Plex Revers Proxy (swag) und DLNA


11 posts in this topic Last Reply

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich nutze Plex und Swag als Reverse Proxy. Ich würde auch geren von PLEX den DLNA Service nutzen wollen. Aber es funktioniert nur wenn PLEX nicht im Netz vom Reverse Proxy ist. SWAG habe ich wie im Video von SpaceInvaderOne aufgesetzt. Alles Container die mit dem Reverse Proxy laufen sind im Netzwerk "proxynet". Es es trotzdem möglich im internen Netzwerk den DLNA Service von PLEX zu nutzen?

 

Viele Grüße

Thorsten

Link to post

Plex mit Reverse Proxy solltest du dir genau überlegen, denn das heißt, dass der komplette Traffic von der CPU geroutet werden muss.

 

DLNA finde ich ziemlich unkomfortabel (je nach Client kann man nicht mal die Audiospur auswählen), aber das muss du wissen.

 

Was du in jedem Fall erzielen musst ist, dass du Plex über die lokale IP und nicht nur über die Domain erreichen kannst. Dh jegliche Weiterleitungen müssen aus der Config raus bzw die IP des Containers muss als Alias erlaubt sein.

 

Wie ist denn dein Container konfiguriert? Bridge oder Host? Kannst du über IP:32400 den Webclient öffnen?

Link to post

Hi,

 

mein Plex Server ist über 192.168.178.xx:32400 erreichbar sowie über eine subdomain URL https://plex......

Aber meine Stereoanlage die per DLNA auf die Musik Library zugreifen könnte finden Plex nicht sondern nur die Fritzbox per DLNA. Wenn ich aber das Netzwerk vom Plex Container von proxynet welches zu swag gehört (wegen https Zertifikat) auf Bridge stelle finde meine Stereoanlage Plex als DLNA. Es geht mir hierbei auch nur um die Musik und die Stereoanlage alles andere wie Filme usw. läuft per Plex über z.b. einen Fire TV Stick oder per APP auf Tablet usw.

 

Sobald ich eine zweite Grafikkarte drin haben will ich diese Plex spenden meine erste gehört meiner Gaming VM. Also CPU solle ich noch Resourcen haben mit einem AMD Ryzen 9  3900x.  Unten ist die Config von Plex.

 

Viele Grüße

Thorsten

15-01-_2021_16-00-23.jpg

Link to post

Der Plex Container befindet sich im Netz "proxynet" . Da erhält er eine IP aus dem Bereich 172.18.0.0/16

 

Wenn du Plex über die IP:32400 aufrufst, wird das bereits durch den Proxy geleitet oder ist das die direkte IP vom Container?

 

Steht noch eine Port-Weiterleitung bei "Show more settings"?

 

Normal ist es jedenfalls so. Der Container ist nun in einem getrennten Netz. Von da aus kann er nach außen interagieren, aber selbst lokal nicht erreicht werden, außer man gibt bei dem Container-Einstellungen Ports frei. DLNA setzt zB voraus, dass man UDP 1900 und TCP 32469 freigibt. Also klickst du unten auf "Add another Path, Port..." und fügst diese Ports hinzu mit dem entsprechenden Protokoll hinzu. Danach sollte der DLNA Server von Plex eigentlich in deinem 192.168.178.0/24 Netz sichtbar sein.

 

 

 

Link to post

Hallo,

 

also die Ports werden schon alle Weitergeleitet. Sind in dem Template selber aber nicht einstellbar. 

 

15-01-_2021_16-54-45.thumb.jpg.c10c4f697b193edab7873973fa60efae.jpg

 

Was mir nur auffällt das in meiner Fritzbox ich auf den Port 32400 weiterleite.

15-01-_2021_16-57-25.jpg.fd09a84f3dc7c12241c3cc79bc6d8a45.jpg

 

Muss ich hier auch die Ports 1900 und 32469 weiterleiten für DLNA?

 

Die IP  http://172.18.0.12:32400 ist die direkt vom Container und so nicht aufrufbar. Um Plex zu erreichen muss ich über die Lokale IP 192.168.178.23:32400 gehen.

 

VIele Grüße

Thorsten

Edited by Thorsten
Link to post
2 hours ago, Thorsten said:

Muss ich hier auch die Ports 1900 und 32469 weiterleiten für DLNA?

