mgutt

Moderators
  • Posts

    8589
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    81

Community Answers

  1. mgutt's post in VM aus physischem Rechner erstellen was marked as the answer   
    Guckst du:
    https://forums.unraid.net/topic/123730-vm-mit-eigener-img-datei/?do=findComment&comment=1128398
  2. mgutt's post in 2 Datenträger nach neustart deaktiviert was marked as the answer   
    Ich vermute du hast Hot Swap aktiv. Dann könntest du das Array stoppen, die Platten ziehen und das Array starten. Danach steckst du Disk5 und Disk6 wieder rein. Nun sollten sie in UD zu sehen sein und von da könntest du dann auch bei Bedarf die Daten wegkopieren.
     
    Wie gesagt könntest du auch über Tools>New Condig gehen und alle Disks neu zuordnen. Dadurch wird nichts rebuildet und es gehen auch keine Daten verloren. Das würde ich aber wie gesagt erst machen, wenn SMART und XFS repair durch ist. Einfach damit du sicher weißt, dass die Disks alle in Ordnung sind.
  3. mgutt's post in Überlappende SAMBA Shares was marked as the answer   
    Das wird wegen SMB1 irgendwann eh nicht mehr gehen. Also dann muss man vermutlich eh einen Docker als Brücke nehmen oder seine SMB Config manuell unsicher machen.
     
    a) warum nicht?
    b) ich hab erst gar keine Laufwerke verbunden. Meine Frau darf auf die Verknüpfung zur Netzwerkumgebung des Servers klicken. Dann sieht sie ja alle Ordner wo sie drauf will. Was ein Netzlaufwek ist, weiß sie eh nicht. Am liebsten hätte ich das auf der Arbeit auch so. Support Anfragen wegen "Laufwerk X mit dem Namen Archiv geht nicht" und man weiß nie auf welchen SMB Server und welchen Unterordner die eigentlich zugreifen wollen ^^
     
  4. mgutt's post in Unraid hängt beim Neustart oder Herunterfahren was marked as the answer   
    Das ist der einzige Prozess, der zu dem Zeitpunkt auf dem Kern läuft. kworker ist ein Kernel-Prozess. Wir wissen allerdings nicht was der tut. Siehe auch:
    https://www.linux-magazin.de/ausgaben/2016/01/kern-technik/
     
    Spontan würde ich sagen:
    - Reparatur auf allen Disks und Pools durchführen
    - memtest durchführen 
     
     
  5. mgutt's post in Unraid Wordpress was marked as the answer   
    https://forums.unraid.net/topic/110245-support-nginx-proxy-manager-npm-official/?do=findComment&comment=1011152
  6. mgutt's post in mcelog does not support this processor was marked as the answer   
    Das ist kein Fehler, nur ein Hinweis:
     
    https://forums.unraid.net/topic/126828-suppress-mcelog-does-not-support-this-processor-error-message/#comment-1155640
     
  7. mgutt's post in vdisk – aus Versehen zu groß was marked as the answer   
    Image platzsparend machen (Pfad vervollständigen):
     
    fallocate -d /mnt/disk1/domains/../vdisk1.img
     
    Platzsparendes Backup machen (Pfade vervollständigen):
     
    cp --sparse=always /mnt/disk1/domains/../vdisk1.img /mnt/disk1/domains/../vdisk1.backup.img
     
    Image verkleinern (Pfad vervollständigen):
     
    qemu-img resize --shrink /mnt/disk1/domains/../vdisk1.img 80G
     
    VM starten und Partition vergrößern.
     
    Wenn alles läuft Backup löschen (Pfad vervollständigen):
     
    rm /mnt/disk1/domains/../vdisk1.backup.img
     
    Für die Zukunft solltest du VM Backup installieren oder anderweitig Backups erstellen.
  8. mgutt's post in USB Stick Fehler was marked as the answer   
    Jo. Der aktuelle ist tot. Welche Marke / Modell / Alter?
     
     
  9. mgutt's post in Neues Nas und Hardware was marked as the answer   
    Das ist vom Prinzip sparsam, aber den Vorteil verliert es eben durch die fehlenden SATA Ports.
     
