SidM

Members
  • Posts

    35
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

SidM's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

0

Reputation

  1. Hallo, ich habe mir gestern Big Sur nach der Anleitung von Spaceinvaderone installiert: link Soweit läuft Mac Os auch, allerdings bekomme ich bei der Verbindung mit mein Apple Konto immer den Fehler " Kommunikation mit dem Server nicht möglich" Das soll wie ich gelesen habe, an den Netzwerkadapter " vmxnet3" liegen der auf "e1000-82545em" umzustellen ist. Das habe ich mittels des Script "1_macinabox_helper " auch gemacht. Aber in den Systemeinstellung vom Mac steht weiterhin unter Netzwerk/ aktive Dienste " VMXNet3 Ethernet", deswegen werde ich auch keine erfolgreiche Verbindung mit dem Apple Dienst herstellen können. Ich habe als Rechner, wie im Video gesagt wird, den Mac Pro aus 2019 mit 16 Kernen ausgewählt, war aber verwundert das dann im Video der Mac Pro aus 2013 abgebildet war. Das Gleiche im Video von The Geek Freaks: link Was habe ich nun konkret für ein Modell auszuwählen? Und kann ich das jetzt nachträglich einfach nochmal ändern? Viele Grüße!
  2. Ich konnte den Kauf abbrechen und bleibe vorerst bei meinen. Ohne ECC Unterstützung hätte das auch kein Sinn ergeben. Wieder etwas dazu gelernt und werde „ES“ CPU‘s meiden. @mgutt Da ich dich auf diversen Plattformen immer wieder antreffe und was ich so lese, hab ich den Eindruck gewonnen, dass du „Der Bluray Profi“ bist. 3000 Scheiben, RESPEKT ✊. Deswegen würde ich gerne fragen, welches Bluray Laufwerk bzw. „UHD Friendly Drive“ du mir empfehlen kannst. Es gibt ja diverse die empfohlen werden aber ich hätte gerne deine Erfahrung dazu. Dankeschön!
  3. Ach du lieber Herr. Besten Dank an dich! Dann breche ich den Kauf ab. Das ist mir ein Vorserienmodell nicht wert! Da suche ich lieber noch weiter in Ruhe. Danke nochmal!
  4. Servus! Kurze Frage, habe mir gestern bei eBay ein Xeon E-2176G für 185€ gekauft. Dachte ich jedenfalls, bis jetzt. Der Verkäufer meldete sich jetzt bei mir und frug : „Guten Abend.haben sie gelesen das prozessore es sind??wenn ja dann packe ich ein“ Das habe ich nicht so richtig verstanden und fragte ihn was er damit meinte. Daraufhin kam: „Das prozessor ist ES kein original,aber alles das gleiche“ und mit dem Bild: Jetzt bin ich total verwundert! Was soll das sein? Und soll ich lieber den Kauf abbrechen? Es ist nicht so, dass ich den unbedingt brauche, bis jetzt reicht ja der i3-8100. Aber ich dachte für den Preis den 6 Kern E-2176G da machste nix falsch. Was meint ihr? Danke!
  5. Grüße! Was hast du denn jetzt im Moment für Kameras im Einsatz? Geht dort die Objekterkennung "Pixelbasiert" oder durch KI? Möchtest du dauerhaft aufzeichnen oder nur bei Objekterkennung?
  6. Ich habe gestern noch weiter experimentiert und habe meine Kameras eingebunden. Die Auflösungen haben schon gepasst so wie die Kamerastream‘s es ausgeben. Das hatte ich bereits in anderen Beiträgen gefunden, das sonst nur „Pixelmatsch“ heraus kommt. Es hing eher mit den Einstellungen von der Zeile ffmpeg zusammen. Es steht ja „Intel-based CPUs (<10th Generation) via Quicksync „ folgende Einstellung: ffmpeg: hwaccel_args: - -hwaccel - vaapi - -hwaccel_device - /dev/dri/renderD128 - -hwaccel_output_format - yuv420p Welche für meinen i3-8100 ja gelten sollte. Damit habe ich aber kein Bild bekommen. Erst mit „Intel-based CPUs (>=10th Generation) via Quicksync“ und folgender Einstellung habe ich ein Bild bekommen: ffmpeg: hwaccel_args: - -hwaccel - qsv - -qsv_device - /dev/dri/renderD128 Also genau wie bei dir. Und dein Xeon ist ja auch beide mein i3 unter der 10 Generation. Komisch.... Jedenfalls wurde mit dieser Einstellung dann auch eine Auslastung auf der GPU im Dashboard angezeigt. Allerdings wurde meine CPU bereits bei einer Kamera mit der Auflösung 2560x1920 schon zu ca. 20-25% belastet. Was definitiv zu viel ist, denn 3 Stück sollen