mgutt

Moderators
  • Posts

    5878
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    54

Everything posted by mgutt

  1. Wenn man aber auf Pfad umstellt, wird ja das docker.img doch 1:1 in den Pfad entpackt?! EDIT: Ist leider nicht so.
  2. This user had the same problem: https://forums.unraid.net/topic/112694-warning-missing-disk/?do=findComment&comment=1025818 He missed to post the diagnostics as well, but seems to solve it by changing the nvme options in the BIOS back from RAID to AHCI (he played with the setting). But finally I wonder, too, why this isn't visible in the GUI and only a notification comes up?!
  3. Dh nach dem Neustart kam sofort die Fehlermeldung? Trotzdem komisch, warum das visuell nicht noch hervorgehoben wird, wenn eine NVMe fehlt.
  4. Nimm wenn cp -a, da es wirklich alle Attribute sichert. Ansonsten ja, ist soweit ok. Allerdings sollte man erst VMs und Docker stoppen, damit Daten aus dem RAM runtergeschrieben werden. Außerdem wäre rsync effizienter, da rsync bereits existierende Dateien überspringt und auch nur Teile von Dateien sichern kann, die sich geändert haben. cp kopiert dagegen alles neu. Es gibt zwar die Option -n, aber die überspringt bereits existierende Dateien nur an Hand des Dateinamens und nicht an Hand von Dateigröße und Datum, so wie das rsync macht.
  5. Ja, hättest du die Parity erstmal rausgenommen, dann hättest du sie sofort nutzen können, aber jetzt werden beide erstmal komplett genullt. Das ist jetzt die sichere Methode, wenn man zu keiner Zeit ohne Parity sein will. Diese Logs dürften nichts beinhalten was 128MB produziert. Da stimmt also was nicht.
  6. Ja. Ändere den Namen des installierten Containers, dann kannst du den Button in den Apps wieder anklicken. Natürlich musst du auch die Speicherpfade anpassen ☝️
  7. Looks ok to me. But it does not mention any Bifurcation in the manual. Maybe it's worth to ask MSI?! Asus is to expensive? It's really crazy what happened to the hardware prices.
  8. Poste bitte deine Diagnostics Das ist ein RAID1. Das geht auch nur mit einer Platte. Hätte ich jetzt auch erwartet. Vor allem das Icon hätte sich meiner Ansicht nach ändern müssen. Hier aber das selbe, kam aber schlussendlich kein Feedback von dem User: https://forums.unraid.net/topic/93373-warning-cache-pool-btrfs-missing-device-but-disk-appears-to-be-online/ Hier gab es das selbe Problem und die Vermutung stand im Raum, dass beim Starten einer VM, diese kurz die NVMe an sich reißen wollte: https://forums.unraid.net/topic/107099-692-cache-pool-btrfs-missing-device/ Könnte sowas bei dir auch der Fall sein?
  9. Warum war das überhaupt weg? Hast du nicht eingestellt, dass Custom Network erhalten bleiben sollen (Docker Settings)? Das ist ein bisschen wenig Input. Welche IP nutzt du denn um auf die GUI zu kommen, die aus dem proxynet? Dann wäre es ja logisch, dass du da nicht draufkommst, weil du ja nicht im proxynet bist, sondern im Netz von deinem Unraid-Server oder verstehe ich da jetzt was falsch? Vielleicht mal Screenshots posten! Einfachste Methode ist auch die jeweilige Container Console zu öffnen und mit "ping <ip-des-anderen-containers" oder "curl <ip-des-anderen-containers" den Zugriff untereinander zu testen. Klingt so als könnte nginx den hostnamen "vaultwarden" nicht auflösen, also dessen IP kommt nicht vom Docker DHCP zurück. Hattest du das proxynet vorher erstellt oder während die Container bereits liefen? Das muss vorher stehen. Ich habe das ganze übrigens aufgegeben. Nur Stress damit gehabt. Ich mache es jetzt so: https://forums.unraid.net/topic/110245-support-nginx-proxy-manager-npm-official/?tab=comments#comment-1011152 Also Unraid auf 5000 und 5001 umgestellt, der Proxy lauscht als Host auf 80 und 443 und alle anderen Container laufen als Bridge. Keiner läuft mehr als br0 oder in custom networks. Seitdem habe ich Ruhe und sogar IPv6 geht störungsfrei.
  10. Das liegt nicht am Treiber, sondern wenn am Netzwerk oder der Server ist überlastet. Tipps zur Optimierung findest du hier: https://forums.unraid.net/topic/97165-smb-performance-tuning/ Genaueres müsste man aber erst mal mit zB htop während der Übertragung und zB iperf ermitteln. Auch eine Verschlüsselung kann sehr stark bremsen.