    Auch die anderen haben ähnlich gelagerte Nachteile. Deswegen sind sie noch verfügbar. zB hast das Vision D das Problem, dass es noch einen extra Thunderbolt Controller hat und auch nur 6x SATA. Genau wie das W480 von Asus.
     
    Schlussendlich würde ich daher eher zu dem ASUS WS C246 PRO tendieren. Wobei das folgende (verkraftbare) Nachteile hat:
    - der erste M.2 Slot ist nur X2 und bei einem Cache Pool aus zwei M.2 wäre die zweite M.2 unnötig gedrosselt. Workaround: Man kauft einen M.2 PCIe Adapter für den PCIEX16_3 Slot. Der kann X4. Dann wäre der X2 Slot noch frei zur Nutzung.
    - der PCIE16_4 kann nicht genutzt werden (teilt sich die Bandbreite mit den SATA-Buchsen)

     
    Wenn man das aber mit dem PCIe Adapter machen will und sonst eh nichts an Karten verbauen will, kann man auch gleich das kleinere Board holen:
    https://www.asus.com/de/Motherboards-Components/Motherboards/Workstation/WS-C246M-PRO/
     
    Vielleicht sogar sparsamer?!
     
    Mit dem ATX Board sind jedenfalls 20W möglich:
     
     
    Wenn Geld keine Rolle spielt könnte man auch das Netzteil kaufen:
    https://geizhals.de/seasonic-prime-tx-650-650w-atx-2-4-prime-tx-650-a2123785.html
     
    Effizienter geht nicht 😁
     
    Als mögliche CPU gibt es massig Modelle, vorausgesetzt man findet sie:
    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Intel_Xeon_processors_(Coffee_Lake-based)
     
    Aber einige sind ja scheinbar noch verfügbar:
    https://geizhals.de/?cat=cpu1151&xf=16687_Xeon+E-2000~25_6~25_8~5_Grafik+(iGPU)~820_1151+v2
     
     
  10. mgutt's post in phpmyadmin Datei import erhöhen was marked as the answer   
    Also heißt die Repo phpmyadmin/phpmyadmin. Also hier die Doku dazu:
    https://hub.docker.com/r/phpmyadmin/phpmyadmin/
     
     
    Also Variable hinzufügen mit dem Namen "UPLOAD_LIMIT" und dem Wert "1G" oder was auch immer du für sinnvoll hältst.
     
    PS sieht man auch schon in alturismos Screenshot.
  11. mgutt's post in Wie Container Konfigurations-XML erzeugen? was marked as the answer   
    Enthält alles und noch viel mehr:
     
    docker inspect plex  
     
     
  12. mgutt's post in Welche SAS Controller karten für Unraid was marked as the answer   
    Ja, aber achte darauf, dass sie einen X4 Anschluss hat. Der Controller kann nämlich X2 und deine beiden verlinkten Karten haben nur X1 Anschlüsse. Also nur halbe Bandbreite wäre möglich.
     
    Also besser die nehmen:
    https://www.amazon.de/MZHOU-SATA-Controller-6SATA-Erweiterungskarte-Systemfestplatte-Unterstützung/dp/B098QQT1YF/
     
  13. mgutt's post in Weboberfläche ist unerreichbar was marked as the answer   
    Verbinde dich per SSH und mach mal folgendes, um die Ports der GUI zu prüfen:
     
    timeout 5 telnet localhost 80
     
    timeout 5 telnet localhost 443
     
    Wenn 80 geht, kommt da wirklich der HTML Quelltext von unRAID?
     
    curl -sL http://localhost:80 | head
     
    Wenn nein, was steht in der Datei bei PORT:
     
    cat /boot/config/ident.cfg
     
    Und was gibt es für Fehler in der syslog:
     
    grep -P "(corrupt|error|fail|tainted)" /var/log/syslog*
     
     
  14. mgutt's post in Timeout -Graceful Shutdown erhöhen was marked as the answer   
    Für VMs gibt es aber noch eine Einstellung:

  15. mgutt's post in Unraid stürzt nach ca 30-40 Stunden ab was marked as the answer   
    Jegliche Kernel Fehler sind kritisch und können ein Vorzeichen für einen Crash sein.
     
