[SOLVED] Energiesparoptionen Gigabyte C246-WU4


olco

57 posts in this topic Last Reply

Recommended Posts

Guten Morgen,

 

bald habe ich hoffentlich alle meine Einsteigerfragen beantwortet bekommen und muss nicht dauernd neue Threads eröffnen ;)

 

Hier nutzen doch sicher auch andere User ein c246 Board wie das oben genannte von Gigabyte, könnt ihr mir Tipps geben, welche Optionen ich am besten im BIOS deaktiviere, um Energie im Idle zu sparen?

 

Habe im Netz nichts einschlägiges finden können.

 

LG

Link to post
  • Replies 56
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ins Go File einfach ans Ende folgendes eintragen (aus dem Powertop-Thread):  

Posted Images

Hast du das Full ATX Board gekauft und wenn ja warum? Gegenüber dem mATX (C246M) hat man meiner Ansicht nach eher Nachteile:

- ein M.2 Slot nur x2 statt x4

- durchgehend mehr Stromverbrauch durch den zusätzlichen SATA Controller (und das nur wegen 2 zusätzlichen SATA Ports)

 

Dazu deaktiviert der M.2 Slot einen PCIe Slot, so dass man schlussendlich nur 4 PCIe Slots wie das mATX hat.

 

Zum Strom sparen das machen was ich bei den Messergebnissen gemacht habe:

https://www.computerbase.de/forum/threads/selbstbau-nas-im-10-zoll-rack.1932675/page-6

 

Außerdem powertop nutzen:

https://forums.unraid.net/topic/98070-reduce-power-consumption-with-powertop/

 

Link to post

Ich hatte vor dem Kauf der Hardware im Hardwareluxx Board nachgefragt, welche Komponenten sich lohnen und hatte etwas im Netz gelesen.

 

Ursprünglich wollte ich auf ein Board mit J5005 oder ähnliches setzen. Da hier zu wenige SATA Ports vorhanden sind und mir die Lösung eine SATA Erweiterungskarte zu verbauen zu energiehungrig und instabil erschien, fiel die Entscheidung auf den C246 Chipsatz.

 

Zunächst hatte ich einen Blick auf das Fujitsu Board geworfen. Das war aber weder lieferbar noch hatte es mehr SATA Ports als mein HP N54L.

Ergo landete ich bei den Gigabyte Boards. Die 10 SATA Ports passten gut zum neu bestellten Gehäuse mit ebenfalls 10 möglichen 3,5" Laufwerken.

Mir fiel zwar auf, dass offenbar 2 der SATA Ports anders angeschlossen sind als die übrigen 8 aber mir erschien es so immer noch als die stabilere Lösung als nachher per Karte zu erweitern.

 

Wollte mir so gerne eine Plattform schaffen, die ich problemlos erweitern kann im Gegensatz zum HP N54L.

 

Ist denn der Stromverbrauch des ATX Boards so erheblich höher? Hattest du das auch Mal getestet? Konnte mir den Thread im CB Board gerade noch nicht ganz durchlesen.

Lassen sich die zwei SATA Anschlüsse vielleicht bis ich sie benötige auch deaktivieren?

 

Aktuell habe ich 4 HDDs verbaut zu denen aber ggf die Tage noch 2 weitere aus dem alten Server kommen.

 

Momentan wird der Server nur als Datenspeicher genutzt, sollte sich das ändern kommt noch eine m2 SSD dazu. Ich glaube eine zweite eher weniger. Daher würde mich die von dir beschriebene Einschränkung nicht treffen. Ich brauche keine zwei Cache SSDs, um dann auf 10G Geschwindigkeit zu kommen.

Link to post
7 minutes ago, olco said:

Ich hatte vor dem Kauf der Hardware im Hardwareluxx Board nachgefragt, welche Komponenten sich lohnen und hatte etwas im Netz gelesen.

...eben... die Infos, welche @mgutt hier gegeben hat, gab man da auch schon im hwluxx: https://www.hardwareluxx.de/community/threads/sparsamer-fileserver.1281971/post-27885998 ...denke das hast Du gesehen?!?