  11. Das heißt eigentlich, dass die Datei bereits im Array existiert. Der Mover überschreibt keine Dateien. Warum hast du die Shares auf dem RAID und dem Array gehabt?!
  12. Du meinst Mp3tag oder? Nutze ich auch gerade. Ich habe jetzt zB alle Album-Interpreten auf "Bibi Blocksberg" gesetzt. Auch sehr hilfreich ist alle Titel von einem Album markieren und STRG+K drücken um sie ordentlich durchzunummerieren. Wusste ich auch noch nicht. Cover hole ich mir übrigens meistens über die Google Bildersuche und "Name des Albums Spotify". Die haben in der Regel die beste Qualität. Ich muss jetzt nur noch herausfinden wie man "Folge XY" aus dem Datei- und Titelnamen rausbekommt, dann sieht es eigentlich sehr gut aus: EDIT: Ok, auch hier durchgestiegen. Aktion, Regex und weg mit den nervigen Sachen ^^ Hochmotiviert habe ich dann Plex neu scannen lassen, aber leider gibt es immer noch einige Fehler: Ich habe mich dann mal gezielt dem "001 Hexen gibt es doch" gewidmet. Erstmal die "001" aus dem Album-Titel entfernt. Vom Prinzip sieht es jetzt genauso aus wie ich es eigentlich haben will, aber das auch nur, weil er das Album immer noch nicht Musicbrainz zuordnen konnte: Dann ist mir eingefallen, dass ich für die ersten beiden Alben aus Nostalgie-Gründen die alten Titel-Lieder ergänzt hatte. Die haben ja eine andere Lauflänge als die neuen Titellieder. Also das Original wiederhergestellt. Hilft auch nicht. Dann habe ich mal die Alben aus Plex gekickt, in dem ich einen Punkt an den Anfang gesetzt habe (= unsichtbarer Ordner): Der Trick funktioniert normalerweise sehr gut bei Filmen. Aber wieder sichtbar gemacht und immer noch keine Zuordnung bei Musicbrainz. Dann habe ich aus dem Album-Titel und dem Verzeichnis das "001" entfernt. Wieder nichts. Wenn ich die Zurodnung korrigieren lassen möchte, dann zeigt er mir auch keine Ergebnisse an: Dann war ich es leid. Ich habe sowohl den Ordner als auch das Album 1:1 wie bei Musicbrainz benannt, doch nach wie vor gibt es keine Zuordnung (erkenne ich daran, dass bei mir ein Wort groß klein geschrieben wird)?! Dann dachte ich mir, schau mal in die Logs wenn eine Folge gescannt wird, die erkannt wird und eine die nicht erkannt wird. Konsequenz, die bisher erkannte Folge wird auch nicht mehr erkannt 🙈 Also habe ich diesmal den kompletten Bibi Blocksberg Ordner unsichtbar gemacht, damit Plex ihn aus dem Index wirft und alles neu indexiert und tada, alles fehlt: Keine Ahnung was da los ist, aber das liegt ja wohl kaum daran wie die Alben benannt sind. Ich probiere es in ein paar Tagen noch mal. Vielleicht ist die Plex Schnittstelle einfach offline.
  13. Don't buy F-CPUs, they don't have an iGPU. Regarding my research all 1200 ITX Boards have only 4 SATA ports. The only differences are: 1 or 2 M.2 Slots, 2.5G LAN or not. So why not buying a board which has 2 M.2 Slots and 2.5G LAN onboard? Like one of those: ASRock H570M-ITX/ac ASRock H470M-ITX/ac MSI MPG B460I Gaming Edge WIFI ASUS ROG Strix B560-I Gaming WIFI GIGABYTE B560I AORUS Pro AX ASUS ROG Strix Z490-I Gaming With two M.2 Slots you could install this card, so you could still use your PCIe Slot: http://iocrest.com/index.php?id=2070 Another interesting point could be to buy a board which officially supports Bifurcation. Asus mentions this for Z490 and Z590 in the manual as follows: This means you could buy this card and install 3 NVMes (at the moment it's much more expensive because of Chia, usually it costs under $40): https://www.amazon.com/s?k=asus+hyper+m.2&__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&ref=nb_sb_noss_1 By that you could upgrade the board to 9 HDDs/SSDs and 4 NVMes. Note: Check length of the card because of your case. Another option is the much smaller Dual M.2 Adapter card from Supermicro, which would give you 3 NVMes in total (or 4 if you don't use the IO Crest adapter): https://www.supermicro.com/en/products/accessories/addon/AOC-SLG3-2M2.php
  14. Und welche wären das? Also das von meinem Beispiel ist jetzt kein Mod, sondern nur eine Welt, oder?
  15. Welche Disks stehen bei "include"? Hast du da testweise mal Disk 1 oder so ausgewählt, also die Disk wo sie hin sollen?
