Jump to content

UNRAID - Vorstellung & Allgemeine Hilfe: WIN10: VM Einstellung / Q35 5.1 "vergisst" meine NVME --> Boot in EFI Shell | WIN10: Nicht erkannter Treiber "vport0p1" | MACINABOX: GPU Passthrough | Geräte temporär ausblenden? | weitere Schritte...?


p0p

Recommended Posts

Liebe UNRAID "nicht ausrauben" Gemeinde,

mein Name ist p0p, ich bin Ende 30, Student sowie Web Entwickler und Online Marketer. 🙂

Eins meiner Steckenpferde ist die Ladezeitenoptimierung von WordPress Seiten.

Meine Hobbies sind SUP-Board fahren, viel Reisen (wenn es die Infektionsschutzmaßnahmen zulassen), Wandern und Techkram.

Zu UNRAID bin ich über YouTube durch den Kanal "TheGeekFreaks" gekommen.

 

Mein System

CPU: AMD Ryzen 5 5600x

Mutterbrett: msi mpg x570 gaming pro carbon wifi

GPUs: 2x AMD RX550

RAM: 2x 16GB G.SKILL

Speicher: 1x 120 GB Samsung SSD 840, 1x 240 GB OCZ-TRION150, 1x 1TB WD Blue SN550 NVMe SSD (ist eigentlich von Samsung, selber Controller/Speicher)

UNRAID OS: 6.9.2

 

Ziele die ich mit UNRAID verfolge:

- MACINABOX für Web/APP Entwicklung, da kein Safari für Windows und iOS Entwicklung | + GPU Passthrough

- WIN10 mit NVME passthrough für Arbeiten und bisschen Gaming

- (Manjaro) Linux austesten und Skills erweitern, ggf. umsteigen

- Ggf. Home und Dokumenten Automation

- Ziel entfernt am Horizont: Die PCs an der Uni sind "naja", daher möchte ich mich per Fernwartung auf meinem Rechner aufschalten können um darüber zu arbeiten. Am besten mit Wake On Lan usw.

 

Kaum in der UNRAID Szene angekommen, direkt über Problemchen gestolpert:

 

Zu meinen Fragen:

 

1. WIN10: VM Einstellung / Q35 5.1 "vergisst" meine NVME --> Boot in EFI Shell

Die NVME ist mit Unassigned Devices durchgeschliffen. 

Jedoch vergisst UNRAID ab und an meine NVME in der VM und die EFI Shell wird gestartet.

Erstelle ich eine neue VM, kann ich das WIN10 weiter benutzen. Das ist natürlich ärgerlich.

Was muss ich da tun, damit sich das Problem behebt?

