cwwk/topton/... J6413 NAS Motherboard - Anfänger-Frage zum SATA Controller-Wechsel


Recommended Posts

ich habe ja nun dieses Board, was eigentlich perfekt von den Anschlüssen wäre, aber der JMB585 und sein nicht vorhandenes DIPM nervt mich schon etwas. 

Ich überlege daher, auf einen ASM1166 zu wechseln. 

 

Dazu hab ich folgende Fragen:

- läuft dieser SATA Controller mit ASM1166 Chip mit einer PCIe-Lane (mit mehr ist der M.2 Port iirc nicht angebunden)?

- gibt es einen geeigneteren Controller? (allein diese M.2 ASM1166 Controller gibt es bei A ja von 30-60€)

- lässt sich der interne JMB-Controller auf diesen Boards vollständig abschalten?

- funktioniert dann endlich ein "powertop --auto-tune"? hat das schon einer getestet und in welche C-States geht das Board dann?

- da ich dann die zweite M.2 meines redundanten Caches verliere: ich kann dann einfach eine SATA-SSD am ASM1166 mit zum Cache konfigurieren, richtig? Legt der Controller sich dann überhaupt noch richtig schlafen, wenn die docker Container laufen? bringt die aktion dann überhaupt was (Stromverbrauch)?

- merkt sich unraid die array-Konstellation anhand der Platten-Seriennummern o.ä., d.h. kann die die aktuell 3 Platten (2x Daten + P) einfach umhängen an den anderen Controller oder muss ich was beachten?

 

danke für eure Hilfestellungen

 

Link to comment
33 minutes ago, _alo_ said:

läuft dieser SATA Controller mit ASM1166 Chip mit einer PCIe-Lane (mit mehr ist der M.2 Port iirc nicht angebunden)?

ja, du kannst halt nur nicht die volle Leistung abrufen (ca. 1Gbyte geht auf einer Lane, bei vollbestückung des Controller mit 6  HDDs/SSDs also max 133Mbyte/s - abzüglich noch des Overheads -  pro Anschluss!)

35 minutes ago, _alo_ said:

- lässt sich der interne JMB-Controller auf diesen Boards vollständig abschalten?

weiß ich nicht sicher, ich glaube es aber eher nicht

35 minutes ago, _alo_ said:

- merkt sich unraid die array-Konstellation anhand der Platten-Seriennummern o.ä., d.h. kann die die aktuell 3 Platten (2x Daten + P) einfach umhängen an den anderen Controller oder muss ich was beachten?

Sofern beide Controller die Seriennummern unverfälscht an Unraid weitergeben: Ja. Sicherheitshalber einfach vorab einen Screenshot der Laufwerkszuordnung machen

Link to comment
11 hours ago, _alo_ said:

ich habe ja nun dieses Board, ...

Ich überlege daher, auf einen ASM1166 zu wechseln. 

 

Wechseln würde ich das nicht nennen. Du kannst zwar den ASM1166 nachrüsten, aber den JMB nicht entfernen (oder willst den auslöten?).

 

11 hours ago, _alo_ said:

Dazu hab ich folgende Fragen:

- läuft dieser SATA Controller mit ASM1166 Chip mit einer PCIe-Lane (mit mehr ist der M.2 Port iirc nicht angebunden)?

 

Wie jj1987 schon schrieb: ja. Ich habe 3 ASM1166 basierte Kontroller in einem meiner Systeme, die alle nur mit PCIe 3.0 x1 angebunden sind. Deshalb benutze ich an jedem der Kontroller aktuell max. 4 Festplatten im Array.

 

11 hours ago, _alo_ said:

- gibt es einen geeigneteren Controller? (allein diese M.2 ASM1166 Controller gibt es bei A ja von 30-60€)

 

Du kannst auch einen ASM1064, ASM1164 oder eben den ASM1166 verwenden.

- Der ASM1064 hat aber (in allen Versionen, die ich hatte) Probleme mit Powertop --auttune gehabt, weshalb ich auf ASM1166 gewechselt habe.

- Der ASM1164 ist der eher seltene kleinere Bruder des ASM1166 und der 1164 ist deshalb oft teurer.

Ich empfand es als brauchbaren Kompromiß eben meine ASM1166 einzusetzen und dort dann eben nur 4 SATA Ports im Array zu benutzen, da sie ja leider in der Konstellation bei mir eben nur mit PCIE 3.0 x1 angebunden sind.