hinzugefügt werden und vielleicht kommen noch mehr. Was ich nicht gemacht habe ist von @ich777 die app „Coral Accelerator Module Drivers“ zu laden, da ich davon ausgehe, dass das nur für die Module von Coral notwendig ist?Mein Coral USB Stick wird im Log aber auch als TPU erkannt, also sollte das passen oder vielleicht doch mal mit der App testen? In der Doku von frigate habe ich es so verstanden, dass für die Erkennung eine möglichst kleine Auflösung mit geringer fps verwendet werden soll. Das habe ich auch gemacht und den „substream“ mit der Auflösung 640x480 mit 5fps verwendet. Somit ist meine Auslastung der CPU bei 3 Kamerastream‘s bei ca. 3%, was genial ist! Jetzt würde ich das noch gerne so einstellen, dass die geringe Auflösung nur für „detect“ also die Objekterkennung verwendet wird und die hochauflösende für die Aufnahmen und Bilder. Daran scheitere ich aber gerade, da ich nicht weiß an welcher Stelle ich die 2te Auflösung eintragen soll. In der Doku sind zwar 2 unterschiedliche „Streampfade“ angegeben aber beide nur mit einer Auflösung. Die eigentliche Erkennung scheint aber bis jetzt echt gut zu funktionieren und deswegen schon lohnt es sich dran zu bleiben. Ich werde euch weiter berichten! Schöne Grüße und @Rockikone genieß dein Urlaub 🍻🏖
  7. @Rockikone Grüße! könntest du mir bei der Konfiguration von Frigate behilflich sein? Der Google Coral USB stick kam heute an und wird auch erkannt. Ich habe eine Kamera in der config.yml angelegt und der substream meiner Kamera (Reolink RLC 410 5MP) funktioniert. Wenn ich jedoch den mainstream verwenden möchte, kann er das bild nicht ordentlich wiedergeben (Grünes Bild, Streifen, mehrfach BIlder) Ich habe den Stream mit VLC überprüft welche Auflösung der Stream wirklich hat, das passt alles. Als substream habe ich : und als mainstream : Meine config.yml sieht so aus: mqtt: # Required: host name host: ip.adresse # Optional: port (default: shown below) port: 1886 # Optional: topic prefix (default: shown below) # WARNING: must be unique if you are running multiple instances topic_prefix: frigate # Optional: client id (default: shown below) # WARNING: must be unique if you are running multiple instances client_id: frigate # Optional: user user: mqtt_user # Optional: password # NOTE: Environment variables that begin with 'FRIGATE_' may be referenced in {}. # eg. password: '{FRIGATE_MQTT_PASSWORD}' password: password # Optional: interval in seconds for publishing stats (default: shown below) stats_interval: 60 detectors: coral: type: edgetpu device: usb ffmpeg: hwaccel_args: - -hwaccel - vaapi - -hwaccel_device - /dev/dri/renderD128 - -hwaccel_output_format - yuv420p cameras: Neu: ffmpeg: inputs: - path: rtsp://admin:password@ip.adresse/h264Preview_01_main roles: - detect - rtmp width: 2560 height: 1920 fps: 5 Vielleicht übersehe ich ja etwas? Vielen dank
  8. Die Verwendung einer RamDisk habe ich auch nicht so richtig verstanden?? Die Purple Festplatten von WD kenn ich vom Namen, dachte aber wegen den Stromverbrauch an eine SSD. Das scheint aber nicht so gut zu sein? Danke für den Vorschlag! ich habe es in der Tat, vor einer Woche schonmal bei den Apps gefunden, aber ehrlicherweise den keiner weiteren Beachtung geschenkt. Es sieht aber in der Tat sehr interessant aus! Wie lang nutzt du das schon und auf welchen Medium speicherst du die Aufnahmen?
  9. Genau daran dachte ich ja, der Dockercontainer wird die Nutzung der i-GPU nicht unterstützen oder? Wenn ich das richtig in Erinnerung habe hast/hattest du doch auch den I3-8100 bei dir verbaut. Hast du selber auch eine NVR Software bei dir laufen, idealerweise Blueiris oder Motioneye und wie ist da deine Auslastung? Es sind gerade 32GB verbaut, diese Woche sollte aber ein 2tes Modul noch kommen und somit habe ich dann 64GB RAM. Das sollte dann doch vielleicht für so eine Disk ausreichen oder? Oder alternativ vielleicht noch eine günstige SSD nur für die Aufnahmen? Macht es Sinn egal ob RamDisk oder separate SSD, die Vm mit Bluiris auf einen Datenträger (NVME Cache) zu installieren und die Aufnahmen auf einem anderen Datenträger (RamDisk, separate SSD). Und nochmal zur Frage: Den Testzeitraum kann ich nicht nochmal nutzen, also über den Docker? Wenn ich das über VM mache, sollte ich ja wieder die Möglichkeit haben. Leider kann ich dann die beiden Leistungsmäßig nicht vergleichen. Viele Grüße!