 

..die beiden zusätzlichen ASMedia basierten SATA sollte man abschalten können...hatten bisher alle meine Boards, welche den extra verbaut haben im BIOS - allerdings hatte ich von solchen noch kein Gigabyte.

Link to post
1 hour ago, olco said:

Ist denn der Stromverbrauch des ATX Boards so erheblich höher?

Ich denke nicht, aber es dürfte genauso sein als hättest du ständig eine zusätzliche SATA PCIe Karte installiert. Ich denke auch, dass du den Controller über das BIOS deaktivieren kannst. Was das schlussendlich ausmacht.. keine Ahnung. Muss man ausprobieren.

 

Allerdings sollte man nicht unerwähnt lassen, dass der verbaute ASM1061 Controller SATA Port Multiplier unterstützt. Man könnte also aus den 2 Ports bis zu 10 machen, wobei von der Performance her nur 1 auf 2 oder höchstens 1 auf 3 zu empfehlen wäre (der Overhead bei Port Multipliern ist extrem, bei 1 auf 5 hat man nur noch 35 MB/s).

 

Was mich aber persönlich an dem Board am meisten stört ist der gedrosselte M.2 Slot. x2 heißt ~2000 MB/s statt ~4000 MB/s. Vom Prinzip ist das nicht weiter tragisch bei einem NAS, aber wenn du mal eine NVMe zB als Bootlaufwerk einer VM verwenden möchtest, hast du eben nicht das Potential, was eigentlich möglich wäre. Und bei einem RAID1 ist der zweite M.2 Slot entsprechend auf die Geschwindigkeit des langsameren Slots reduziert.

 

Und schlussendlich steht halt im Raum, dass man trotz der Größes des Boards gar nicht mehr PCIe Slots zur Verfügung hat. Hat ein bisschen was von einer Mogelpackung. Aber das ist nicht dem Board, sondern der PCIe Lanes der CPU / des Chipsets geschuldet. Asus hat keinen ASM1061 verbaut und dafür sind beide M.2 Slots x4. Wäre aus meiner Sicht der bessere Kauf, wobei das Asus Board teurer ist.

 

Du wirst das Board jetzt also nicht an die Wand klatschen müssen, aber einen wirklichen Mehrwert hast du dadurch auch nicht. Rein finanziell ist die Frage ob das ATX Board 15 € Aufpreis gekostet hat. Das ist nämlich ungefähr das was eine 2 Port SATA Karte kostet.

Link to post

Bitte nicht missverstehen, ich wollte nicht sagen, dass ich im anderen Board falsche Tipps erhalten habe.

 

Ich hatte mich halt ganz bewusst für das Board mit den 10 Sata Ports entschieden, weil ich dachte das sei eine sauberere Lösung und würde weniger Energiebedarf haben als wenn ich die 2 zusätzlichen Ports per Erweiterungskarte ergänze.

 

DIe Preise waren bei Kauf vor Weihnachten für beide Boards etwa gleich. Aber auch eine temporäre Differenz von etwa 15€ hätten mich jetzt nicht abgehalten das eine oder andere Bord zu kaufen.

 

Im Prinzip könnte ich das Board ja immer noch tauschen, wenn sich das lohnt.

Könnt ihr mir eine zuverlässige SATA Erweiterungskarte empfehlen?

Bei vielen, die ich bei Händlern gesehen habe, hieß es in den Rezensionen die liefen zu heiß oder man müsse sie, damit sie überhaupt einigermaßen Temperatur  halten zur Wärmeableitung mit dem Gehäuse verbinden oder so. Das las sich natürlich sehr abschreckend.

Ich würde aktuell auch mit 8 HDDs locker auskommen, momentan sind ja nur 4 und demnächst ggf. 6 verbaut.

 

Dass die M2 Ports nicht den x4 angebunden sind ist natürlich nicht günstig aber ich nutze am Desktop auch noch eine SATA SSD, ich merke da keinen Unterschied zur NVME SSD im Laptop. Oder verstärkt sich der Effekt deutlich, wenn eine VM auf der SSD läuft?

 

 

Link to post

...das eine NVMe mehr bringt als eine SATA-SSD merkst Du erst richtig, wenn Du mehr als eine VM und ein paar Docker am Start hast.