- Es gibt zwar noch Marvel-kontroller, doch wird von verscheidenen Seiten davon abgeraten, was ich nach einigen Problemberichten auch unterstütze.

- Mit dem eigentlich empfehlenswerten JMB585 wirst Du ja nicht glücklich, weshalb sich eine solche Empfehlung nicht wirklich aufdrängt.

- Ob ein JMB582 sich auf dem Mainboard auch so verhält weiß ich nicht, aber der hat nur 2 SATA Ports.

- Naja, SAS HBA sind in der Regel nicht wirklich stromsparend, und genau darum geht es Dir ja...

- Und wenn Du Kontroller mit dem ASM1162 findest; Die bringen ihre volle 2-Port-Leistung leider nur, wenn sie auch mit 2 Lanes angebunden werden.

 

Und das wäre es auch schon.

 

Fazit: Probiere es mit den ASM1166 (ggf. mit nachgeflashter Firmware). Mehr (sinnvolle) Auswahl hast Du eigentlich nicht.

 

11 hours ago, _alo_ said:

- lässt sich der interne JMB-Controller auf diesen Boards vollständig abschalten?

 

Das ist extrem unwahrscheinlich.

Es kann also sein, daß Du zwar mit einem ASM1166 einen sparsamen Kontroller verbaust, aber der weiterhin aktive JMB585 dennoch etwas Energie schluckt und vielleicht auch unbeschaltet die C-States beeinflußt.

 

11 hours ago, _alo_ said:

- funktioniert dann endlich ein "powertop --auto-tune"? hat das schon einer getestet und in welche C-States geht das Board dann?

 

Für die ASM1166 gibt es auch eine alternative Firmware. Man hat also die Chance einen bockigen ASM1166 Kontroller umzuflashen.

Ob das dann auf genau diesem Board den von Dir gewünschten Erfolg bring, kannst nur Du (oder jemand in der gleichen Konstellation) herausfinden.

Du wirst uns ja hoffentlich davon berichten.

 

11 hours ago, _alo_ said:

- da ich dann die zweite M.2 meines redundanten Caches verliere: ich kann dann einfach eine SATA-SSD am ASM1166 mit zum Cache konfigurieren, richtig?

 

Ja, aber natürlich ist eine performante SATA SSD in der Lage schon mal bis zu 500MByte/s zu transferieren. Wenn Du gleichzeitig Festplatten am selben  (nur per PCIe 3.0 x1 angeschlossenen) Kontroller nutzen willst, bleiben dann nur noch 500MByte/s übrig = 2 moderne Festplatten (Peak ca. 250MByte/s Stück).

 

11 hours ago, _alo_ said:

Legt der Controller sich dann überhaupt noch richtig schlafen, wenn die docker Container laufen? bringt die aktion dann überhaupt was (Stromverbrauch)?

 

Auch das zeigt nur die Praxis.

 

11 hours ago, _alo_ said:

- merkt sich unraid die array-Konstellation anhand der Platten-Seriennummern o.ä., d.h. kann die die aktuell 3 Platten (2x Daten + P) einfach umhängen an den anderen Controller oder muss ich was beachten?

 

grundlegend: ja.

Der JMB585 und auch der ASM1166 reichen die Datenträger meiner Erfahrung nach transparent durch und unraid sollte die Festplatten somit wiedererkennen.

 

Edited by DataCollector
Typos und Aufzählungsstriche
Link to comment
  • 2 weeks later...

so , ich habe mittlerweile einen ASM1166 gekauft und damit gestern etwas weiter gebastelt um dem Stromverbrauch meines Systems hoffentlich weiter zu senken.

Zuerst hab ich in einem Windows Rechner die Firmware gecheckt: es soll hier ja auf die 211108-0000-00 upgedatet werden, meiner wurde aber schon mit 220419-0000-00 ausgeliefert 👍

 

Ausgangssituation im unraid-Server ist dieses und eben ein nicht funktionierendes auto-tune aufgrund des JMB585: 

image.thumb.png.6857d7ace0221d0514c51d09f8f374b5.png

 

ich habe dann jetzt:

