Ford Prefect

Members
  • Posts

    3354
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    7

Community Answers

  1. Ford Prefect's post in Interface Rules fehlen was marked as the answer   
    ...komisch...ich habe das früher schonmal gemacht/machen müssen...das ging schon so....bist du auf 6.10RC und ist es da anders?? 🤔
     
    Hier (m)ein Beispiel für eine Mellanox und 2xOnboard-NIC (root@unraid:~# cat /boot/config/network-rules.cfg):
    # PCI device 0x15b3:0x1003 (mlx4_core) SUBSYSTEM=="net", ACTION=="add", DRIVERS=="?*", ATTR{address}=="f4:52:XX:XX:XX:XX", ATTR{dev_id}=="0x0", ATTR{type}=="1", KERNEL=="eth*", NAME="eth0" # PCI device 0x8086:0x1533 (igb) SUBSYSTEM=="net", ACTION=="add", DRIVERS=="?*", ATTR{address}=="18:c0:XX:XX:XX:XX", ATTR{dev_id}=="0x0", ATTR{type}=="1", KERNEL=="eth*", NAME="eth1" # PCI device 0x8086:0x15bb (e1000e) SUBSYSTEM=="net", ACTION=="add", DRIVERS=="?*", ATTR{address}=="18:c0:XX:XX:XX:XX", ATTR{dev_id}=="0x0", ATTR{type}=="1", KERNEL=="eth*", NAME="eth2"  
    DIe MAC Adressen musst Du latürnich anpassen und die PCI / IOMMU Zuordnung (im WebUI unter Tools/System-Devices anklicken) von Dir übernehmen, siehe:

     
    ...denke die Info in Klammern in der jeweiligen PCI-Device Zeile ist der Treiber, der geladen wird.
    Zumindest für echte Ethernet Devices sollte es so zu bauen sein.
  2. Ford Prefect's post in Docker Custom Network, Server Error was marked as the answer   
    ...wenn Du in den Netzwerkeinstellungen eine Bridge anlegst, sollte das da sein oder Du kannst Du in den Docker-Settings das custom-network dafür aktivieren:
    Bei mir sieht es so aus:

     
    ...ist bei mir schon ewig her, evtl. also erstmal Docker-Daemon oben auf AUS um die EInstellungen machen zu können.
  3. Ford Prefect's post in Cache Drives unmountable was marked as the answer   
    Aber wie Du sagst sind die Files noch auf dem Array und Cache.
    Also sind die Disks gemounted....hast Du auch den SMB-Service gestoppt? Dann hast/siehst Du natürlich keine Shares mehr
     
  4. Ford Prefect's post in Dumme Anfängerfrage: Warum sind "einige oder alle Dateien ungeschützt" ? was marked as the answer   
    ..es gibt auf eim share mit Warnung minimum eine Datei, welche nicht auf dem parity geschützten Array sondern auf einem ungeschützten Laufwerk (cache/pool aus nur einer Disk bzw kein raid1) liegt.

    Wenn Du sicher bist, dass Du solche pools nicht hast, dann mittels Cache Einstellungen und Mover Bewegungen das Soll wieder herstellen.

    Gesendet von meinem SM-G780G mit Tapatalk


  5. Ford Prefect's post in Server Absichern vom Heimnetz was marked as the answer   
    Das ist ja nicht das Problem, wenn Du ein Midem im Bridge-Mode hast.
    Würde ich auch immer empfehlen, wenn Du die Telefonie in der Fritz nicht brauchst (WAF).
    Ob diese digibox als Modem was taugt..kann ich nicht sagen.
     
    Puhhh...jaa...ich wäre da vorsichtig.
    In den Repeater kannst Du nicht wirklich reinschauen...ist der wirklich transparent...wird der VLAN tags brav durchleiten?
    Ich würde wenn, dann Fritz und Repeater in der Bucht schwimmen lassen...als Combo oder einzeln....wech is wech.
     
    Den Turris kenne ich nur aus dem Prospekt.
    Ähnlich wie die kleinen von GLi.net werben die mit openWRT...aber eigentlich ist es deren eigener Fork.
    Ich kenne die WiFi Performance des Turris nicht....so ein All-in-One kann da nach hinten losgehen.
    Mikrotik ist unheimlich mächtig, aber WiFi ist nicht auf der Höhe der Zeit....sonst hätte ich Dir den MT hap-ac2 oder hap-ac3 empfohlen.
    Wobei der hap-ac3 auch mit wifiwave2-Treibern echt spass macht...kriege hier aufm Sofa 600+Mbps damit hin.
     
    Du hast ne PM
     
    Der ist gut genug für I-Net bis 450Mbit
     
    Einmal NAT hast Du sowieso.
    Jeder MT wird auch statt dem Turris am Modem laufen.
     
    Ich sehe nicht wieso diese beiden Varianten die einzigen sind.
    Auch sehe ich nicht, wo ein abgesetzter AP1 gebastel ist.
    Ich sehe den Vorteil, bei abgesetzten APs diese, dank PoE optimal (für Empfang oder für den WAF - was nicht deckungsgleiche Eigenschaften sein müssen) plazieren zu kömen
     
    Stecknadelgrosse APs gibt es leider noch nicht ...guter Empfang heisst gutes Antennen-Design und Störabstand heisst eine gewisse Grösse.
     
    Wenn Du TP_Link nimmst, willst Du EAP245, nicht 225....die können 3x4 Mu-MiMO und Mesh.
     
    Ja, 1xEAP245 als AP1 und 1xEAP225 als WiFi-Client...ginge
    - Modem
    - Hex-S
    - EAP245 als WiFi Zentral AP
    - EAP225 als wireless uplink und AP2 (Mesh zum AP1)
    ...das würde ich so machen (oder eben unifi APs).
     
    RouterOS ist komplizierter, weil unheimlich flexibel (ist ein Linux)....gibt (bisher) ewig Firmware Updates.
    Seit dem neuen v7 ist Wireguard nativ da drin...Bedienung über Web-UI oder MS Winbox-Tool...gewöhnungsbedürftig, aber auch super flexibel.
    TP-Link mit Controller im Docker ist auf jeden Fall supereinfach...ähnlich unifi, nur besseres P/L
     
    Turris...Hardware klingt gut...openWRT, naja...alll-in-one ist nicht meines.
  6. Ford Prefect's post in AdGuard-Home Docker mit Custom Network was marked as the answer   
    Es ist normal und gewollt, dass Docker nicht auf den unRaid-Host direkt zugreifen können. Das Thema "Host access to custom networks" it daher eben nicht standardmässig erlaubt.
    Alternativen:
    Entweder Du nutzt weitere Netze (zB VLANs) um diese Teile Netzwerkseitig zu trennen oder Du nimmst für unraid die Fritz als DNS, in der ja der Adguard Docker eingetragen ist.