sonic6

Members
  • Posts

    193
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Everything posted by sonic6

  1. Kann ich aus eigener Erfahrung nicht unbedingt empfehlen. Ich selbst hatte einen HP Microserv x3418. Selbst der "Einstieg" mit Unraid war gar nicht so einfach, das es nicht ohne weiteres möglich war meinen PCIe SATA Controller zu nutzen, bzw zu flashen. Des Weiteren habe ich die Leistungs- und Möglichkeitengrenzen mit dem Gerät in unter einem Jahr erreicht, obwohl ich blutiger Anfänger im Bereich Server/Linux/Unraid/Docker/VMs etc war. Besonders im Bezug auf Plex/Emby/Jellifyn und Transcoding wird man hier nicht zwangläufig glücklich. Falls du Kompakt bleiben willst, kann ich dir DS380 empfehlen. Hardware dafür würde in meiner Signatur stehen. Ja, wenn alle Platten im Spindown sind. Hier ist aber definitiv noch Raum für Optimierungen. An solch einen Wert kam ich mit meinem Microserv bei der Leistung nicht annähernd ran.
  2. Alle Platten ohne Spindown ca 34-38W, mit Spindown sind es ca 22-26W ist denke ich druch die Container am schwanken.
  3. APCUSB funktioniert auch gut, jedoch fährt diese die CyberPower USV nicht runter, wenn Unraid durch Spannungslosigkeit runtergefahren wurde. Zusätzlich nutze ich weitere Teilnehmer im Netz, die runtergefahren werden sollen und als Client NUT nutzen. Kurzum: Für CyberPower und in meinem Usecase ist NUT definitiv die bessere Wahl.
  4. Even with the newer Version/Driver, it won't work.
  5. Thank you for that guide. HiveOS works fine with virtio driver for vDisk and Network.
  6. So, i tested this Build with windows and with the newest driver, m.2 riser, on this board with the 6600xt will be recognize and work.
  7. Hey, today i wan't to try to get my new 6600 XT work with unraid for Containers and/or VMs. The GPU is connect with a M.2 to PCIe Riser, which worked fine in my Workstation. My System: CPU: Intel Core i5-10400 --- RAM: 2x16GB Crucial CT2K16G4DFRA266 --- M/B: ASRock > H470M-ITX/ac (latest BIOS 1.22 Beta) HBA: IBM ServeRaid M1015 SATA / SAS HBA Controller (IT Mode) I installed "radeontop" from the CA but it will not show the GPU: i tried VMs, Jellyfin Container and Phoenixminer Container. Diagnostic and Syslog is attached unraid-1-syslog-20210911-0839.zip unraid-1-diagnostics-20210911-1056.zip
  8. i got a new 6600 xt and tried it, with your container, but i can't get it work. one of them is my igpu Driver:21.30
  9. Seit heute Morgen habe ich die UAD im Spindown, dafür habe ich den NC Client nicht mehr gestartet... Um 14 Uhr als der Mover startete, ist mir aufgefallen, dass dieser AUCH die ungemountete UAD aufweckt... wie kann das sein?
  10. Moin, nein, die UAD ist keinem Share zugeteilt und noch nicht einmal gemounted: Die UAD wird nur durch ein Script für Backups gemounted: Hier meine NC Config: Das einzige was ich bisher reproduzieren konnte, was tatsächlich das nutzen des NC Windows Clients. Wenn sich dieser Verbunden hat, ist die UAD angedreht:
  11. So, habe nun endlich mal Zeit gefunden. Habe dein Pakete installiert und getestet. -Alle Array Platten Spinup (ist bei mir default) -UAD Platte (sdh) in den Spindown geschickt Dann habe ich mehrere male das WEbUI von Nextcloud aufgerufen und verschiedene Bereiche besucht. Kein Problem, Platte (UAD sdh) blieb im Spindown. Habe zu guter letzt den NC Windows Client bei mir am PC gestartet und aufeinmal ging die UAD in den Spinup. Zum testen nochmal den NC Win Client geschlossen, UAD in den Spindown... danach NC Win Client gestartet und ne Sekunde, nachdem dieser sich verbunden hat ist die UAD angedreht. [...] COMMAND /usr/sbin/hdparm -C /dev/sdh (22124) COMMAND /usr/sbin/hdparm -C /dev/sdh (22390) COMMAND /usr/sbin/hdparm -C /dev/sdh (22536) COMMAND /usr/bin/php /usr/local/sbin/smartctl_type dev1 -A (22699) COMMAND /usr/sbin/smartctl -A /dev/sdh (22701) COMMAND /usr/bin/php /usr/local/sbin/smartctl_type dev1 -A (22699) COMMAND /usr/sbin/smartctl -A /dev/sdh (22701) COMMAND /usr/bin/php /usr/local/sbin/smartctl_type dev1 -A (22699) COMMAND /usr/sbin/smartctl -A /dev/sdh (22701) [...] Klingt irgendwie kaum nachvollziehbar, oder?