 

Nein, die Fritz!Box ist deine Internet-Firewall. Da machst du möglichst keine Ports auf. Selbst die aktuelle Weiterleitung von 32400 kann ein Sicherheitsrisiko sein. zB könnte Plex eine Sicherheitslücke besitzen und ein Angreifer von außen übernimmt dann Plex. Daher hat Plex bei mir zB nur das Leserecht bei den Medien-Ordnern. Ich habe Plex auch manuell so konfiguriert, dass es nur im Bridge läuft. Das bei dir durch den Proxy auch der Fall, aber viele betreiben Plex als Host. Dh ein Angreifer wäre dann im selben Netz wie die restlichen Clients. Nicht lustig.

 

Aber zurück zu deinem Problem. Ich habe da zugegeben keine Ahnung von. Geht ein Aufruf von 192... über den Proxy oder direkt an den Container? Wenn es über den Proxy geht, dann könnte es sein, dass der Proxy einfach keine UDP Pakete durchlässt bzw die anderen Ports blockiert. Am besten testest du das mal mit einem Tool auf deinem Rechner das Ports scannen kann. Da dann 1900 UDP scannen und den 32469 TCP. Dann wissen wir schon mal ob der Port überhaupt erreichbar ist.

Link to post
  • 1 month later...
28 minutes ago, Saeros said:

Darf ich Dich fragen wie man diese beiden Dinge umsetzt?

Ich nutze den Original Plex Container und habe das und noch viel mehr manuell eingestellt:

 

--no-healthcheck = kein ständiges Schreiben auf die SSD (siehe Bug Report)

--mount = RAM-Transcoding

1276446458_2021-02-2319_03_56.png.b19ea5d53a2d77c4254aecb9acb767fa.png

+

1964864593_2021-02-2319_10_54.png.ad76d29acfcc38a6a36eae59859c3ce7.png

 

Netzwerk-Typ:

1846536392_2021-02-2319_17_55.png.d2f404bb00b314501fe981ace67e433e.png

 

Plex ID und Nutzerrechte:

589889397_2021-02-2319_05_19.png.0c87a3a137c0ace2e93f57da1ec3df17.png

 

Lokale IP festlegen damit lokale Zugriffe nicht wie externe behandelt werden (um generelles Transcoding zu verhindern):

268094301_2021-02-2319_09_46.png.f6968fedffca1d5a0bcc59e3bdf587ee.png

+

862997190_2021-02-2319_11_42.png.7e70e35846becc4b27699cd4e8f43ec9.png

 

Pfade zu den Mediendateien (meine Musik liegt auf der SSD, daher /mnt/cache):

1074355779_2021-02-2319_06_10.png.214ef53c9b4c69d726a281bcb85b73b9.png

 

Hardware-Transcoding aktivieren:

607732379_2021-02-2319_17_20.png.bce85bc1563a6e0577a069c7deb95a13.png

 

Alle notwendigen Ports freigeben:

1735475142_2021-02-2319_09_15.png.e4c4057e07756c09f900b77e6f237e26.png

 

Reine Lese-Rechte legt man beim Anlegen des Pfades fest bzw wenn man ihn bearbeitet:

1205349649_2021-02-2319_14_08.png.0b1d402d25a40ff778c4cd3e1090ac2e.png

 

Link to post

Super, vielen Dank!

Das mit dem NO HEALTHCHECK habe ich nicht in den Docker Settings, da muss ich selber EXTRA PARAMETERS anlegen?

Als Variable?

Und das RAM Transcoding? Habe eigentlich einfach /dev/shm gemappt und ich denke es funktioniert... wofür ist der Parameter?

Link to post
11 minutes ago, Saeros said:

muss ich selber EXTRA PARAMETERS anlegen?

Nein erweiterte Ansicht aktivieren ;)

 

11 minutes ago, Saeros said:

/dev/shm

Dieser Pfad darf 50% des RAMs nutzen. Das ist mir zu viel, weil dadurch von Linux gecachte Dateien aus dem RAM fliegen. Ich nutze zb 32GB für Datei Uploads und 4GB für Plex. Bleiben noch 28GB für Datei Downloads und sonstige wiederholt abgerufene Dateien wie Plex Cover, Vorschaubilder usw. 

Link to post
19 minutes ago, Saeros said:

/dev/shm

Da wäre es aber besser wenn du /dev/shm von im Container benutzt und nicht vom host und die von den standardmäßigen 64MB im docker auf deine gewünschte größe erhöhst.

 

EDIT: aber bedenke wenn das verzeichnis im docker volläuft dann kann das zu anderen problem führen.

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.