  16. Weiter unten steht denke ich aber das eigentliche Problem. Er hat keinen Album-Interpreten hinterlegt: https://forums.plex.tv/t/plex-andert-selbststandig-interpreten/737051/12
  17. Keine Ahnung was du brauchst, aber ich weiß zumindest wie man Forge zum Laufen bringt. Ich habe hier den Forge Installer geladen: https://files.minecraftforge.net/net/minecraftforge/forge/index_1.17.1.html Den musste ich dann auf meinem Windows PC ausführen. Ein Popup kam dann, womit ich den Server installieren konnte. Nachdem das erledigt war, fand ich in einem Verzeichnis eine "server.jar". Die habe ich umbenannt in "forge-server-1.17.1.jar", damit klar ist, was das für eine Version ist. Die habe ich dann in das Minecraft Appdata Verzeichnis gepackt, dann unter Custom den Namen auf "forge-server-1.17.1" gestellt und schon lief der Server (mit jre16). Eine andere Idee, die ich aber nicht getestet habe, war, dass man den normalen Minecraft Server installiert (damit der Java herunterlädt und installiert) und dann über die Console des Containers den forge-installer ausführt: https://help.akliz.net/docs/install-a-forge-server java -jar forge-installer.jar --installServer Hier ist übrigens die fertige server jar Datei, die ich wie gesagt mit dem Windows PC generiert habe:: https://www.dropbox.com/s/0kozpfs03gq4u7j/forge-server-1.17.1.jar?dl=0 Dazu hätte ich mal eine Frage. Sind Mods immer auf dem Server oder auf dem Client oder ist gar beides möglich? Weil mein Sohn hatte mal ein Modpack, das er sich auf dem Client installiert hat um Texturen zu verändern. Aber die Tage habe ich ihm wiederum die Skyblock 2.1 Welt auf den Server gepackt. Ist das dann auch schon ein "Mod"? Das war jedenfalls easy. Da musste ich nur den Skyblock Ordner reinkopieren: Und in der server.properties habe ich dann den Level-Namen entsprechend angepasst: Aber so richtig steige ich da jetzt nicht durch. zB wozu benötigt man einen Forge Server?
  18. Uff crazy. I could send you a unit for 140 € (incl shipping). But I don't know how much you need to pay for local taxes. PS I have multiple C246N-WU2 on stock as well. But they cost 250 €. Or are you maybe able to buy it cheaper from Amazon Germany? https://www.amazon.de/Gigabyte-C246N-WU2-Mini-Motherboard-Intel/dp/B08XNL3TDP/ Any 8th or 9th would be fine. So: - i3-8xxx or i3-9xxx - Xeon E-21xxG or Xeon E-22xxG - Pentium Gold G5xxx If you don't need ECC: - i5/i7-8xxx or i5/i7-9xxx So you have a huge bandwith. ECC? Do you have in the US a website to filter for ECC, Non-Reg, Non-LR, DIMM? We have a nice one for that: https://geizhals.de/?cat=ramddr3&xf=15903_DDR4~15903_keinSO~15903_mitECC~15903_ohneLR~15903_ohneREG&sort=r&hloc=at&hloc=de&v=e
  19. I read in the past something about missing downward compatibility of active cables. This means it could only support USB 3 and not 1 or 2. But I'm not sure about that. Ask Intel: https://www.intel.com/content/www/us/en/support/articles/000058558/graphics.html No 8th, 9th or 10th CPU. Some solve their hardware passthrough only in Legacy. Not sure why. Maybe to old cards which don't support UEFI?! Yes. You are not using Hardware acceleration, which works, but it causes heavy CPU load. So you could go with 11th, but maybe you could not benefit from the iGPU in Plex and you are not able to create small VMs with hardware acceleration through GVT-g. Everything would run through your usual CPU cores.
  20. No. MariaDB will be removed in Version 3. Create a new subdomain "npm" use your wildcard certificate Add the following to the advanced tab to disallow access from public (change your IP range accordingly): # allow anyone in 192.168.178.0/24 allow 192.168.178.0/24; # drop rest of the world deny all; open https://npm.example.com Optional: Try to set your local IP in your subdomains DNS, so 99.99% of all "attacks" never reach your server (but its still possible to access the NPM WebUI if the attacker knows your public IP, so never remove the allow/disallow rules!)