  12. Last time a saw this Error in my Syslog: Sep 4 19:11:10 Unraid-1 nginx: 2021/09/04 19:11:10 [error] 27998#27998: *4810699 open() "/usr/local/emhttp/plugins/dynamix.system.stats/images/sys.png" failed (2: No such file or directory) while sending to client, client: 192.168.0.6, server: , request: "GET /plugins/dynamix.system.stats/images/sys.png HTTP/1.1", host: "192.168.0.50", referrer: "http://192.168.0.50/Stats" This Error appears every time, i open the System Stats Tab. Diagnostic attached. unraid-1-diagnostics-20210904-1913.zip
  13. Ich finde Option 2 mit "Anleitungen / Guides" sehr gelungen.
  14. Moin, würde es vielleicht Sinn machen einen Sammelthread im Deutschen Bereich zu den erstellten Guides anzupinnen? Mittlerweile gibt es hier ja einiges und ich persönlich finde, dass gerade Guides auf Deutsch sehr dabei helfen, die Zusammenhänge und Abläufe unter Unraid zu zu verstehen. Besonders neuen Usern bietet man hier eine große Hilfestellung und auch Möglichkeiten Hilfe-zur-Selbsthilfe zu schaffen. Dem Ein oder Anderen der einfach nur mal im Forum stöbert, wird man hier vielleicht auf neue Idee für seinen Server bringen. Klar gibt es einen gesonderten Bereich für Guides, dieser ist aber primär auf Englisch. Das kann aber eine Hürde bei einigen Usern sein. Hier würde man diesen Leuten einen Anlaufpunkt geben, sich mehr mit Unraid auseinander zu setzten. Gleichzeitig fördert man das Erfolgserlebnis und senkt die Hemmschwelle neues zu probieren.
  15. nochmal vorweg: Primär habe ich nur den Guide zusammen geschrieben und die Befehle zusammengetragen, um Variablen ergänzt und ausprobiert. Deswegen kann ich nur vermuten, warum die Befehle so sind, wie sie sind. Sollte ich quatsch erzählen, bitte ich dass die von Jemanden der es "weiß", korrigiert wird. Das habe ich so aus dem Script von Lukas Knöller übernommen. Laut diesem Artikel schien mir keine Anpassung von nöten. Ich denke es liegt daran, dass das dd if=/dev/mmcblk0 im Ziel ausgeführt wird, dann per pipe an dd of=${BACKUP_PFAD}/${BACKUP_NAME}-${DATUM}.img übergeben wird, welches lokal ausgeführt wird.