<?xml version='1.0' encoding='UTF-8'?>
<domain type='kvm' id='8'>
  <name>03 Windows 10</name>
  <uuid>05e3529e-3925-9896-3d72-2b4ad34649f3</uuid>
  <metadata>
    <vmtemplate xmlns="unraid" name="Windows 10" icon="windows.png" os="windows10"/>
  </metadata>
  <memory unit='KiB'>20971520</memory>
  <currentMemory unit='KiB'>20971520</currentMemory>
  <memoryBacking>
    <nosharepages/>
  </memoryBacking>
  <vcpu placement='static'>7</vcpu>
  <cputune>
    <vcpupin vcpu='0' cpuset='6'/>
    <vcpupin vcpu='1' cpuset='1'/>
    <vcpupin vcpu='2' cpuset='7'/>
    <vcpupin vcpu='3' cpuset='2'/>
    <vcpupin vcpu='4' cpuset='8'/>
    <vcpupin vcpu='5' cpuset='4'/>
    <vcpupin vcpu='6' cpuset='10'/>
  </cputune>
  <resource>
    <partition>/machine</partition>
  </resource>
  <os>
    <type arch='x86_64' machine='pc-q35-5.1'>hvm</type>
    <loader readonly='yes' type='pflash'>/usr/share/qemu/ovmf-x64/OVMF_CODE-pure-efi.fd</loader>
    <nvram>/etc/libvirt/qemu/nvram/05e3529e-3925-9896-3d72-2b4ad34649f3_VARS-pure-efi.fd</nvram>
  </os>
  <features>
    <acpi/>
    <apic/>
    <hyperv>
      <relaxed state='on'/>
      <vapic state='on'/>
      <spinlocks state='on' retries='8191'/>
      <vendor_id state='on' value='2D76A8B352F1'/>
    </hyperv>
    <kvm>
      <hidden state='on'/>
    </kvm>
    <ioapic driver='kvm'/>
  </features>
  <cpu mode='host-passthrough' check='none' migratable='on'>
    <topology sockets='1' dies='1' cores='7' threads='1'/>
    <cache mode='passthrough'/>
    <feature policy='require' name='topoext'/>
  </cpu>
  <clock offset='localtime'>
    <timer name='hypervclock' present='yes'/>
    <timer name='hpet' present='no'/>
  </clock>
  <on_poweroff>destroy</on_poweroff>
  <on_reboot>restart</on_reboot>
  <on_crash>restart</on_crash>
  <devices>
    <emulator>/usr/local/sbin/qemu</emulator>
    <disk type='block' device='disk'>
      <driver name='qemu' type='raw' cache='writeback'/>
      <source dev='/dev/nvme0n1' index='2'/>
      <backingStore/>
      <target dev='hdc' bus='scsi'/>
      <boot order='1'/>
      <alias name='scsi0-0-0-2'/>
      <address type='drive' controller='0' bus='0' target='0' unit='2'/>
    </disk>
    <disk type='file' device='cdrom'>
      <driver name='qemu' type='raw'/>
      <source file='/mnt/user/isos/virtio-win-0.1.190-1.iso' index='1'/>
      <backingStore/>
      <target dev='hdb' bus='sata'/>
      <readonly/>
      <alias name='sata0-0-1'/>
      <address type='drive' controller='0' bus='0' target='0' unit='1'/>
    </disk>
    <controller type='usb' index='0' model='ich9-ehci1'>
      <alias name='usb'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x07' function='0x7'/>
    </controller>
    <controller type='usb' index='0' model='ich9-uhci1'>
      <alias name='usb'/>
      <master startport='0'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x07' function='0x0' multifunction='on'/>
    </controller>
    <controller type='usb' index='0' model='ich9-uhci2'>
      <alias name='usb'/>
      <master startport='2'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x07' function='0x1'/>
    </controller>
    <controller type='usb' index='0' model='ich9-uhci3'>
      <alias name='usb'/>
      <master startport='4'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x07' function='0x2'/>
    </controller>
    <controller type='scsi' index='0' model='virtio-scsi'>
      <alias name='scsi0'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x02' slot='0x00' function='0x0'/>
    </controller>
    <controller type='sata' index='0'>
      <alias name='ide'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x1f' function='0x2'/>
    </controller>
    <controller type='pci' index='0' model='pcie-root'>
      <alias name='pcie.0'/>
    </controller>
    <controller type='pci' index='1' model='pcie-root-port'>
      <model name='pcie-root-port'/>
      <target chassis='1' port='0x10'/>
      <alias name='pci.1'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x02' function='0x0' multifunction='on'/>
    </controller>
    <controller type='pci' index='2' model='pcie-root-port'>
      <model name='pcie-root-port'/>
      <target chassis='2' port='0x11'/>
      <alias name='pci.2'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x02' function='0x1'/>
    </controller>
    <controller type='pci' index='3' model='pcie-root-port'>
      <model name='pcie-root-port'/>
      <target chassis='3' port='0x12'/>
      <alias name='pci.3'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x02' function='0x2'/>
    </controller>
    <controller type='pci' index='4' model='pcie-root-port'>
      <model name='pcie-root-port'/>
      <target chassis='4' port='0x13'/>
      <alias name='pci.4'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x02' function='0x3'/>
    </controller>
    <controller type='pci' index='5' model='pcie-root-port'>
      <model name='pcie-root-port'/>
      <target chassis='5' port='0x14'/>
      <alias name='pci.5'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x02' function='0x4'/>
    </controller>
    <controller type='pci' index='6' model='pcie-root-port'>
      <model name='pcie-root-port'/>