    Vermutlich war das defekte XFS Dateisystem nur eine Folge von einem anderen Crash.
     
    Eventuell solltest du docker von macvlan auf ipvlan umstellen. Macvlan führte bei mehreren schon zu Crashes.
  16. mgutt's post in Nginx Proxy Manager wird übergangen? was marked as the answer   
    Sieh zu, dass du das änderst. Das ist ein potentielles Sicherheitsrisiko.
     
    Was logisch ist, weil der Traffic bei unRAID und nicht NPM landet.
     
    Du hast kein Port Forwarding auf der Fritz Box von 80 zu 1880 (NPM) und von 443 zu 18443 (NPM) eingerichtet, sondern von 80 zu 80 (unRAID WebGUI) und 443 zu 443 (unRAID WebGUI).
     
    Übrigens nutzt du weder den offiziellen Nextcloud, noch den offiziellen MariaDB, noch den offiziellen NPM Container. Plex transcodiert bei dir außerdem nach /tmp. Das ist dein RAM. Das heißt Plex kann dir den RAM fluten und damit den Server lahm legen.
  17. mgutt's post in Cache verhält sich seltsamm, bitte um einen Rat was marked as the answer   
    Das habe ich nicht gesagt. Mach das nur, wenn du weißt welche HDD in welchem Array Slot war (Screenshot)!
     
    Ich vermute du hast ein physisches Problem, denn ein BTRFS RAID geht eigentlich nur kaputt, wenn eine Disk die Verbindung verliert. In deinem Fall vermute ich beide gleichzeitig.
     
    EDIT: Aus den Logs
     
    Jul 1 17:00:37 serverds kernel: BTRFS error (device sdf1): bdev /dev/sdh1 errs: wr 117, rd 0, flush 24, corrupt 0, gen 0
    Jul 1 17:00:37 serverds kernel: BTRFS error (device sdf1): bdev /dev/sdh1 errs: wr 118, rd 0, flush 24, corrupt 0, gen 0
    Jul 1 17:00:37 serverds kernel: BTRFS error (device sdf1): bdev /dev/sdh1 errs: wr 118, rd 0, flush 25, corrupt 0, gen 0
     
     
    Da ist allgemein was nicht in Ordnung, denn sdf und sdh sind auf dem Foto ja noch Teil des Pools.
     
    Sind die Daten auf dem Pool wichtig? Wenn ja, dann brauchst du jetzt ein neues System mit garantiert funktionsfähigen SATA Ports und musst eine Reparatur versuchen. Der aktuellen Hardware kann man meiner Ansicht nach nicht vertrauen.
     
    Oder nutzt du irgendwelche Stromspar-Mechanismen wie powertop, die evtl den Controller selbst abschießen?
     
     
  18. mgutt's post in Was macht unraid, wenn beim Start alle Festplatten eines Pool verschwunden und bei späterem Start wieder da sind? was marked as the answer   
    Ich war mal so frei. Ist aber Unraid 6.9, keine Ahnung ob das bei 6.10 genauso ist.
     
    Pool "test" erstellt:

     
    Nach Neustart ohne die Devices wurde der fehlende Pool einfach ignoriert 😅

     
    Nach stoppen des Arrays steht da nur "unassigned":

     
    Nach erneutem Neustart ist der Pool ohne weitere Aktion mit all seinen Devices wieder da:

     
    ich denke aber, dass das nur bei einem zusätzlichen Pool so geht, weil der "cache" Pool ist ja bei Shares als Cache konfiguriert, so dass ja auch Docker & Co darüber läuft. Den "test" Pool habe ich dagegen nirgends eingetragen.
  19. mgutt's post in Plex und Nextcloud von außen erreichbar machen? Fernzugriff was marked as the answer   
    Ok, bei mir getestet und ja stimmt, es geht http und https. Solltest du aber trotzdem auf http umstellen. Es macht keinen Sinn, dass NPM per https mit Plex kommuniziert.
     