  16. Hier ein kurzer Guide um über ein einfaches User Script von Unraid aus die Konfiguration eures Pihole zu sichern. Hierzu wird per SSH eine Verbindung zu Pihole aufgenommen, der Teleporter (Backup Erstellung) gestartet und das Backup per SCP auf den Unraid-Server übertragen. Danach wird das Übertragene Backup am Pihole und alte Backups auf dem Unraid-Server gelöscht. Da ich, abgesehen von meinem letzten Guide, recht unerfahren mit Unraid, Termina, Linux, SSH, Scripte, etc... bin, bitte ich Fehler zu entschuldigen. Für Ergänzungen/Verbesserungen bin offen und dankbar! ---- -Backup Share als Ziel einrichten. Falls mehrere Pi's gesichert werden sollen, empfehle ich für jeden Pi einen eigenen Unterordner im Share zu erstellen. -Unterordner im Share erstellen: Im Unraid Terminal folgenden Befehl ausführen mkdir -p /mnt/user/DEIN-BACKUP-SHARE/PIHOLE-BACKUP -sshpass downloaden, /extra/ Ordner auf dem Stick erstellen, sshpass in den Ordner /extra/ verschieben und sshpass installieren: Im Unraid Terminal folgenden Code ausführen. wget https://packages.slackonly.com/pub/packages/14.2-x86_64/network/sshpass/sshpass-1.06-x86_64-1_slonly.txz && mkdir /boot/extra && mv sshpass-1.06-x86_64-1_slonly.txz /boot/extra/ && installpkg /boot/extra/sshpass-1.06-x86_64-1_slonly.txz Dadruch dass wir das sshpass im /extra/ Ordner des Unraid Sticks liegen haben, wird sshpass mit jedem Unraid Start installiert. Wer das "Fix Common Problems" Plugin nutzt, wird nun eine Meldung bekommen, diese kann man mit dem Button rechts ignorieren: -User Script Plugin installieren: -User Script Plugin aufrufen und neue User Script erstellen: -Script ins leere Feld kopieren und Variablen anpassen: #!/bin/bash #Variablen PI_IP="XXX.XXX.XXX.XXX" SSH_USER="PI-USER" SSH_PW="DEIN-SUPER-PASSWORT-VOM-PI-USER" BACKUP_PFAD="/mnt/user/DEIN-BACKUP-SHARE/PIHOLE-BACKUP" #ohne / am Ende BACKUP_ANZAHL="30" #Backup erstellen sshpass -p ${SSH_PW} ssh ${SSH_USER}@${PI_IP} sudo "pihole -a teleporter" #Backup von Pi nach BACKUP_PFAD kopieren sshpass -p ${SSH_PW} scp -r ${SSH_USER}@${PI_IP}:pi-hole-*.tar.gz ${BACKUP_PFAD}/ #Backup am Pi löschen sshpass -p ${SSH_PW} ssh ${SSH_USER}@${PI_IP} rm -f pi-hole-*.tar.gz #Alte Backups löschen pushd ${BACKUP_PFAD}; ls -tr ${BACKUP_PFAD}/pi-hole*.* | head -n -${BACKUP_ANZAHL} | xargs rm; popd sync -f ${BACKUP_PFAD} Im falle von Raspberry Pi OS sollte der User "Pi" sein. Das Passwort habt ihr bei der Installation von Raspberry Pi OS selbst festgelegt. Am Ende der Variablen BACKUP_PFAD darf kein "/" gesetzte sein, da dieses schon im Code enthalten ist. -Script mit dem "SAVE CHANGES" Button abspeichern. -Cron anpassen: In meinem Beispiel läuft das Script zur 0. Minute in der 23. Stunde an jedem Tag, jeden Monat, an egal welchem Wochentag. Oder kurz: jeden Tag um 23:00 Uhr. Hilfe zu Cron: https://crontab.guru/ -Einstellungen unten mit dem Button "APPLY" sichern. Vielen Dank schon einmal im Voraus an alle die das Script nutzen! *CHANGELOG*
  17. *CHANGELOG* 25.08.2021 20:20 - Variable DATE hinzugefügt Musste schon die erste Sache anpassen. Wenn das Script über einen Tageswechsel läuft, würde das Shrinken nicht stattfinden.