      <target chassis='6' port='0x15'/>
      <alias name='pci.6'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x02' function='0x5'/>
    </controller>
    <controller type='pci' index='7' model='pcie-root-port'>
      <model name='pcie-root-port'/>
      <target chassis='7' port='0x16'/>
      <alias name='pci.7'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x02' function='0x6'/>
    </controller>
    <controller type='pci' index='8' model='pcie-root-port'>
      <model name='pcie-root-port'/>
      <target chassis='8' port='0x17'/>
      <alias name='pci.8'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x02' function='0x7'/>
    </controller>
    <controller type='pci' index='9' model='pcie-root-port'>
      <model name='pcie-root-port'/>
      <target chassis='9' port='0x18'/>
      <alias name='pci.9'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x03' function='0x0'/>
    </controller>
    <controller type='virtio-serial' index='0'>
      <alias name='virtio-serial0'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x03' slot='0x00' function='0x0'/>
    </controller>
    <interface type='bridge'>
      <mac address='52:54:00:11:77:9f'/>
      <source bridge='br0'/>
      <target dev='vnet0'/>
      <model type='virtio-net'/>
      <alias name='net0'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x01' slot='0x00' function='0x0'/>
    </interface>
    <serial type='pty'>
      <source path='/dev/pts/0'/>
      <target type='isa-serial' port='0'>
        <model name='isa-serial'/>
      </target>
      <alias name='serial0'/>
    </serial>
    <console type='pty' tty='/dev/pts/0'>
      <source path='/dev/pts/0'/>
      <target type='serial' port='0'/>
      <alias name='serial0'/>
    </console>
    <channel type='unix'>
      <source mode='bind' path='/var/lib/libvirt/qemu/channel/target/domain-8-03 Windows 10/org.qemu.guest_agent.0'/>
      <target type='virtio' name='org.qemu.guest_agent.0' state='disconnected'/>
      <alias name='channel0'/>
      <address type='virtio-serial' controller='0' bus='0' port='1'/>
    </channel>
    <input type='tablet' bus='usb'>
      <alias name='input0'/>
      <address type='usb' bus='0' port='3'/>
    </input>
    <input type='mouse' bus='ps2'>
      <alias name='input1'/>
    </input>
    <input type='keyboard' bus='ps2'>
      <alias name='input2'/>
    </input>
    <graphics type='vnc' port='5900' autoport='yes' websocket='5700' listen='0.0.0.0' keymap='de'>
      <listen type='address' address='0.0.0.0'/>
    </graphics>
    <video>
      <model type='qxl' ram='65536' vram='65536' vgamem='16384' heads='1' primary='yes'/>
      <alias name='video0'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x00' slot='0x01' function='0x0'/>
    </video>
    <hostdev mode='subsystem' type='pci' managed='yes'>
      <driver name='vfio'/>
      <source>
        <address domain='0x0000' bus='0x2d' slot='0x00' function='0x0'/>
      </source>
      <alias name='hostdev0'/>
      <rom file='/mnt/user/isos/vbios/2d-00-0.rom'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x04' slot='0x00' function='0x0'/>
    </hostdev>
    <hostdev mode='subsystem' type='pci' managed='yes'>
      <driver name='vfio'/>
      <source>
        <address domain='0x0000' bus='0x24' slot='0x00' function='0x0'/>
      </source>
      <alias name='hostdev1'/>
      <rom file='/mnt/user/isos/vbios/24-00-0.rom'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x05' slot='0x00' function='0x0'/>
    </hostdev>
    <hostdev mode='subsystem' type='pci' managed='yes'>
      <driver name='vfio'/>
      <source>
        <address domain='0x0000' bus='0x2d' slot='0x00' function='0x1'/>
      </source>
      <alias name='hostdev2'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x06' slot='0x00' function='0x0'/>
    </hostdev>
    <hostdev mode='subsystem' type='pci' managed='yes'>
      <driver name='vfio'/>
      <source>
        <address domain='0x0000' bus='0x24' slot='0x00' function='0x1'/>
      </source>
      <alias name='hostdev3'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x07' slot='0x00' function='0x0'/>
    </hostdev>
    <hostdev mode='subsystem' type='pci' managed='yes'>
      <driver name='vfio'/>
      <source>
        <address domain='0x0000' bus='0x2f' slot='0x00' function='0x4'/>
      </source>
      <alias name='hostdev4'/>
      <address type='pci' domain='0x0000' bus='0x08' slot='0x00' function='0x0'/>
    </hostdev>
    <hostdev mode='subsystem' type='usb' managed='no'>
      <source>
        <vendor id='0x145f'/>
        <product id='0x024b'/>
        <address bus='5' device='3'/>
      </source>
      <alias name='hostdev5'/>
      <address type='usb' bus='0' port='1'/>
    </hostdev>
    <hostdev mode='subsystem' type='usb' managed='no'>
      <source>
        <vendor id='0x1bcf'/>
        <product id='0x08a0'/>
        <address bus='3' device='5'/>
      </source>
      <alias name='hostdev6'/>
      <address type='usb' bus='0' port='2'/>
    </hostdev>
    <memballoon model='none'/>
  </devices>
  <seclabel type='dynamic' model='dac' relabel='yes'>
    <label>+0:+100</label>
    <imagelabel>+0:+100</imagelabel>
  </seclabel>
</domain>