  • die eine M.2 SSD gegen den ASM1166 Controller ausgetauscht
  • die HDDs umgesteckt auf den neuen Controller
  • PCIe Geräte im Bios deaktiviert (JMB585, INTEL NICs)
    • zum Vergleich hab ich auch mal die Realtek NIC deaktiviert und eine INTEL aktiviert --> kein Unterschied im weiteren
  • den SATA Controller im Bios abgestellt 
  • "DMI Link ASPM Control" auf L1 gestellt und ebenso ASPM=L1 bei allen verbliebenen PCIe root ports
  • EDIT: die crucial P2 haben nebenbei Kühlkörper bekommen, damit die schöne Schreibcache-Geschwindigkeit nicht immer so schnell einbricht, wenn man mal mehr Daten verschiebt und die auf >50° warm werden

Ergebnis:

  • man kann den internen SATA Controller plus den JMB Port Multipllier komplett abschalten👍
  • unraid erkennt die umgesteckten Platten problemlos 👍
  • "powertop --auto-tune" läuft durch, alle tunables sind "good" 👍
  • aber immer noch nur bis C3 (wo sind eigentlich die fehlenden %?) und ASPM läuft offenbar immer noch nicht 😠🤔

woran kann das (noch) liegen?

image.thumb.png.205a849ac66849fb79086747f5fa464b.png 

image.thumb.png.3d799b877cdffd54eec01450ea4651fc.png

 

das Ziel, Strom zu sparen hab ich wohl auch (noch) nicht erfüllt:

die HDDs sind im spindown, und es läuft nur eine VM auf der Cache-NVMe (die u.a. den Strom misst) und der Server zieht aktuell ganze 20,7 W aus einem Shelly PlugS.

Vorher hatte ich mit einem Fritz!Dect200 gemessen, diesen hab ich jetzt mal zum Vergleich vor einem weiteren PlugS an meiner DS418j hängen und mache somit eine Vergleichsmessung:

Shelly PlugS ( unraid ) = 20,7 W

Fritz!Dect200 ( (ShellyPlugS (DS418j) ) = 5,79 W ( 4,9 W )

d.h. der ShellyPlugS selbst verbraucht 0,89W, was denke ich realistisch ist und es gibt quasi keinen Mess-Unterschied zwischen shelly und Fritz!Dect, oder?

 

Dann heißt das wiederum, die Aktion hat sich bislang nicht gelohnt, denn vorher hatte ich auch schon Werte im Bereich 15-18W (2x NVMe + JMB585, Spindown, keine docker/VM)

jetzt müsste ich eigentlich noch wieder eine zweite SSD für meinen redundanten Cache einbauen, die ja auch noch Strom frisst...

 

die große Frage also: wie kriege ich ASPM ans laufen und komme ich dann in höhere C-States und auf einen geringeren Verbrauch?

Edited by _alo_
Link to comment
On 12/4/2023 at 8:03 PM, DataCollector said:

Wechseln würde ich das nicht nennen. Du kannst zwar den ASM1166 nachrüsten, aber den JMB nicht entfernen (oder willst den auslöten?).

 

Wie jj1987 schon schrieb: ja. Ich habe 3 ASM1166 basierte Kontroller in einem meiner Systeme, die alle nur mit PCIe 3.0 x1 angebunden sind. Deshalb benutze ich an jedem der Kontroller aktuell max. 4 Festplatten im Array.

 

Ja, aber natürlich ist eine performante SATA SSD in der Lage schon mal bis zu 500MByte/s zu transferieren. Wenn Du gleichzeitig Festplatten am selben  (nur per PCIe 3.0 x1 angeschlossenen) Kontroller nutzen willst, bleiben dann nur noch 500MByte/s übrig = 2 moderne Festplatten (Peak ca. 250MByte/s Stück).

mit wechseln meinte ich eben nachrüsten und abschalten (nicht auslöten), hat ja funktioniert 😉

 

das mit der Performance ist sicherlich ein Punkt, aber zum einen keine Verschlechterung, da das alte Konstrukt mit dem Portmulitplier iirc auch nicht besser angebunden war und zum anderen nutze ich das Teil mehr oder weniger allein.

d.h. beim Schreiben laufen max 2 HDDs (Ziel+Parität) und beim Lesen nur eine, deswegen bin ich ja auch vom RAID zu unraid gewechselt 😉

Das sollte also auch mit der zweiten Cache-SSD an SATA funktionieren, denke ich. Ich nutze ja auch "nur" 2,5 GE

Link to comment

Ich meine irgendwo gelesen zu haben das einer eine Biosmodifikation vorgenommen hat und danach tiefe Pkg states erreicht hat. Ich erinnere mich aber nur dunkel, sprich bin nicht sicher. Und es war glaube ich eines der grünen, nicht der schwarzen Boards. Keine Ahnung ob die kompatibel sind. Entweder war das hier im Forum, im englischen Teil, oder/und auf Reddit.