Wobei es weniger die MB/s sind als die IOPS, welche die Musik machen.

 

SATA Karten kenne ich keine aktuellen...nur "Finger weg von Marvell", das ist meist mehr Ärger als Freude.

Asmedia oder JMicron sollen OK sein.

Link to post

@mgutt

Du nutzt, wie ich das gelesen habe sowieso eine extra Netzwerkkarte, aber kannst du mir sagen, welchen der LAN Anschlüsse ich nutzen sollte?'
Denke von der Geschwindigkeit her sollten beide die gleiche Leistung bringen.

Der i219 ist wohl integriert und der i211 extra, braucht mehr Strom und hat mehr Features.

 

Bliebe für mich die Frage, da ich nur den Onboard Chip deaktivieren kann im BIOS, sollte ich den i211 nutzen oder verbraucht der mehr Strom und sollte man gerade deswegen den anderen nutzen?

Außerdem finde ich im Handbuch nichts dazu, ob der obere oder der untere LAN Anschluss der i219 ist. Deaktiviere ich aber den Onboard Chip im Bios, funktioniert nur noch der untere. Daraus würde ich folgern: oben i219, unten i211.

 

Link to post
2 hours ago, olco said:

Könnt ihr mir eine zuverlässige SATA Erweiterungskarte empfehlen?

Nach meiner Recherche sind die ASMedia Chipsätze langsam und sparsam. Sie sind nur für 2 SATA Ports gebaut. Es gibt Karten, wo mehr Ports drauf sind und ein ASMedia 1093 Port Multiplier. Es wird also die Bandbreite aufgeteilt.

 

Schneller sollte Marvell und JMicron sein, wobei Marvell in der Unraid Welt eher unbeliebt ist.

 

Der JMB585 ist recht beliebt:

https://forums.unraid.net/topic/94721-asmedia-1062-vs-jmb585/

 

Genauso Karten mit LSI Controllern wie dem LSI 9240-8i. Eine gebrauchte Dell PERC H310i ist zb spottbillig und hat viel Dampf für 8 Ports, aber so eine Karte haut alleine über 10W weg.

 

Leider gibt es keine Website, die mal alle Karten mit SSDs durchgetestet hat. Also damit man mal sieht was die eigentlich schaffen, geschweige denn den Vebrauch.

 

Link to post
32 minutes ago, olco said:

Der i219 ist wohl integriert und der i211 extra,

Deswegen nimm den i219. Weil den i211 kannst du auslagern und später physisch einer VM zuordnen, was beim i219 nicht geht, da er in der selben IOMMU Gruppe wie andere Geräte steckt. Wie man sieht habe ich den i210 ausgelagert:

IMG_20201230_221257.thumb.jpg.997e2a0d8c9cdde193f0abb119ff121c.jpg

 

Wobei ich den Aquantia für den Server nutze, den i210 in einer VM und den i219 gar nicht.

Link to post

Okay, hatte mich auch doch vertan, die untere LAN Buchse gehört zum i219, die obere zum i211.

 

Undervolting bringt mir im Idle Stromverbrauch vermutlich so wenig, dass sich nicht lohnt damit Instabilitäten reinzuholen oder?

 

Werde mir später mal powertop ansehen, das du verlinkt hattest!

Link to post
Just now, olco said:

Undervolting bringt mir im Idle Stromverbrauch vermutlich so wenig, dass sich nicht lohnt damit Instabilitäten reinzuholen oder?

 

Im Idle bringt es sehr wenig, oben rum ein paar Watt. Aber man muss es wirklich intensiv testen, denn sonst crasht dir evtl der Server. 

 

1 minute ago, olco said:

Werde mir später mal powertop ansehen, das du verlinkt hattest!

Das funktioniert soweit super, aber bei zusätzlichen Karten muss man es testen. Manche mögen kein powertop. Keine Ahnung wie es mit dem ASMedia Chip aussieht. Am besten testest du das, nachdem du das Array heruntergefahren hast. Muss man neu starten, folgt dann wenigstens kein Paritätscheck ;)

Link to post
1 hour ago, mgutt said:

Im Idle bringt es sehr wenig, oben rum ein paar Watt. Aber man muss es wirklich intensiv testen, denn sonst crasht dir evtl der Server.