  21. Dese Einschränkung gilt nicht immer. Wenn du zB von Share A auf Share B kopierst und dort ist der Cache auf Yes, dann landet die kopierte Datei auf dem Cache. Der Mover verschiebt sie später auf die korrekte Disk. Es kommt also nur zu dem Problem, wenn der Ziel-Share keinen Cache aktiv hat. @Tiras Um dem entgegen zu wirken, empfehle ich den Krusader Container so anzupassen, dass man die Verknüpfung von /mnt/user löscht und stattdessen jede Disk und jeden Pool einzeln übergibt: Auf die Art kann man dann mit Krusader nur "disk-only" arbeiten und Dateien werden immer korrekt verschoben. 🤷‍♂️ Nur von Share zu Share oder von Disk/Pool zu Disk/Pool arbeiten. Das würde gehen, aber ich würde mir das gar nicht erst angewöhnen, damit du nicht versehentlich irgendwann cp /mnt/user/B /mnt/disk2/B machst = B wird gelöscht.
  22. Jo, die NVMe wurde nicht erkannt. Check mal deine Tools > System Log nach BTRFS Fehlern. Geht auch, wenn du auf das Disk-Icon klickst, aber darüber könnte nicht alles angezeigt werden. Hattest du mal einen Servercrash oder Stromausfall? In so einem Fall sollte man immer erstmal per Scrub einen Check machen. Ich denke so: btrfs scrub status /mnt/services_nvme Damit wird nichts geändert, sondern nur der Status mit Fehlerzahl angezeigt.
  23. Die Datei hat irgendein spezielles NTFS Attribut, das beim Kopieren auf ein SMB Ziel verloren geht. Auch weil dahinter ja eine XFS oder BTRFS formatierte Festplatte steckt. Bei einer ISO sind die egal. Wenn du es genau wissen willst was verloren geht, könntest du im Explorer per rechter Maustaste auf die Spalte, die "Attribute" aktivieren: Dann kopierst du die Datei auf den Unraid Server und schaust dir an welches nun fehlt. Was die Buchstaben bedeuten: https://www.urtech.ca/2017/11/solved-all-ntfs-attributes-defined/
  24. Welche Übersicht mit den Portfreigaben? Meinst du in der Fritz!Box? Dann hatte der Server mal die .50 und die Fritz!Box hat sich das gemerkt, obwohl du die IP danach geändert hast. Lösung: Freigabe löschen, Fritz!Box neu starten, Freigabe neu anlegen. Wenn man nicht neu starten will geht auch Portfreigabe löschen und dann den IPv4 DHCP Bereich kurz um eine Zahl rauf oder runter ändern. Dadurch werden ebenfalls nicht mehr existente Clients gelöscht. Bei Bedarf auch noch mal die nicht verbundenen Clients in der Netzwerkliste mit den Clients löschen (ganz unten der Button).
  25. No, because the CPU needs longer to finish a process, it consumes as much as the boosting CPU (for the total process). But even if boosting is outside of the efficiency sweet-spot and needed a little bit more energy, all other components are longer active (chipset, SATA controller, RAM, SSD, HDD...). T-CPUs are only useful if you need to build a super compact PC with tiny cooler. Don't forget the maximum cable lengths. It depends on your target. Downclocking can raise instability, but saves energy. The other option is to limit the TDP or disable turbo. But if you like to play games, that's nothing you really like to do 😉 11th Gen means no GVT-g, no Legacy Mode, no Plex Tone Mapping and high power consumption. But of course "high" depends on your definition of the word as it adds "only" 12W in idle compared to the 9th Gen: https://www.computerbase.de/2021-03/intel-core-i9-11900k-i5-11600k-test/5/#:~:text=44 Einträge-,Test%3A Leistungsaufnahme,-– Leerlauf (Steckdose) Yes, but finally most of the lanes are shared: The bottleneck is still the DMI 3.0 which uses only PCIe 3.0 X4. Something which nobody understands as 11th/12th Gen supports PCIe 4.0. This means two M.2 SSDs, the X4 PCIe Slot and the 10GBe are all using a total bandwidth of ~4GB/s. And note: With three NVMes, two SATA ports are disabled, so this board has only 4 SATA ports in total. The only nice thing about the recent Z590 is the M.2, which is connected to the CPU (but sharing bandwidth with X16).