 

2. WIN10: Nicht erkannter Treiber "vport0p1"

Im Gerätemanager befindet sich ein nicht erkanntes Gerät:

image.png.a5caf1b38fd95fee02af85a5352e1ba5.png

Welcher Treiber ist das von der virtio-win-0.1.196.iso ?

 

3. MACINABOX: GPU Passthrough

Wenn ich eine meiner RX 550 der MACINABOX VM zuweise, bootet diese VM nicht mehr. 
Ich habe die entsprechende RX 550 aus der WIN10 VM entfernt und das HELPER SCRIPT neu gestartet.
Worauf muss ich da achten und welche Schritte sind wichtig?

 

4. Geräte temporär ausblenden?

Gibt es ein Plugin, mit dem man Geräte in dem VM Form View oder XML View kurzfristig ausblenden/auskommentieren kann?

Mir geht das ein und ausgetrage schon arg auf den Senkel 😞 😄 

 

5. Weitere Schritte...?

Ich habe das WIN10 OS am laufen - bis auf die Dinger die ich oben geschildert habe.

GraKas sind in WIN10 durchgeschliffen.

Aktivierung von WIN10 steht noch aus.

 

Was sollte ich an WIN10 durchschleifen? bsp. den SMBus?

PCI Devices and IOMMU Groups

IOMMU group 0:				[1022:1482] 00:01.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
IOMMU group 1:				[1022:1483] 00:01.1 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse GPP Bridge
IOMMU group 2:				[1022:1483] 00:01.2 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse GPP Bridge
IOMMU group 3:				[1022:1482] 00:02.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
IOMMU group 4:				[1022:1482] 00:03.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
IOMMU group 5:				[1022:1483] 00:03.1 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse GPP Bridge
IOMMU group 6:				[1022:1482] 00:04.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
IOMMU group 7:				[1022:1482] 00:05.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
IOMMU group 8:				[1022:1482] 00:07.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
IOMMU group 9:				[1022:1484] 00:07.1 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse Internal PCIe GPP Bridge 0 to bus[E:B]
IOMMU group 10:				[1022:1482] 00:08.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Host Bridge
IOMMU group 11:				[1022:1484] 00:08.1 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse Internal PCIe GPP Bridge 0 to bus[E:B]
IOMMU group 12:			 	[1022:790b] 00:14.0 SMBus: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SMBus Controller (rev 61)
 	[1022:790e] 00:14.3 ISA bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH LPC Bridge (rev 51)
IOMMU group 13:				[1022:1440] 00:18.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 0
[1022:1441] 00:18.1 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 1
[1022:1442] 00:18.2 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 2
[1022:1443] 00:18.3 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 3
[1022:1444] 00:18.4 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 4
[1022:1445] 00:18.5 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 5
[1022:1446] 00:18.6 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 6
[1022:1447] 00:18.7 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Device 24: Function 7
IOMMU group 14:			 	[15b7:5009] 01:00.0 Non-Volatile memory controller: Sandisk Corp WD Blue SN550 NVMe SSD (rev 01)
[N:0:1:1]    disk    WDC WDS100T2B0C-00PXH0__1                  /dev/nvme0n1  1.00TB
IOMMU group 15:				[1022:57ad] 20:00.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse Switch Upstream
IOMMU group 16:				[1022:57a3] 21:01.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse PCIe GPP Bridge
IOMMU group 17:				[1022:57a3] 21:02.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse PCIe GPP Bridge
IOMMU group 18:				[1022:57a3] 21:04.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse PCIe GPP Bridge
IOMMU group 19:				[1022:57a3] 21:06.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse PCIe GPP Bridge
IOMMU group 20:				[1022:57a4] 21:08.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse PCIe GPP Bridge
 	[1022:1485] 2a:00.0 Non-Essential Instrumentation [1300]: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse Reserved SPP
 	[1022:149c] 2a:00.1 USB controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse USB 3.0 Host Controller
Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 001 Device 002: ID 8087:0029 Intel Corp.
Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
Bus 002 Device 002: ID 0000:0000 Innostor Intenso Speed Line
 	[1022:149c] 2a:00.3 USB controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse USB 3.0 Host Controller
Bus 003 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 003 Device 002: ID 05e3:0610 Genesys Logic, Inc. 4-port hub
Bus 003 Device 003: ID 1462:7b93 Micro Star International MYSTIC LIGHT
Bus 003 Device 004: ID 05e3:0608 Genesys Logic, Inc. Hub
Bus 003 Device 005: ID 1bcf:08a0 Sunplus Innovation Technology Inc.
Bus 004 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
Bus 004 Device 002: ID 05e3:0612 Genesys Logic, Inc. Hub
Bus 004 Device 003: ID 05e3:0749 Genesys Logic, Inc. USB3.0 Card Reader
IOMMU group 21:				[1022:57a4] 21:09.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse PCIe GPP Bridge
 	[1022:7901] 2b:00.0 SATA controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SATA Controller [AHCI mode] (rev 51)
IOMMU group 22:				[1022:57a4] 21:0a.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse PCIe GPP Bridge
 	[1022:7901] 2c:00.0 SATA controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SATA Controller [AHCI mode] (rev 51)
[9:0:0:0]    disk    ATA      Samsung SSD 840  DB6Q  /dev/sdd    120GB
[10:0:0:0]   disk    ATA      OCZ-TRION150     12.3  /dev/sde    240GB
IOMMU group 23:			 	[1b21:0612] 23:00.0 SATA controller: ASMedia Technology Inc. ASM1062 Serial ATA Controller (rev 02)
IOMMU group 24:			 	[1002:699f] 24:00.0 VGA compatible controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] Lexa PRO [Radeon 540/540X/550/550X / RX 540X/550/550X] (rev c7)
 	[1002:aae0] 24:00.1 Audio device: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] Baffin HDMI/DP Audio [Radeon RX 550 640SP / RX 560/560X]
IOMMU group 25:			 	[8086:1539] 26:00.0 Ethernet controller: Intel Corporation I211 Gigabit Network Connection (rev 03)
IOMMU group 26:			 	[8086:2723] 28:00.0 Network controller: Intel Corporation Wi-Fi 6 AX200 (rev 1a)
IOMMU group 27:			 	[1002:699f] 2d:00.0 VGA compatible controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] Lexa PRO [Radeon 540/540X/550/550X / RX 540X/550/550X] (rev c7)
 	[1002:aae0] 2d:00.1 Audio device: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] Baffin HDMI/DP Audio [Radeon RX 550 640SP / RX 560/560X]
IOMMU group 28:			 	[1022:148a] 2e:00.0 Non-Essential Instrumentation [1300]: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse PCIe Dummy Function
IOMMU group 29:			 	[1022:1485] 2f:00.0 Non-Essential Instrumentation [1300]: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse Reserved SPP
IOMMU group 30:			 	[1022:149c] 2f:00.3 USB controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Matisse USB 3.0 Host Controller
Bus 005 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 005 Device 003: ID 145f:024b Trust Trust Wired Keyboard
Bus 006 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
IOMMU group 31:			 	[1022:1487] 2f:00.4 Audio device: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Starship/Matisse HD Audio Controller

 

Eigene Erfahrungen / Probleme die ich selbst behoben habe:

- Bei einem Clean Install von Win10 muss für die NVME ein SCSI Treiber aus dem Virtio image installiert werden. Dieser liegt im x64 Ordner.

- Der AMD Grafikkartentreiber konnte, auch mit "Werksreset", nur nach einer komplett Bereinigung mit Display Driver Uninstaller installiert werden. Dafür musste ich eine VNC Session laufen lassen, da die Monitore an den GraKas kein Bild ausgegeben haben. Die neusten Non-WHQL Treiber funktionieren nicht. (Upgrade steht noch aus)

Die zweite GraKa hat trotz durchgeschliffenen Soundgerät einen Code 43 gehabt. Musste im Geräte Manager den Treiber manuell updaten - System hatte zwar einen Frostanfall und reagierte nicht mehr. Jedoch wurde nach einem Hardreset (Force Stop) der VM und Neustart der Treiber richtig erkannt.

 

Ich freue mich sehr über Eure Hilfe und Anregungen 🙂 Hab nur gutes über die UNRAID Community gehört

Viele Grüße

p0p

 

 

Link to comment
17 minutes ago, p0p said:

virtio-win-0.1.196.iso

Hast du mal beide Anwendungen im Root der ISO ausgeführt? Damit werden eigentlich alle Treiber automatisch installiert.

 

19 minutes ago, p0p said:

- Bei einem Clean Install von Win10 muss für die NVME ein SCSI Treiber aus dem Virtio image installiert werden. Dieser liegt im x64 Ordner.

Vielleicht vermittelt diese Anleitung auch noch etwas, was du noch nicht wusstest:

https://forums.unraid.net/topic/112374-windows-1011-vm-installationsanleitung/

 

22 minutes ago, p0p said:

direkt über Problemchen gestolpert:

Wie hast du die NVMe an eine VM durchschleifen können, wenn du sie in UD siehst? Muss man sie dafür nicht erst an VFIO binden? Ich kenne das "PASSED THROUGH" von UD tatsächlich nicht. Ich kenne nur den Trick, der hier ab 13:00 beschrieben ist:

 

 

Oder ist das schon wieder "veraltet"?

Link to comment
4 minutes ago, mgutt said:

Ich kenne das "PASSED THROUGH" von UD tatsächlich nicht.

 

Passed through in UD macht nix außer den Mount innerhalb UD zu verhindern. Deswegen heißt es "Passed through" und nicht "Pass through". Das eigentliche Pass through muss über die üblichen Schritte durchgeführt werden (System Devices, VM Settings, ).

 

  • Like 1
Link to comment
8 minutes ago, mgutt said:

Das gilt dann aber für SATA SSDs und nicht für an VFIO gebundene NVME oder?

 

Mich hatte damals der Text "Pass through" in UD gestört, da diese Option nicht wirklich etwas bewirkt, und hatte eine Umbenennung in "Passed through" vorgeschlagen.