Dann erspare ich mir den Stress :D Danke für die Einschätzung.

 

Ich hatte jetzt den zweiten LAN Chip im BIOS deaktiviert. nutzen wollte ich den i219.

Außerdem habe ich wegen des Wechsels zwischen den zwei LAN Chips keine Lust mehr auf die zwei verschiendenen IP Adressen gehabt, zwischen denen ich hier bei der Einrichtung wechslen musste.

Daher habe ich die network.cfg angepasst.

 

Nun habe ich zwar Verbindung zum Server aber der Server hat keine Verbindung mehr zum Internet.

Der kann nämlich nun den appfeed der Community Applications nicht mehr erreichen.

 

Am LAN Chip dachte ich kann es ja eigentlich nicht liegen, da habe ich ja keinerlei Einstellungen vorgenommen.

Die Einstellungen in der network.cfg erscheinen mir auch richtig zu sein.

 

USE_DHCP="no"
IPADDR=192.168.10.11
NETMASK=255.255.255.0
GATEWAY=192.168.10.1
BONDING="yes"
BRIDGING="yes"

 

Link to post
2 hours ago, olco said:

Nun habe ich zwar Verbindung zum Server aber der Server hat keine Verbindung mehr zum Internet.

Hast du zufällig das Tips and Tweaks Plugin installiert?

 

Wenn nein, dann lösch einfach mal die network.cfg und network-rules.cfg vom Stick. Also kurz Freigabe an und löschen oder per Kommandozeile oder Server runterfahren und über den PC. Dann ohne diese Dateien neu starten. Unraid erstellt die Dateien dann automatisch neu und der Server erhält eine IP über den DHCP deines Routers. Danach kannst du die IP wieder auf deine gewünschte statische IP ändern.

 

Link to post

Ich habe die network.cfg gelöscht und den Server anschließend neu gestartet. Eine network-rules.cfg gab es bei mir nicht auf den Stick.

Anschließend funktioniert der Internetzugriff wieder für den Server.

 

Habe die gewünschte IP jetzt durch die Fritzbox fix zugewiesen.

 

Das Tips and Tweaks Plugin hatte ich nicht installiert.

Link to post
On 12/31/2020 at 11:34 AM, mgutt said:

Genauso Karten mit LSI Controllern wie dem LSI 9240-8i. Eine gebrauchte Dell PERC H310i ist zb spottbillig und hat viel Dampf für 8 Ports, aber so eine Karte haut alleine über 10W weg.

Ich bin auch durch die MARVELL und JMicron Chipsätze durchgegangen, war alles nur irgendwie Frickel-Arbeit...

 

Seit ich auf SAS umgestiegen bin, läuft alles top. Auch mit Powertop habe ich dadurch keine Probleme mehr und ,sind wir mal ehrlich, wegen 2-3 Watt Mehrverbrauch die die LSI Controller verursachen, da sch.... ich drauf, dafür laufen die Rock-Solid.

 

Ich habe letztens einen LSI Controller 9300-8e für mein zukünftiges JBOD Supermicro SC846 24 Bay Chassis besorgt und der wird in meinem DELL R720 und im Enclosure super eingebunden bzw. unterstützt. Und das grad mal für ~60Euro...

Edited by sd007
Link to post
13 hours ago, mgutt said:

Mach das nicht. Nutze eine feste IP außerhalb vom DHCP Bereich der Fritz!Box und lass den Server die setzen.

Hatte ich ja versucht und dann konnte der Server keine Verbundung zum Internet mehr herstellen.

Muss ich noch den DNS in der network.cfg ergänzen oder über das Network Settings Menü, nachdem ich die IP fix vergeben habe?

Link to post
25 minutes ago, sd007 said:

2-3 Watt Mehrverbrauch

Kommt jetzt natürlich drauf an wie viele Platten man anschließen will, aber wenn zb 5 extra Ports reichen, dann sollte der JMB585 locker 10W weniger verbrauchen. Mein M.2 SATA Adapter zieht um die 2W.