 

PS: Ich habe da wohl was verwechselt, das was ich gelesen habe war bzgl. N5105 und N6005.

Edited by MPC561
Link to comment
54 minutes ago, _alo_ said:

*push*

 

bitte in Zukunft schenken, *push* ist keine Art ... wenn da noch jemand was genaues dazu sagen könnte hätte er/Sie es wohl bereits gemacht.

 

mehr wie all das zu testen was bereits in diesem Part (Hardware ...) x-mal durchgekaut wurde bleibt nicht.

 

Wie ich bereits mehrfach angemerkt hatte, am Ende zählt das Ergebnis im "Endausbau", was nützen Dir jetzt C-States wenn du wahrscheinlich eh noch ne 2. nvme einsetzen wirst ... bau alles ein wie es sein soll, konfiguriere das System, schaue dann was an Settings machbar ist und was für Dich rauszuholen ist, ohne dass das System abschmiert ...

 

  • Upvote 1
Link to comment

@alturismo

ja ok, sorry für's pushen, kommt nicht wieder vor....

Tja, ich hoffte halt, es hätte noch einer (der den Thread vielleicht bislang übersehen hatte) die zündende Idee, was ich übersehen haben könnte....bevor ich mir das ganze Forum durchlesen muss.

 

Danke, an alle, die mir bis hierher geholfen haben bei meinem unraid-Einstieg.

 

In meinem ersten Thread ist halt aufgefallen, dass der JMB kein ASPM macht und wahrscheinlich tiefere C-States verhindert.

Jetzt hab ich mein System auf den vielgelobten ASM1166 umgebaut, alle PCIe-Geräte unterstützen nun ASPM aber es bleibt trotzdem deaktiviert und der Stromverbrauch ist auch noch höher als vorher :(

(danke @MPC561 hab ich auch irgendwo gelesen, aber nein, die Boards sind nach allem was ich gelesen habe nicht kompatibel)

 

Ja, ich will den Cache wieder redundant aufbauen, entweder mit der NVMe die hier noch liegt (den M.2 Slot belegt ja jetzt gerade der ASM1166), oder eben mit einer noch neu zu kaufenden SATA-SSD.

Aber, wenn keiner eine weitere Idee hat, baue ich lieber wieder um auf dem JMB585, da war das Ganze sogar etwas stromsparender inkl. der 2. NVMe und ich muss eben keine neue SSD kaufen...

 

Sorry, beim nächsten Mal lese ich erst mehr, bevor ich was kaufe/probiere/frage, danke.

Link to comment

@_alo_

Ja wie gesagt ich hab mich verlesen. Aber zumindest die die das grüne N5105/6005 Board haben (das auch noch günstiger zu sein scheint) haben gute Karten.

 

Mal ein Post von Amazon:

Quote

Simon S.

5,0 von 5 Sternen Beste Variante: BDKH - NAS-Board mit 4xI226-V und ASM1166 SATA-Controller (Handbuch verfügbar!)

Rezension aus Deutschland vom 6. November 2023

Farbe: Kein RAM Keine SSDVerifizierter Kauf

Update 09.11.23 - Vorsicht Fehlinfo von mir!

Das Board wird zwar von Kingnovy und TopTon zusammen mit den CW-Boards verkauft ist aber NICHT von Changwang.

Unterscheiden kann man die beiden an der PCB-Farbe und dem Aufdruck auf dem Board selbst.

BDKH: Grünes Board mit BDKH-NAS-XXXX Label - ASM1166 SATA Controller (C8 - selbst getestet)
CW: Schwarzes Board mit CW-NAS-XXXX Label - JMS585 SATA Controller (nicht tiefer als C3, trotz ASPM)

Das BKHD-Board IST NICHT MIT DEN CW-BIOS Varianten kompatibel!

Leider findet man im Netz dazu keine Infos.

Ein Handbuch mit den PIN-Belegungen und auch das Original-BIOS (für Modding) gibt es hier:

https://www.bkipc.com/en/product/BK-NAS-N510X-MB.html

Standardmäßig ist bei den PCIe-Ports ASPM nicht aktiviert - deswegen verbraucht das Board im IDLE auch etwas mehr. Man kann allerdings das BIOS modden um die entsprechenden Ports problemlos freischalten, ebenfalls das Overclocking-Menu freischalten.