 

Ich hatte das vor einiger Zeit mit diversen Devices probiert. Durchgereichte USB-Sticks tauchen innerhalb UD als Historical Devices auf. "Durchgereichte" HDDs verbleiben in UD, Diese sollte man dann als "Passed through" markieren, damit man nicht aus Versehen auf Mount klickt. Durchgereichte NVMEs müssten aus UD verschwinden und "durchgereichte" SATA SSDs wie HDDs behandelt werden.

 

  • Like 1
Link to comment
2 hours ago, p0p said:

MACINABOX für Web/APP Entwicklung, da kein Safari für Windows und iOS Entwicklung | + GPU Passthrough

In verbindung mit einer RX550 bist du vom AMD Reset Bug betroffen und die VMs starten nicht nach dem Herunterfahren/Force Shutdown usw. (abweichung je nach Karte).

Ich würd dir hier empfehlen auf unRAID 6.10.0-rc1 zu wechselen und dann in die CA App zu gehen und nach AMD Vendor Reset zu suchen, zu installieren und dann nochmal deinen

Server neu zu starten, danach sollte die Karte richtig "reseted" werden.

 

 

2 hours ago, p0p said:

WIN10 mit NVME passthrough für Arbeiten und bisschen Gaming

Wenn du komplette disks durchreichst würd ich dir empfehlen das immer so zu machen im VM template wie zB bei mir:

grafik.png.db3a0a4b7ac4d72cf49a170fc52eb76a.png

(öffne ein unRAID terminal und gib ein 'ls -d /dev/disk/by-id/*' und kopier dir dann den richtigen Pfad raus und so wie im Screenshot in dein VM template rein - VORSICHT, bitte check 2 mal ob du die richtige disk hast ansonsten kannst du dir vieles zerschießen - HINWEIS: Den absoluten namen der disk nehmen ohne :part hinten)

 

 

2 hours ago, p0p said:

Fernwartung auf meinem Rechner aufschalten können um darüber zu arbeiten.

Sie dir mal meinen Debian-Bullseye container an evtl wäre der was für dich für kleinigkeiten wenn dir Debian auch als Arbeitsumgebung in einem Browser genügt... :)

(Könntest praktisch von jedem Gerät mit browser zugreifen, ich empfehle aber immer ein ReverseProxy entweder mit htpwd oder Authelia)

  • Like 1
Link to comment
2 hours ago, ich777 said:

Wenn du komplette disks durchreichst würd ich dir empfehlen das immer so zu machen im VM template wie zB bei mir

Dann wird die NVMe aber nur emuliert und der Overhead ist identisch zu VDisk oder nicht? Außerdem dürfte Windows dann kein TRIM machen können.

  • Like 1
Link to comment
2 hours ago, mgutt said:

Dann wird die NVMe aber nur emuliert und der Overhead ist identisch zu VDisk oder nicht?

Nein, ca das gleich wie wenn du eine Grafikkarte durchreichst und an VFIO bindest, nur einfacher in dem Beispiel.

 

2 hours ago, mgutt said:

Außerdem dürfte Windows dann kein TRIM machen können.

Macht es aber da einen VirtIO SSD erkannt wird von Windows, zumindest ist das flag für ein SSD drin.

Link to comment
9 hours ago, ich777 said:

Nein, ca das gleich wie wenn du eine Grafikkarte durchreichst und an VFIO bindest, nur einfacher in dem Beispiel.

 

Bist Du Dir wirklich sicher? Ich habe das Anfang des Jahres getestet und die Performance mit VirtIO war unterirdisch. Deshalb hatte ich u.a. mein ganzes Server-Konzept über den Haufen geworfen und habe alles mit VirtIO auf das absolut Nötigste reduziert.

 

Im Grunde genommen bin ich nun völlig verwirrt. Bei all meinen Tests war das Passthrough via Binden in den System Devices (bzw. via Bus/Port im XML) immer erheblich performanter als VirtIO (SATA/IDE/... was auch immer).

 

Macht Unraid (QEMU) einen Unterschied zwischen VirtIO mit SATA/SAS Devices vs. VirtIO mit NVMe Devices im selben Eingabefeld? Zieht da ggfs. eine Automatismus der bei NVMe andere Parameter in die VM pumpt? Das würde auch erklären warum eine NVMe aus UD verschwindet während eine SATA SSD dort verbleibt - und das bei Verwendung der beiden selben Eingabefeldern.

 

Irgendwie werde ich das nie verstehen.

 

  • Like 1
Link to comment
26 minutes ago, hawihoney said:

Bist Du Dir wirklich sicher? Ich habe das Anfang des Jahres getestet und die Performance mit VirtIO war unterirdisch. Deshalb hatte ich u.a. mein ganzes Server-Konzept über den Haufen geworfen und habe alles mit VirtIO auf das absolut Nötigste reduziert.

Ich hab fast keinen Overhead hier (Overhead hast du prinzipiell ja immer).

Die M2 SSD die hier verbaut ist kann mit aber nur mit ~1.500MB/s lesen und ~500MB/s schreiben und ist bei mir mit Gen3 2x angebunden (sollte aber keinen Unterschied machen bei den Geschwindigkeiten der SSD... :D ), erreiche die Geschwindigkeiten aber locker.

 

Du kannst auch auf ein anderes Protokoll umstellen, zB SATA aber bei mir ist SATA langsamer als VirtIO.

 

27 minutes ago, hawihoney said:

Macht Unraid (QEMU) einen Unterschied zwischen VirtIO mit SATA/SAS Devices vs. VirtIO mit NVMe Devices im selben Eingabefeld?

Ja, ich sehe das in meinem Debian das die M2 SSD als PCIe VirtIO device erkannt wird:

virtio-pci-0000:03:00.0

 

 

29 minutes ago, hawihoney said:

Das würde auch erklären warum eine NVMe aus UD verschwindet während eine SATA SSD dort verbleibt - und das bei Verwendung der beiden selben Eingabefeldern.