  18. An eine Möglichkeit das Passwort nicht im Klartext ins Script zu packen, hatte ich auch schon gedacht. Aber zum jetzigen Zeitpunkt sprachen zwei Gründe für mich dagegen: 1. Passwort als Klartext war sehr Einsteigerfreundlich und für diese Nachvollziehbar. Jemand der Fit in der Materie ist, wird das Script mit Leichtigkeit anpassen. 2. Es überstieg bisher einfach meine Fähigkeiten
  19. @exico here is my workaround, try using this Repository: linuxserver/mariadb:110.4.21mariabionic-ls31
  20. So,... i updated the container a few minutes ago... and now i got this: Some ideas, how i can solve this? *edit* my workaround in Post #1028110
  21. Hier ein kurzer Guide zu einem User Script um von einem Pi eine Sicherungsimage zu erstellen und zu verkleinern. Da ich selbst recht neu mit Unraid unterwegs bin und total unerfahren im Bereich Linux, Termina, Befehle, etc... bitte ich Fehler zu entschuldigen und gerne zu Verbessern und/oder brauchbares zu ergänzen. Als Basis habe ich das Script von Lukas Knöller - hobbyblogging.de genommen und um ein paar Variablen und PiShrink ergänzt. Das Script verbindet sich per SSH auf den Pi, erstellt ein Image davon und legt es im Backup Share ab. Danach werden überfällige Backups gelöscht und das erstellte Backup verkleinert. -Backup Share als Ziel einrichten. Falls mehrere Pi's gesichert werden sollen, empfehle ich für jeden Pi einen eigenen Unterordner im Share zu erstellen. -Unterordner im Share erstellen: Im Unraid Terminal folgenden Befehl ausführen mkdir -p /mnt/user/DEIN-BACKUP-SHARE/PI-UNTERORDNER -sshpass downloaden, /extra/ Ordner auf dem Stick erstellen, sshpass in den Ordner /extra/ verschieben und sshpass installieren: Im Unraid Terminal folgenden Code ausführen. wget https://packages.slackonly.com/pub/packages/14.2-x86_64/network/sshpass/sshpass-1.06-x86_64-1_slonly.txz && mkdir /boot/extra && mv sshpass-1.06-x86_64-1_slonly.txz /boot/extra/ && installpkg /boot/extra/sshpass-1.06-x86_64-1_slonly.txz Dadruch dass wir das sshpass im /extra/ Ordner des Unraid Sticks liegen haben, wird sshpass mit jedem Unraid Start installiert. Wer das "Fix Common Problems" Plugin nutzt, wird nun eine Meldung bekommen, diese kann man mit dem Button rechts ignorieren: -PiShrink download, verschieben nach /mnt/user/appdata/, ausführbar machen: Im Unraid Terminal folgenden Code ausführen. wget -O /mnt/user/appdata/pishrink.sh https://raw.githubusercontent.com/Drewsif/PiShrink/master/pishrink.sh && chmod +x /mnt/user/appdata/pishrink.sh -User Script Plugin installieren: -User Script Plugin aufrufen und neue User Script erstellen: -Script ins leere Feld kopieren und Variablen anpassen: #!/bin/bash #Variablen PI_IP="XXX.XXX.XXX.XXX" SSH_USER="PI-USER" SSH_PW="DEIN-SUPER-PASSWORT-VOM-PI-USER" BACKUP_PFAD="/mnt/user/DEIN-BACKUP-SHARE/PI-UNTERORDNER" #ohne / am Ende BACKUP_ANZAHL="5" BACKUP_NAME="pi_image" SHRINK_SCRIPT_PFAD="/mnt/user/appdata/pishrink.sh" DATUM="$(date +%Y%m%d)" #Backup erstellen sshpass -p ${SSH_PW} ssh ${SSH_USER}@${PI_IP} sudo "dd if=/dev/mmcblk0" | dd of=${BACKUP_PFAD}/${BACKUP_NAME}-${DATUM}.img bs=1MB #Alte Sicherung löschen pushd ${BACKUP_PFAD}; ls -tr ${BACKUP_PFAD}/${BACKUP_NAME}* | head -n -${BACKUP_ANZAHL} | xargs rm; popd sync -f ${BACKUP_PFAD} #shrink ${SHRINK_SCRIPT_PFAD} ${BACKUP_PFAD}/${BACKUP_NAME}-${DATUM}.img Im falle von Raspberry Pi OS sollte der User "Pi" sein. Das Passwort habt ihr bei der Installation von Raspberry Pi OS selbst festgelegt. Am Ende der Variablen BACKUP_PFAD darf kein "/" gesetzte sein, da dieses schon im Code enthalten ist. -Script mit dem "SAVE CHANGES" Button abspeichern. -Cron anpassen: in meinem Beispiel läuft das Script zur 15. Minute in der 23. Stunde am 11. und 26. Tages jeden Monat, an egal welchem Wochentag. Oder kurz: jeden 11. und 26. um 23:15Uhr. Hilfe zu Cron: https://crontab.guru/ -Einstellungen unten mit dem Button "APPLY" sichern. Wie Anfangs schon erwähnt, bin ich nicht sehr Erfahren und bitte um Rücksicht bei Fehlern. Danke auch an @ich777, @alturismo und @Anym001 für Idee, Ratschläge, Testen und Wissen. Ansonsten, Happy Backup! *CHANGELOG* 25.08.2021 20:20 - Variable DATE hinzugefügt
  22. War vielleicht blöd von mir formuliert, war aber nicht toxisch von mir gemeint. root@Unraid-1:~# hdparm -C /dev/sdh /dev/sdh: drive state is: standby