Wenn man eine PicoPSU nutzt, alles freischaltet sind real mit der halben Bestückung im Spin-Down rund 11W Idle möglich - Preisleistungstechnisch ist das Board also super in Verbindung z. B. mit dem Jonsbo N2 Gehäuse (5 HDDs + 1 SATA SSD).

Im Gegensatz zur Schwarzen Variante kommt hier aber der deutlich bessere ASM1166 SATA-Controller zum Einsatz der auch in C8 gehen kann - bei der teureren / deutlich bekannteren Schwarzen Variante von CW mit aktuellerem BIOS wird leider der JMS585 verwendet - der C8 scheinbar effizient blockiert.

 

Hilft Dir zwar nicht, aber vielleicht liest es einer mit einem grünen Board. Das hat wie oben beschrieben einen ASM1166 und mit dem Mod Bios geht das Teil bis C8. Dann sollte man noch einen Lüftermod machen und den standard Lüfter mit Noctua ersetzen. Dazu finden sich mit Hilfe von Tante Google aber genug Informationen.

 

Gruss,

Joerg

Edited by MPC561
Link to comment
13 minutes ago, MPC561 said:

@_alo_

Hilft Dir zwar nicht, aber vielleicht liest es einer mit einem grünen Board. Das hat wie oben beschrieben einen ASM1166 und mit dem Mod Bios geht das Teil bis C8. Dann sollte man noch einen Lüftermod machen und den standard Lüfter mit Noctua ersetzen. Dazu finden sich mit Hilfe von Tante Google aber genug Informationen.

 

Gruss,

Joerg

ja danke, sehr interessant. 

ich hatte das schwarze genommen, um einen M.2 mehr zu haben und die neuere CPU und 64GB RAM Unterstützung.

Hatte mich bzgl. der SATA-Umsetzung (chipsatz) vorab nicht schlau genug gemacht.

 

ASPM kann ich ja (eigentlich) ohne BIOS Mod einschalten (siehe Bild), genauso wie den JMB komplett abschalten, dass er in lspci nicht mehr aufgeführt wird, aber es scheint halt leider keine Wirkung zu zeigen...

647028715_IMG_73862.thumb.jpg.cf1d12e905643d4c3a74ce6869caff44.jpg

 

Danke

Gruss,

Jörg ;)

Link to comment

das ist ein altes Bild.

hatte "L0sL1" getestet sowie auch "L1" und aktuell "L0s" (jeweils für alle aktiven Ports) - alles kein Unterschied

den Rest der im Bild zu sehenden Einstellungen hab ich nicht geändert, da kein Plan ;)

Von den root Ports 1-7 hab ich entsprechend die ungenutzten auf diabled gestellt, dann tauchen sie halt fürs OS nicht mehr auf (INTEL NICs, JMB585), den SATA Controller der CPU  konnte man woanders im BIOS noch deaktivieren

Edited by _alo_
  • Like 1
Link to comment

Ich bin durch folgenden Thread gestoßen (bzw hatte ich den vorher schon gesehen zum Thema Controller Update)

Ich hab ja gesehen, dass mein Controller bereits eine neuere Version hat und hab das Thema weiterhin erstmal ignoriert.

Aber hier gibt es ja durchaus die Möglichkeit, dass auch eine neuere Version Probleme machen kann und die Silverstone-Version das Maß der Dinge zu sein scheint....

 

Um dem näher auf die Spur zu kommen, wollte ich erstmal den root Port des ASM1166 abschalten, um zu sehen ob ich ganz ohne SATA-Controller höhere C-States erreiche.

Hierbei bin ich auf den im o.g. Thread verlinkten Beitrag gekommen:

https://forums.servethehome.com/index.php?threads/topton-jasper-lake-quad-i225v-mini-pc-report.36699/page-103#post-359615

Der Hinweis mit STRG-F1 für zusätzliche Settings funktioniert bei mir!

Jetzt sehe ich z.B. endlich die Option HD-Audio abzuschalten (Spoiler: ändert nichts am Stromverbrauch)

Ich finde aber immer noch nicht den passenden Schalter, um ASPM auf den Geräten zu enablen;

image.thumb.png.2f353dafd8aca4d42620a6148f9bc1a1.png

Bei servethehome wird sogar "auto" empfohlen, ich habe alles probiert "auto", "L0s", "L1", "L0sL1" --> es macht alles keinen Unterschied:

ASPM bleibt bei allen disabled und powertop sagt max C3 bei ca. 20W

 

Als nächstes werden ich den ASM1166 nochmal ausbauen um zu klären, ob der verbaut aber deaktiviert doch noch einen Einfluss hat.