Wenn du ein Gerät direkt bindest verschwindet es vom Host sprich UD weil die VM exklusiv das Gerät verwenden darf, ist auch bei Grafikkarten, USB Geräten usw. so, sobald die VM beendet wird ist das Gerät wieder da und für den Host verfügbar

Link to comment
2 hours ago, ich777 said:

Wenn du ein Gerät direkt bindest verschwindet es vom Host sprich UD

 

Nur zur Klärung: Wenn ich in den beiden u.a. Feldern eine SATA/SAS HDD oder SATA/SAS SSD einfüge, dann bleiben diese Devices nach Start der VM in UD sichtbar. Wenn ich dort hingegen eine NVMe eintrage, und sie verschwindet nach Start der VM aus UD, dann geschieht hinter den Kulissen etwas, dass mir bisher nicht bekannt war.

 

In allen o.g. Fällen wird das ganze Device (ohne part Suffix) gem. disk-by-id in dem Eingabefeld eingetragen.

 

Clipboard01.jpg

Link to comment
1 hour ago, hawihoney said:

Wenn ich dort hingegen eine NVMe eintrage, und sie verschwindet nach Start der VM aus UD

Nein, bei mir nicht, dann hast du sie direkt, sprich die PCIe device direkt in der xml an die VM gebunden, so wie es bei Grafikkarten gemacht wird.

Wenn du zB einen PCIe HBA an eine VM binden würdest die nicht beim unRAID start gestartet wird, dann würdest du die Platten auch in UD sehen aber sobald du die VM dann starten würdest verschwinden sie von UD.

Link to comment
18 minutes ago, ich777 said:

Wenn du zB einen PCIe HBA an eine VM binden würdest die nicht beim unRAID start gestartet wird, dann würdest du die Platten auch in UD sehen aber sobald du die VM dann starten würdest verschwinden sie von UD.

 

Hmmmmm, ich meine nicht. Ich habe in einem Server drei HBAs, von denen jeweils ein HBA komplett an eine VM durchgereicht wird. Diese VMs werden nachträglich manuell gestartet. Da morgen früh bei uns Arbeiten am Strom sind, und ich den Server ohnehin vorsichtshalber runterfahre, guck ich mal nach.

 

Direkt nach dem Start (ohne VMs) sieht das eigentlich immer so aus. Ich check das aber morgen noch mal:

 

Clipboard01.thumb.jpg.dfc623dad2ebabbb3320e56992535512.jpg

 

Clipboard01a.thumb.jpg.6ccde9e1ee782c3937eabac10e5152a3.jpg

 

Clipboard02.thumb.jpg.65fa80d4ecfc3fff05b149a34564c0bb.jpg

 

Edited by hawihoney
Link to comment
6 minutes ago, hawihoney said:

Hmmmmm, ich meine nicht.

Genau, weil du den/die HBAs an VFIO gebunden hast dann sieht man die Platten nicht weil die HBAs eben exklusiv für VMs reserveriert sind und unRAID "sieht" die parktisch nicht.

 

Wenn du sie aber nicht an VFIO bindest in den System Devices dann würd das so sein wie ich oben beschrieben hab.

 

Btw hier meine NVME in UD die ich an die VM durchgereicht hab wie oben beschrieben und die VM läuft auch:

grafik.thumb.png.6a18c319c10966055efe5840721c70d2.png

Link to comment
55 minutes ago, mgutt said:

Sind die VirtIO Gerätetreiber in Unraid enthalten?

 

Das habe ich nicht verstanden. Die Änderungen im VM XML oder den Formularfeldern wird vermutlich via "virsh" übernommen. Dabei kann von Unraid und/oder der Virtualisierungsschicht etwas interpretiert und angepasst werden. Diese Details kenne ich natürlich nicht.

 

Link to comment

Hallo an alle, danke für Eure fleißigen Kommentare 🙂
Ich halte mich auf Grund des Antwortumfangs knapper - bitte seht es mir nach

 

On 8/23/2021 at 6:25 PM, mgutt said:

Hast du mal beide Anwendungen im Root der ISO ausgeführt? Damit werden eigentlich alle Treiber automatisch installiert.

 

Ja, das habe ich, dabei wurden alle Treiber installiert außer "VPORT0P1"

On 8/23/2021 at 6:25 PM, mgutt said:

Vielleicht vermittelt diese Anleitung auch noch etwas, was du noch nicht wusstest:

https://forums.unraid.net/topic/112374-windows-1011-vm-installationsanleitung/

Das ist dann nur rein als VM nicht quasi "durchgeschliffen" (bitte einmal den richtigen Terminus schreiben :D), richtig?

 

On 8/23/2021 at 6:25 PM, mgutt said:

Wie hast du die NVMe an eine VM durchschleifen können, wenn du sie in UD siehst? Muss man sie dafür nicht erst an VFIO binden? Ich kenne das "PASSED THROUGH" von UD tatsächlich nicht. Ich kenne nur den Trick, der hier ab 13:00 beschrieben ist:

Das wird hier gezeigt:

Es geht wohl auch die NVMe über VFIO einzubinden. SpaceInvaderOne hat das mal gemacht - dafür wird jedoch ein custom bootloader benötigt. 

-----------------------------------------

On 8/23/2021 at 6:33 PM, hawihoney said:

Passed through in UD macht nix außer den Mount innerhalb UD zu verhindern. Deswegen heißt es "Passed through" und nicht "Pass through". Das eigentliche Pass through muss über die üblichen Schritte durchgeführt werden (System Devices, VM Settings, ).

Aha! Also ist das ein "scheinheiliges" pass-through. Es findet ein mount und eine art durchschleifen statt, jedoch mit Einschränkungen?