    Bei dir im NPM steht bei Plex http only. Auf dem Router ist nur Port 443 freigegeben. Demnach kann Lets Encrypt deinen NPM nicht erreichen, da die SSL Zertifikat Verifikation über http (Port 80) läuft. Wie hast du es geschafft, dass Zertifikat von Nextcloud zu verifizieren?!
     
  20. mgutt's post in tower move: error: move, 391: No such file or directory (2): lstat: was marked as the answer   
    Ok, war doch ich selbst. Ich habe wegen einem Bug vom Mover einen Workaround mit rsync als Skript hinterlegt gehabt und der lief parallel zum Mover:
     
    Das habe ich jetzt so abgeändert, dass ich hoffentlich den eigentlichen Bug gelöst habe.
  21. mgutt's post in Backup Linux zu Unraid was marked as the answer   
    Das scheint ein generelles Problem bei BIT zu sein. Teste das mal:
    https://github.com/bit-team/backintime/issues/1253#issuecomment-1126770876
     
  22. mgutt's post in Nach Update kein Zugriff auf Array-Platten mehr was marked as the answer   
    Dann hat sich einfach die Bezeichnung durch den Controller geändert. Hattest du paralell dessen Firmware aktualisiert oder irgendeine Einstellung angepasst?
     
    Jedenfalls musst du einfach nur die Disks neu zuordnen. Mach einen Screenshot, damit du weißt welche Seriennummer bei welchem Slot war und dann Tools > New Config und "Preserve Pools", weil du die behalten willst, aber das Array neu zuweisen möchtest. Dann einfach alle Disks ihren richtigen Slots zuweisen und das war es.
     
    Wenn du bei keinem Share bestimmte Disks auf include/exclude gesetzt hast, könntest du die Disks sogar komplett durcheinander zuordnen. unRAID interessiert sich beim Array nicht für die Reihenfolge.
     
    Das einzige was man auf keinen Fall machen darf, ist eine Datendisk als Parity zuordnen, weil die dann logischerweise gelöacht würde, aber die hast du ja eh nicht (solltest du aber Mal drüber nachdenken).
     
     
     
  23. mgutt's post in Jellyfin Ordner für Bibliothek was marked as the answer   
    Ich verstehe nicht was du erreichen willst.
     
    Deine Filme sind im Shares Movies. Der Pfad dorthin lautet /mnt/user/Movies. Nun kannst du beim Container einen Pfad hinzufügen und /mnt/user/Movies als Ziel eintragen. Wie der Pfad im Container heißt, bestinmst du damit selbst. Zb kannst du /mnt/user/Movies auf /mnt/user/Movies verlinken. Dann ist es im Container 1:1 so wie in Unraid. Du kannst aber auch /Filme auf /mnt/user/Movies verlinken. Dann ist es im Jellyfin Container unter /Filme. Also was wohin linkt, bestimmst du selbst.
  24. mgutt's post in Array kann nicht gestartet werden. was marked as the answer   
    Heißt das, dass du die USB Platte nun über SATA angeschlossen hast? In dem Fall hat sie vermutlich nun ihre "echte" Seriennunmer als Bezeichnung. Sie hat also einen anderen Namen erhalten und unRAID erkennt sie nun nicht mehr als Disk3.
     
    Lösung:
    - Screenshot von der Disk Übersicht machen.
    - Tools New Configs, falls Cache Pool vorhanden, bei dem den Haken für Preserve (Behalten) setzen
    - Nun alle Disks inkl Disk3 dem Array wieder so zuordnen wie es vorher war
    - abschließend noch mal einen Parity Check machen.
  25. mgutt's post in Docker Container Port custom Network was marked as the answer   
    Lokal kann das nur gehen, wenn swag im br0 Netzwerk mit eigener fester IP läuft oder du unRAIDs Ports zb auf 5000/5001 änderst, damit 80 und 443 für Swag genutzt werden kann.