Dann würde ich evtl. noch eine FW-Downgrade auf die Silverstone-FW in Betracht ziehen...

Das kann ich mit dem JMB585 natürlich nicht machen :(

 

 

Link to comment

Bin im hwluxx auf folgenden Befehl gestoßen:

Quote

echo 1 > /sys/bus/pci/devices/0000:01:00.0/link/l1_aspm

Damit soll man ASPM aktivieren können. Den fett markierten Part muss man dann auf das jeweilige devices anpassen.

Da dein System so wie ich es verstehe eh noch nicht im produktiv Einsatz ist, könnte man das ja mal ausprobieren. Falls es instabil dadurch wird ist es nicht ganz so tragisch und bei UNRAID nach einem reboot ja auch wieder weg

  • Upvote 1
Link to comment

da ok, danke, so könnte man es mal testweise forcieren, aber dass das System es nicht automatisch macht, oder woran es liegt (welcher Schalter im Bios) ist halt die Frage...

Produktiv? naja, so produktiv wie es eben privat läuft ;) da laufen schon erste VM/docker Sachen und Dateien liegen auch schon drauf

 

meine nächsten Tests wären ja eh, einmal ohne ASM1166 Controller und auch mal ohne crucial P2 (vielleicht sorgt die auch für Probleme?), vielleicht auch mal ohne Ethernet, dann hab ich in dem lspci auch quasi kein Gerät mehr 😆

mal sehen, was das Teil dann sagt....

 

 

vielleicht liegt's am Ende auch am unraid USB-Stick oder dem Port wo er drinsteckt 🤪

Edited by _alo_
Link to comment
  • 1 month later...
On 12/18/2023 at 6:23 PM, MPC561 said:

@_alo_

Ja wie gesagt ich hab mich verlesen. Aber zumindest die die das grüne N5105/6005 Board haben (das auch noch günstiger zu sein scheint) haben gute Karten.

 

Mal ein Post von Amazon:

 

Hilft Dir zwar nicht, aber vielleicht liest es einer mit einem grünen Board. Das hat wie oben beschrieben einen ASM1166 und mit dem Mod Bios geht das Teil bis C8. Dann sollte man noch einen Lüftermod machen und den standard Lüfter mit Noctua ersetzen. Dazu finden sich mit Hilfe von Tante Google aber genug Informationen.

 

Gruss,

Joerg

Hallo Jörg, 

 

habe beim querlesen deinen Post entdeckt und bin neugierig geworden, weil ich ein grünes Board erworben habe. Es ist aber nicht identisch... Ich habe dieses Board

Ich habe gestern mit Powertop rumgespielt  weil die Kiste im Leerlauf mit 28-32Watt benötigt. alle C-States stehen auf 0%. Wenn ich autotune mache stirbt die kiste nach und nach ab... und ich bin ratlos..

 

Kannst du mir sagen was ich tun könnte damit ich evtl auch C8 erreiche , ohne das alles abstürzt ? Im Bios kann ich übrigens C10 aktivieren. 

 

 

 

Link to comment
58 minutes ago, MisterMue said:

Kannst du mir sagen was ich tun könnte damit ich evtl auch C8 erreiche

Leider nicht, ich hab das Board selber nicht und nur zufällig bei Amazon den Post gesehen und das hier verlinkt.

 

Ich würde mal vermuten das die Befehle die "powertop --auto-tune" absetzt dem SATA controller ohne das modifizierte BIOS bzw. bei dem JMB Controller nicht gefallen. Es gibt aber irgendwo infos von @mgutt wie man diese Befehle ohne powertop über Kommandozeile (bzw. Eintrag ins "go" File in Unraid) absetzen kann. Dann muss man halt die Befehle für den SATA controller weglassen.

 

Eine andere alternative is TLP statt powertop. Das kann man so granular konfigurieren das man auch viele Energiespeicher Optionen aktiviert aber die für den SATA auslässt. Dann sollte wenigstens Pkg State C3 drin sein.

Zu TLP gibts hier im deutschen Forenteil einen Thread in dem ich auch gepostet habe. Da steht wie man das unter UNRAID installiert und teilweise auch wie konfiguriert.

 

 

PS: Alle angaben ohne Gewähr und nur als Denkanstoss.

Edited by MPC561
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.