 

On 8/23/2021 at 8:51 PM, ich777 said:

In verbindung mit einer RX550 bist du vom AMD Reset Bug betroffen und die VMs starten nicht nach dem Herunterfahren/Force Shutdown usw. (abweichung je nach Karte).

image.png.8ef94bc0267fcbb49064650be5ee3b71.png

... und danke für die Info! Lockere Sache eine Antwort von einem der bekanntesten unraid Entwickler zu bekommen, wow!

On 8/23/2021 at 8:51 PM, ich777 said:

Ich würd dir hier empfehlen auf unRAID 6.10.0-rc1 zu wechselen und dann in die CA App zu gehen und nach AMD Vendor Reset zu suchen, zu installieren und dann nochmal deinen

Ich habe noch ein paar Sachen über Nerd Tools am laufen. Daher würde ich noch abwarten, bis Nerd Tools das Update unterstützt 🙂

Wird auf Grund des "Bugs" deswegen meine 2. RX550 random mit dem Fehler 43 im Geräte Manager gemeldet? (vBIOS ist eingetragen)

Funktioniert das AMD Vendor Reset Plugin auch mit der 6.9.x Version?

On 8/23/2021 at 8:51 PM, ich777 said:

Wenn du komplette disks durchreichst würd ich dir empfehlen das immer so zu machen im VM template wie zB bei mir:

grafik.png.db3a0a4b7ac4d72cf49a170fc52eb76a.png

Was ist denn der Unterschied wenn ich es "by-id" statt per /dev/ durchschleife/durchreiche (bitte auch hier den korrekten Terminus einmal nennen 🙂 )

Hier mein Output:

root@Tower-Buero:~# ls -d /dev/disk/by-id/*
/dev/disk/by-id/ata-OCZ-TRION150_16RB46NCK1BU@
/dev/disk/by-id/ata-OCZ-TRION150_16RB46NCK1BU-part1@
/dev/disk/by-id/ata-Samsung_SSD_840_EVO_120GB_S1D5NEBD818433F@
/dev/disk/by-id/ata-Samsung_SSD_840_EVO_120GB_S1D5NEBD818433F-part1@
/dev/disk/by-id/nvme-WDC_WDS100T2B0C-00PXH0_210246474402@
/dev/disk/by-id/nvme-WDC_WDS100T2B0C-00PXH0_210246474402-part1@
/dev/disk/by-id/nvme-WDC_WDS100T2B0C-00PXH0_210246474402-part2@
/dev/disk/by-id/nvme-WDC_WDS100T2B0C-00PXH0_210246474402-part3@
/dev/disk/by-id/nvme-WDC_WDS100T2B0C-00PXH0_210246474402-part4@
/dev/disk/by-id/usb-Generic_MassStorageClass_000000001539-0:0@
/dev/disk/by-id/usb-Generic_MassStorageClass_000000001539-0:1@
/dev/disk/by-id/usb-Intenso_Speed_Line_000000000000000567-0:0@
/dev/disk/by-id/usb-Intenso_Speed_Line_000000000000000567-0:0-part1@
/dev/disk/by-id/wwn-0x500253885006b184@
/dev/disk/by-id/wwn-0x500253885006b184-part1@
/dev/disk/by-id/wwn-0x5e83a972003a8099@
/dev/disk/by-id/wwn-0x5e83a972003a8099-part1@

Also wäre meine Eingabe
/dev/disk/by-id/nvme-WDC_WDS100T2B0C-00PXH0_210246474402

 

On 8/23/2021 at 8:51 PM, ich777 said:

Sie dir mal meinen Debian-Bullseye container an evtl wäre der was für dich für kleinigkeiten wenn dir Debian auch als Arbeitsumgebung in einem Browser genügt... :)

(Könntest praktisch von jedem Gerät mit browser zugreifen, ich empfehle aber immer ein ReverseProxy entweder mit htpwd oder Authelia)

Da ich auf diverse WIN Anwendungen angewiesen bin, erst einmal nicht :) Später, wenn ich mich mit Linux mehr auskenne werde ich mir das überlegen. Danke für deinen Hinweis!
Bin am überlegen, ob ich so etwas wie Unraid+WIN10 und WOL + Parsec machen werde... 
WOL funktioniert bei mir nicht, obwohl im UEFI + Energieereignis bei PCI(e)  eingeschaltet.

 

-------

 

Beim Rest Eurer Kommunikation bin ich raus, das ist noch etwas zu tief für mich 😄 Über eine kurze Aufklärung freue ich mich dennoch, da es sehr informativ scheint

 

Viele Dank!

Achja, p0pcorn essen ist gesund

Link to comment
14 minutes ago, p0p said:

Aha! Also ist das ein "scheinheiliges" pass-through. Es findet ein mount und eine art durchschleifen statt, jedoch mit Einschränkungen?

 

Nein, UD macht nix. Die Setting "Passed through" setzt Du - oder auch nicht. Es hilft Dir Devices, die Du durchgeschliffen hast, zu schützen. Wenn man so will ist es eine Vorsichtsmaßnahme die Du für Dich selbst setzen kannst. UD macht nichts anderes als den "Mount" Knopf zu deaktivieren. Und das für Devices die Du als "Passed through" in den UD Device Settings markiert hast.

 

Ich weiß nicht, wie ich das anders erklären soll.

 

Nehmen wir mal an Du schleifst eine normale Festplatte an eine VM durch. Dann bleibt die Festplatte in UD trotz laufender VM sichtbar. Neben der Festplatte leuchtet in UD unverändert der orange "Mount" Knopf, auf den Du aus Versehen drücken könntest. Also markierst Du diese Festplatte in den UD Settings als "Passed through". Ab dem Zeitpunkt ist der "Mount" Knopf nicht mehr klickbar. Das ist alles was UD in diesem Umfeld macht.