 

Aber das stimmt schon. Powertop läuft mit dem Adapter nicht.

Link to post
1 minute ago, olco said:

Hatte ich ja versucht und dann konnte der Server keine Verbundung zum Internet mehr herstellen.

Muss ich noch den DNS in der network.cfg ergänzen oder über das Network Settings Menü, nachdem ich die IP fix vergeben habe?

Wie gesagt. Config Dateien löschen, feste IP über die GUI einstellen und bei Bedarf noch mal neustarten. DNS muss auf den Router eingestellt sein also 192.168.178.1

 

Meine Config ist ähnlich:

 

# Generated settings:
IFNAME[0]="br0"
BRNAME[0]="br0"
BRSTP[0]="no"
BRFD[0]="0"
BRNICS[0]="eth0"
PROTOCOL[0]="ipv4"
USE_DHCP[0]="no"
IPADDR[0]="192.168.178.9"
NETMASK[0]="255.255.255.0"
GATEWAY[0]="192.168.178.1"
DNS_SERVER1="192.168.178.1"
USE_DHCP6[0]="yes"
DHCP6_KEEPRESOLV="no"
SYSNICS="1"

Link to post
27 minutes ago, olco said:

Hatte ich ja versucht und dann konnte der Server keine Verbundung zum Internet mehr herstellen.

Muss ich noch den DNS in der network.cfg ergänzen oder über das Network Settings Menü, nachdem ich die IP fix vergeben habe?

Diese Problem hatte ich auch, da in meinem DELL R720 ein 4 Port Daughterboard mit 2x 1GBit und 2x 10GBit verbaut ist.

 

Ich habe dann erstmal den Unraid Server mit DHCP Settigs hochgefahren und dann die Netzwerk Karten aufgrund der MAC Addressen zugeordnet. Dann gings auch mit den festen IP Adressen.

 

network-rules.cfg

# PCI device 0x14e4:0x168a (bnx2x)
SUBSYSTEM=="net", ACTION=="add", DRIVERS=="?*", ATTR{address}=="44:a8:XX:XX:XX:XX", ATTR{dev_id}=="0x0", ATTR{type}=="1", KERNEL=="eth*", NAME="eth3"

# PCI device 0x14e4:0x168a (bnx2x)
SUBSYSTEM=="net", ACTION=="add", DRIVERS=="?*", ATTR{address}=="44:a8:XX:XX:XX:XX", ATTR{dev_id}=="0x0", ATTR{type}=="1", KERNEL=="eth*", NAME="eth2"

# PCI device 0x14e4:0x168a (bnx2x)
SUBSYSTEM=="net", ACTION=="add", DRIVERS=="?*", ATTR{address}=="44:a8:XX:XX:XX:XX", ATTR{dev_id}=="0x0", ATTR{type}=="1", KERNEL=="eth*", NAME="eth1"

# PCI device 0x14e4:0x168a (bnx2x)
SUBSYSTEM=="net", ACTION=="add", DRIVERS=="?*", ATTR{address}=="44:a8:XX:XX:XX:XX", ATTR{dev_id}=="0x0", ATTR{type}=="1", KERNEL=="eth*", NAME="eth0"
# Generated settings:
IFNAME[0]="br0"
DHCP_KEEPRESOLV="yes"
DNS_SERVER1="10.0.0.1"
DHCP6_KEEPRESOLV="no"
BRNAME[0]="br0"
BRNICS[0]="eth0"
BRSTP[0]="no"
BRFD[0]="0"
DESCRIPTION[0]="Native Ethernet"
PROTOCOL[0]="ipv4"
USE_DHCP[0]="no"
IPADDR[0]="10.0.1.XXX"
NETMASK[0]="255.0.0.0"
GATEWAY[0]="10.0.0.1"
USE_DHCP6[0]="yes"
VLANS[0]="1"
IFNAME[1]="eth2"
DESCRIPTION[1]="Interconnection to Proxmox"
PROTOCOL[1]="ipv4"
USE_DHCP[1]="no"
IPADDR[1]="192.168.XXX.XXX"
NETMASK[1]="255.255.255.0"
MTU[1]="9000"
IFNAME[2]="eth3"
PROTOCOL[2]="ipv4"
USE_DHCP[2]="no"
IPADDR[2]="192.168.XXX.XXX"
NETMASK[2]="255.255.255.0"
MTU[2]="9000"
SYSNICS="3"

 

Edited by sd007
Link to post
  • 2 weeks later...