  10. Danke für die Info! Ja das mit WINE in Verbindung mit Blue Iris habe ich schon einmal gelesen, allerdings fehlt mir hierzu der Bezug und deswegen hab mir darüber keine Gedanken gemacht. Wenn du schreibst, es ist mit Vorsicht zu genießen, muss ich mich dazu mal einlesen.
  11. Hallo zusammen! Ich würde mich jetzt gerne mit den Thema NVR beschäftigen und hatte mir dazu (dummerweise) vor meinen Urlaub, schon einmal Blueiris über Docker installiert. Jetzt ist natürlich die Demo in den Tagen abgelaufen, obwohl der Dockercontainer in der Zeit aus war... Da die Lizenz ja auch ein paar Euro kostet und ich nun noch gar keine Möglichkeit hatte das Programm zu testen, wollte ich hier fragen, ob man irgendwie nochmal die Möglichkeit hat die 15 Tage in Anspruch zu nehmen? Alternativ habe ich jetzt mal Motioneye probiert und dort 3 Cams (Reolink RLC-410-5MP, E1 Zoom und RLC-510A) eingerichtet. Allerdings werden hierbei meine 4 kerne (Intel I3-8100) voll ausgelastet. Auch ruckeln die Bilder und teilweise gibt es Bildaussetzer. Da Blueiris die GPU nutzen kann, erhoffe ich mir natürlich dadurch eine erheblich geringere Last auf mein System. Ebenfalls verspreche ich mir viel von Deepstack für Personenerkennung. Vielen dank
  12. Achso😀 ja das wird es bestimmt sein. Dankeschön!
  13. Darauf habe ich gestern extra geachtet, den Mover erst zu starten wenn alle Docker ausgeschaltet sind. Der Mover war auch schnell fertig... Du hast aber recht, es waren noch Datein von Appdata und System auf dem Array, aber selbst ein erneutes starten des Movers tut es nicht. Ich habe jetzt die beiden Shares auf Cache Yes gestellt und den Mover gestartet. Jetzt ist er auch fleißig beim verschieben. Natürlich auf die HDD, danach stell ich aber wieder auf Preferer um, dann sollte es hoffentlich funktionieren.
  14. Guten Abend, Ich wollte mich heute mal mit Blueiris befassen, dabei ist mir allgemein bei den installierten Docker Containern ( Plex, Krusader, Blueiris) aufgefallen, dass die HDD´s immer wieder geweckt werden und geringfügig daten auf einer Datenträger Platte und Parity geschrieben werden. Das verwundert mich doch sehr, da ich davon ausging dass er doch auf SSD´s schreiben sollte. Hatte zur ersten Befüllung bei den Shares, den Cache ausgeschaltet um die SSD zu "schonen" und danach den Cache auf Yes gestellt. Bei den Shares appdata und system ist dieses aber von Anfang an auf "Preferer". Blueiris hat z.b. nur das Share appdata eingebunden und trotzdem schreibt er auch auf die HDD´s. Wenn ich keinen Docker laufen habe, gibt es auch kein traffic mehr auf den Platten. Wo liegt hier mein Denkfehler? Außerdem habe ich noch im Log folgenden Fehler: Das müsste ja eine von den SSD´s sein? Ich habe hier gelesen, dass man "pcie_aspm=off" einstellen solle, habe aber auch aufgeschnappt, dass ein Bios update oder tauschen der PCI Geräte Abhilfe schaffen könnte. Da ich aber nur die beiden NVME habe, die am PCIe hängen und auch die gleichen sind, sehe ich beim tauschen der beiden keinen Erfolg. Dass Bios update würde ich morgen mal in Erwägung ziehen. Weitere Ideen? Viele Grüße
  15. Okay?! Was es alles so gibt Gut Recht haste. Habe jetzt mal die Hardwarebeschleunigung aktiviert und siehe da, es tut sich was. Vielen Dank bis hier hin. Ich bin echt sehr zufrieden mit den System und ohne euch hätte ich komplett falsche Hardware gekauft. Macht spaß damit zu Arbeiten und ich weiß gar nicht warum ich mich solange von Plex ferngehalten habe! Viele Grüße!