 

  • Thanks 1
Link to comment
21 minutes ago, p0p said:

Was ist denn der Unterschied wenn ich es "by-id" statt per /dev/ durchschleife/durchreiche

 

Die /dev/sdx Bezeichner können sich beim nächsten Boot verändern. Die /dev/disk/by-id Bezeichner ändern sich nicht. Beim nächsten Boot könntest Du bei erster Variante aus Versehen eine falsche Festplatte durchschleifen. Das musst Du dann jedesmal vor dem Start der VM prüfen. Bei der zweiten Variante kannst Du Dich darauf verlassen, dass sich nichts geändert hat.

 

  • Thanks 1
Link to comment

Allgemeine Sachen, die mir bei der Verwendung von UNRAID aufgefallen sind

...und ggf. als CA lösbar sind:


UNRAID Allgemein

- Aus der direkten Benutzererfahrung: Es fehlt ein kleines "Lexikon" mit Fachbegriffen, auch für die deutsche Community. (ihr lest es ja in meinen Posts). Das hilft neuen Benutzern beim Kickstart. Erfahrene Benutzer können unerfahrene Benutzer auf die Fachbegriffe hinweisen. Das erleichtert das Verständnis und die Kommunikation.
- Wenn das Array nicht gestartet ist und in die Reiter Docker oder VM wechselt, erscheint eine Nachricht, dass das Array gestartet werden muss.
Einfacher wäre es hier den Button für "Array starten" einzufügen. Das spart die Klickerei ins Menü und zurück bzw drei Tabs offen zu haben und diese dann neu zu laden.

- Zu einer VM sollte es verschiedene Unter-Config Sets mit einer Eltern-Kind beziehung geben. Grundlegende Einstellungen werden von der Eltern-Config übernomen, andere Einstellungen können flexibel angepasst. Das sorgt für Ordnung und mehr Flexibilität - gerade beim testen.
--> Beispiel Situation: Benötige vorübergehend mehr Rechenleistung für MacOS, keine Lust die Config vorübergehend zu editieren, lege eine Kind-Config mit mehr an Kernen an.

- Unter der Menüleiste sollte es möglich sein, eigene Elemente/Links hinzuzufügen. Somit kann man schneller zu Apps wie den UserScripts wechseln. Auch Notifications + Zähler wie auf iOS und Androud wären möglich.
image.png.01473674840cd35b6d787b1242f9f54f.png

- Es fehlt ein "Apply & Done" Button, da bei "Done" die Einstellungen oftmals nicht übernommen werden.

image.png.a4d813537a76e1130c993a5b20ab4138.png

Community Apps

- Plugins sollten vorübergehend deaktivierbar sein, statt diese komplett zu deinstallieren (wie bei WordPress)

- Es sollte eine "(Für später) Merken" oder "Favoriten" Liste geben [GEFUNDEN: Pinned Apps], ggf. mit einer Funktion um Apps mit fertigen Konfigurationen über eine Config File schnell zu installieren. Das ließe sich dann mit dem "My Servers" Plugin ergänzen.

- Es fehlt eine "Select All" / "Revert Selection" Auswahl
image.png.bc7aaa23ab8598f9f1fe0b7baab10fa8.png

- Bei "Installed Plugins" ist ein Counter für offene Updates hilfreich, da die Liste an Plugins schnell wächst. 
image.png.43a6917f4ba73b22a73014fb0af1b4d4.png

 

VM Automation

- In modernen Mutterboards sind die Treiber für WIN10 integriert - ggf. könnte man damit viel Einrichtungszeit sparen, indem die VirtIO Treiber direkt in das virtuelle Motherboard eingebunden und von Win10 erkannt werden.

- Es sollte Einrichtungsscipts für UNRAID Windows VMs geben, um Einstellungen wie die Powerconfig zu automatisieren. Das hilft gerade neuen/unerfahrenen Usern. 🙂

On 8/23/2021 at 6:25 PM, mgutt said:

- Windows VMs sollten automatisch Anwendungen installieren können. Das ließe sich mit der Paketverwaltung "Chocolatey" und der Erweiterung "Boxstarter" lösen

Link to comment
9 minutes ago, p0p said:

UNRAID Allgemein

 

Ich würde vorschlagen, dass Du Deine Verbesserungsvorschläge im Forum Feature Request einstellst. Dort erhalten sie mehr Aufmerksamkeit.

 

Desweiteren würde ich empfehlen ein wenig mehr Zeit mit Unraid aufzuwenden. Einige Deiner Vorschläge sind schlichtweg nicht möglich (Deaktivieren von Plugins ohne Deinstallieren - das sind "Programme" und zugehörige Dateien oder Bibliotheken) bzw. durch eine andere Arbeitsweise möglich (Super-Config von VMs - clone eine VM und passe deren Einstellungen einmalig an, switche dann auf Knopfdruck durch vorkonfigurierte Varianten der VM - das fände ich sogar besser).

 

  • Like 1
Link to comment
1 hour ago, p0p said:

Allgemeine Sachen, die mir bei der Verwendung von UNRAID aufgefallen sind

...und ggf. als CA lösbar sind:

Momentan gibt es Probleme mit der Deutschen Übersetzung deshalb wird auch alles DE/EN gemischt angezeigt.

 

EDIT: wurde doch schon gefixt, wenn du noch immer Probleme hast versuch das deutsche Sprachpaket zu deinstallieren und neu zu installieren danach sollte alles richtig angezeigt werden:

grafik.png.d6266bb7b378d878e25f51d6c01e656a.png

 

1 hour ago, p0p said:

Was ist dein "Unraid Kernel Helper/Builder"?
Hilft es mir aktuell weiter?

Wegen?

Ich hab oben schon geschrieben -> Upgrade zu 6.10.0-rc1 -> Reboot -> aus der CA App AMD Vendor Reset runterladen -> Reboot

Danach wird/sollte die Karte richtig reseted werden nachdem du eine VM runterfährst bzw. kannst du sie dann wieder starten.

 

Radeon TOP bringt dir nur was wenn du deine Grafikkarte in Docker containern nutzen willst für zB HW transcoding Emby/Jellyfin - Plex unterstützt das noch nicht meines wissens.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...