht. Du hast Server RAM genommen. Du brauchst Non-Reg: https://geizhals.de/?cat=ramddr3&xf=15903_DDR4~15903_keinSO~15903_mitECC~15903_ohneLR~15903_ohneREG&sort=r&hloc=at&hloc=de&v=e Statt 4x8 würde ich 2x 16 oder 2x 32 nehmen. 32GB für Unraid und mehrere VMs ist was mikrig. Die 1290P unterstützt übrigens maximal 2933 MHz, aber schnellere kannst du natürlich auch kaufen, wenn günstiger. Uff. Aber klar bei den ganzen Karten. @sakistech Es geht auch sparsamer: https://www.computerbase.de/forum/threads/selbstbau-nas-im-10-zoll-rack.1932675/ Aber eben auch viel weniger Karten und keine GPU. Das solltest du aber jetzt genau wissen, ob du das später wirklich so machen willst. Weil warum dann überhaupt den W-1290P? Ich persönlich bevorzuge zwei Maschinen. Also ein "schwacher" sparsamer Server und eine fette Workstation, die nur bei Bedarf läuft. Kostet aber natürlich auch Geld. Die 10 Kerne sind natürlich geil, keine Frage, aber eben auch teuer. Vielleicht reicht der kleinere W-1250 oder W-1270?! Kommt einfach auf die Spiele an.
  14. Das ist noch eine Generation davor. Also 6te/7te. Da ist meine ich die iGPU eine ganze Ecke schwächer. Außerdem hat das Board auch nur 1x M.2.
  15. @ich777 How to set password protection for krusader?
  16. Das ist normal bei "Performance" und hat keinen großen Einfluss auf den Verbrauch. Es kann bei latenzkritischen Anwendungen sogar eher zu Instabilitäten führen, weshalb Performance auch der Default ist. Ob demand geht nur beim alten Treiber = alte CPUs. Das würde ich schon gar nicht einsetzen. Bedenke, dass diese Treiber von Intel selbst entwickelt wurden. Wenn probiere Powersave. Wenn du Strom sparen willst, schau dir powertop und die c-states an, die die Spannungsversorgung der CPU, des CPU-Paketes und der VRMs regeln. Powersave bringt vielleicht 1 bis 2W. Einfach Mal im powertop Thread lesen. Dort hat es schon jemand ausprobiert. Außerdem ASPM im BIOS checken.
  17. Hast du eine öffentliche Website? Dann mit irgendeiner kostenlosen Uptime Monitoring Website.
  18. Der Satz macht keinen Sinn. Wenn sie permanent auf dem Cache sind, wohin sollte der Mover sie noch verschieben? Und nein, da korrumpiert nichts, denn der Mover bewegt keine Dateien, die gerade in Verwendung sind. Außerdem verweist bei Yes und Prefer der Pfad /mnt/user/sharename auf /mnt/disk*/sharename UND /mnt/cache/sharename. Es ist also egal wo die Dateien gerade liegen, die Prozesse können sie jederzeit laden.
  19. Da hat man einen Selbstbau und dann ist nach 3 Platten Schluss. Ob das wirklich sinnvoll ist. Ich weiß ja nicht.
  20. Eine VM kann ein Server sein, der nicht mal 5% CPU Last verursacht oder ein Client, der dauerhaft bedient wird und zb Videos rendern soll. Auch die Frage ob die ständig parallel oder abwechselnd genutzt werden sollen. So spontan empfehle ich dir ein Gigabyte W480M mit einem Xeon W-1270P oder W-1290P. Die iGPU wäre dann für unRAID/Docker und in Form von vGPUs könnte man kleinere VMs grafisch beschleunigen, während deine dGPU nur für deine Gaming Maschine da ist. Falls letztere eine NVMe exklusiv nutzen soll, könnte man über das W480 nachdenken. Das hat noch einen PCIe Slot mehr nutzbar. Lies aber auch mal hier: https://forums.unraid.net/topic/99393-häufig-gestellte-fragen/?tab=comments#comment-1007233
  21. Denk dran, dass weder dass Array noch der Cache nun eine Ausfallsicherheit besitzen. Also Backups Backups Backups!
  22. Ich supporte ja ständig Unraid Kunden und daher kann ich dir sagen, dass es zu 99% viel simpler ist. Die Leute verbauen ihre Komponenten, booten, richten das Array ein und nachdem sie ein Feeling für unRAID entwickelt haben, fügen sie einen Cache hinzu. Wenige von denen ändern überhaupt die Cache-Einstellungen und wenn sie es machen, dann auf "Only" und schon haben sie den Salat. Meiner Ansicht nach ist nicht das Problem, dass die Leute, die Hilfe nicht lesen, sondern dass unRAID es überhaupt ohne Warnung erlaubt von zb Yes auf Only zu wechseln, wenn von dem Share noch Dateien auf dem Array liegen. Und Bezeichnungen wie "yes" sind auch unklar, sonst würden sie ja nicht missverstanden. Ich mein "ja, benutz den Cache" heißt für mich auch nicht "Nutze den Cache nur zeitweise". Und dass man von "Yes" auf "Only" nur umstellen kann, wenn man vorher "Prefer" gewählt und den Mover gestartet hat, ist auch wenig intuitiv. Da ist also noch Luft nach oben.
  23. Da das auf der langsamen HDD liegt. Aber ich denke Mal nach dem Start liegt das im RAM?!
  24. Es kann sein, dass beim Reboot irgendwelche Mounts nicht gelöst werden konnten. Das sollte sich dann durch die Diagnostic-Datei ergeben, die auf dem USB Stick automatisch erstellt wird (/boot/logs), wenn es keinen sauberen Reboot gab. Siehe auch den Quelltext von /etc/rc.d/rc.local_shutdown #!/bin/sh # # /etc/rc.d/rc.local_shutdown: Local system shutdown script. # # Beep the motherboard speaker beep -r 2 # Invoke 'stop' script if present if [ -f /boot/config/stop ]; then echo "Starting stop script" fromdos </boot/config/stop >/var/tmp/stop chmod +x /var/tmp/stop /var/tmp/stop fi # Stop nginx /etc/rc.d/rc.nginx stop # Stop php-fpm /etc/rc.d/rc.php-fpm stop # Get time-out setting source /var/local/emhttp/var.ini TIMEOUT=${shutdownTimeout:=90} # Try to stop the array echo "Waiting up to $TIMEOUT seconds for graceful shutdown..." if ! timeout $TIMEOUT /usr/bin/curl -s --unix-socket /var/run/emhttpd.socket http://localhost/update.htm?cmdStop=apply\&csrf_token=$csrf_token >/dev/null ; then echo "Forcing shutdown..." # Send some additional info to the system log and generate diagnostics.zip file logger "Status of all loop devices" losetup -a 2>&1 | logger logger "Active pids left on /mnt/*" /usr/bin/fuser -mv /mnt/* 2>&1 | logger logger "Active pids left on /dev/md*" /usr/bin/fuser -mv /dev/md* 2>&1 | logger logger "Generating diagnostics..." /usr/local/sbin/diagnostics fi # Stop emhttpd echo "Stopping emhttpd" pkill emhttpd Unraid versucht erst x Sekunden sauber runterzufahren und nach Ablauf der Zeit wird der Reboot erzwungen: Aus dem Grund habe ich mir mittlerweile auch eine stop Datei auf dem Stick erstellt: Wenn rsync oder rclone läuft, kommt es nämlich immer wieder mal zu dem Problem.