Habe mir mittlerweile Mal eine Smart Steckdose zur Messung der Energieaufnahme besorgt.

Die mag nicht sonderlich genau sein aber soll mir einen Anhaltspunkt geben wie viel mein Server etwa verbraucht.

 

Zwei Fragen haben sich ergeben:

1) Ist der Spin Down Zustand der HDDs gleich dem Leerlauf oder dem Standby? Denn zu den verbauten Platten finde ich Angaben bzgl. Der Energieaufnahme zu den Zuständen Last/Leerlauf/Standby.

 

2) Kann ich den Server auch Mal starten und alle Platten vorher des Arrays abklemmen, um zu sehen wie der Verbrauch ohne HDDs ist? Oder gibt's dann Probleme, wenn ich das nächste Mal wieder das Array starten will?

Link to post

1) ...oist, denke ich Standby...Elektronik läuft, motor aus.

2) kein Problem...wenn Du das Array vor der Aktion offline nimmst und am besten auch "autostart" auf AUS hast.

 

...nimm eine 100W Glühbirne (wenn Du noch sowas hast) und "eiche" die Steckdose damit....normalerweise haben die da ein Featurefür.

Wenn Du den Server misst, packe ihn mit der 100W Glühbirne in eine Mehrfachsteckdose und miss also Glühbire und Server zusammen...hinterher die 100W wieder manuell abziehen.

Diese Dinger sind, wie alle Strom-Messgeräte bei kleinen Werten kritischer/ungenauer.

Link to post
8 minutes ago, olco said:

Spin Down Zustand der HDDs gleich dem Leerlauf oder dem Standby?

 

Standby

 

9 minutes ago, olco said:

Kann ich den Server auch Mal starten und alle Platten vorher des Arrays abklemmen

 

Ja, kein Problem. Am besten stellst du im Menu den Autostart vom Array ab. Aber wenn auch nur eine HDD fehlt, startet das Array eh nicht.

 

8 minutes ago, Ford Prefect said:

nimm eine 100W Glühbirne

 

Das kannst du dir eigentlich sparen, denn wenn das Messgerät billig ist, dann misst es die Blindleistung mit. Dann ist der angezeigte Verbrauch so oder so viel zu hoch. Misst man zB die Blindleistung von einem PC Netzteil, das keinen angeschlossenen Verbraucher hat, können da gut und gerne mal ~30W auf der Uhr stehen. Allerdings erkennt man so leicht ob es die Blindleistung nun misst oder nicht. Soll heißen, einfach mal ein paar Netzteile ohne Verbraucher damit messen. Die dürfen alle nicht mehr als 1W anzeigen. Wird mehr angezeigt, kannst du das Messgerät direkt in den Müll verfrachten.

Link to post

Also meinen Odroid N2 hat es denke ich recht gut gemessen mit 4-6 Watt.

Eine (nicht LED) Lichterkette mit 14,5 Watt sowie eine Deko Lampe (LED Leuchtmittel) mit 6 Watt auch.

 

Eine 100 Watt Glühbirne habe ich nicht mehr hier.

Aer interessanter Gedanke.

 

Ich starte Mal ohne HDDs und schau, was der Stecker misst.

 

EDIT:

Ohne HDDs misst der Stecker im Idle 17,9-18,7 Watt.

Powertop habe ich mittlerweile installiert aber noch nicht per autotune laufen lassen. Macht es Sinn das Mal durchzuführen ohne dass HDDs angeschlossen sind oder eher weniger?

Geht mir eh nur drum zu wissen, wie hoch der Verbrauch ohne die HDDs etwa ist.

Edited by olco
Link to post
  • ich777 changed the title to [SOLVED] Energiesparoptionen Gigabyte C246-WU4

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.